cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 

Wieso so teuer?

Highlighted
Level 2
1 of 12

Hallo Zusammen

 

Ich benutze nun seit längerem die 2TB Version von myCloud. Mittels WebDav speichere ich dort sämtliche Bilder (als Backup). Nun wollte ich mich für einen Upgrade auf 5TB interessieren aber irgendwie ist der Preis, für 5TB nicht realistisch. 

 

2TB kosten 6.90 CHF / Monat.....5 TB kosten 79.00 CHF / Monat. 10 TB sind dann 159.00 CHF / Monat

 

Wenn ich also die 2 TB mal 5 rechne, ist ja praktisch nix anderes als das...müsste man bei 30.00 CHF / Monat sein....was noch realistisch wäre...aber selbst die 5 TB mit 79.00 CHF sind nicht gerechtfertigt.....für das 2.5 Fache der 2 TB. Hier müssten die 5 TB ca. 15.00 CHF / Monat kosten...aber 79.00 CHF?

 

Kann mir jemand erklären, wieso dies so teuer ist? Gibt es einen guten Grund?

 

Ansonsten schau ich mir das Ganze bei "Backblaze B2" an....

 

Danke

11 Comments 11
Highlighted
Super User
2 of 12

Das könnte dir wahrscheinlich Swisscom selbst nicht beantworten.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Highlighted
Super User
3 of 12

@allucinox 

 

Vielleicht könnte @cymett myCloud Experte helfen ?

 

Meilleures salutations de la Communauté francophone

Customers help customers

Highlighted
Level 2
4 of 12

Glaube nicht, dass ich hier eibe Antwort bekommen werde.

 

Die Preise sind wirklich zu hoch, wenn man so anschaut. Gibt auch keine Unterschiede an Services etc. 

Highlighted
Super User
5 of 12

Ganz einfach, als wir die Preise festgelegt haben, haben wir uns an der Wettbewerbssituation und an den Kosten orientiert. 

Früher Arbeit, heute Hobby.
Highlighted
Level 2
6 of 12

und die Preise jetzt mal anzupassen?

Highlighted
myCloud Experte
7 of 12

Hallo zusammen

 

Es ist so, dass die redundante Datensicherung auf Schweizer Rechenzentren seinen Preis hat. Dafür unterliegen die Daten dem Schweizer Datenschutzrecht, welches um einiges strenger ist als in vielen anderen Ländern.

 

Bei unseren Analysen haben wir zudem festgestellt, dass der durchschnittliche myCloud Kunde (über 90% aller Kunden) nicht mehr als 2 TB Speicher benötigt. Erst bei den höheren Speichermengen (also 5 bzw. 10 TB) wird der Preis zu Vollkosten verrechnet, was den höheren Preis erklärt.

 

@allucinox: Wenn du deine Bilder in den Fotobereich statt in den Dateiberiech hochlädst wird dir kein Speicher abgezogen, da du als Pro Kunde (und Standard Kunden übrigens auch) von unlimitiertem Speicher im Fotobereich profitierst.

Wenn du die Bilder nicht über Drag&Drop via myCloud Web hochladen möchtest, empfehle ich dir die Nutzung vom Media-Uploader (verfügbar über myCloud Desktop). Mit dem Media-Uploader werden die Bilder direkt in den Fotobereich geladen und gleichzeitig kannst du die Bilder zu Alben hinzufügen bzw. Alben erstellen lassen. 

 

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesen Informationen weiterhelfen.

 

LG

cymett

Highlighted
Level 2
8 of 12

Hallo cymett 

 

Besten Dank für deine ausführliche Erklärung......aber.....

