abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Kindersicherung umgehen / Parental Control Bypass

Novice
1 von 5

Hallo,
Meine Eltern nutzen die Funktion "Kindersicherung" auf unserem Internet-Box2-Router. Sie haben es für mein Macbook Air 2015 aktiviert, das mit Wifi verbunden ist.
Es funktioniert gut, aber ich habe verstanden, wie das Steuerelement funktioniert, und einen Weg gefunden, es zu umgehen.
Das Steuerelement erstellt tatsächlich eine "Blacklist" mit MAC-Adressen (https://en.wikipedia.org/wiki/MAC_address), die zu bestimmten Zeiten nicht über das Recht verfügen, auf das Internet zuzugreifen.
Ändern Sie einfach Ihre Mac-Adresse, um sie zu umgehen (mit einer speziellen App, in meinem Fall "Macspoofer").
Ich wollte dies nur teilen, um diese Funktion der Internet-Box zu verbessern, oder um Leuten zu helfen, die nach einer Problemumgehung suchen: p

Grüsse,

Colin

4 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 5

@Chowcolin 

das ist nichts Neues :winking: Wenn du heute bereits weisst, wie man eine Mac-Adresse ändert um diese Internetsperre der Internetboxen zu umgehen, dann wäre es an der Zeit mal mit deinen Eltern das Gespräch zu suchen und über diese Internetsperre und deren Notwendigkeit zu reden.

 

Thomas

Editiert
Super User
3 von 5

Deine Eltern stellen dir eine Maschine hin auf der du mit erweiterten Rechten alles installieren kannst 😂 Sie sollten in einen Kurs, da nützt auch keine Internet Büx.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Super User hed
Super User
4 von 5

Um Kinder zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet hinzuführen sind technische Sperren ohnehin der falsche Weg. 

Super User
5 von 5

Es gibt auch viele Erwachsene denen würde dieses Thema gut tun. Nur ist das immer sehr kurzfristig. https://www.edoeb.admin.ch/edoeb/de/home/datenschutz/dokumentation/leitfaeden/internet--und-e-mail-u...

Und daher muss man in grösseren Firmen wo sich der wirtschaftliche Schaden dann halt beträchtlich summiert, zu Massnahmen greifen um das Reglement mehr oder weniger durchzusetzen.

 

 

Schlimm ist aber eigentlich viel mehr, dass die vielen Heimadmins auf allen Kisten den admin Account aktiv oder sudo falsch konfiguriert haben.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.