abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

WLAN Strahlung von UPC beim Nachbarn

Super User
41 von 48

Die ganzen Airports rauszuschmeissen und durch Swisscom-WLAN-Boxen zu ersetzen ist natürlich ein gangbarer Workaround und in diesem Fall sicher eine Überlegung wert. Abgesehen von den moderneren Geräten und Standards, die man damit bekommt, müsste man auch das eigentliche hier vorliegende Problem nicht weiter eingrenzen und lösen.

@Thunomania, ist das von dir beschriebene Verhalten irgendwie reproduzierbar? Tritt es z.B. nur dann auf, wenn gleichzeitig ein TV-Stream über eine Swisscom-TV-Box läuft? Oder nur in einem bestimmten Funkbereich? Zu bestimmten Tageszeiten? Nur bei einzelnen Clients oder bei mehreren?

Was für Switches hast du im Einsatz, und wie sind diese zusammengeschaltet? Macht es einen Unterschied, ob du die Airports direkt an einen Port der Internetbox anschliesst oder via einen Switch?

Expert
42 von 48

Ich würde noch auf Wifi 6/  802.11 ax warten. Bis Ende 2019 dürften bei diversen Herstellern neue Geräte auf den Markt kommen, da der Standard dann voll ratifiziert ist. Ich empfehle Heimnutzern mit etwas Erfahrung im Bereich Netzwerktechnik und einer sauberen Netzwerkverkabelung grundsätzlich Komponenten von Ubiquiti, speziell Unifi. Damit ist man Provider unabhängig und hat Komponenten im Einsatz, welche auch in diversen mittleren Unternehmen oder Hotels im Einsatz sind. Zudem ist das Preis-Leistungsverhältnis gut. Meine Empfehlungen für ein Starterpaket:

 

Somit ist man für ca. 600 Fr. gut gerüstet. Wer noch eine kleine Firewall braucht, kann den Edge Router X nehmen (https://www.ui.com/edgemax/edgerouter-x/). Dieser ist jedoch nicht von der Unifi-Produktlinie und muss über eine separates WebUI verwaltet werden. Unifi müsste die veralteten  Unifi Security Appliances endlich erneuern (Security Gateway Pro)... Diese kann ich nicht mehr empfehlen. Als Swisscom Kunden nehmt ihr dann gleich besser die IB2. 

 

Für WiFi gibts nichts besseres auf dem Markt, was sich der gehobene Heimnutzer leisten kann und will. Bei der Firewall würde ich lieber auf Alternativen wie OPNsense oder Pfsense zurückgreifen, am besten virtualisiert auf dem eigenen Heimserver. 

 

 

 

 

 

Super User
43 von 48

@millernet man kann auch mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Und klar, warten auf Wifi6, und bis dahin? Nur löst das das Problem des Threaderstellers nicht.

Ich halte es für ihn auch am zielführendsten, die Apple-Airports rauszuschmeissen und es mit einer WLan-Box von Swisscom zu probieren. 

 

Thomas

Expert
44 von 48

@kaetho  Ich gebe nur Empfehlungen ab für Personen, deren Horizont über proprietärem Equipment des eigenen ISP liegt. Will man mal wechseln, kann man das Equipment nicht mehr nutzen.  Nein Probleme löst es nicht, aber warten auf Wifi 6 es schafft Investitionssicherheit. Mit Kanonen auf Spatzen schiessen, wäre eine Empfehlung für Cisco Classic oder Meraki.... Lieber Ubiquiti mit regelmässigen Updates, als irgendeine Einwegsfliege und Meshgedöns von diversen anderen Herstellern. Aussenahme Asus: für meinen recht alten (6 Jahre) Asus RT-AC68U erhalte ich bis heute Firmwareupdates. 

Super User
45 von 48

@millernet 

 

OT: Spricht überhaupt nichts gegen einen RT-AC68U.

Ist immer noch ein absolut solides, sehr flexibel einsetzbares (mit verschiedenen Betriebsmodi für Router, AP, Mediabridge) und sehr stabil laufendes „Arbeitstier“ mit einem super WLAN inkl. AC-Netz, und wenn man mal irgendwann noch die Firmware Merlin darauf geflasht hat, ist man auch softwaremässig immer noch gleichauf mit den modernsten neuen Routern.

