abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Zu viele Fotos für ZIP

Pat88
Level 1
1 von 14

Hallo zusammen. Habe leider 40k Fotos auf der Cloud, da ich diese seit 10Jahren brauche um meine Fotos zu sichern. (Ich weiss unterdessen, dass dies falsch ist). Ich möchte eine zweite Sicherung auf einer HD machen. Der Weg über ZIP ist sehr umständlich. Es sollte doch gehen die Cloud mit einer HD zu synchronisieren und dann halt den PC 24Stunden arbeiten zu lassen. Weiss hier jemand eine Lösung. Meiner Meinung nach muss Swisscom eine Lösung bieten, wenn sie jetzt die Swisscom Kunden auf ein Bezahlmodell ändern wollen.

HILFREICHSTE ANTWORT1

Akzeptierte Lösungen
Werner
Level 1
2 von 14

@Pat88 

 

myCloud unterscheidet zwischen Dateien und Fotos.

Durch den automatischen Fotoupload sind nun auf myCloud Fotos entstanden und anders als Dateien lassen sich Fotos auf myCloud mit gar nichts synchronisieren, also weder mit einer Harddisk noch direkt mit einem PC.

 

Es führt also kein Weg an der von myCloud vorgesehenen Downloadmöglichkeit vorbei.

Bei grossen Mengen empfiehlt es sich unbedingt sinnvolle Teilmengen zu bilden und diese als einzelne Gruppen herunterzuladen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
13 Kommentare 13
Werner
Level 1
2 von 14

@Pat88 

 

myCloud unterscheidet zwischen Dateien und Fotos.

Durch den automatischen Fotoupload sind nun auf myCloud Fotos entstanden und anders als Dateien lassen sich Fotos auf myCloud mit gar nichts synchronisieren, also weder mit einer Harddisk noch direkt mit einem PC.

 

Es führt also kein Weg an der von myCloud vorgesehenen Downloadmöglichkeit vorbei.

Bei grossen Mengen empfiehlt es sich unbedingt sinnvolle Teilmengen zu bilden und diese als einzelne Gruppen herunterzuladen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
hed
Super User
Level 1
3 von 14

Im Zusammenhang mit der Aufhebung von Docsafe hat Swisscom die Möglichkeit für einen einfachen Download aller in Docsafe gespeicherten Daten zur Verfügung gestellt. Und genau das erwarten die Kunden die MyCloud verlassen möchten nun auch,  das meiner Meinung nach zu Recht.

DomiP
Level 1
4 von 14

Ein Feature wie das Google Takeout lässt es ja zu, die Dateien direkt herunterzuladen. Ein Pendant wäre ja auch bei myCloud hilfreich (man bemerke, vor etwa 1 Jahr habe ich mal den Batch-Download vorgeschlagen, auch @cymett hat nicht darauf reagiert 😞 ).

 

Auch die Unterscheidung zwischen Bildern und Dateien scheint mir nur künstlich...

Das wird doch sicherlich irgendwie so aufgebaut sein:

 

customers/

├─ hans/

 │ ├─ images/

 │ │ ├─ 123.jpg

 │ ├─ files/

 │ │ ├─ sample.pdf/

├─ fritz/

├─ lisa/

├─ anna/

 

 

Da sollte es doch möglich sein, das "Userhome" herunterzuladen?

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali Saluti, Cheers!
Dominik

kaetho
Level 1
5 von 14

@DomiP File ist File, Daten sind Daten. Klar, ist die Unterscheidung nur künstlich, sie ist aber gewollt. Dass Swisscom hier immer noch keine bequemere Möglichkeit zulässt, auch die Fotos lokal zu synchronisieren, mag verschiedene Gründe haben.

Der heroldste wird sein, dass man den Kunden eine Möglichkeit bieten wollte, endlos Fotos zu speichern, aber den lokalen Plattenplatz damit nicht zu belasten. Der automatische Fotoupload in die Cloud ab dem Handy spricht dafür; und von der Idee her ist das ja auch super.

Ein anderer Grund könnte sein, dass man jetzt weder Zeit noch Geld hat, und vielleicht fehlt ja auch das KnowHow. Vielleicht ändert das ja, wenn die Umstellung vollzogen ist, und möglichst viele Kunden nicht abspringen und für den Speicherplatz bezahlen.

 

Die Wahrheit wird vermutlich wie immer irgendwo dazwischen liegen. Swisscom wurde vom eigenen Erfolg eingeholt, jetzt expodieren deswegen die Kosten, anderswo brechen die Gewinne ein und auch die Ausbaustrategie kostet nun mehr Geld als geplant. Ressourcen sind nicht unbegrenzt, und man schaut nun, wo etwas Gutes Potential hat, etwas mehr Geld einzubringen. Eigentlich legitim.

Editiert
Pat88
Level 1
6 von 14

Besten Dank. Ich habe nichts dagegen wenn die Cloud kostenpflichtig ist, wäre aber dennoch gut wenn eine bessere Lösung für einen Batch Transfer da wäre.

DomiP
Level 1
7 von 14

@kaetho man sagt ja auch, "Ein Tisch ist ein Tisch" 😉

 

Klar, Du hast recht, aber es wäre schon hilfreich wenigstens eine API dafür zu veröffentlichen. Das würde die Integration von myCloud auch einfacher machen und könnte somit für mehr Kunden sorgen (stell' Dir mal vor, wenn Du direkt aus einem Tool der Swissair oder ähnlichem die Daten direkt in myCloud exportieren könntest)...

