abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

InOne Home: Abo verändern

Gelöst
Super User
Nachricht 1 von 20

Finde im Kundencenter keine Möglichkeit mehr das InOne Home Abo zu verändern. Also z.B. Herunterstufen von Internet L auf Internet M, oder Heraufstufen von Internet S auf Internet M, etc.

 

Kann jemand bitte ein Bild der Abo-Änderungsmaske posten, oder wurde die Online-Änderungsmöglichkeit des Abos tatsächlich abgeschafft?

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
HILFREICHSTE ANTWORTEN

Akzeptierte Lösungen
Super User
Nachricht 2 von 20

@Shorty

 

Es ist unter inOne Home zu finden unter Produkt anpassen, es öffnet sich dann die Angebot Page, siehe Bild unten.

 

 

inOne-anpassen.JPG

 

 

Änderungs-Page

 

 

Bisheriges-Produkt.JPG

Super User
Nachricht 20 von 20

Noch ein kurzer Schlussbericht zum meiner Abowechsel-Stresstestübung bezüglich der Internetgeschwindigkeit.

—————————-+——

Vor einem Monat schrieb ich:

„Also den Flexibilitätstest hat das inOne Home so was von voll bestanden.

Innerhalb weniger Minuten wird jeweils der Internetspeed angepasst und das auch am selben Tag mehrfach mit hin und zurück.

Bandbreite „at your fingertips“ sozusagen....

 

Vorausgesetzt natürlich der Anschluss gibt die abonnierten Bandbreiten technisch auch wirklich her, sonst ändert dann halt nur der Preis.

 

Gespannt bin ich auch noch auf die kommende Abrechnung.

Kosten 10 Min. Internet M überhaupt etwas? 

Da lass ich mich einfach mal überraschen...“

———————————

 

Da die Abrechnung In Zwischenzeit eingetroffen ist, habe ich jetzt auch die Antwort zur Verrechnungsfrage:

 

Sie kosten nichts!

Zwar kenne ich den genauen Messpunkt für die taggenaue Abrechnung der verschiedenen Abostufen nicht, aber das Kostenrisiko beschränkt sich in jedem Fall auf max. 1 Tag höheren Abopreis.

 

Falls also jemand mal den „open pipe“ Speed seiner Leitung in der Praxis ausprobieren will, kein Problem, einfach upgrade auf das schnellste Internet-Abo.

 

Die Swisscom bietet da innerhalb inOne Home Internet-Abo-mässig wirklich volle Flexibilität ohne versteckte Fristen und Kostenfallen.

 

Flexibilitätstest also: ✳️✳️✳️✳️✳️

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
19 Kommentare
Super User
Nachricht 2 von 20

@Shorty

 

Es ist unter inOne Home zu finden unter Produkt anpassen, es öffnet sich dann die Angebot Page, siehe Bild unten.

 

 

inOne-anpassen.JPG

 

 

Änderungs-Page

 

 

Bisheriges-Produkt.JPG

Super User
Nachricht 3 von 20

@WalterB

 

Perfekt. Vielen Dank.

Habe da wirklich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 4 von 20

Ehrlich gesagt musste es auch suchen !  

Super User
Nachricht 5 von 20

Hat übrigens auch perfekt funktioniert.

Die Produktänderung wurde unmittelbar durchgeführt und direkt anschliessend auch per Mail bestätigt:

A79585CF-ED11-4BCA-BD74-BFC080F0707E.png

 

Die Internetgeschwindigkeit (Herabstufung von Internet L auf Internet S) hat sich auch sofort von 500/125 auf 40/8 reduziert.

 

Hintergrund der ganzen Aktion ist übrigens ein Selbstversuch, in dem ich herausfinden will:

- wie flexibel und wie schnell lässt sich die InOne-Auswahl tatsächlich verändern

- wie fest spürt man überhaupt die Einschränkungen einer stark reduzierten Internetgeschwindigkeit in der Praxis

- wie wird der allgemeine Speed-Upgrade des Abos Internet S auf 50/50 und die Preiserhöhung um CHF 5 am nächsten Montag 1.10. tatsächlich ablaufen

- wird auch die erneute Erhöhung der Internetgeschwindigkeit auf M oder L wieder flexibel funktionieren

 

Also die Herabstufung hat als erster Schritt (nachdem ich sie mit Hilfe von @WalterB dann überhaupt gefunden hatte) schon mal super funktioniert, zum Rest muss ich jetzt zuerst einmal noch Erfahrungen sammeln.

