abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Premium DSL Abo "Infinity" Bandbreite seit Jahren nur noch peinlich!

Super User
81 von 113

@POGO 1104 schrieb:

@Warren schrieb:

1. Handeln gleich Anbieter wechseln.

2. Ist doch super wenn der eine Anbieter sich auf Internet only Angebote fixiert und der Andere dafür bei den Bundles stark ist... So kann jeder das wählen was er will...


1. Nicht jeder hat die Möglichkeit alternativer Anbieter

2. Nein, ist nicht super - siehe 1.


 

Das läuft auf eine Grundsatz diskussion hinaus.. Doch, jeder hat die Möglichkeit, ist nur eine Frage des Aufwands...

Wenn der Händler auf dem Markt in meinem Dorf Steinpilze nur im Mischpaket mit anderen Pilzen vertickt, und gleichzeitig der einzige ist, der Steinpilze überhaupt vertickt, dann beschwer ich mich eher darüber, dass niemand sonst fähig ist Steinpilze in meinem Dorf zu verticken, als darüber, dass der Einzige, der es macht, es eben nicht so macht wie ich es will...

 

 

 

 

lg Warren
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.
Super User
82 von 113

@not amused schrieb:

 

Bevor nun der freie Markt (anderes Abo, andere Anbieter wo vorhanden) zum Zug kommt, wäre es doch wirklich interessant,  von der Swisscom ihren Standpunkt dazu in Erfahrung zu bringen. Wird der Speed in absehbarer Zeit erhöht? Und/Oder wird der Abo-Preis gesenkt ?


Swisscom äussert sich nicht zu Plänen bezüglich zukünftigen Abos, etc.. Werden Sie wohl hier auch nicht machen..

Aber Fakt ist, dass Swisscom auf Bundles setzt, insofern würde ich nicht hoffen, dass Internet-only Abos wieder attraktiver werden... Scheint nicht die Strategie zu sein..

lg Warren
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.
Contributor
83 von 113
Wie bereits erwähnt will ich eigentlich nicht weg von Swisscom. Da ich mit dem Support zufrieden bin. Was mir aber gegen den Strich geht ist, das bewusste, künstliche Ausbremsen von Kunden, nur um sie auf ein Abo zu zwingen die Mehrleistungen binhalten die man nicht braucht und dafür also auch nicht zahlen will. Die technisch möglich Bandbreite wäre da, meine Abo Gebühren zahle ich regelmässig (satte 69.- Sfr.) also gibt mir endlich ein Zeitgemässe Bandbreite Swisscom!
Novice
84 von 113

WarmRed schrieb:
Ein weiteres Problem ist der Preis 90.-Fr. Für ein 40'000/4000 internet only. Das ist nicht Zeitgemäss! Schaut euch mal an was man für diesen Preis bei Cablecom bekommt ( Internet only). Ich sage es euch 250'000/15000!


 

Ist da bei der Cablecom auch eine fixe IP dabei? 😄

Und apropo UPC Cablecom habe ich von Bekannten, die Cablecom Kunden sind schon einiges negatives gehört... und somit mein Wort zu Cablecom: "nein danke ich verzichte"

 

Und wenn du so mit dem Speed unzufrieden bist, dann bleibt Dir leider nur der Wechsel auf ein anderes Swisscom Angebot oder zu einem anderen Anbieter. Weil was damals geschrieben stand entspricht nicht mehr dem jetzigen Infinity Angebot und somit ist Swisscom da zu gar nichts verpflichtet.

Und im übrigen bescheisst und verarscht jeder Anbieter auf seine Art und Weise. Bei den einen merkt mans schneller und offensichtlicher und bei anderen vielleicht gar nie. Wer was zum Reklamieren und Meckern bei einem Anbieter finden will, der findet bei jedem irgendwas 🙂

Editiert
Contributor
85 von 113

Die Natel Infinity Abos L und M werden mit mehr Bandbreite beglückt aber das Infiniti DSL gurkt immer noch auf den 20/2 Mbit/s herum wie schon vor 8 Jahren als es gestartetwurde zum selben Preis (69.-Fr.)selbstverständlich.

