abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

PPPOE Terminierung ohne Centro 2 - Centro 2 für All-IP hinter FW?

Novice
Nachricht 1 von 10

@Tuxone

Swisscom hat mir eben per eingeschriebenen Brief mitgeteilt, Kuper-Telefonie per 31.12. zu kündigen.

Das stellt mich vor ein Konfigurationsproblem:

Derzeit betreibe ich eine Zyxel USG Firewall direkt per Medienwandler am Glasfasernetz:

 

FTTH-1GB Medienwandler-USG60 Firewall- Cisco 48 Port-1GB-SWItCH-LAN(mit DMZ, VPN, Mailserver etc. nachgeschaltet).

Abonniert habe ich derzeit Swisscom Internet ***** über Glasfaser (ja, das gibt es schon lange nicht mehr) mit 8 fixen IP.

Das PPPOE-Passthrough wird direkt am USG terminiert. Alles funktioniert so weit so gut.

 

Jetzt werde ich dazu gezwungen, eine CB 2- Box zu kaufen, um IP-Telefonie als Rückeinspeisung auf mein Kupfer-Telefonnetz zu ermöglichen. Dies will ich eigentlich gar nicht.

Eine freundliche Technikerin (ja: Technikerin) an der Helpline hat mir erklärt, dass für die Nutzung der KMU in one Dienste zumindest einmalig ein Verbindungsaufbau mit der CB-2-Box erfolgen müsse, um alle Credentials dem Swisscom-Server in Freundlichkeit bekannt zu machen. Danach könne meine USG wieder wie gehabt ohne CB2 die PPPOE terminieren. Da die SIP-Credentials seit April 2018 wohl bekannt gegeben werden, könne man die IP-Telefonie auch hinter der Firewall betreiben, müsse aber wohl auch hier einmalig eine Telefonverbindung mit der CB2 aufbauen.

Soweit - hoffentlich - so gut.  Jetzt meine Frage: wenn ich schon gezwungen werde, die CB2 zu kaufen - kann ich diese dann an einen der LAN Ports der USG oder des Cisco-Switches anhängen, um die SIP-Credentials abzuhandeln und von dort ein Telefonkabel zur Rückeinspeisung an den Telefonverteiler hängen? Oder muss ich mir hierfür auch noch eine FritzBox kaufen, die das nachweislich hinter einer FW kann?

Schliesslich will ich die CB2 keinesfalls im PPPOE-Passthrough betreiben, damit verliere ich dicke Bandbreite und kriege wieder alle möglichen Probleme mit den VPN-Clients, die ich vor Jahren gehofft hatte für immer ad Acta zu legen. 

Ich wäre froh um eine rasche Antwort, denn ich möchte die Konfiguration schon gerne testen, bevor das Kupferkabel endgültig abgeschaltet wird. Oder ich mir einen anderen Anbieter suchen muss.

Vielen Dank im Voraus! 

 

Ach ja, SCTV ist bei mir kein Thema. Weder Endgeräte noch Interesse vorhanden. Nur Billag-Kosten, aber kein Nutzen... jedenfalls ein Problemthema weniger.

9 Kommentare
Super User
Nachricht 2 von 10

@nuke leider must den CB2.0 einmal an deine Telefonleitung hängen (Registration) und danach kannst Du ihn wieder weglegen und alles weiterbetreiben wie bisher und deine Telefonie über einen SIP-Accout/Provider (Sipcall/ Peoplefon) abwickeln.

Wie funktioniert jetzt deine Telefonie ISDN -> TVA ?

Am besten lässt Du diese Umstellung über ein Platin-Partner von Swisscom machen. Mehr Infos per PN

Dabei ist es wichtig ob Du die fixen IP-Adressen behalten willst oder neue haben willst. Dem entsprenden Scenario muss die Umschaltung erfolgen.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Novice
Nachricht 3 von 10

@user109 Danke für die schnelle Antwort. Nein, Telefonie ist bei mir noch ganz vorsintflutlich analog mit mehreren per DECT angehängten Nebenstellen, zwei Faxen, nichts, was eine Investition zur Veränderung lohnen würde. Daher die Frage, ob die CB2.0 zumindest dafür eingesetzt werden kann, um im Keller die Rückeinspeisung zu werkeln. Oder muss ich mir noch einen separaten VOIP-Adapter besorgen? Einen externen SIP-Provider zu nehmen, sehe ich zwar als Möglichkeit, aber bei In-One-KMU werde ich ja dazu gezwungen, das Telefonie-Paket mit zu buchen. Dann würde ich halt die Telefonie bei Swisscom lassen. Die reinen Internet-Pakete sind jedenfalls unverhältnismässig teuer im Vgl zu in-one. (ohne dass man das verstehen muss).

Die fixen IP-Adressen müssen nicht zwingend gleich bleiben, würde aber weniger Arbeit verursachen, sie zu halten. Bisher habe ich alle Anpassungen selbst erstellt, auch wenn swisscom selbst die hierfür notwendingen Informationen nur auf hartnäckige Nachfrage zur Verfügung stellt.

Super User
Nachricht 4 von 10

Ob der CB 2.0 tatsächlich einmal gepairt werden muss, damit die Telefonie funktioniert, weiss ich ehrlich gesagt nicht.

Damit die Credentials auf den CB übertragen werden und von mir aus einmalig ausgehandelt werden müssen, dass sicher.

