abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Teste die neue Internet-Box 3

Highlighted
Level 2
401 von 503

Mit Verluste meinte ich, dass dann halt nur 1 Gbit genutzt werden kann und die restlichen 9 Gbit nicht, weil der Port einfach zu langsam ist. Ich gebe dir dahingehende recht, dass Hardware mit mehr als 1 Gbit bei Heimanwendern tatsächlich kaum verbreitet ist. Allerdings könnte man auch Link-Aggregation nutzen, um bereits einen deutlichen Geschwindigkeit-Boost zu erreichen, und das mit bestehender 1 Gbit Hardware.  Mein Heimnetzwerk ist ein Sternnetzwerk, wobei das Zentrum von einem 1 Gbit Switch gebildet wird und an diesem hängt die Internet Box. Mit Linkaggregation könnte ich eine 2 Gbit Verbindung zwischen Switch und Internetbox herstellen. Wenn nun zwei Computer an verschiedenen End-Knoten im Netzwerk jeweils mit 1 Gbit/s ins Internet wollten, geht das zurzeit nicht, weil die Internet Box Plus max 1 Gbit kann. Mit Linkaggregation und einer 10 Gbit fähigen Internetverbindung wäre es möglich, dass beide Computer mit jeweils 1 Gbit surfen, und das ohne teure neue Hardware anzuschaffen.  

Highlighted
Super User
402 von 503

@Stoepsel  schrieb:

..ob die Internet Box 3 Linkaggregation unterstützt. Damit könnte man die vier 1 Gbit Ports und den 2.5 Gbit Port zu 6.5 Gbit kombinieren...


Klar, in einem Heimnetz mit 2 PCs, einer TV-Box und ev. 2-3 Smartphones, sicher das Feature, auf das 80% der Kunden warten 😂 .

 

Sorry, nichts für ungut, aber das wäre nun wirklich übers Ziel hinaus geschossen. Und bis dann wenigstens die Hälfte der Swisscomkunden auch tatsächlich über Anschlüsse mit mehr als 2.5GBit/s verfügen, werden wir bei der IB7 oder 8 sein.

 

edit: dein oben beschriebenes Szenario geht ja mit der IB3 und entsprechender Hardware jetzt schon, auch ohne Verknüpfung 😉

Highlighted
Level 2
403 von 503

Es geht schon, ist aber halt mit beträchtlichen Kosten verbunden. Hab grad mal geschaut, der günstigste Switch mit zwei  Ports > 1 Gbit/s kostet bei Digitec teure CHF 183. Link-Aggregation wäre halt allenfalls über ein Software-Update für die IB3 realisierbar, oder nicht?  

 

Ich kann verstehen, dass Link-Aggregation ein Feature ist, das für >95% der Kunden irrelevant ist.  Allerdings ist es schon ziemlich stumpfsinnig, 10 Gbit Internet anzubieten, aber die dazu passenden (und teils notwendigen) Access-Technologien nicht anzubieten. 

 

Des Weiteren muss einem auch klar sein, dass nicht jeder Haushalt nur 5 Netzwerkgeräte hat. In meinem Haushalt finden sich ca. 40 Netzwerkgeräte. Da mach Multi-Gigabit schon eher Sinn.

Editiert
Highlighted
Super User
404 von 503

@Stoepsel  schrieb:

....

Allerdings ist es schon ziemlich stumpfsinnig, 10 Gbit Internet anzubieten, aber die dazu passenden (und teils notwendigen) Access-Technologien nicht anzubieten. 


Nö, das ist nicht stumpfsinnig, das ist Marketing 😉

 

Zeige mir mal Server im Web, welche für Privatkundenanwendungen konstant >1 Gbit/s liefern....

Speedmesstestserver für Speedmessjunkies lassen wir jetzt mal weg

 

.

 

keep on rockin'
Highlighted
Level 2
405 von 503

Die ganzen Stores für Spiele (z.B. Steam, Origin, Microsoft Store, Playstation Store, etc.) schaffen 1 Gigabit oder kommen zumindest sehr nahe ran. Als ich an meinem Pc das neuste Call of Duty heruntergeladen habe (120 GB) war das Netzwerk dann noch für einige Zeit lahmghelegt. Mit Multi-Gigabit wäre das nicht passiert. 

 

edit: Es kan sein, dass das Marketing ist. Sollte dem so sein, ist es so ziemlich das dümmste Marketing, das man betreiben. Denn die Kunden werden ja niemals die Geschwindigkeit erreichen können und dementsprechend frustriert sein. Salt Fiber hat es besser gemacht, die haben ihrer Box direkt einen 10 Gbit Port verpasst. 

Highlighted
Swisscom
406 von 503

@RomanF  schrieb:

@Roger G. Kann es sein das beim Umbau auf g.fast die Kupferleitungen ans Gebäude neu verlegt wurden weil der MCAN nicht am selben Standort ist wie der DSLAM davor?


Nein, das ist nicht der Fall, denn der mCAN wird im Pfad des jeweiligen Kabels gebaut. Beim avisierten Datum wird dann das Kabel an der Stelle unterbrochen (oder es hat schon eine Muffe) und der mCAN dort "eingeschlauft". Der mCAN hat intern ein Relais, welches nach dem Bau noch zum bisherigen DSLAM durchgeschalten bleibt.

 

Was bringt Dich zur Annahme, dass es so sein könnte ? Hat sich etwas geändert ?

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet
Highlighted
Level 1
407 von 503

 Ich vermute das der DSLAM bei unserer Überbauung neben der Tiefgarage steht. 
wenn ich aber Anhand des Speedcheckers nach der Umstellung auf g.fast den Speed in meiner Nachbarschaft vergleiche, müsste der mCAN ca 100 Meter Luftlinie weiter weg stehen bei einem Neubau nahe der Hauptstrasse.

 

Also einfach anhand meiner Hobbytriangulation anhand des Checkers 😂

Highlighted
Super User
Super User
408 von 503

@Stoepsel 


Die IB3 hat kein LAG und ich gehe davon aus, dass das auch nicht in der Pipeline ist.

 

Die IB3 ist für 98% der Kunden gedacht und nicht für 2% Freaks.

 

Betr. 10 Gig im Access:

Mit 1 x 2.5 Gig, 4 x 1Gig, mehreren WLAN Clients am WiFi 6 und einer SSD am USB3 kann man in der Summe die 10 Gig sehr wohl erreichen.

 

An das 2.5 Gig IF kann man z.B. einen Switch, Server oder NAS hängen.

Highlighted
Level 2
409 von 503

Würde ich gerne testen bin ab 29.11 wieder zu Swisscom zurückgekehrt

Highlighted
Level 4
410 von 503

Es muss ja nicht die IB benutzt werden. Es gibt oder wird bestimmt andere Lösungen welche die 10gbit mit entsprechende Ports weiter reichen. 

Highlighted
Super User
411 von 503

@Reiffibiey72  schrieb:

Würde ich gerne testen bin ab 29.11 wieder zu Swisscom zurückgekehrt


Die Testphase ist bereits vorbei, nun findet bereits der flächendeckende Rollout statt.

Sicher hat die Software im Details auf der IB3 noch Potenzial, aber bereits heute ist die IB3 mindestens schon gleichwertig mit der IB2.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Level 2
412 von 503

@hed 

 

Das ergibt nicht wirklich Sinn, was du da von dir gibst. Wenn man multi Gigabit Highspeed  Internet anbietet, muss man sich als ISP nicht wundern, wenn man insbesondere Freaks anzieht. Dementsprechend ergibt es auch keinen Sinn wieso die IB3 keinen 10 Gbit Anschluss hat. Salt Fiber kriegt es ja auch hin.

Deine Vorstellung von 10 Gbit Access halte ich, gelinde gesagt, für abenteuerlich. Als ich in der Zeitung gelesen habe, dass Swisscom nun 10 Gbit/s Internet anbietet, bin ich fest davon ausgegangen, dass die IB 3 einen 10 Gbit Port hat und man entsprechend den Speed an einem einzigen Endgerät nutzen kann. Und 98% der Swisscom Kunden werden ebenfalls davon ausgehen, wenn sie die Werbung für 10 Gbit Internet sehen. Hier werden dann diese 98% vor den Kopf gestossen.

Dementsprechend ergibt die Strategie der Swisscom für mich überhaupt keinen Sinn. Die Freaks sind enttäuscht, weil Features fehlen (10 Gbit Port, LAG) und das Gros der Nutzer wird frustriert sein, weil es unmöglich sein wird, den angegebenen Speed zu erreichen.   

Highlighted
Level 2
413 von 503

@cybi 

 

Da wäre ich mal nicht so sicher. Da hier auf XGS-PON gesetzt wird, könnte es sein, dass man die IB3 nutzen muss, um den Speed zu erreichen. 

Highlighted
Anonym
414 von 503

@Stoepsel  Salt verwendet einen Chipsatz von Broadcom, der nur Fiber unterstützt. Hätten wir auch machen können, aber dann wären mehr als 70% unserer Kunden nicht in den Genuss von Wifi 6 gekommen. Daher haben wir uns für den neusten Chipsatz von Broadcom entschieden, der alle Zugangstechnologien unterstützt, aber keinen 10 GBit Ethernet - Port. Eine andere Wahl gibt es derzeit nicht. Ich denke, wir haben die richtige Wahl getroffen.

Highlighted
Level 1
415 von 503

Wäre gerne dabei!

Bin gespannt ob die Geschwindigkeit auch bei begrenzter Netzleistung gesteigert wird.

Highlighted
Super User
Super User
416 von 503

@urs.bloch

 

Wo währst du gerne dabei und welche Geschwindigkeit soll gesteigert werden ?

Ach mit der IB3 erreichst du nur die Geschwindigkeit, welche an deinem Standort angeboten wird. Und diese kannst du hier nachsehen:

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/checker.html?campID=SC_checker#T=1801db51-e1e3-4696-8d2c-e59...

 

Highlighted
Level 1
417 von 503

Bei der Testfase der IB3 wäre ich gerne dabei.

Klar, eine Leistungssteigerung ist standortabhängig unterschiedlich.
Werde demnächst aber nach Basel umziehen.
Denke aber, dass mit der neuen Technologie (IB3, den neuen Wlan- und TV-Boxen) auch an meinem (eingeschränkten) Standort eine Verbesserung aller Faktoren erzielt wird.

Highlighted
Super User
Super User
418 von 503

Die Testphase ist abgeschlossen. 

 

Die TV-Boxen (resp. neu Swisscom Boxen) funktionieren mit der IB3 nicht besser als mit alten Routern.

 

Die IB3 kann nicht zaubern, ein langsamer Anschluss bleibt ein langsamer Anschluss. Letztendlich ist eine Kette immer nur so stark, wie das schwächste Glied.

 

 

 

Highlighted
Level 4
419 von 503
  • Unter dem Strich ist die neue Box ist eine Evolution und keine Revolution. Verbesserung gibt es vor allem im Bereich des WLAN wo jetzt Wi-Fi 6 / 802.ax unterstützt wird. Dies bringt aber nur bei unterstützten Geräten etwas. Ich hatte Geräte im Haushalt, welche das WLAN „nicht mehr sehen“ sobald 802.ax aktiviert ist, und musste es deshalb abstellen. In der Reichweite indes konnte ich keine Verbesserung feststellen. Der 2.5 mbps Port bringt vielleicht dann etwas, wenn 10 mbps auf FTTH ausgerollt wird und man an diesen Port z.b. einen Switch anschliessen möchte. 99 % der User werden nie einen Unterschied bemerken, oder die höhere Geschwindigkeit gar ausnützen.

Alles in allem würde ich sagen, dass sich ein Tausch bei einer funktionierenden IB2 nicht aufdrängt. Aber es ist eine schöne und konsequente Weiterentwicklung.

Editiert
Highlighted
Anonym
420 von 503

Das Problem mit den alten Geräten, die das WLAN der IB3 nicht sehen, ist ein bekanntes Thema. Bislang ist uns bekannt, dass ein alter Intel-WLAN-Chipsatz Probleme hat, wenn alte Treiber verwendet werden. Ein Treiberupdate beseitigt die Probleme dann. Intel hat dies auch offiziell bestätigt. Deshalb gilt immer, Treiber aktuell halten.

Nach oben