 

Zum Vergleich, Init7 bietet nun ein Internet Abo an welches 1000/1000Mbit/s beinhaltet für 65.-Fr. Was einem schon zu denken geben sollte. Die Swisscom bewirbt dieses Abo tatsächlich immer noch mit den Worten "Das Internet-Abo für Powersurfe". Bei der Konkurrenz werden Abos mit solcher Bandbreite mit "Der Internetzugang für Einsteiger" beworben.

 

Swisscom bewegt Eure müden Knochen und bringt ein Internetabo welches den Namen "für Powersurfer" wirklich verdient!

Super User
86 von 113

@WarmRed schrieb:

Die Natel Infinity Abos L und M werden mit mehr Bandbreite beglückt aber das Infiniti DSL gurkt immer noch auf den 20/2 Mbit/s herum wie schon vor 8 Jahren als es gestartetwurde zum selben Preis (69.-Fr.)selbstverständlich.

Zum Vergleich, Init7 bietet nun ein Internet Abo an welches 1000/1000Mbit/s beinhaltet für 65.-Fr. Was einem schon zu denken geben sollte. Die Swisscom bewirbt dieses Abo tatsächlich immer noch mit den Worten "Das Internet-Abo für Powersurfe". Bei der Konkurrenz werden Abos mit solcher Bandbreite mit "Der Internetzugang für Einsteiger" beworben.

Swisscom bewegt Eure müden Knochen und bringt ein Internetabo welches den Namen "für Powersurfer" wirklich verdient!


 

Und bieten diese Firmen auch eine Grundversorgung in Berg- und ländlichen Gegenden an, zu einem günstigen Preis ?

 

:smileywink:

Contributor
87 von 113
Nein aber diese Firma durfte auch nicht die Infrastruktur der Steuerzahler übernehmen. Und warum sollte dieser Umstand das Infinity DSL Abo rechtfertigen? Es hat System bei Swisscom die Abonnenten zu Leistungen zu zwingen die man nicht will. Ist doch unglaublich dass man bei Swisscom kein anständiges zeitgemässes Internet Abo bestellen kann ohne Beigemüse. Sogar beim infinity DSL wird einem noch die Festnetztelefonie untergeschoben.
Editiert
Expert
88 von 113

Es gibt auch andere VDSL-Provider bei denen Internet only zu besseren Konditionen verfügbar ist, z.B. Green oder Ticinocom. Der Wechsel steht ja jedem offen.

Contributor
89 von 113

Ist echt schade das das Infinity nicht echtlich Speedmässig angehoben wird, scheint aber definitiv die Strategie von Swisscom zu sein sich auf Kombi Abos zu fokussieren. Ich hab jetzt nicht die ganzen 5 Seiten durchgelesen, aber als einzige Alternative gegenüber dem Infinity Abo mit Grundgebühr (69.- + 25.35.- = 94.35 CHF) seh ich das "Vivo M" => 40Mbit down und 8Mbit Up für 99 CHF, falls das noch kein Thema war.

 

Vivo M

Contributor
90 von 113
Hier der Test vom init7 1000/1000Mbit Angebot durch Den PCtipp.ch. http://www.pctipp.ch/tests/web-dienste/artikel/fiber7-test-das-schnellste-internet-der-schweiz-80600...

Der Hype ist auch deswegen weil man mal sieht wie masslos überteuert die Swisscom ihre total veralteten DSL Abos verkauft. 69.- Fr für 20/2 Mbits. Dies ist so nebenbei das schnellste Internet Abo was Swisscom anzubieten hat. Schneller geht es nur mit dem ganzen Restmüll wie TV und Telefon Bundel. Diese Swisscom Abos gehen bei der ganzen Konkurrenz nur noch als einsteiger Abos durch nur Swisscom sieht da noch Premium. Fiber7 ist da mit 65.- Fr. Gerade zu billig!
Contributor
91 von 113

Das schnellst Internetabo ist ein Vivo XL, bei dem Du Telefonie und TV einfach abwählst. Bekommst dann halt auf den Bundlepreis einen Discount. Du bekommst zwar TV light, musst Du ja aber nicht nutzen.

 

Das Infinity ist ein sehr altes Produkt. Wäre nicht überrascht, wenn es das bald nicht mehr gibt. Man kann sich ja aus den Bundles durch abwählen alles zusammen bauen, was man will.