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali Saluti, Cheers!
Dominik

Werner
Level 1
8 von 14

Eingeführt wurde myCloud ja als reines zusätzliches Kundenbindungsinstrument  für die bereits bestehenden und neu zu akquirierenden Swisscom-Abos.

 

Es war sicher strategisch weder jemals ein Ziel damit wirklich als dediziertes Einzelprodukt Geld zu verdienen, noch mit den internationalen Marktführern in der maximal möglichen Funktionalität einer Cloud wirklich zu konkurrieren.

 

Das wirklich neue am Wechsel in die verstärkte Kostenpflicht von myCloud ist also lediglich, dass die Kunden die Kosten der Aufrechterhaltung ihrer Kundenbindung zur Swisscom zusätzlich zum Abo-Preis auch gleich noch selbst finanzieren sollen.

 

Dass es daher auch keine vernünftigen Funktionalitäten gibt um seine Fotos da auch möglichst einfach wieder rauszukriegen, ist  deshalb auch nicht weiter erstaunlich, denn den Kunden so einfach wie möglich wieder rauszugehen zu lassen, stand auf Grund des prioritären Kundenbindungsziels ganz sicher nie im Pflichtenheft der Swisscom-Einkäufer für die damals neu aufzubauenden myCloud-Systeme.

 

Aktuell stellt sich für die Zukunft von myCloud nun sicher bereits innerhalb des nächsten Jahres die Existenz-Frage: 

 

Ist es überhaupt möglich auf der Basis eines bisher im Abo sowieso mit enthaltenen Kundenbindungsinstruments per rein Marketing-getriebener Neupositionierung ein auf dem Schweizer Markt auch gewinnbringendes neues erfolgreiches Einzelprodukt zu verkaufen?

 

In ca. 12 Monaten werden wir es vermutlich dann endgültig wissen.

 

Und ob die Idee der Swisscom, von den Kunden einen expliziten Opt-Out aus den neuen kostenpflichtigen Zusatzabos durch Löschung der bisherigen Inhalte zu verlangen, schlussendlich doch noch mehr Erträge als Ärger bringt, bleibt sicher auch noch abzuwarten…

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
kaetho
Level 1
9 von 14

@DomiP klar, das wäre schön. Ich gehe davon aus, dass das Produkt weiterentwickelt wird. Dann wird dann auch etwas Geld übrig sein für solche Sachen.

 

@Werner denke nicht, dass das Produkt sterben wird. Benutzer wie @Pat88 , die für sich einen Nutzen darin sehen und bereit sind dafür zu bezahlen, werden die Mehrheit bilden. Leute wie ich, die sich da aktiv darum bemühen, asap unter die 10GB Daten zu kommen und das Abo vorzeitig zu wechseln, sind eine kleine Minderheit.

Und wenn man im März/April 2022 dann die Spreu vom Weizen getrennt hat, wird es auch keinen Grund mehr geben, für die dann bezahlenden Kunden keine einfache Export- oder Syncfunktion bereitzustellen. Das würde ich jedenfalls erwarten.

hed
Super User
Level 1
10 von 14

@kaetho  schrieb:
...

Und wenn man im März/April 2022 dann die Spreu vom Weizen getrennt hat, wird es auch keinen Grund mehr geben, für die dann bezahlenden Kunden keine einfache Export- oder Syncfunktion bereitzustellen. Das würde ich jedenfalls erwarten.


@kaetho 

 

Genau das erwarte ich jetzt und nicht erst im Frühling 2022.

Swisscom hat die Spielregeln geändert, dass ist ihr gutes Recht. Aber dann soll Swisscom doch bitte so fair sein und den Kunden welche unter den geänderten Regeln nicht mehr dabei sein wollen den Ausstieg  erleichtern und nicht Steine in den Weg stellen. 

kaetho
Level 1
11 von 14

Ja, kann man durchaus erwarten. Ich gehe aber davon aus, dass diese Erwartungshaltung enttäuscht werden wird.

hed
Super User
Level 1
12 von 14

OK, wenn es sich Swisscom leisten kann und will die Kunden zu enttäuschen, dann nur zu und weiter so.

DomiP
Level 1
13 von 14

@hed @kaetho ich bin rechtlich zwar nicht so der Crack, aber gibt es nicht irgendwo eine Klausel bei solchen Themen, dass Nutzer jederzeit die möglichkeit haben ihre Daten herunterzuladen?

Beispielsweise hatte ich für ein Projekt in der Lehre per Brief alle Telekommunikationsdaten bei Swisscom angefragt...

WhatsApp wie auch Instagram haben ein solches Feature ja auch.

 

Ich spreche hier explizit eher die "Takeout"-Features an und nicht ein dediziertes Feature für den Download. Dass dies überhaupt nicht möglich ist, per "Alles Auswählen" alle Fotos auszuwählen, finde ich Hirnrissig.

 

Bin jetzt seit mehr als einer Woche daran die Fotos (teils auch negativ-digitalisierte) von unseren Konten der Familie zu exportieren und anschliessend in OneDrive zu laden. (Diesmal auch auf ein physisches Medium!). Aber dass es teilweise einfach aufhört mit downloaden (geschweige denn Speed) ist unterirdisch.

 

 

 

 

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali Saluti, Cheers!
Dominik

kaetho
Level 1
14 von 14

@DomiP ich bin da auch nicht die richtige Ansprechperson, aber Swisscom verunmöglicht es einem ja nicht, die Fotos aus der Cloud zu holen. Es geht halt einfach nicht so bequem, wie wir das gerne hätten. Aber es geht. Ich habe das direkt aus der Cloud, Monat für Monat, gemacht.

Nach oben