abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Swisscom Ethernet-Kabel verursachen Probleme

Expert
1 von 9

Hallo

 

Hier mal eine Info/Anregung für @Swisscom und für den (unwahrscheinlichen) Fall, dass die Problematik noch nicht bekannt ist:

 

Man nehme

 

a) eines dieser Swisscom Flachband-Ethernetkabel mit dem kleinen gelben Stecker

 

und

 

b) ein Notebook mit einem Ethernet-Port, vorzugsweise einem von diesen "aufklappbaren" wie sie heute aufgrund der zunehmend dünneren Geräte häufig anzutreffen sind*

 

Wenn man diese beiden Zutaten mischt, d.h. zusammensteckt, wird man feststellen, dass man in der Regel das Kabel nicht mehr sinvoll aus der Buchse entfernen kann. D.h. runterdrücken des "Clips" und ziehen wirkt nicht, man muss die zweite Hand zu Hilfe nehmen um das Ganze zu lösen.

 

 

Ich habe dies seit vielen Jahren bei x Kundengeräten festgestellt, aber das bisher quasi einfach als "passives Wissen" verbucht.

Heute hat mich allerdings eine Kundin angerufen, die effektiv ihren Ethernet-Port zerstört hat beim Versuch, ein Swisscom-Kabel zu entfernen.

Als ich ihr dann gesagt habe, dass diese Problematik (Kombination aus Swisscom-Flachbandkabel und aufklappbaren Ethernet-Port) ständig Probleme macht, hat sie gefunden, das müsse man doch mal bei der Swisscom melden.

 

Deswegen melde ich dies hiermit 😉

 

 

 

[*] Konkret: Mit den aufklappbaren Ports tritt das Problem in Kombination mit diesen Swisscom-Kabeln so gut wie immer auf, teilweise tritt das Problem aber auch bei "gewöhnlichen" Buchsen auf.

Verwendet man stattdessen "normale" Ethernetkabel treten diese Probleme nur sehr selten auf.

Editiert
8 Kommentare
Super User
2 von 9

Ja, der Klip/Hebel, wie man das auch immer nennen will ist da recht kurz.

Aber zerstören geht auch hervorragend mit anderne Kabeln. Kenne das auch vom Support.

Besonders, wenn noch dieser Schutz drüber ist.RJ45-Stecker-768x457.jpgDas ist einfach ein Problem dieser Konstuktion. Habe noch kein Kabel wirklich einfach aus der Buchse bekommen.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Expert
3 von 9

Ja, diese Kabel mit der Schutzkappe wie in deinem Bild sind auch übel, kann ich bestätigen.

 

Mit "handelsüblichen" Kabeln habe ich hingegen weniger Probleme.

Highlighted
Super User
4 von 9

Da lob' ich mir mein Surface Book, das hat gar keinen Ethernetanschluss mehr :stuck_out_tongue: 

Die kurzen Stecker von den "Swisscom-Kabel" sind aber auch sonst eher etwas fummelig, finde ich auch. Aber eine Buchse kaput gemacht deswegen habe ich bis jetzt noch nicht; da muss man ja schon ganz kräftig daran reissen... (oder drüberstolpern, oder was auch immer)

Super User
5 von 9

Also ich bin der Swisscom sehr dankbar für die kurzen gelben Stecker (welche ja übrigens nie eine Schutzkappe haben).

Ein Notebook, oder auch eine TV- Box habe ich zwar noch nie mit dem weissen Flachbandkabel angeschlossen, aber ich verwende sie immer da, wo der Platz für normal-lange Stecker nicht ausreicht, z.B. bei eng an der Wand hängenden TV-Geräten für den direkten Ethernet-Anschluss auf der Geräte-Rückseite.

 

Falls man ein Notebook nicht sowieso über ein Dock mit dem LAN verbindet (am besten USB-C-Anschluss am Notebook für Strom, Ethernet, ext. Display und ext. Tastatur alles gleichzeitig mit 1 Kabel vom Notebook zum Dock), sondern das LAN-Kabel wirklich am Notebook direkt dauernd ein- und ausstecken will, empfiehlt sich sicher eine bessere Qualität Ethernetkabel zu nehmen als diejenige des gratis mitgelieferten „Ordonnanzmodells“ der Swisscom...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Contributor
6 von 9

Dieser Empfehlung kann ich nur beipflichten.

 

Das mitgelieferte Kabel dient meines Wissens für die Verbindung mit der Swisscom TV Box. Für den Alltag ist diese Variante nicht geeignet.

Super User hed
Super User
7 von 9

@Joon1984  schrieb:

Dieser Empfehlung kann ich nur beipflichten.

 

Das mitgelieferte Kabel dient meines Wissens für die Verbindung mit der Swisscom TV Box. Für den Alltag ist diese Variante nicht geeignet.


Ich verwende diese Kabel (auch die 25m langen Versionen) seit Jahren für die Inhouse-Vernetzung von ganz unterschiedliche Geräte (z.b. auch als Uplink zw. IB und den Switches) und bin von der Alltagstauglichkeit begeistert.

 

Sie lassen sich unauffällig verlegen und ich hatte noch nie einen Ausfall oder eine Störung damit. Klar der Stecker ist etwas klein und unhandlich, aber den stecke ich einmal ein und dann bleibt er für Jahre gesteckt.

 

Ich verwende die Kabel auch für "fliegende Verdrahtungen" wo sie mechanisch stark beansprucht werden. Dort sind sie erstaunlich robust.

Editiert
Contributor
8 von 9

Mit Alltag meinte ich den täglichen Einsatz wie vorher beschrieben z.B. mit dem Laptop. Das Problem mit dem regelmässigen Ein- und Ausstecken hat man bei den stationären Geräten bekanntlich nicht. 🙂

 

Und "nicht geeignet" heisst nicht pauschal, dass es unmöglich ist. Ob man dieses dünne Kabel anderswo einsetzen möchte, ist schliesslich jedem Kunden selbst überlassen.

Super User hed
Super User
9 von 9

Auch in meiner Laptop-Tasche ist ein Flachkabel drin weil es wenig Platz benötigt und auf Grund seiner Biegsamkeit viel komfortabler in der Anwendung als ein Patchkabel ist. 

 

Der gelbe Stecker ist für grosse Finger zwar etwas klein geraten, aber die beschriebenen Probleme kenne ich nicht.

Editiert