 

 

Contributor
92 von 113
Es kann doch nicht sein dass man bei Swisscom welcher der Leader der Kommunikationsfirmen sein will kein eigenständiges bandbreiten mässig aktuelles DSL Abo buchen kann ohne den ganzen Restmüll. Die Swisscom schimpft sich als nachhaltige Firma die die Umwelt respektiert aber liefert jedem Kunden den ganzen Elektroschrott in die Wohnung, ob man ihn braucht oder nicht.
Super User
93 von 113

Kann schon sein, dass Fiber Angebote liefert, die dir besser passen. Swisscom beliefert die ganze Schweiz, Fiber7 momentan mal grad ein paar Quadratkilometer davon. Böse gesagt, "Rosinenpickerei ohne weitere Altlasten und Verpflichtungen". Schön für den, der davon profitieren kann.

 

Grüsse, Thomas

Contributor
94 von 113
mit Rosinenpickerei hat das wenig zu tun. Fiber7 hat halt nicht das Glück auf einer Infrastruktur aufbauen zu können welches von den Steuerzahlern finanziert wurde. Fiber7 bietet das an was der Kunde will und zwingt sie nicht mit dem Beigemüse den Rest quer zu finanzieren...
Super User hed
Super User
95 von 113

Es ist umgekehrt, der Bund als Hauptaktionär und somit auch der Steuerzahler verdient sehr viel Geld an der Swisscom. Zudem investiert Swisscom mehr als 1 Mia pro Jahr in der Schweiz in die Infrastruktur, davon profitiert die CH-Industrie. Und nicht zuletzt bezahlen die Swisscom und über 15'000 Mitarbeiter ihre Steuern in der Schweiz. Und falls Du  Infrastruktur meinst die damals noch die Telecom PTT gebaut hat, die existiert mit wenigen Ausnahmen nicht mehr.

 

Und zum Thema Beigemüse:

Swisscom ist ein Fullserviceprovider mit entsprechenden Packages und einem Grundversorgungsauftrag in der Schweiz. Fiber7 pickt sich genau ein interessantes Produkt (Rosineen) an lukrativen Orten raus.

 

Highlighted
Contributor
96 von 113

Das einzige Beigemüse ist derzeit die TV-Box. Habe vernommen, dass man die bald auch nicht mehr bekommt, wenn man nicht will. Swisscom dürfte auch kein Interesse daran haben, sinnlos Boxen für teures Geld an Kunden zu verteilen, die die gar nicht wollen.

 

Sehe Deinen Punkt daher nicht.

 

Und noch was: schau z.B: mal nach Deutschland. Dort hat die Deutsche Telekom auch ein Netz aus alten Monopolzeiten. Also die gleiche Voraussetzung wie die Swisscom. Aber die Swisscom baut FTTH und diverse neue Techniken, um den Speed zu erhöhen. Die Deutsche Telekom spricht von Fiber und meint damit VDSL2. Das hat in der Schweiz 90 % der Bevölkerung. Ich finde, dass es schon zeimlich genial ist, was die Swisscom für die ganze Schweiz gemacht hat. Aber: Wettbewerb belebt das Geschäft. 🙂

Editiert
Expert
97 von 113

Vieles kann man natürlich von zwei Seiten sehen. Ich denke vielen geht es hier im Forum nicht mal besonders um die Preisgestaltung, sondern um die Tatsache, dass bei Swisscom nicht nur einen Internetanschluss zu haben ist. Wäre doch am sinnvollsten, wenn sich jedersein Paket selbst zusammenstellen könnte. Heute benötigen nunmal viele den ganzen TV-Mist nicht und wollen auch nicht für diesen bezahlen.

 

99 CHF/Mt. für 40 MBit/s auch ganz schön viel Geld. Besonders für diejenigen welche nur weniger als 40 MBit/s erhalten würden. 

 

Und dazu eben die Werbelüge von Swisscom "So surfen und downloaden Sie immer mit der technisch höchstmöglichen Geschwindigkeit."

 


@hed schrieb:

Und zum Thema Beigemüse:

Swisscom ist ein Fullserviceprovider mit entsprechenden Packages und einem Grundversorgungsauftrag in der Schweiz. Fiber7 pickt sich genau ein interessantes Produkt (Rosineen) an lukrativen Orten raus.

