abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

QNAP NAS & Ports

Highlighted
Contributor
1 von 10

Ich habe versucht, ein QNAP an der INet-Box 2 einzubinden. Irgendwie scheint das NAS aber nicht oder nur teilweise ins Internet angebunden zu werden. Port 80 und 443 gehen überhaupt nicht - da las ich aber, dass die bei Swisscom anscheinend nicht "nutzbar" wären. Aendere ich die Ports manuell, verschwinden die Fehlermeldungen auf dem NAS, aber von Aussen kann trotzdem nicht aufs NAS zugegriffen werden. "Webkonnektivität fehlt".

 

Teilweise Anbindung ans INet: Ueber QNAP Mobile Apps kann aufs NAS zugegriffen werden, aber via Browser geht gar nichts, was irgendwie keinen Sinn macht.

 

Da ich keine Swisscom-Kundin bin, sind mir die Ideen ausgegangen, welche Einstellungen auf dem Router noch geändert werden müssen/sollten. Bei der Konkurrenz konnte ich nur alles einstecken und es funktionierte 😉

 

Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte?

HILFREICHSTE ANTWORTEN

Akzeptierte Lösungen
Super User
2 von 10

@Thoreureu23 

 

Würde Dir empfehlen von extern nur über eine VPN-Verbindung auf Dein NAS zuzugreifen.

Dazu musst Du auf der IB2 den VPN-Server und den DynDNS aktivieren und die entsprechenden Zugriffsdaten dann auf Deine Clients übernehmen.

 

Bei aktivierter VPN-Verbindung kannst Du dann mit Deinem NAS arbeiten, wie wenn Du zuhause im Heimnetz angemeldet wärst.

Ist sicherer und mit verschlüsselter Verbindung und als Nebeneffekt brauchst Du auch gar keine NAS-spezifischen Ports zu öffnen.

 

Falls Dir der VPN- Server der IB2 nicht gefällt, kannst Du als Variante zum VPN- Server der IB2 auf den meisten NAS auch einen VPN-Server direkt auf dem NAS hochfahren (und brauchst dann z.B. für einen Open VPN Server auf einem NAS auf der IB2 nur noch den DynDNS und die Weiterleitung des Ports UDP 1194 an das NAS)

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Contributor
10 von 10

@MiriamF 

 

Es war für mich mit dem VPN ein passender Workaround, ja danke. Es funktioniert, das NAS konnte in ein Swisscom-Netzwerk eingebunden werden und ist so von aussen zugänglich. Ich muss mir dann aber mal in Ruhe nochmals sämtliche Einstellungen anschauen, ob die auch optimal sind, aber es funktioniert, das ist die Haupsache.

 

Da aber das NAS bei einigen Ports automatisch 80 und 443 zieht, was bei anderen Providern absolut kein Problem ist, musste ich trotz allem noch an den Ports rumschrauben. Warum Swisscom vom wohl allgemeinen Standard abweicht, das werde ich wohl nie verstehen 😉

 

Danke @Lori-77 und @Shorty   für Euren Input 🙂

9 Kommentare
Super User
2 von 10

@Thoreureu23 

 

Würde Dir empfehlen von extern nur über eine VPN-Verbindung auf Dein NAS zuzugreifen.

Dazu musst Du auf der IB2 den VPN-Server und den DynDNS aktivieren und die entsprechenden Zugriffsdaten dann auf Deine Clients übernehmen.

 

Bei aktivierter VPN-Verbindung kannst Du dann mit Deinem NAS arbeiten, wie wenn Du zuhause im Heimnetz angemeldet wärst.

Ist sicherer und mit verschlüsselter Verbindung und als Nebeneffekt brauchst Du auch gar keine NAS-spezifischen Ports zu öffnen.

 

Falls Dir der VPN- Server der IB2 nicht gefällt, kannst Du als Variante zum VPN- Server der IB2 auf den meisten NAS auch einen VPN-Server direkt auf dem NAS hochfahren (und brauchst dann z.B. für einen Open VPN Server auf einem NAS auf der IB2 nur noch den DynDNS und die Weiterleitung des Ports UDP 1194 an das NAS)

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
3 von 10

Hallo @Thoreureu23 @Shorty  

 

Wie Short erwähnt hat wurde ich den VPN einrichten, geht bei mir perfekt mit meinem Qnap Nas.

 

Das du von extern drauf zugreifeifen kannst brauchst du ddyns kannst der vom Router nutzen.

 

Ich habe dazumal noch den Port 433 eine Weiterleitung eingerichtet.

 

Ich würde nur ganz bewusst die Dienste des NAS einschalten, denn sonst ist dein Zuhause ein offenes Scheunentor. 

Auch wurde ich alle Firmware Updates Zeitnah installieren welche Qnap rausgibt.

 

Gruss Lorenz 

Contributor
4 von 10

Danke Euch, ich werde mir das mal anschauen.

 


@Lori-77  schrieb:

Auch wurde ich alle Firmware Updates Zeitnah installieren welche Qnap rausgibt. 


Mache ich eh, deshalb sitze ich auch gerade wie auf Nadeln. Denn mit meinem ersten Versuch kam ich rein theoretisch via Mobile Apps an die Daten ran, warum auch immer. Nur mein NAS wird in ein Swisscom-Umfeld umziehen, während ich irgendwo bin, daher reicht die "App-Notlösung" nicht aus, denn es geht mir auch darum, dass ich für evtl. Updates/Wartung von Aussen aufs NAS zugreifen kann. Und mein erster Versuch gestern schlug völlig fehl, da mir diese Internet Box unbekannt ist und mir etwas die Zeit fehlt, lange rumzuprobieren.

Expert
5 von 10

@Lori-77  schrieb:

 

Auch wurde ich alle Firmware Updates Zeitnah installieren welche Qnap rausgibt.


 

Oder man enstrogt das Teil direkt in die Tonne.

 

Meine Erfahrung mit QNAP-Firmwareupdates: In 90% der Fälle funktioniert nach einem  Update irgend etwas (meist gleich eine Reihe von Dingen) nicht mehr. Und zwar idR relativ "kritische" Anwendungen.

 

In einem Fall hat mir das Update sogar das Ganze Dateisystem zerschossen und hätte mir somit im Zweifelsfall gut 10TB an Daten gekillt. (BackUp war vorhanden.)

 

Ich habe mein QNAP daher inzwischen 100% vom Internet abgekoppelt, sodass ich mir leisten kann, es OHNE Firmware-Updates zu betreiben. Denn dafür alle paar Wochen (also nach jedem Update) Stundenlang alles nachzubessern habe ich schlicht keine Zeit. Das Mistding hat mich in zwei Jahren sicher 30 oder mehr Stunden an Fehlerbehebung gekostet. Kann man sich gar nicht leisten, wenn die eigene Zeit irgend einen Wert hat.

 

 

Synos sind nach meiner Erfahrung etwas weniger schlimm. Aber wenns um Geschäftskritische Daten geht, würde ich auf Netgear setzen. (Im Gegensatz zu gewissen Routern dieser Bande verrichten deren NAS nämlich nach meiner Erfahrung seit vielen Jahren zuverlässig ihren Dienst. Und ich hab sicher zwei Dutzend davon irgendwo im Einsatz.)

 

Contributor
6 von 10

Löst aber mein Problem nicht @cslu 😉

 

Du hast Deine Erfahrungen mit QNAP, ich habe meine. Fakt ist, es ist ein QNAP das ich weiter betreiben möchte.

Expert
7 von 10

@Thoreureu23  schrieb:

Löst aber mein Problem nicht @cslu 😉


 

Da hast du recht. Es würde nur die zahlreichen zukünftigen Probleme lösen, die du mit diesem Datengrab haben wirst 😄

 

 

Super User
8 von 10

In einigen Familiencenter habe ich vor ein paar Jahren auch die QNAP installiert, aber da ist die Internet-Box Plus vorhanden und die funktionieren hervorragend, es sind keine schlechten Produkte.

 

Auch beim Forum unten erhält man sehr gute Info.

 

https://forum.qnapclub.de/

Community Manager
9 von 10

Hallo @Thoreureu23 

 

Konnte dir WalterB und Co. bei deinem Anliegen weiterhelfen? Respektive hast du eine Lösung gefunden, die du hier für andere Kunden, welche ein ähnliches Problem haben, teilen könntest?

 

Liebe Grüsse, MiriamF

Contributor
10 von 10

@MiriamF 

 

Es war für mich mit dem VPN ein passender Workaround, ja danke. Es funktioniert, das NAS konnte in ein Swisscom-Netzwerk eingebunden werden und ist so von aussen zugänglich. Ich muss mir dann aber mal in Ruhe nochmals sämtliche Einstellungen anschauen, ob die auch optimal sind, aber es funktioniert, das ist die Haupsache.

 

Da aber das NAS bei einigen Ports automatisch 80 und 443 zieht, was bei anderen Providern absolut kein Problem ist, musste ich trotz allem noch an den Ports rumschrauben. Warum Swisscom vom wohl allgemeinen Standard abweicht, das werde ich wohl nie verstehen 😉

 

Danke @Lori-77 und @Shorty   für Euren Input 🙂