abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Wann sinken die Abo-Preise?

Novice
Nachricht 1 von 21

Nachdem Salt sein sehr günstigen TV/Handy/Festnetz-Abo unter 50 Franken lanciert hat, senkte Swisscom sofort seine Billig-Linie Wingo. Ich möchte wissen, wann auch die inOne-Angebot gesenkt werden. Sollte die Preise auf diesem Niveau bleiben, werde ich wechseln. Dann wäre Swisscom definitiv zu teuer.

20 Kommentare
Super User
Nachricht 2 von 21

@Sharktail

 

Es ist jedem freigestellt den Anbieter zu wechseln ob Er/Sie auf die Dauer dabei dann glücklich ist !!

Novice
Nachricht 3 von 21

Es ist schon klar, dass der Anbieter gewechselt werden kann. Meine Frage ist damit nicht beantwortet.

 

Super User
Nachricht 4 von 21

Warum sollten wir Kunden helfen Kunden in diesem Community wissen was die Swisscom für einen Preis in Zukunft zur Verfügung stellen wird ?

 

Der Link unten wäre direkt zu Swisscom für Anfragen !

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/kontakt01/formular/contactform14.html

 

 

Super User
Nachricht 5 von 21

@Sharktail: Schon lustig.

Immer jammern es muss billiger werden, aber im gleichen Atemzug soll die Swisscom noch den Netzausbau vorantreiben!?

Mit wessen Geld den?

 

Gruess Swissbeetle

Novice
Nachricht 6 von 21

Ist hier die Community der Swisscom-Jünger. Konkurrenz belebt das Geschäft und zwar in jeder Hinsicht. Sonst wäre die Swisscom noch träger. Bei Wingo war eine massive Preissekung über Nacht möglich, offenbar sind die Margen noch ziemlich fett... 

Super User
Nachricht 7 von 21

Du weisst schon, wem Wingo gehört  ?

Super User
Nachricht 8 von 21

@Sharktail

 

Du hast schliesslich gefragt, wann Swisscom die Preise senkt. Was erwartest du jetzt für eine Antwort?

Super User
Nachricht 9 von 21

Erfahrungsgemäss wurde in der Vergangenheit nie der Preis gesenkt, sondern die Leistungen in den Paketen wurde erhöht bei gleichbleibendem Preis....

Z.b. Mehr Speed, mehr TV Aufnahmestunden usw.....

keep on rockin'
Contributor
Nachricht 10 von 21

Ich muss Sharktail teilweise Recht geben. Wie viele Benutzer hat Wingo? Die ganze Aktion finde ich billig von Swisscom. Swisscom ist gegenüber den Mitbewerbern sehr teuer. Ein ehemaliger staatlicher Monopolbetrieb, welcher nur auf Druck der Konkurrenz sich vielleicht preislich etwas nach unten bewegen lässt.

Die Produkte sind sicher gut, daher bin ich als ehemaliger Cablecom "Geschädigter" auch langjähriger Kunde dieser Firma.

Es ist aber lange nicht alles Gold was glänzt. Swisscom TV ist z.B. vor allem im Replay-Betrieb störungsallfällig und auch sonst hat sich Swisscom mit Ausfällen wie bei Smart Business Connect nicht mit Ruhm bekleckert. MyCloud ist in der heutigen Form ein Witz. Die Mobileabos sind viel zu teuer. Die Swisscom kocht auch nur mit Wasser. Diese Einsicht fehlt mir leider oft von den Moderatoren/Super Usern in diesem Forum und andere Meinungen werden lächerlich gemacht.

Für mich ist Swisscom nicht heilig, sondern ein Anbieter unter vielen. Vieles hat sie gut gemacht. Manchmal war sie sogar innovativ. Leider aber immer mit Hochspreisstrategie und nicht sehr beweglich. Sie profitiert seit Jahren von ihrem (guten) Ruf. PTT/Staatsfirma/Swisscom = gut und bewährt für den bequemen Schweizer.

Super User
Nachricht 11 von 21

@wickie es gibt aktuell für Swisscom keinen Grund, die Preise zu senken. Du schreibst ja selber, dass du ehemals Cablecom-"Geschädigter" bist und deshalb nun bei Swisscom (oder Wingo) bist. Mir geht es genauso, nur bin ich "Salt/Orange-Geschädigter" und bin deshalb nun bei Swisscom.