 

Wird übrigens immer noch als Neugerät verkauft, und gehört somit vermutlich zu den am längsten verkauften Routern auf dem Markt überhaupt.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User hed
Super User
46 von 48

@millernet

 

Primär geht es darum, möglichst einfach einen Fehler in einem Netzwerk einzugrenzen und nicht um einen Komplettersatz für einige hundert Franken.

 

Weshalb soll man für diesen Zweck nicht eine WB ordern, durch das Rückgaberecht muss man sie ja nicht kaufen.

 

Noch einfacher zur Störungseingrenzung wäre es, die IB2 mal temporär an eine zentrale Stelle zu verschieben und ohne weitere AP zu testen.  Dazu genügt eine "fliegende" Verkabelung.

 

Nichts gegen deinen Vorschlag, aber der ist für 2% Freaks gut, für die restlichen 98% der Haushalte genügen die IB2 in der Regel ohne oder je nach baulicher Situation mit max. 1 - 2 AP.

 

Und was WiFi6 anbelangt: Kaum ist WiFi6 auf dem Markt und schon wird WiFi7 in aller Munde sein. So gesehen darf man nie etwas kaufen, der Zeitpunkt ist immer ungünstig.

 

P.S.:

Dein Bauvorschlag benötigt eine elektrische Leistung von über 50 Watt d.h. es werden pro Jahr rund 440 kWh verbraten. Mit einer "vernünftigen" Lösung die wie gesagt für 98% der Haushalte mehr als genug ist, nur 1/3 davon.

Editiert
Expert
47 von 48

@hed "Fakenews": WiFi 5 war ca. 2013/14 marktauglich resp. vollständig ratifiziert und der bereits erwähnte RT-AC68U eines der ersten Geräte. WiFi 6 wird ab Ende 2019/ Anfang 2020 in den Massenmarkt eintreten. Es ist etwa alle 5 - 6 Jahre mit einem neuen WiFi Standard zu rechnen:

  • Wi-Fi 6: 802.11ax (2019)
  • Wi-Fi 5: 802.11ac (2014)
  • Wi-Fi 4: 802.11n (2009)
  • Wi-Fi 3: 802.11g (2003)
  • Wi-Fi 2: 802.11a (1999)
  • Wi-Fi 1: 802.11b (1999)

Es lohnt sich also wirklich Neuanschaffungen noch einige Monate zu schieben. Auch Swisscom wird mit der Internetbox 3 mit WiFi 6 kommen. Vermutlich wirds dazu auch deine geliebten WLAN Boxen mit Wifi 6 geben. 

Contributor
48 von 48

hallo @PowerMac 

Danke für deine erneute Rückmeldung. Es ist schwierig, deine Fragen zu beantworten, da ich natürlich nicht dauernd am Netz hänge. Aber m.E. hat es nichts mit dem TV-Stream zu tun. Die Switches habe ich explizit mit "Swisscom-TV-kompatibel" gekauft - es sind Netgear 105-er. Zwischen dem AP im Wohnzimmer und der IE2 hängt einer dieser Switches. 

Die IE2 zentral im Haus zu platzieren würde einiges an Aus- und wieder Einbau (auch Netzwerk) bedeuten und ich scheue diene Aufwand etwas. 

Zudem hat sich mit der Optimierung der Kanäle doch schon etwas getan - zumindest gefühlt. Nun haben wir noch das Problem, dass beim MacBook Air meiner Frau die Verbindung immer wieder weg ist. Da weiss ich aber nicht, ob es an der Verbindung zwischen Mac und IE2 oder zwischen IE2 und Internet liegt. Denn diese Verbindung  ist ziemlich labil... Aber das ein anderes Thema.

Momentan würde ich somit keine weiteren Aktivitäten mehr unternehmen, eure Tipps aber im Hinterkopf halten, um bei Bedarf wieder einzugreifen. Vor allem der Ersatz der Apple-Geräte durch Swisscom-Geräte, kann ich mir mittelfristig vorstellen. 

Gruss

Andreas