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 6 von 20

Hast Du den ein Schreiben bekommen das bei Dir der Speed für Fr. 5.00 auf 50/50 erhöht wird, selber habe ich ja 100/20 und ich brauchte eigentlich einen höheren Upload, also anstelle von 20 auf 50 .

 

Der Grund ist das ich einige Vereinshomepage betreue und viele Bilder hochladen muss.

 

Walter

Super User
Nachricht 7 von 20

@WalterB

 

Da ich bis vor 2 Stunden ein Internet L mit 500/125 (G.Fast Anschluss) hatte, habe ich keinen Brief der Swisscom über die Steigerung des Internet S erhalten.

Ziemlich sicher wurden da bei der Ankündigung damals nur die aktuellen Internet S Abonnenten aktiv informiert.

 

Mit dem G.Fast-Anschluss erfülle ich aber sicher die technischen Anschluss-Voraussetzungen für 50/50 und erwarte jetzt eigentlich am nächsten Montag einfach die technische Abo-Heraufschaltung meines neu eingerichteten Internet S Abos, denn sonst würde ja das ganze Opt-Out-Verfahren für die Internet S Abonnenten gar keinen Sinn machen.

 

Ob Du auf Deinem aktuellen 100/20 Anschluss ev. auch von einem höheren Upload profitieren kannst, scheint mir weniger eine Abo-Frage sondern eine Frage des technischen Access-Profiles zu sein, denn wie immer gilt natürlich „best effort“, was ohne technische Verbesserungen für Deinen Anschluss vermutlich heissen würde, dass Dein eventuelles Internet S vermutlich dann bei 50/20+ landen würde.

 

Wie auch immer, die Wahlmöglichkeiten scheinen mir wirklich sehr flexibel und auch reaktionsschnell zu sein.

D.h. Du könntest im Oktober (am 20.Okt. soll ja auch noch das Internet M eine Leistungssteigerung erfahren) dann einfach die möglichen Varianten durchprobieren...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 8 von 20

Doch mehr als  100/20   ist bei mir dem mCAN G3 nicht möglich, sollte vermutlich 2020/21 auf mCAN G5 ausgebaut werden.

Super User
Nachricht 9 von 20

@Shorty   schrieb:

Hat übrigens auch perfekt funktioniert.

Die Produktänderung wurde unmittelbar durchgeführt und direkt anschliessend auch per Mail bestätigt:

 

 

@Shorty Ja, wenn es denn Funktioniert, funktioniert es schon flink. Sollte wohl auch son sein oder "Sinn und Zweck"... ;-)

 

 

OT: @AdrianW, @ThomasS.. wieder mal mehr absoluter Sh... Sorry, aber Wieso kann ich einen Zitierten Text nicht bearbeiten und separat danach beantworten?

OTOT: Montag vor Ort in Bern @ThomasS ? (Such grad den Thread vom Nachmittag, damit ich mich im Doodle für Bern eintragen kann, wenn ich ich ihn dann wieder finde, oder PN ;-) an mich bitte
#userID63 mitdenmeistenlikesinderswisscomsupportcommunity...
wiesoauchimmer
Super User
Nachricht 10 von 20

Gefunden...

#userID63 mitdenmeistenlikesinderswisscomsupportcommunity...
wiesoauchimmer
Super User
Nachricht 11 von 20

 

Als Selbstversuch habe ich ja bei mir mal die Internetgeschwindigkeit  durch Herabstufung von Internet L auf Internet S vor 2 Tagen von 500/125 vorübergehend auf nur noch 40/8 reduziert.

 

Herausfinden will ich damit:

 

- wie flexibel und wie schnell lässt sich die InOne-Auswahl bezüglich der Internet-Bandbreite tatsächlich verändern

 

- wie stark spürt man überhaupt die Einschränkungen einer um über Faktor 10 reduzierten Internetgeschwindigkeit in der Praxis

 

- wie wird der allgemeine Speed-Upgrade des Abos Internet S auf 50/50 und die Preiserhöhung um CHF 5 am nächsten Montag 1.10. tatsächlich ablaufen

 

- wird auch die erneute Erhöhung der Internetgeschwindigkeit auf M oder L wieder flexibel funktionieren

 

Erkenntnisse der ersten 2 Tage:

 

- die Leistungs- und Preisreduktion lässt sich im Kundencenter online durchführen und tritt unmittelbar und ohne Veränderung der bisherigen Paketkündigungsfrist in Kraft

 

- die Reduktion der Abo-Bandbreite hatte wie erwartet keinerlei Auswirkungen auf die Komponente Swisscom TV.

Als Test dazu habe ich auf 2 UHD-Boxen parallel den UHD-Nasa-Stream am Laufen, was in der Summe bereits ca. 40 MBit/sec benötigt. Zusätzlich dazu auf einem PC einen Speedtest, welcher weiterhin die vollen 40+ des Internetabos anzeigt und auf einem 2. PC die Messung der LAN-Bandbreiten, welche dann für Messung der totalen Internet-Leistung des Anschlusses problemlos auf 80+ Mbit/sec. hochgeht.

Die TV-Streams gehen also wirklich nur von der technisch möglichen Total-Bandbreite ab, da sie aber „open pipe“ laufen, konkurrenzieren sie nicht die Abo-Bandbreite für die übrigen Geräte.

 

- und nun vielleicht noch die grösste Überraschung: Weder meinen Gästen noch meiner Frau, welche das Internet ebenfalls intensiv benutzt, ist es bis jetzt überhaupt aufgefallen, dass sie beim Surfen zur Zeit nur noch mit einem 40er und nicht mehr mit einem 500er Speed unterwegs sind...

Selbst ich, welcher ja als einziger über die Reduktion Bescheid weiss, verspüre bisher beim normalen Surfen weder auf den LAN-angeschlossenen PC‘s noch auf den Tablets oder Mobiles einen wesentlichen Unterschied

 

Mein bisheriges Fazit nach Tag 2:

 

- die Internet-Abo-Bandbreite lässt sich im Kundencenter flexibel online anpassen

- Swisscom TV auf beliebig vielen Geräten hat wirklich keinen Einfluss auf die im Abo zur Verfügung stehende Netto-Bandbreite

- vermutlich braucht es im Privathaushalt (auch mit über 20 angeschlossenen Geräten) gar nicht soviel „Surf-Bandbreite“, wie allgemein angenommen wird

 

Gespannt bin ich dann auf das 50/50er Profil, welches im Paket S ab nächsten Montag zur Verfügung stehen sollte, denn der auf 8 MBit/sec reduzierte Upload hat meine verschlüsselten nächtlichen inkrementellen Server-Backups auf die OneDrive-Cloud als bisher wirklich einzige spürbare Konsequenz zwar nicht gerade um Faktor 15, aber immerhin um ca. Faktor 3 verlangsamt.

 

Werde dann nächste Woche nochmals über weitere Erfahrungen berichten.

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 12 von 20

Weitere Erkenntnisse am 2. Oktober:

 

- den  stark reduzierten Download empfinde ich im normalen Tagesbetrieb weiterhin nicht als einschränkend. Ein Download eines Linux Betriebssystems mit 1,8 GByte hat jetzt zwar 6 Minuten gedauert, aber erstens ist das immer noch gut tragbar und zudem mache ich das sowieso nur 1 Mal im Jahr

 

- da ich viel unterwegs bin und ausserhalb des eigenen Netzes konsequent mit einer VPN-Verbindung auf meinen eigenen Open VPN Server im Heimnetz zugreife, wurde ich da jedoch durch die 8 MBit Upload doch spürbar limitiert, weil bei aktiver VPN-Verbindung der Upload des Heimnetzes den Download des Client begrenzt. Normalerweise bringt mein Open VPN Server um die 35 MBit/sec, durch das vorübergehende 40/8 kam da jetzt aber wirklich nur noch 8 MBit/sec als Download auf den mobilen Client. (dieses Problem sollte dann allerdings durch den Speedupgrade des Internet S auf 50/50 automatisch wieder verschwinden)

 

- der Speedupgrade auf 50/50 am 1.Okt wurde bei mir nicht automatisch aufgeschalten

 

Eine Überprüfung im Kundencenter ergab folgendes Bild:6ABEC3B5-9500-44DA-AD3F-96FF57AD4815.pngObwohl ich in den 5 Tagen meiner bisherigen Internet S Benutzung nie einen expliziten Opt-Out für die kommende Preiserhöhung im Dezember gemacht hatte, war da überraschenderweise ein Haken bei „bisheriges Produkt mit 40/8 beibehalten“.

Möglicherweise hat also die Swisscom auf die Kritik am Opt-Out Verfahren reagiert und es ohne Ankündigung auf Opt-In gedreht, oder mein Internet S war einfach noch zu jung um beim automatischen Speed-Ugrade mit berücksichtigt zu werden.

 

Da ich ja den Speed-Upgrade wirklich haben wollte, habe ich den Haken nun rausgenommen und die Abo-Zusammenstellung neu abgespeichert.

Innerhalb von 2 Minuten hatte ich die 50/50 und auch die Bestätigung des veränderten inOne:74CD6989-DF42-4AD5-BFC9-5A4940BF6F68.png

 

 

 

Anstatt des bisherigen Preises von 110 wurde mir zwar sofort 115 bestätigt, ob das aber jetzt ab sofort oder wie beim automatischen Upgrade erst ab Dezember verrechnet wird, werde ich wohl erst bei der nächsten Belastung herausfinden können.

 

Mit dem jetzt nun bei mir neu geschalteten 50/50 Internet werde ich nun mal noch bis am 16.10. weitere Erfahrungen sammeln.

Anschliessend werde ich auf das M wechseln um auch da dann am 17.10. den Speedupgrade von 100/20 auf 200/100 austesten zu können.

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User hed
Super User
Nachricht 13 von 20

@Shorty

 

Danke für die Bemerkung:

 

"vermutlich braucht es im Privathaushalt (auch mit über 20 angeschlossenen Geräten) gar nicht soviel „Surf-Bandbreite“, wie allgemein angenommen wird"

 

Ich kann diese Aussage nur unterstützen. 

 

Und auch in vielen Firmen teilen sich oft hunderte von Power-Usern einen Internet-Anschluss mit "nur" 20, 50 oder 100 Mbps.

 

Dennoch gibt es immer wieder Zeitgenossen welche meinen, dass man 1000/1000 braucht und jammern und sich in der Pampa eines Entwicklungslandes fühlen, weil sie nur 100 Mbps erhalten.  

Super User
Nachricht 14 von 20

Weitere Erkenntnisse bis zum 11.10.:

 

Das Internet S läuft sehr stabil und mit symmetrischer Leistung.

Nachteile beim Surfen sind nach wie vor nicht spürbar:

7805A82C-A693-4BB7-89D2-0E57FD9838ED.png

 

Jetzt aber mal zum Flexibiltätstest vom inOne Internet.

Im Kundencenter habe ich soeben auf Internet M upgegradet.

Innerhalb von ca. 3 Minuten war der neue Speed da:81F12274-F2A2-402F-9A71-29D6F53B89F7.png

 

Download wieder 100+, aber Upload nur noch 20+.

 

Im Moment läuft also das Internet S mit dem höheren Upload als das Internet M (dauert vermutlich noch bis zum 17.10., wenn auch das Internet M vom angekündigten Speedupgrade profitieren sollte).

 

Solange will ich allerdings nicht warten, also wieder ins Kundencenter und erneute Abo-Änderung zurück auf Internet S.

Nach wenigen Minuten ist wiederum das Internet S aktiv:

E36A684F-B826-4FB9-8224-4F9D46636F80.png

 

Fazit:

Also den Flexibilitätstest hat das inOne Home so was von voll bestanden.

Innerhalb weniger Minuten wird jeweils der Internetspeed angepasst und das auch am selben Tag mehrfach mit hin und zurück.

Bandbreite „at your fingertips“ sozusagen....

 

Vorausgesetzt natürlich der Anschluss gibt die abonnierten Bandbreiten technisch auch wirklich her, sonst ändert dann halt nur der Preis.

 

Gespannt bin ich auch noch auf die kommende Abrechnung.

Kosten 10 Min. Internet M überhaupt etwas? 

Da lass ich mich einfach mal überraschen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 15 von 20

Nachtrag zum Flexibiltätstest:

 

Während der ganzen „Übung“ lief übrigens unterbruchsfrei das Internetradio.

 

Kein einziger CRC-Fehler, kein Neustart des Routers bei den jeweiligen Aboänderungen.