 

Schweizer Recht heisst aber noch lange nicht, dass es teuer sein muss. Ich, als Kunde (oder irgendwer), kann mit Recht erwarten, dass seine Daten korrekt "verwaltet" werden. Somit: Schweizer Recht kann nicht der Grund für die höheren Preise sein. Sorry for that 🙂

 

Kommen wir zu den Analysen: kann ich verstehen.....aber auch hier: nur weil 90% (oder mehr) der Kunden nur 2TB nutzen, heisst es noch lange nicht, dass es für die Kunden, die gerne mehr hätten, die Kosten übernehmen müssen...macht doch irgendwie keinen Sinn. Swisscom möchte doch, dass ihre Services gut verkauft werden und nur weil ich jetzt unter den restlichen 10% Falle, die gern mehr möchten, muss oder darf ich nicht mehr bezahlen.......oder ist der VW Golf günstiger beim Verkäufer A weil er mehr davon verkauft als beim Verkäufer B, der weniger davon verkauft aber bei der gleichen Firma angestellt sind? Dasselbe könnte ich ja erwarten, bei den Handies, die ihr im Swisscom Shop verkauft. Das meistverkaufte (iPhone nehme ich an) müsste ja zu einem Spottpreis verkauft werden....ist es aber nicht. Tut mir leid, aber gleich das 11 Fache mehr zu belasten.....no way....hier sollte die Preisgestaltung möglich einfach gehalten werden. 2 TB 6.90 CHF / 5 TB sollten 17.25 CHF / 10 TB sollten 34.50 CHF sein. Das würde meines erachtens Sinn machen....und verdienen tut ihr ja sowieso was daran.

 

Und mir gehts nicht um Bilder, sondern um Dateien. Files, Folders etc. Die ich mittels WebDav synchronisiere.

 

Beste Grüsse

 

 

Highlighted
Super User
9 of 12

@allucinox Schweizer Recht darf schon seinen Preis haben.

 

 

Schliesslich sichert Swisscom seine Server nicht nur so ab, wie man es vielleicht von den anderen etwas dubiosen Anbietern kennt. Die Server werden sicher und nach höchsten Sicherheitsstandards in der Schweiz aufbewahrt.

 

Dann auch die Redundanz: deine Daten werden vielleicht Doppelt oder Dreifach gespeichert. Das heisst, dass auch Doppelt oder Dreifach so viel Speicher verwendet wird. Wenn das Datencenter in Zürich beispielsweise Ausfällt oder Überschwemmt wird, sind deine Daten noch immer in Bern auf den Servern vorhanden.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

https://dev.exena.ga
Highlighted
Level 2
10 of 12

Aber gleich so einen Preisunterschied? 

 

Oder stehen für die 2TB nicht dieselben "Schweizer Rechte" zur Verfügung wie für die 5 und 10TB? 

 

Mir geht es hauptsächlich darum, dass der Preisunterschied NICHT gerechtfertigt ist und das ist leider so. 

 

Ob 2, 5 oder 10 TB......alle drei haben dieselbe Funktionen (inkl. Schweizer Recht etc). 

 

Das Problem hier: es gibt keine richtige alternativen zu Swisscom myCloud. Wenn man aber Google Drive, Backblaze B2, oneDrive, etc etc vergleicht, und das muss man ja, da es keine Alternative gibt....dann kannst du dir eine Menge Geld sparen....Google Drive bietet dir für 50 CHF / Monat - 10 TB an....Swisscom myCloud für 159 CHF / Monat.....109 CHF / Monat mehr nur wegen "Schweizer Recht" und weil wir hier in der CH sind? Sicherheit ist bei beiden gleich stark...109 CHF * 12 wären dann 1'308 CHF pro Jahr mehr......für praktisch dasselbe Produkt...du sprichst von Redundanz....."vielleicht".....was wenn nicht? 

 

Der Swisscom myCloud Preis (ab 5TB !!) ist absolut NICHT gerechtfertigt. Und sonst müsste Swisscom eine Aufstellung zeigen, wo dieser Preisunterschied entsteht....

Highlighted
Super User
11 of 12

Ich denke jetzt mal eher weniger, dass Swisscom die Kostenaufschlüsselung publizieren wird.

 

Wie bereits von einem oder einer Vorredner/in erklärt (glaube es war @cymett  oder @IloveIB ) ist es ja so, dass die "weniger grossen Pakete" billiger sind, da diese mehr genutzt werden.

Jedoch können die aktuellen Kosten nur gedeckt werden, wenn die Nutzer der "grösseren Abos" mehr bezahlen. Würde man diese Kosten gleichmässig auf allen Paketen aufteilen, wären die "kleineren Pakete" teurer.

 

Dies würde im Umkehrschluss sicherlich resultieren, dass mehr Kunden zur Konkurrenz laufen oder eigene Lösungen aufbauen. Dies würde die Kosten für die "Otto-Normal-Verbraucher" wie mich oder auch meine Familie dazu zwingen, für das aktuell kostenlose Paket für inOne-Kunden zu bezahlen. Und diese würden sich dann auch einen Wechsel überlegen, was mit der Zeit in einem Schneeballsystem endet, welches MyCloud zum erliegen bringt...

 

Verstehst Du was ich meine?

 

Was das mit dem CH-Recht betrifft musst du auch immer überlegen, wie wichtig dir diese Daten sind, die du in der Cloud ablegst: bist du beispielsweise ein Online-Händler, welcher die Kreditkartendaten der Kunden irgendwo auf einem Word-Dokument hat (ich weiss, das gibt's so nicht, aber es soll exemplarisch dargestellt werden), kann der Herr Google oder Frau Apple da ganz einfach die Daten öffnen und eventuell auch weiterverkaufen. Das ist bei denen so üblich.

Denn die Daten sind zwar auf dem Weg zwischen Dir und deren Server verschlüsselt, aber auf dem Server von Google oder Apple ist dann alles wieder im Klartext vorhanden.

Swisscom hat, da es in der Schweiz aktiv ist, und die Server hier stehen eine grössere Sorgfaltspflicht, da auch die Gesetzeslage anders ist als bei dem eher dubiosen Amerika oder China. Ich glaube zwar nicht, dass die Daten verschlüsselt auf den Servern der Swisscom abgelegt werden, jedoch kann Swisscom nicht "einfach mal so" die Daten öffnen oder weitergeben. Dafür ist (denke ich jetzt mal, bin kein Jurist) eine Richterliche Verfügung oder ein Verdacht auf Straftat nötig.

 

Was ich nun aber sagen kann, dass wenn du dann günstige Clouddienste und Server auf welchem deine Daten verschlüsselt gespeichert werden nutzen willst, du dir vielleicht mal mega.nz ansiehst...

Dies ist ein Nachfolger der illegalen Plattform megaupload von Kim Schmitz, alias Kim Dot Com.

Dort wird spezifisch darauf geachtet dass der Betreiber, nach den Vorfällen rund um Kim Dot Com, die Daten nicht sehen und öffnen kann. Diese sind nur mit dem Passwort des Nutzers einsehbar. (Hier übrigens eine gute Doku zum Thema megaupload und dem Kim: https://www.youtube.com/watch?v=9Otjtuso9WA)

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

https://dev.exena.ga
Highlighted
Super User
12 of 12

@allucinox 

Zusätzlich zu den hervorragenden Kommentaren und Informationen von @cymett und @DomiP

Es ist notwendig, mit Angeboten des offiziellen Marktes zu vergleichen, bevor eine klare Meinung abgegeben werden kann

 

Microsoft OneDrive : das Unbekannte

Wir denken selten an Microsoft, wenn es um Online-Speicher geht. Das Angebot hält jedoch deutlich an, insbesondere für das 5-TB-Paket. Es kostet nur 10 Euro pro Monat und bietet Zugriff auf die gesamte Office-Suite, sowohl auf PC als auch auf Mac. Beachten Sie, dass das Office 365-Abonnement für ein Jahr 99 Euro oder 8,25 Euro pro Monat zusätzlich zum Zugriff auf die Office-Suite für PC und Mac das Recht auf das 1-TB-Angebot gewährt.
  • 5 Go : kostenlos
  • 50 Go : 2 €
  • 1 To : 7 €
  • 5 To : 10 €

Schweiz : 5GB kostenlos, 100GB ?,  1TB 6,95, 6TB 10,95 CHF/Monat

https://www.microsoft.com/de-ch/microsoft-365/onedrive/compare-onedrive-plans?market=ch&activetab=ta...