Aber da man heutzutage im Kundencenter ja selber SIP Credentials generieren kann, stelle ich diese Aussage von Swisscom mal so in Frage. Aber wie gesagt, getestet habe ich das noch nie, denn:

 

Ich sehe den Grund nicht auf das Gerät zur verzichten. Da der CB 2.0 im PPPoE Passthrough Mode, also die PPPoE Terminierung geschieht an einem Securitiy Gateway ( Firewall, Router), keine Performanceminderung bringt. Der CB 2.0 lässt 1Gbps synchron sauber durch! Es ist mehr die Frage ob das Security Gateway die 1Gbps über PPPoE handeln kann..

Weiter können die Telefonschnittstellen des CB 2.0 auch im PPPoE Mode genutzt werden.

Ergo hat sich bei mir in keiner Installation jemals die Frage gestellt auf das Gerät zu verzichten. Ob Mediaconverter oder CB 2.0 im PPPoE ist mir von daher einerlei.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration

Super User
Nachricht 5 von 10

@nuke dann steige doch um auf einen Provider um der nur Naked Internet anbietet. z.B. zu Fiber7 (ab 64.75 CHF/Monat) oder  einen anderen Fiberprovider mit  Fixen IP-Adressen. Mit einem SIP-Provider fährst Du günstiger, als mit Swisscom.

Würde dir ein Gigaset DX800A (Tischtelefon) empfehlen dort kannst Du vielleicht deine alten DECT Telefone anhängen und  die eine Analog-Schnittstelle für das FAX vom diesen Telefon verwenden. Besser als mit einen Voip adapter Mediatrix sich herumzuschlagen.

Ich habe das selbe Problem: Jetzt 118.- CHF (ISDN/SBC/FIX-IP) nacher 150.- CHF (KMU ONE)

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Novice
Nachricht 6 von 10

@Tuxone: Mir stellt sich nicht die Frage, auf den CB2.0 verzichten zu wollen. Mir stellt sich die Frage, warum ich ihn kaufen soll. Ich habe schon zwei CB1.0 herumliegen, die seit Jahren verstauben und auch nur aufgrund von Fehlinformationen von der Swisscom kostenpflichtig verschickt wurden. Wenn ich die nehmen kann, um die Telefonie zu betreiben, ist mir das auch recht. Ich habe nur keine Lust, schon wieder Hardware in den Keller zu legen, ohne Nutzen davon zu haben. Wenn ich die Umstellung von Internet***** auf in-one-KMU 1GB auch ohne die CB2.0 erzielen kann, ist mir das noch so viel lieber. Die USG hat mit der Bandbreite jedenfalls kein Problem, der Mediaconverter auch nicht.

Super User
Nachricht 7 von 10

@nuke ein CB 1.0 funktioniert auch für die Registrierung.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Highlighted
Super User
Nachricht 8 von 10

Kompatibel ist der CB 1.0 auch.

Aber nur aus Kostengründen würde ich diesen nicht verwenden! Da wäre ich mir bezüglich Performance und Stabilität nicht mehr so sicher.

Also entweder wird bei einer Bestellung der CB 2.0 eh noch rabattiert. Oder falls sich da bereits beim CPE die Kostenfrage stellt. Na dann gib es sowieso wie mit Fiber 7 günstigeres was zu 100% verhebt.

 

Es würde mir nicht im Traum einfallen zu sagen, man solle Swisscom nehmen weil es stabiler ist, besseren Support gibt oder keine Alternative. 

Das ist heute zu 99% Humbug. Übrigens auch auf Kupfer...

 

Wenn ich Swisscom empfehle, dann aus Bequemlichkeit bezüglich Bestellung usw. oder weil es der Kunde will.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration

Novice
Nachricht 9 von 10

Na den CB1.0 würde ich ja nur hinter der Firewall anhängen fürs Telefon. Die Performance dafür sollte er wohl noch bringen, oder nicht?

Swisscom würde ich tatsächlich aus Bequemlichkeit wählen. Fiber7 ist ja nicht wirklich so viel günstiger, die 5 fixen IPs kosten ja 60 CHF extra (vs. 30 bei Swisscom)- da sind die Preise nicht so weit auseinander, wenn man noch die Kosten für SIP dazunimmt, respektive die Telefonie virtuell herausrechnet.

Wer wäre denn neben Fiber7 noch empfehlenswert? 

Super User
Nachricht 10 von 10

CB hinter der Firewall geht sowieso nicht.

 

Entweder CB im PPPoE, DMZ Mode oder ohne fixe IP im IP Passthrough Krüppel Modus

Oder kein CB und alles direkt via SM-Faser auf die Firewall.

Bei beiden Fällen ist man bezüglich Telefonie frei wie man dies löst. Wenn man den CB hat, hat man einfach bereits DECT, Analoge sowie einen S-Bus und kann damit rudimentärste Telefonie abwickeln. Und sonst gibt es die SIP Credentials oder bei höheren Anforderungen  halt SIP Provider.

 

UPC Business / green.ch, dass sind so die welche ich verwende.

Es gibt noch andere. Aber ich muss doch nicht bei jedem Anbieter wissen wo sich welche Einstellung auf welcher Maske hinter welchem Rädchen verbirgt. Da reichen 3 gute Lösungen und man ist bereit. 


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration