abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Geschlossen

Netflix Probleme - Swisscom Backbone überlastet

Highlighted
Level 3
261 von 607

@Anonym

 

 

ich zitiere aus Schweiz am Sonntag vom 21.2.16

 

Die Lösung für das Problem wäre eine direkte Verbindung zwischen Netflix und Swisscom. Laut Swisscom seien diesbezüglich Verhandlungen geführt worden, hätten aber «aufgrund kommerzieller Überlegungen zu keinem Ergebnis geführt», wie eine Swisscom-Sprecherin gegenüber der Schweiz am Sonntag erklärt. Man stehe aber mit Netflix im Kontakt, um Verbesserungen zu diskutieren.

 

Swisscom bestätigt also selber aus kommerziellen Ueberlegungen kein Peering zu machen. Was ist denn jetzt besser. Es ist zur Zeit minim besser weil UPC nun ein direktes Peering hat. Dadurch wird die verstopfte Leitung die ihr braucht etwas entlastet.

 

Aber im Prinzip ist es keinen Dreck besser geworden, ich nerve mich jeden Abend. Zum Grlück nur noch 6 Wochen

 

Highlighted
Anonym
262 von 607

Tja, wenn Du den Teil des Textes, den der Journalist geschrieben hat und die Aussage unseres Pressesprechers mal trennst. Was bleibt dann? Dann bleibt die Aussage seitens Swisscom, dass wir mal mit Netflix über verschiedene Möglichkeiten gesprochen haben und wir uns nicht einigen konnten. Der Teil, dass eine direkte Verbindung die Lösung wäre, kommt nicht von uns. Ein direktes Peering oder ein Server vom Serviceanbieter in unserem Netz ist keine Voraussetzung für einen guten Service (sonst müssten wir ja das gesamte Internet in unserem Netz vorhalten), gab es keine Grund für uns etwas zu machen, was nur Nachteile für uns hatte. Von unserer Seite stehen alle Türen offen und es kostet Netflix nichts zusätzlich (soviel zu dem Argument, dass wir auf beiden Seiten verdienen wollten). Denn ich gehe mal davon aus, dass sie ihren Transitprovidern etwas für deren Dienste zahlen (wie jeder andere auch).

 

@frenchman Du kannst mir gerne auch noch mal Deine Telefonnummer, Name, Adresse oder DSL-Anschlussnummer geben. Dann lasse ich die Jungs mal draufschauen, warum bei Dir Netflix nur in geringer Qualität ankommt.

 

 

 

Highlighted
Anonym
263 von 607

@Anonym schrieb:

Und kannst Du mir bitte zeigen, wo UPC oder Netflix aufgezeigt haben, dass es ein direktes Peering gibt, was auch für UPC Switzerland etwas bringt? 


https://twitter.com/kuenzler/status/700367452513902596

 

Ich kann mir nicht vorstellen dass Fredi Künzler das erfunden hat.

Highlighted
Level 3
264 von 607
Danke für Dein Angebot. Aber ich habe jetzt gekündigt und bin mal für ein Jahr zumindest bei green.

Mein Internet funtkioniert ansonsten bestens. ich bekomme die vertraglich zugesicherte Geschwindigkeit von 20MB/s.

Ein weiterer Grund zum Wechseln ist das zurückhalten der SIP Daten. Meine habe ich zumindest noch selber auslösen können. Aber das Ihr Tuxone gezwungen habt, seine Anleitung vom Netz zu nehmen ist des Guten zuviel.

Aber vielleicht komme ich nach einem Jahr wieder zurück. Wer weis!
Highlighted
Level 6
265 von 607

Ich habe heute, da mal früher Feierabend, die ganze Sache nochmal in Ruhe angeschaut.

In einem Internetbeitrag fand ich den Tipp, dass man in seinem Netflix-Konto die Kommunikationseinstellungen vorgeben kann.Bildschirmfoto 2016-03-17 um 18.09.24.jpgBildschirmfoto 2016-03-17 um 18.09.42.png

Das habe ich jetzt mal eingestellt auf hohe Qualität und siehe da, die Bildqualität ist wirklich besser als vorher. Denn vorher war das nicht zu gebrauchen mit 240p auf 75":smileymad:IMG_0632.jpgIMG_0633.jpg

Vielleicht hilft das Jemandem hier auch weiter? 

Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum 😉
Highlighted
Level 3
Level 3
266 von 607

Lieber @Anonym, wenn Du die Lügengeschichten, die von Euch verbreitet werden, komplett hören möchtest, empfehle ich Dir, die Aufzeichnung meines Telefonats mit Eurem Winback-Callcenter anzuhören. Das war am letzten Freitag, ab 17.29 für 23 Minuten (weitere Identifikationsinformationen wie auch die Namen der Agents teile ich gerne per Mail mit, habe Dir am Abend auch ein Mail an Deine Swisscom-Adresse gesandt).

 

Ein Kurzprotokoll habe ich schon einmal gepostet hier, und ist auch auf Twitter (https://twitter.com/tdu/status/708339564595814400). Zur Sicherheit unten nochmal. Ich stimme ausdrücklich zu, dass Du die Aufnahme anhörst und bin auch damit einverstanden, dass Du ein Wortprotokoll hier postest.

 

Screen Shot 2016-03-11 at 18.06.38.png

Highlighted
Anonym
267 von 607

@frenchman Würde mich sicherlich freuen, wenn Du zurück kommst zur Swisscom. Ja, ich habe Tuxone einmal gebeten, eine spezielle Anleitung vom Netz zu nehmen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann war das aber nicht der bekannte Centro-Hack, oder? Den gibt es doch noch 1000 Mal im Netz. Und Tuxone bietet doch bestimmt noch alle notwendigen Firmware-Versionen an. Ich kann nur sagen, dass halt jeder das Risiko selbst trägt, wenn er sich die SIP-Credentials besorgt. Du sagt, Du trägst es. Dann ist es ok. Wir haben aber 2 Fälle gehabt, wo die Leute gehackt wurden und dann einen Schaden hatten und dann gesagt haben, dass sie sich des Risikos gar nicht bewusst gewesen wären ...

Du kannst mir trotzdem Deine Daten noch Mal geben, dann lasse ich trotzdem mal nachschauen, wo der Verkehr denn stecken bleibt. Wenn Du willst.

Highlighted
Anonym
268 von 607

@tdu Sorry, dass DIr so ein Mist erzählt wurde. Keine Ahnung, warum das gemacht wird. Ich kann nur zu dem Stellung nehmen, was ich hier sage.

Highlighted
Level 4
269 von 607
-----
Von unserer Seite stehen alle Türen offen und es kostet Netflix nichts zusätzlich (soviel zu dem Argument, dass wir auf beiden Seiten verdienen wollten). Denn ich gehe mal davon aus, dass sie ihren Transitprovidern etwas für deren Dienste zahlen (wie jeder andere auch).
---

Aha, kostet nichts zusätzlich. Daraus lese ich dass a) um ein Paus Peering verhandelt wird, und b) ihr denselben Tarif verlangt wie Netflix ihren Transit Providern Level3 und Cogent bezahlt.
Korrekt?
Highlighted
Level 3
270 von 607

@Tomcat: Danke für dein Posting, ich habe diese Einstellung seit der ersten Minute meines Netflix Abos. Daran liegt es definitiv nicht bei der Swisscom.

 

@Hercules_77:

Ich schätze deinen Respekt aber deine Aussage ist inkorrekt. Erstens belegen das die Fakten, die hier schon lange verfügbar sind und x-mal wiederholt wurden (nachlesen bitte). Zweitens lass mich dein Argument zusätzlich nur schon mal aus rein logischer Sicht widerlegen. Du behauptest somit, dass Netflix die Probleme verursacht, weil sie das böse Cogent als Transit-Provider gewählt haben. Wenn dem so wäre, dann müssten sehr viele ISPs weltweit und auch in der Schweiz diesselben Probleme haben. Haben sie aber nicht. Alle grossen CH ISPs haben kein Problem mit den Netflix Streams und haben es problemlos hingekriegt, dass die Netflix Streams konstant in hoher Qualität beim Kunden ankommen. Nur die Swisscom bringt das nicht fertig. Das ist ein Faktum, das sich weder mit Glauben noch mit anderweitigen Behauptungen widerlegen lässt. Und du sagst nun also, es liege an Netflix und nicht an der Swisscom? Sorry, das macht absolut keinen Sinn. Ganz abgesehen davon lässt sich ja wie schon erwähnt belegen, wo das Problem wirklich herkommt. Aber man kann natürlich die Fakten auch einfach ignorieren und seine eigenen Behauptungen aufstellen.

 

Was der Cogent CEO von Swisscoms Behauptungen hält, lässt sich übrigens hier nachlesen:

http://webpaper.nzz.ch/2016/02/21/wirtschaft/NWRWJ/us-internetanbieter-kritisiert-swisscom-und-upc-h...

 

Wenn Swisscom wirklich so unschuldig wäre, dann würde ich das Cogent Angebot annehmen und zusammen mit dem Cogent Experten und der CH Regulierungsbehörde ein öffentliches Protokoll mit allen Fakten anfertigen lassen. Dann wäre geklärt, wer lügt und wer Recht hat. Nun, es kann sich jeder ausmalen, weshalb die Swisscom das nie tun wird.

 

@Anonym:

Deine Aussage "Grundsätzlich bestimmt der Serviceanbieter (z.B. Netflix) wie die Daten zu uns kommen." stimmt definitiv nicht. Denn dann müsste Netflix ja Einfluss auf alle Transit-Provider weltweit haben und das Routing in deren Netze beeinflussen können. Jeder der etwas von Netzwerk-Technik und vom Konzept der "Autonomous Systems" versteht, kann erklären, weshalb das komplett falsch ist. Netflix kann nur beeinflussen, über welche Transit-Provider sie ihren Traffic losschicken. Was danach passiert, ist ausserhalb des Einflusses von Netflix. Und dass der Upload von Netflix zu Cogent nicht das Problem sein kann, habe ich oben in diesem Posting schon dargelegt.

 

Zur Frage: "Und kannst Du mir bitte zeigen, wo UPC oder Netflix aufgezeigt haben, dass es ein direktes Peering gibt, was auch für UPC Switzerland etwas bringt?" hat dir ja eremit schon die Antwort gegeben. Hier ist auch einzusehen, dass Liberty Global ein direktes Peering zu Netflix hat, seit dem 9. Feb 2016:

http://bgp.he.net/AS2906#_peers  Eintrag 202

 

Da Liberty Global das Routing vom EU Peering zur UPC Schweiz unter eigener Kontrolle hat und auf ihrem eigenen Netz kaum Überlastungen haben wird (so wie das die Swisscom Netz-Intern ja auch nicht hat), war das definitiv die Massnahme, welche zur Lösung des Problems bei UPC geführt hat (UPC Kunden haben das ab dem 9.Feb auch scharenweise bestätigt). Da Swisscom in dieser Liste nicht auftaucht und du ja auch bestätigt hast, dass es kein Peering zwischen Netflix und Swisscom gibt, ist auch belegt, dass deine Aussage, man hätte die gleichen Massnahmen wie die UPC getroffen, nachweislich falsch, so leid es mir tut.

 

Was ich aber gerne bemerke ist, dass es seit einigen Wochen grundsätzlich schon etwas besser wurde auf dem Swisscom Netz. Ob das an der Entlastung des Peerings durch UPC liegt oder durch kleinere Massnahmen eurerseits, kann ich nicht sagen. Klar ist aber, dass es nach wie vor nicht zufriedenstellend ist und euer allfälliger Work-Around des "ums Problem herumrouten" auch nicht die nachhaltige Lösung ist, die du uns versprochen hast. Es bleibt als einziger nachhaltiger Weg für euch nach wie vor nur das direkte Peering. Es ist wirklich bedauerlich, dass sich die Swisscom als einziger grosser CH ISP dagegen stemmt wie ein trötzelndes Kind.

 

Gerne nehme ich dein Angebot an und sende dir meine Kontaktdaten. Wenn du es fertig bringst, dass Netflix bei mir konstant sauber läuft, werde ich meine Kündigungs-Ambitionen vorläufig einstellen. Eine wirklich nachhaltige Lösung für die gesamte Swisscom User Community ist das aber auch nicht.

 

Editiert
Highlighted
Level 3
Level 3
271 von 607

@Anonym Tja, irgendwer hat dem Agent schon das Skript geschrieben, einfach so sagt er das nicht. Oder macht Ihr es wie die Banken mit den US-Geldern ("das waren die bösen Mitarbeiter, wir als Chefs haben nix gewusst")?

Highlighted
Level 3
272 von 607
Heute Abend mal wieder gute Netflix Qualität für mich. Dafür ärgert sich jemand anderes gerade mit 288SD Pixelbrei rum. Gestern war bei mir Netflix Pixelbrei dafür liefs bei anderen gut. Das zeigt doch eindeutig, dass die Swisscom die Sache mit ihren Pflästerli-Massnahmen nicht in den Griff kriegt. Direktes Peering mit Netflix, meine Lieben, es führt kein Weg daran vorbei, auch nicht für die Swisscom. Man müsste halt einfach mal seinen eigenen falschen Stolz überwinden ... oder seine hoffnungslos veraltete Konnektivitäts-Strategie den aktuellen Realitäten des Internets anpassen.
Highlighted
Level 3
273 von 607
 
Highlighted
274 von 607

@sirupflex schrieb:
Heute Abend mal wieder gute Netflix Qualität für mich. Dafür ärgert sich jemand anderes gerade mit 288SD Pixelbrei rum. Gestern war bei mir Netflix Pixelbrei dafür liefs bei anderen gut. Das zeigt doch eindeutig, dass die Swisscom die Sache mit ihren Pflästerli-Massnahmen nicht in den Griff kriegt. Direktes Peering mit Netflix, meine Lieben, es führt kein Weg daran vorbei, auch nicht für die Swisscom. Man müsste halt einfach mal seinen eigenen falschen Stolz überwinden ... oder seine hoffnungslos veraltete Konnektivitäts-Strategie den aktuellen Realitäten des Internets anpassen.

Ich hatte gestern auch eine Folge "Better call Saul" lang tatsächlich 2160-Auflösung und es lud auch extrem schnell. Dafür blieb später der Ladefortschritt bei "House of Cards" minutenlang bei 25% stehen... Zum Glück habe ich noch einige Terabytes an Konservenfutter. Trotzdem ärgerlich.

Highlighted
Level 2
275 von 607

@LaunederNatur schrieb:

Ich hatte gestern auch eine Folge "Better call Saul" lang tatsächlich 2160-Auflösung und es lud auch extrem schnell. Dafür blieb später der Ladefortschritt bei "House of Cards" minutenlang bei 25% stehen... Zum Glück habe ich noch einige Terabytes an Konservenfutter. Trotzdem ärgerlich.

 

Bei mir gestern das gleiche, entweder es läuft schnell und ohne Probleme oder hängt dauern.

Ich nutze Netflix fast nur auf dem Smart TV (Mit Kabel verbunden). In der Diagnose schwankt die Geschwindikeit recht, wohin dies gemessen wird, weiss ich jedoch nicht.

Besitze ein 300/300 Mbit/s Abo via Glasfaser und läuft sonst wunderbar (muss man auch mal sagen). Erreiche problemlos die abonierte Geschwindikeit, auch 4k Videos auf youtube funktionieren einwandfrei auf dem Smart TV.

netflix1.JPGnetflix2.JPG

 

Highlighted
276 von 607

@typh schrieb:

@LaunederNatur schrieb:

Ich hatte gestern auch eine Folge "Better call Saul" lang tatsächlich 2160-Auflösung und es lud auch extrem schnell. Dafür blieb später der Ladefortschritt bei "House of Cards" minutenlang bei 25% stehen... Zum Glück habe ich noch einige Terabytes an Konservenfutter. Trotzdem ärgerlich.

 

Bei mir gestern das gleiche, entweder es läuft schnell und ohne Probleme oder hängt dauern.

Ich nutze Netflix fast nur auf dem Smart TV (Mit Kabel verbunden). In der Diagnose schwankt die Geschwindikeit recht, wohin dies gemessen wird, weiss ich jedoch nicht.

Besitze ein 300/300 Mbit/s Abo via Glasfaser und läuft sonst wunderbar (muss man auch mal sagen). Erreiche problemlos die abonierte Geschwindikeit, auch 4k Videos auf youtube funktionieren einwandfrei auf dem Smart TV.

netflix1.JPGnetflix2.JPG

 


Habe auch das 300/300-er Abo, läuft sonst auch super, auch SC TV 2.0 ansonsten 1A. Nutze die Netflix-App des Smart TV für das CH-Angebot, auf dem Nvidia Shield TV läuft Netflix USA. Das Ladeproblem bestand gestern bei beiden Geräten. Hatte ich fairerweise erwähnt, bis gestern nie. Allerdings auch nie 2160-er Auflösung.

Highlighted
Anonym
277 von 607

Swisscom redet Klartext:
"Netflix und Swisscom haben Verhandlungen geführt, die aufgrund kommerzieller Differenzen jedoch zu keinem Ergebnis geführt haben."

 

https://www.facebook.com/Swisscom/posts/10154011799977630

 

Seltsam dass alle anderen nennenswerten Provider eine Lösung gefunden haben.

Highlighted
Level 3
278 von 607
Ja, und seltsam dass die anderen grossen ISPs alle ein direktes Peering haben und keine Probleme. Weshalb wohl? Swisscom hat als einziger grosser CH ISP kein Peering mit Netflix und laufend Probleme.

Willkommen im Zeitalter der Streaming Services, liebe Swisscom, die Welt um euch herum hat sich verändert und euer lokales Biotop wird mit dieser Einstellung langsam austrocknen.
Highlighted
Level 5
279 von 607

@sirupflex schrieb:
Ja, und seltsam dass die anderen grossen ISPs alle ein direktes Peering haben und keine Probleme. Weshalb wohl? Swisscom hat als einziger grosser CH ISP kein Peering mit Netflix und laufend Probleme.

Willkommen im Zeitalter der Streaming Services, liebe Swisscom, die Welt um euch herum hat sich verändert und euer lokales Biotop wird mit dieser Einstellung langsam austrocknen.

@Anonym: Danke für den Link.

 

@sirupflex: Schönes Bild. Aber auch ein bisschen Traurig.

 

@Anonym: Wann können wir Kunden mit einer nachhaltingen Lösung rechnen? Wie geht's weiter? Wann geht's weiter? Was sind jetzt eure Alternativen? Der zitierte FB-Artikel lässt ja offen, ob noch weitere Verhandlungen geführt werden, oder ob Swisscom jetzt "endgültig" im Offside steht.

:smileysad:

Highlighted
Super User
280 von 607

Mein Provider hat in diesem Fall mit Level(3) nur einen brauchbaren Transitprovider und spricht von genügend Kapazitäten. 🙂

Das ist in etwa das selbe, wie wenn alle Thurgauer wie die Aargauer auch, durch den Gubrist fahren (mit von mir aus 8 Röhren) würden, um in Zürich zu arbeiten.

Hände hoch! Welcher Thurgauer macht dies???

 

 

Zudem geht unabhängig von diesem Problem, ein grosser Teil der Schweizer Daten über die Deutsche Telekom. Dem "Internet Neuland..."

Ja das schafft vertrauen.

Was ausser den utopischen Preisen bei Swisscom ist eigentlich noch effektiv swiss(nes)?

Nicht mehr viel.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Nach oben