 


 

Genau das macht Swisscom doch auch. Klar es gibt die Grundversorgung. Die lukrativen Produkte bietet Swisscom aber auch nur in der Stadt an. Wie viele, auch welche die ganz in der Nähe der Stadt wohnen, haben noch eine Jahrzehnte alte Infrastruktur? Einzig die Anlage in der 1000m entfernten Zentrale wurden getauscht. Von Investitionen ist hier (Gemeinde nähe Basel mit >10'000 Einwohner) nichts zu spüren. Es muss kein Glasfaseranschluss sein, aber wenigstens eine Zentrale in der Nähe wäre schon toll, so wären in Zukunft auch mehrere 100 MBit/s möglich...

Super User hed
Super User
98 von 113

@Googlook schrieb:

Vieles kann man natürlich von zwei Seiten sehen. Ich denke vielen geht es hier im Forum nicht mal besonders um die Preisgestaltung, sondern um die Tatsache, dass bei Swisscom nicht nur einen Internetanschluss zu haben ist. Wäre doch am sinnvollsten, wenn sich jedersein Paket selbst zusammenstellen könnte. Heute benötigen nunmal viele den ganzen TV-Mist nicht und wollen auch nicht für diesen bezahlen.

 

99 CHF/Mt. für 40 MBit/s auch ganz schön viel Geld. Besonders für diejenigen welche nur weniger als 40 MBit/s erhalten würden. 

 

Und dazu eben die Werbelüge von Swisscom "So surfen und downloaden Sie immer mit der technisch höchstmöglichen Geschwindigkeit."

 


@hed schrieb:

Und zum Thema Beigemüse:

Swisscom ist ein Fullserviceprovider mit entsprechenden Packages und einem Grundversorgungsauftrag in der Schweiz. Fiber7 pickt sich genau ein interessantes Produkt (Rosineen) an lukrativen Orten raus.

 


 

Genau das macht Swisscom doch auch. Klar es gibt die Grundversorgung. Die lukrativen Produkte bietet Swisscom aber auch nur in der Stadt an. Wie viele, auch welche die ganz in der Nähe der Stadt wohnen, haben noch eine Jahrzehnte alte Infrastruktur? Einzig die Anlage in der 1000m entfernten Zentrale wurden getauscht. Von Investitionen ist hier (Gemeinde nähe Basel mit >10'000 Einwohner) nichts zu spüren. Es muss kein Glasfaseranschluss sein, aber wenigstens eine Zentrale in der Nähe wäre schon toll, so wären in Zukunft auch mehrere 100 MBit/s möglich...


Leider blockieren zum Teil die Gemeinden den Ausbau durch Swisscom aus politischen Gründen oder weil ein anderer Anbieter ihnen das Blaue vom Himmel verspricht. Ich habe mich bei der Gemeinde erkundigt und dort wurde mir mehr oder weniger deutlich mitgeteilt, dass ich ja auswandern könne wenn mir der 100 Mbps-Anschluss der Quickline nicht genügen würde. Ein weiterer Handlungsbedarf für einen Ausbau durch Swisscom besteht somit nicht und den meisten Einwohnern ist es egal, bei welchem Provider sie sind. Und ich bleibe weiterhin auf 25 Mbps sitzen wenn ich bei Swisscom bleiben möchte.

 

Contributor
99 von 113
http://www.swisscom.ch/de/about/medien/press-releases/2014/07/20140730-Netzausbau-Ultrabreitband.htm...
Also Swisscom gibt mir endlich den Speed mit der ihr so angibt! Ich habe euer Premium ABO also gibt mir auch Premium...
Super User hed
Super User
100 von 113

Du musst alles lesen:

 

1. Hochbreitband ist gemäss Definition der Akamai-Studie >10 Mbps und diesen Speed hast Du vermutlich bereits

 

2. Der Ausbau geht laufend vorwärts und so ist es gut möglich, dass Du zu jenen Haushalten gehörst, welche erst 2015 oder 2020 mehr Speed bekommen (oder gar nie, weil es eine 100% Abdeckung nie geben wird).

 

Wo gibt denn Swisscom damit an? Dass SC weltweit mit dieser Abdeckung auf Rang 3 und in Europa auf Rang 1 liegt ist eine neutrale Vergleichsstudie vom Akamai.

 

Editiert