abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Kindersicherung ausgehebelt ?

Highlighted
Level 1
1 von 25

Trotz änderung des Passwortes der Box und aller WiFi-Netzwerke ist es unserem Sohn gelungen, die Kindersicherung immer wieder zu deaktivieren. Habe keine Ahnung wie. Inputs ?

24 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 25

Hallo @RuediSch 

 

 

Frage hast du die + Taste am Router deaktiviert?

 

Wenn nein so kann man ganz normal, das Passwort zurück setzten und dann die Kindersicherung dekantieren. 

 

Gehe dazu beim Router auf WLAN und nehme den Hacken bei WPS raus.

 

Logge dich auch und dann klickst du auf Passwort vergessen, wenn jetzt angezeigt wird das es nicht mehr geht dann hast du es richtig gemacht.

 

Sonnst bringt er ein Bild wie du die + Taste drücken sollst und so kann dein Sohn das PW zurück setzten. 

 

Gruss Lorenz

 

Highlighted
Super User
3 von 25

@RuediSch ändert er tatsächlich über das Vorgenen wie von @Lori-77 beschrieben das Passwort des Routers? Das müsstest du doch dann merken!

 

Eine andere Möglichkeit: hat das Gerät z.B. einen WLAN und einen Lan-Anschluss, dann musst du beide Anschlussarten sperren, also für jede Schnittstelle die MAC-Adresse mit einem Kinderschutz versehen.

Oder er kommt über einen dritten Zugriffspunkt (z.B. tethering mit Handy) ins Internet.

 

Leider schreibst du rel. wenig zu den Umständen:

- wie stellst du fest, dass er den Kinderschutz umgeht?

- wird die Kindersicherung im Router deaktiviert?

- hat er wiederholten Zugriff auf den Router, mit Passwort ändern?

- usw....

Highlighted
Level 1
4 von 25

Die Kindersicherung ist im Router für das entsprechende Gerät wieder ausgeschalten.  Den WPS habe ich ausgeschalten. Er muss irgendwie Zugriff auf den Router haben ... Ich habe den Zugriff auf die Access-Points auch mit der MAC-Adresse disabled. Auch das Swisscom-Account mit einem neuenen und sehr starken Passwort geschützt. Irgendwo muss da noch eine BackDoor sein, die ich nicht auf dem Radar habe.

Highlighted
Super User
5 von 25

Hallo @RuediSch 

 

 

Hast du auf einem Handy oder Tablet evt die Swisscom APP "Home" installiert?  Das Tablet deiner Frau, oder dein Tablet welches du mal kurz auf dem Sofa liegen gelassen hast aus du auf das Örtchen musstest.....

 

Über diese kann man auch den Kinderschutz deaktivieren Passwort ändern usw...

¨

Und das Router Passwort hast du auch geändert? Ist nämlich nicht das selbe wie das Swisscom Login.

 

 

Gruss Lorenz

Highlighted
Super User
6 von 25

Vielleicht macht er auch ganz einfach dreist einen Hardwarereset mit der Büroklammer? Dann werden Routerpasswort und WLAN-Passwort inkl. Telefoneinstellungen wieder automatisch geladen, die Kindersicherungseinstellungen sind dann aber weg?

 

edit: wahrscheinlich eher nicht, die Kinderschutzfunktionen gehen ja auch unter Sicherheitseinstellungen, und die werden wieder automatisch geladen....

Highlighted
Level 1
7 von 25

Habe nun den Zugriff für WLAN nur noch über bekannte MAC-Adresse erlaubt. Das WLAN der InternetBox2 disabled. WPS deaktiviert und alle Passworte neu gesetzt. Mal schauen ...

Highlighted
Super User
Super User
8 von 25

Evtl. geht er auch via einem Smartphone oder dem WLAN des Nachbarn ins Internet ... ?

 

Ich halte ohnehin nichts von elektronischem Jugendschutz. Wesentlich sinnvoller ist es, wenn die Eltern ihren Nachwuchs auf dem Weg zu einem verantwortungsvollen, kritischen und sicherheitsbewussten Umgang mit den modernen Medien begleiten und selbst mit gutem Beispiel vorangehen.

Highlighted
Level 1
9 von 25

Da bin ich eigentlich einig mit Dir. Bringe dies mal einem 15 Jährigen pubertierenden bei.

Highlighted
Super User
10 von 25

Schwierig, ich weiss. Das wird sich aber auswachsen, im Normalfall 😉

 

Nochmals die Frage: Geht er wirklich nur übers WLAN ins Netz? Kann er nicht auch per Lan?

Highlighted
Super User
11 von 25

1. Mal mit dem Sohn reden. Wird ja einen Grund haben, warum er nicht mehr ins Netz darf.

2. Wenn das PW der Internet-Box geändert wurde (+ Änderung durch die + - Taste deaktiviert wurde) und kein Zugriff auf eine aktive Home-App besteht, sowie kein Zugang zum KuCe möglich ist, dann gibt es keine Möglichkeit mehr, auf den Router zuzugreifen. Man kann ja im Router auch schauen, welche Home - Apps überhaupt verbunden sind.

3. Ist gibt wohl Programme, die die MAC-Adresse eines Gerätes ändern, so dass die Sperre ins leere läuft. Ist aber nicht ganz so einfach.

4. Gibt es neben dem Router noch andere WLAN - Access - Points? Wie sind die gesichert?

Früher Arbeit, heute Hobby.
Highlighted
Super User
Super User
12 von 25

Zu 3.

Um die MAC zu ändern braucht man nicht immer spez. Programme. Bei vielen Netzwerkinterfaces kann man das direkt bei den Netzwerkparametern ändern. 

 

Und auch wenn es spezielle Programme brauchen würde, so wäre das für einen 15 jährigen wohl kein Problem. Dafür gibt es genug Kollegen.

Highlighted
Level 1
13 von 25

Ich habe die WLAN-AccesPoints nun so konfiguriert, dass nur "bekannte" MAC-Adressen einen Zugriff erhalten. Somit entfällt die Möglichkeit, mittels MAC-Änderungen die InternetBox2 zu umgehen.

Highlighted
Level 1
14 von 25

Nun hat er sich den LapTop  meiner Frau gekrallt und kurzerhand den Router restarted. Da muss eine BackDoor im Router sein. Dass Passwort kann er unmöglich erraten haben. Er braucht nur Netz zum Router ????

Highlighted
Super User
15 von 25

Sorry, aber solange du nicht genauer erklärst, wie dein Sohn mit dem PC/Laptop/Tablet usw? ins Internet geht (WLAN/nur WLAN oder auch LAN möglich) wirst du hier nicht wirklich weiterkommen.

Wer hat sich den Laptop gekrallt? Dein Sohn? Wer hat den Router restartet? Auch dein Sohn? Erklär doch mal etwas genauer, was genau abgeht. Sonst bleibt das hier Kaffeesatzlesen.

 

Die für mich aktuell naheliegenste Erklärung nach deinem Beschrieb ist, dass die Kinderschutzfunktionen nach einem Reset nicht wieder oder zu spät geladen werden, und dein Sohn sich das zunutze macht. Ich resette aber meinen Router aktuell nicht, um das nachzuvollziehen 😉.

 

Editiert
Highlighted
Super User
Super User
16 von 25

@RuediSch  schrieb:

Da bin ich eigentlich einig mit Dir. Bringe dies mal einem 15 Jährigen pubertierenden bei.


Ich habe zwei schon etwas ältere Kinder, aber ich musste nie etwas mit Jugendschutz sperren. Zudem hat ein 15 Jähriger genug Möglichkeiten, um z.B. auch an illegales Material zu kommen. In diesem Alter sind technische Sperren nicht mehr wirklich wirkungsvoll. 

 

Wie auch immer, wie schon @kaetho erwähnt hat, etwas mehr Informationen musst du schon liefern, sonst wird die Sache zum reinen Ratespiel.

 

Und du kannst ja selbst mal ein bisschen experimentieren. Sperre z.B. mal deinen PC via MAC und mache ein Factory-Reset des Routers (Büroklammer) und dann siehst du ja, ob der Jugendschutz dadurch ausgehebelt wird.

Highlighted
Super User
17 von 25

@RuediSch  schrieb:

Nun hat er sich den LapTop  meiner Frau gekrallt und kurzerhand den Router restarted. Da muss eine BackDoor im Router sein. Dass Passwort kann er unmöglich erraten haben. Er braucht nur Netz zum Router ????


Ja hat den Deine Frau dem Notebook kein Passwort beim Aufstarten verpasst ?

 

N.b. kann es sein das Dein Sohn sich einen eigenen WLAN Accesspoint beschaft hat und diesen über das LAN angeschlossen hat ?

Highlighted
18 von 25

ich habe sasselbe Problem. Ich habe auf der App immer wieder den Hinweis bekommen, dass ich das Passwort ändern soll. Seit 2 Tagen verlangt die App das Admin Passwort. Der Trick mit dem + auf dem Router und neues PW geht nimmer. Ich glaube wirklich, dass da eine Backdoor sein muss... 

Highlighted
19 von 25

ich habe sasselbe Problem. Ich habe auf der App immer wieder den Hinweis bekommen, dass ich das Passwort ändern soll. Seit 2 Tagen verlangt die App das Admin Passwort. Der Trick mit dem + auf dem Router und neues PW geht nimmer. Ich glaube wirklich, dass da eine Backdoor sein muss... 

Highlighted
Super User
20 von 25

@Kiockiongut23 

 

Von welchem App ist die Rede ?

Nach oben