 

Ich finde die Natelabos preislich auch auch etwas hoch angesiedelt, aber irgendwas macht Swisscom besser als andere, oder die anderen machen etwas einfach (noch) schlechter. Wenn diese Differenzierung nicht wäre, würden Swisscom die Natelkunden scharenweise davonlaufen. Machen sie aber offenbar nicht, im Gegenteil (du und ich sind gute Beispiele dafür). Der Spruch "Sie profitiert seit Jahren von ihrem (guten) Ruf. PTT/Staatsfirma/Swisscom = gut und bewährt für den bequemen Schweizer." gilt aus meiner Sicht langsam aber sicher nicht mehr, die Branche hat seither zu viele Umwälzungen erlebt.

 

Thomas

 

ps: Wenn du findest, mir fehlt deswegen die Einsicht oder ich ziehe andere Meinungen ins Lächerliche, dann wäre ich dir dankbar, wenn du mir das direkt schreibst und nicht allgemein von "Moderatoren/Super Usern" schreibst. Ok? 

Contributor
Nachricht 12 von 21

Hallo Thomas

Ich habe nicht geschrieben, dass DU andere Meinungen ins Lächerliche ziehst . Ich will niemanden persönlich kritisieren.
Selber habe ich schon sehr freundliche und kompetente Hilfe hier erhalten, was ich sehr geschätzt habe. Mit Interesse verfolge ich dieses Forum fast täglich.
Es fällt mir aber auf, dass die schon länger hier Schreibenden manchmal ins Elitäre fallen und vor allem mit neuen Mitgliedern nicht immer sehr viel Geduld aufbringen.

Erstes Beispiel:
„xyz schon wieder tot !!!!! Sch**** Swisscom !!“
Bei einem solchen Einzeiler würde ich als Moderator auch direkt an die Hotline verweisen. Eine ausführliche Antwort wäre verschwendete Zeit.

Zweites Beispiel:
Ein Benutzer nimmt sich die Mühe, einen detaillierten Problembeschrieb zu schreiben. Achtet auf die Rechtschreibung, hat vielleicht schon Kontakt mit der Hotline gehabt und schreibt noch einen freundlichen Schlusssatz.
Wenn er dann mit Antworten wie „dies hier ist ein Benutzer helfen Benutzer Forum“ und/oder „wende dich doch an Swisscom“ abgespeist wird, finde ich das persönlich weder freundlich noch zielführend. Solche Antworten liest man aber immer wieder hier.

Das mit dem Benutzer Forum mag stimmen, ist aber für einen neuen Benutzer nicht ersichtlich. Er nimmt an, dass Techniker und Zuständige von Swisscom selber hier mitlesen, mögliche sich anbahnende Probleme und Kundenwünsche erkennen, diese zielgerecht weiterleiten und auch proaktiv handeln. Ich selber arbeite in einer IT-Abteilung mit Kundenkontakt, dort wird das vorausgesetzt.

Gruss
wickie

Super User
Nachricht 13 von 21

@wickie  @AdrianW

 

Das mit dem direkt ersichtlichen Hinweis dass das  Community für Kunden helfen Kunden  vorgesehen ist besteht leider schon länger, es wird daran jedenfalls gearbeitet.

Es darf aber nicht unerwähnt bleiben das auch Swisscom Mitarbeiter hier im Community mitlesen und dann entsprechend handeln.

 

So wie beim Bild unten wäre vielleicht eine Idee !

 

Kunden-helfen-Kunden.JPG

Expert
Nachricht 14 von 21

@wickieschrieb:

... Wenn er dann mit Antworten wie „dies hier ist ein Benutzer helfen Benutzer Forum“ und/oder „wende dich doch an Swisscom“ abgespeist wird, finde ich das persönlich weder freundlich noch zielführend. ...

Wer hier im Forum ein Anliegen hat, geht gelegentlich davon aus, dass "die Swisscom" weiss, was vor Ort alles in Betrieb ist. Darum hat ein Hinweis auf die Definition dieses Forums nichts mit Unfreundlichkeit zu tun. Es ist aber ein notwendiger Hinweis darauf, dass andere Kunden hier im Forum mehr Details brauchen, um die Frage zu verstehen.