Da wird wirklich nur dynamisch und unterbruchsfrei während des laufenden Betriebs die „Abo-Bremse“ gelöst oder angezogen:

503FEF01-A623-42D7-A1C7-9FCE0D3ABA3D.png

 

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 16 von 20

@Shorty   schrieb:

 

Gespannt bin ich auch noch auf die kommende Abrechnung.

Kosten 10 Min. Internet M überhaupt etwas? 

Da lass ich mich einfach mal überraschen...

 


Vermutlich einen Tag wird sicher verrechnet.

Wenn sich SC nicht verrechnet

#userID63 mitdenmeistenlikesinderswisscomsupportcommunity...
wiesoauchimmer
Super User
Nachricht 17 von 20

InOne S kostet 65.- für 50/50Mbps max.

Fiber 7

Cooper 7

Hybrid 7

Crossover 7 kostet 64.75.- mit einem maximalen Soll von 1/1Gbps.

Dabei ist TV unn ein statischer /48 Prefix ua. inkludiert.

 

 

Ja ich sehe den Sinn für kurzfristige Speedupgrades...

 

😂


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration

Super User
Nachricht 18 von 20

@Tux0ne

 

TV7 aber nur über FTTH.

 

Init7 schreibt dazu selbst:

„Um die TV7 App nutzen zu können, benötigen Sie einen Internetanschluss Fiber7 oder Crossover7“

 

Wenn ich das richtig interpretiere, würde also der FTTS/B-Anschluss der Swisscom zwar das Copper7 ermöglichen, aber nicht das TV7. Da müsste man bei Bedarf dann vermutlich auf Teleboy oder Willma ausweichen.

Und mit Festnetztelefon ist bei Init7 natürlich sowieso nichts, da braucht es dann noch einen zusätzlichen VOIP-Provider.

 

Ganz so einfach lässt sich also inOne Home dann doch nicht mit Init7-Produkten substituieren...

 

Als reinen Internetzugang finde ich Fiber7 übrigens einen tollen Internetanschluss, wenn man ihn dann als in der Schweizer Infrastruktur-Anschlusslotterie beglückter „FTTH-Gewinner“ überhaupt bestellen kann...

 

Vielleicht ein weiterer Grund, dass Swisscom sich von FTTH mehr oder weniger zu verabschieden versucht, denn im Minimum „mit noch ein wenig Kupfer dran“ ist die Konkurrenz zwar auch nicht ganz ausgeschlossen, aber einfach bedeutend weniger leistungsfähig...

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 19 von 20

Man kann sich natürlich einen freien TV sowie Voice Dienst dazukaufen. Diese sind in den 65 Franken für Internet S Only bei Swisscom nicht dabei.

Falls jetzt das bessere Grundangebot von Init7 nicht reicht.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration

Super User
Nachricht 20 von 20

Noch ein kurzer Schlussbericht zum meiner Abowechsel-Stresstestübung bezüglich der Internetgeschwindigkeit.

—————————-+——

Vor einem Monat schrieb ich:

„Also den Flexibilitätstest hat das inOne Home so was von voll bestanden.

Innerhalb weniger Minuten wird jeweils der Internetspeed angepasst und das auch am selben Tag mehrfach mit hin und zurück.

Bandbreite „at your fingertips“ sozusagen....

 

Vorausgesetzt natürlich der Anschluss gibt die abonnierten Bandbreiten technisch auch wirklich her, sonst ändert dann halt nur der Preis.

 

Gespannt bin ich auch noch auf die kommende Abrechnung.

Kosten 10 Min. Internet M überhaupt etwas? 

Da lass ich mich einfach mal überraschen...“

———————————

 

Da die Abrechnung In Zwischenzeit eingetroffen ist, habe ich jetzt auch die Antwort zur Verrechnungsfrage:

 

Sie kosten nichts!

Zwar kenne ich den genauen Messpunkt für die taggenaue Abrechnung der verschiedenen Abostufen nicht, aber das Kostenrisiko beschränkt sich in jedem Fall auf max. 1 Tag höheren Abopreis.

 

Falls also jemand mal den „open pipe“ Speed seiner Leitung in der Praxis ausprobieren will, kein Problem, einfach upgrade auf das schnellste Internet-Abo.

 

Die Swisscom bietet da innerhalb inOne Home Internet-Abo-mässig wirklich volle Flexibilität ohne versteckte Fristen und Kostenfallen.

 

Flexibilitätstest also: ✳️✳️✳️✳️✳️

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom