abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Datensicherheit bei MyCloud

Highlighted
Level 4
1 von 14

Wie ich gelesen habe, werden die Daten von MyCloud in der Schweiz gelagert - das finde ich erfreulich. Der Sicherheitsaspekt scheint mir auch ein zentraler Vorteil gegenüber Dropbox & Co. zu sein. 

 

Wie schaut es aber Swisscom intern aus ? Wer hat Einblick in meine Daten ? Kann ein Swisscom Mitarbeiter meine Daten lesen, diese allenfalls kopieren ? Oder ist alles verschlüsselt ?

 

Weiss jemand etwas darüber ?

 

Danke für die Info!

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Highlighted
Super User
3 von 14

Kronloyal schrieb:

ciao robert,

es gibt einen punkt "5. datenschutz" in den offziziellen nutzungsbestimmungen:
https://www.swisscom.ch/de/mycloud/nutzungsbedingungen.html

da scheint das ziemlich gut und einfach beschrieben

cheers, adrian


Wichtig ist noch dieser Satz unten im Falle von Strafdaten das die MyCloud für so etwas nicht benutzt werden kann !

 

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Swisscom auf Ersuchen einer Behörde gezwungen sein kann, Zugang zu seinen Dateien zu gewähren und die Personalien bekannt zu geben.

13 Kommentare
Highlighted
Level 2
2 von 14

 

ciao robert,

 

es gibt einen punkt "5. datenschutz" in den offziziellen nutzungsbestimmungen:
https://www.swisscom.ch/de/mycloud/nutzungsbedingungen.html

da scheint das ziemlich gut und einfach beschrieben

 

cheers, adrian

Highlighted
Super User
3 von 14

Kronloyal schrieb:

ciao robert,

es gibt einen punkt "5. datenschutz" in den offziziellen nutzungsbestimmungen:
https://www.swisscom.ch/de/mycloud/nutzungsbedingungen.html

da scheint das ziemlich gut und einfach beschrieben

cheers, adrian


Wichtig ist noch dieser Satz unten im Falle von Strafdaten das die MyCloud für so etwas nicht benutzt werden kann !

 

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Swisscom auf Ersuchen einer Behörde gezwungen sein kann, Zugang zu seinen Dateien zu gewähren und die Personalien bekannt zu geben.

Highlighted
Level 4
4 von 14

Dass Swisscom die Daten sowie die Personalien aufgrund einer Behördenanfrage herausgibt scheint mir sinnvoll und korrekt. Das ist hoffentlich bei allen Cloud-Diensten so. 

Highlighted
Super User
5 von 14

@Robot schrieb:

Dass Swisscom die Daten sowie die Personalien aufgrund einer Behördenanfrage herausgibt scheint mir sinnvoll und korrekt. Das ist hoffentlich bei allen Cloud-Diensten so. 


Bei OnDrive werden sogar die Bilder überprüft nach dem Download und nach USA Recht nicht zulässige gesperrt.

Highlighted
Super User
6 von 14
Du kannst sicher sein, dass sich niemand für deine Daten interessiert. Oder meinst du bei Swisscom sitzen die Leute gelangweilt herum und durchforsten deine Daten?
Ein Zugiff auf Kundendaten ist wenn überhaupt einet sehr eingeschränkten Gruppe möglich. Das ist keine Festplatte, auf der die Daten unverschlüsselt liegen. Und der Zugriff von Intern eird sicher mehr als gut überwacht um nicht irgendwelche unberechtigten Zugriffe möglich zuzulassen. Swisscom ist keine 10-Mann-Firma.
cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Highlighted
Level 4
7 von 14

WalterB hat oben ein authentisches Beispiel von OneDrive aufgeführt, bei Google besteht das Gerücht, dass Drive Inhalte möglicherweise gescannt werden, auch wenn Google das in Abrede stellt. 

 

Was ich gut finde ist, dass Swisscom nicht vom Datensammeln lebt und dass wir in der Schweiz noch griffige Datenschutzgesetze haben. Das spricht ganz klar für MyCloud. 

Highlighted
Super User
8 von 14
Highlighted
Level 4
9 von 14

Deine Aufteilung Docsafe / Mycloud entspricht ja haargenau der Idee von Swisscom 😉 

 

Meine Bank funktioniert leider mit SecureSafe (ab 100 Mb kostenpflichtig) und Postfinance arbeitet nicht mit Docsafe, wenn ich richtig informiert bin. 

 

Gibt es ausser Swisscom eigentlich noch eine andere Firma, welche Dokumente direkt in Docsafe liefert ?

Gibt es einen Unterschied in der Datensicherheit von Docsafe und MyCloud ?

Mir scheinen die beiden Dienste ein bischen ähnlich. 

 

Danke für Eure geschätzten Antworten!

 

 

Highlighted
Super User
Super User
10 von 14

Tja momentan werkeln viele an solchen Lösungen, ähnlich wie bei den Bezahllösungen via Smart-Phone. Am Schluss wird sich vermutlich eine Lösung durchsetzen (oder höchstens zwei) und die restllichen Lösungen werden wieder vom Markt verschwinden.

 

Wer, was, wie,wann das Rennen macht ist aus meiner Sicht noch völlig offen.

 

Highlighted
Super User
11 von 14

Der Unterschied ist bei den Link beschrieben, DocSafe ist um einiges mehr auf Datensicherheit eingestellt.

Highlighted
Level 2
12 von 14

 

Auszug aus den MyCloud FAQ:

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/loesung/mycloud-faq.html

 

Der Online-Speicher myCloud dient vor allem der Speicherung von emotionalen und persönlichen Inhalten wie Fotos und Video-Clips.Docsafe ergänzt myCloud um einen idealen Ort, um sensitive Dokumente abzulegen und zu verwenden. Zudem können Unternehmungen Dokumente direkt in den Docsafe ihrer Kunden zusenden. Das Geschäftskundenangebot Storeboxist ideal für den Austausch und das Speichern von sensiblen Geschäftsdaten.

 

 
Klingt ja eingentlich ganz rund 🙂
Highlighted
Level 2
13 von 14

Wobei ich die neuen "Dateien/Dokumente" Features von MyCloud, wie Office 2016 Files & PDF im Web anzusehen ziemlich cool finde... Denke zusammen mit dem Sync Client wird das eine gute Sache.

 

Für Dateien sehe ich MyCloud dann für das "hier und jetzt" und DocSafe für das Archiv / Bundesordnerersatz.

 

Highlighted
Super User
Super User
14 von 14

Das klingt nicht nur ganz rund sondern es ist es auch.

 

Jetzt müssen nur noch Firmen (besonders Banken, Versicherungen, Krankenkassen, Behörden) auf den DocSafe-Zug aufspringen, damit die Documente elektronisch direkt im jeweiligen Safe der Kunden landen.

 

Nach oben