 

Apple iCloud : das exklusive

Natürlich kann Apple-Speicher nur Besitzern von Markengeräten zugute kommen. Nur diejenigen mit einem iPhone, Mac oder iPad können daher zwischen iCloud und anderen Diensten zögern, selbst wenn der Speicher von einem Windows-PC aus zugänglich ist.
Wie bei Google wird der Speicherplatz zwischen E-Mails, Fotos und anderen verschiedenen Dateien aufgeteilt. Der Hauptvorteil ist, dass es vollständig in alle Apple-Anwendungen und -Software integriert ist.
  • 5 Go : kostenlos
  • 50 Go : 0,99 €
  • 200 Go : 2,99 €
  • 2 To : 9,99 €

Schweiz : 50 GB: 1 , 200 GB: 3, 2 TB:10 CHF/Monat

Für Schweiz ist die Mehrwertsteuer in allen Preisen enthalten 

https://support.apple.com/de-ch/HT201238

 

Google One : der Neuling

Die Ankunft von Google One bringt die Zeilen durcheinander. Der Online-Speicherdienst von Google ist zwischen Google Mail, Fotos und Laufwerk aufgeteilt. Es kann von fünf Familienmitgliedern gemeinsam genutzt werden und wird rund um die Uhr von allen Google-Diensten unterstützt. Es sollte bald in Europa ankommen.
  • 15 Go : kostenlos
  • 100 Go : 1,99 $
  • 200 Go : 2,99 $ (neues Paket)
  • 2 To : 9,99 $ (Preissturz)
  • 10 To : 99,99 $
  • 20 To : 199 $
  • 30 To : 299 $

Viel Glück beim Verständnis der Preispolitik 😁

https://cloud.google.com/storage/pricing

 

Amazon Cloud Drive : Die aufgegebenen

Während Amazon über seine Tochtergesellschaft AWS einer der größten Anbieter von professionellem Speicher ist, ist es letztendlich sehr geizig mit Verbraucherangeboten. Es werden nur zwei Pakete zu Preisen angeboten, die absolut nicht wettbewerbsfähig sind. Amazon scheint das in sein Prime-Abonnement integrierte Fotospeicherangebot eindeutig zu bevorzugen.
  • 100 Go : 11,99 $ / Jahr
  • 1 To : 59,99 $

wobei bis zu 30 TB für zusätzliche 59,99 USD pro TB verfügbar sind. (Der vorherige Preis betrug 11,99 USD pro Jahr für unbegrenzte Fotos oder unbegrenzt alles für 59,99 USD.) Alle Anmeldungen erhalten weiterhin 5 GB Speicherplatz kostenlos

https://trusted.de/amazon-cloud-drive-kosten

 

Dropbox: der Vorläufer
Der historische alternative Cloud-Player hat noch ein Mitspracherecht. Obwohl der Dienst jetzt sehr professionell und kollaborativ ist, bietet er dennoch zwei grundlegende Dateispeicherpläne. Mit dem 9,99 € können Sie auch offline auf Dateien zugreifen oder Daten auf einem Gerät aus der Ferne löschen.
  • 2 Go : gratuit
  • 1 To : 9,99 € / Monat
  • 3 To : 16,58 €

https://www.dropbox.com/de/individual/plans-comparison

https://www.dropbox.com/business/plans-comparison

 

Cozy Cloud : der Herausforderer

Dies ist der französische Petit Poucet aus unserer Auswahl. Mit Tristan Nitot, dem ehemaligen Leiter der Mozilla Europe Foundation, als Produktmanager hat das Unternehmen gelernt, sich einen Namen zu machen und innovative Dienstleistungen anzubieten. Neben dem klassischen Dateispeicher sucht Cozy Cloud auch nach Ihren Rechnungen selbst, um sie an einem Ort zu sammeln. Gleiches gilt für Ihre verschiedenen Bankkonten, deren Guthaben auf einen Blick ersichtlich ist.
  • 5 GB: kostenlos
  • 50 GB: 2,99 €
  • 1 TB: 9,99 €

https://cozy.io/en/pricing/

 

 

Stockage cloud quelles alternatives à Google One et pour quel prix .png

 

Meilleures salutations de la Communauté francophone

Customers help customers

 

 

Back to top