 

Walter

Expert
Nachricht 15 von 21

Preise fallen immer wenn sie unter Druck geraten, so funktioniert unser Wirtschaftssystem.

Solange etwas exklusiv angeboten werden kann sei es wegen Patenten oder Wissensvorsprung sind die Preise hoch.

 

Etwas andere ist es in sogenannt geregelten Märkten.

Der Telekommunikationsmarkt ist ein teilweise geregelter Markt mit der Krux, dass der Staat die Mehrheitsaktien an einmnem der Anbieter hat und dieser auch die Grundversorgung garantieren muss.

 

Zugegeben, eine etwas unglückliche Konstelation.

Somit wird der Staat auch immer die Interessen des eigenen stützen, gutes Beispiel dafür die nicht von der EU übernommene Abschaffung der Roaming begühren.

 

Nun aber zu deiner Farge:

Die Preise fallen dann, wenn sie nicht mehr kontrolliert werden können. Dies geschieht wohl am ehesten wenn solche Projekte aus dem Ausland die kontrole verunmöglichen werden.

 

Ob das nun nur Luftschlösser sind oder die Zukunft werden wir sehen.

Master of Desaster
Expert
Nachricht 16 von 21

Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen:

 

Ich denke man kann davon ausgehen, dass die Swisscom sehr genau beobachten wird, ob das Salt-Angebot im grossen Stil zu einer Abwanderung von Swisscom zu Salt führen wird.

Sollte dem so sein, dann würde man sicher auch reagieren. (Das passierte ja auch in der Vergangenheit. Man denke an Sunrise One und Swisscom inOne.)

 

Klar ist aber auch: Es lohnt sich betriebswirtschaftlich nicht bei Hunderttausenden von Kunden die Preise massiv zu senken, wenn man damit lediglich die Abwanderung von ein paar Tausend Kunden verhindern kann.

 

Klar ist ebenfalls: Die Schweizer sind wechselfaul und Swisscom-Gläubig. D.h. ich zweifle daran, dass die Swisscom durch das Salt-Angebot massiv unter Druck geraten wird. Für wahrscheinlicher halte ich, dass Salt demnächst Probleme bekommt, weil sie nicht die notwendigen Abo-Zahlen erreichen, um mit dem Angebot schwarze Zahlen schreiben zu können. (Und die Kunden die nun zu Salt wechseln werden vornehmlich von Sunrise & UPC kommen, nicht von Swisscom. Denn das Kundensegment welches dazu neigt Preis/Leistung zu optimieren ist idR schon heute nicht bei der Swisscom.

Deswegen hat die Swisscom bei ihrer Tochter "Wingo" ja auch sofort reagiert. Denn da sind auch "Optimierer". Bei der "Hauptmarke" sieht das offenkundig anders aus.)

 

 

Die Leier von Wegen "ja die bleiben eben bei der Swisscom weils da funktioniert im Gegensatz zu sonst überall" kann ich übrigens nicht mehr hören.

Ich bin seit über 10 Jahren in der IT tätig und unsere Firma hat den Überblick über die Anschlüsse von vielen hundert bzw. wohl eher tausend Privat- und Geschäftskunden. Nirgendwo ist die Problemquote so hoch wie bei den Swisscom-Anschlüssen. (Der Kundendienst ist überall bescheiden, aber bei der Swisscom braucht man ihm mit Abstand am häufigsten.)

 

 

 

 

 

 

Super User
Nachricht 17 von 21

@cslu schrieb:

 

.......

Die Leier von Wegen "ja die bleiben eben bei der Swisscom weils da funktioniert im Gegensatz zu sonst überall" kann ich übrigens nicht mehr hören.

Ich bin seit über 10 Jahren in der IT tätig und unsere Firma hat den Überblick über die Anschlüsse von vielen hundert bzw. wohl eher tausend Privat- und Geschäftskunden. Nirgendwo ist die Problemquote so hoch wie bei den Swisscom-Anschlüssen. 


Die Leier hat bis jetzt hier niemand sonst ausser dir angestossen...

Und klar gibts Fehler, und klar ist die "Problemquote" bei Swisscom gefühlt höher. Wer wechselt zu Wingo, Salt, Sunrise oder UPC? Das sind oft Leute, die sich mit der Materie auseinandersetzen und in der Regel wissen was sie tun (und aus meiner Erfahrung schon deshalb etwas mehr Selbstkompetenz mitbringen). Diese Leute können ein email auf dem Handy selber einrichten, oder ein SIP-Telefon selber in Betrieb nehmen. Anders ausgedrückt, wer sich nicht an die Materie traut, bleibt da, wo er sich "zu Hause" fühlt. Historisch gesehen ist das Swisscom. Nur wird die Swisscomwelt nicht einfacher, sondern (wie bei allen anderen auch) komplexer; ungeachtet dessen, wer Kunde ist und wie dieser mit der Materie umgehen kann. Es ist ganz normal, dass sich da die Problemquote steigert. Was fehlt ist der Vergleich, den gibt's nicht.

Wenn ich jetzt noch deinen Beitrag zum Thema "Windows abwürgen -> Swisscom ist schuld" lese, wundert mich gar nichts mehr... 

 

Thomas

Super User
Nachricht 18 von 21

@kaetho

 

Seine immer wieder negativen Beiträge sind überhaupt keine Hilfe für Anwender welche ein Problem haben und hier im Community eine Lösung erwarten.

 

Fehler kann man immer wieder finden, aber wenn es ja die mehrfach positven Ergebnisse gibt werden diese meistens nicht an die "grosse Glocke"  gehängt.

Super User
Nachricht 19 von 21

@WalterB

 

Im Durchschnitt gesehen ist die Community der Swisscom gegenüber sicher positiv eingestellt.

 

Und da es einige „Real-Swisscom-minded“-Mitglieder gibt, braucht es halt als Ausgleich auch immer wieder einige Gegenpositionen, die das ganze in einem erstrebenswerten Gleichgewicht der Meinungsvielfalt halten.

 

Ohne die persönlichen Beiträge von Mitgliedern wie @cslu würde es im Forum in jedem Fall viel langweiliger werden, da es dann an der notwendigen „Würze“ fehlen würde...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
Nachricht 20 von 21

@kaetho

 

Du kannst ja gerne im entsprechenden Thread zum Besten geben, wieso dich bei der "Windows abwürgen"-Geschichte "gar nichts mehr wundert".  Vielleicht kann ich deinem Verständnis auf die Sprünge helfen. Für mich ist jedenfalls klar, dass die Swisscom für die mangelhafte Leistung der von ihr beauftragten "Techniker" eine Verantwortung trägt. Wer denn sonst?

 

Deine Feststellung, dass der typischer Swisscom-Kunde weniger technikaffin ist und daher selber mehr Probleme hat/verursacht ist sicher richtig. Aber darum ging es bei meiner Aussage nicht. Ich beziehe mich bei meiner Feststellung (logischerweise) nicht auf Probleme die vom Kunden verursacht werden, sondern auf solche, die vom Anbieter verursacht werden.

 

 

@WalterB

 

In diesem Thread ging es um die Frage ob/wann die Swisscom als Reaktion auf das Salt-Angebot die Preise senken wird.

Ich habe genausowenig wie du eine Glaskugel (und auch keinen roten Draht ins Büro von Urs Schaeppi), aber ich habe versucht eine begründete Einschätzung dazu abzugeben, wieso sich die Swisscom-Preispolitik (ausserhalb Wingo) vermutlich vorerst nicht grossartig von dieser Salt-Aktion beeindrucken lassen wird. Vielleicht stellt sich diese Einschätzung als falsch heraus, aber zumindest sollte sie nachvollziehbar sein.


Ob diese begründete Einschätzung welche sich auf die gestellte Frage bezieht nun "überhaupt keine Hilfe" ist, überlasse ich mal der Beurteilung des Fragenden.
Mich würde es allerdings überraschen wenn er deine Antwort ("Es ist jedem freigestellt den Anbieter zu wechseln ob Er/Sie auf die Dauer dabei dann glücklich ist !!") als wesentlich hilfreicher empfinden würde als meine