abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Internetbox mit Devolo dLAN 1200+ Sender stürzt ab

Contributor
21 von 36

Hallo @Lori-77,  danke für Deine Mithilfe

Das mit den Leitungsdaten wundert mich nicht sehr. Die Ursache hierfür liegt vermutlich eher in der Distanz zum nächsten grösseren Verteiler und der Cu-Verbindung dorthin. Ein Swisscom Techniker hat mir mal gesagt, dass diese ca. 1.3 km sei.

 

Im Haus habe ich kaum Installationen; Die TT-Leitung kommt vom Ständer auf die Grobsicherung und von dort auf eine TT-Dose 5 cm daneben Dort drin steckt das Kabel zur IB - Fertig. Sicherung, TT-Dose sowie zwei Steckdosen sind in einem umfunktionierten Wohnungsverteiler eingebaut. Die IB ist ausserhalb des Verteilers auf der Türe drauf. Ich habe keine weiteren Dosen. Dafür drei DECT Telefone an der IB und WLAN.

Die Stromversorgung kommt aus der entgegengesetzten Richtung in den Verteiler auf zwei UP-Steckdosen. Dort drin steckt das Netzteil der IB und in der anderen Dose der einspeisende dLAN Adapter.

 

Das Problem wird offensichtlich vom dLAN Adapter verursacht. Es reicht diesen Einzustecken. Keine LAN Verbindung zur IB, keine dLAN Clients. - nach einiger Zeit (ca. 1-4 Tage) ist die IB abgestürzt. - Restart und es tut wieder eine Weile.

Contributor
22 von 36

Hallo @hed , danke für Deine Rückmeldung zu meinen Daten: Die Installation hsbe ich bewusst gänzlich spartanisch gehalten. Siehe bitte meine Beschreibung an Lori-77.

Die mageren 12 Mbps sind aber auch nicht das Problem - Wenn die IB nicht immer wieder abstürzen würde.

 

- Die Performance wird nicht besser wenn ich mit verschiedenen WLAN-Empfängern messe (PC, iPod, iPhone, Laptop etc.) Ist alles +/- gleich.

- Kanäle habe ich nicht geändert da der Bereich um Kanal 11 mein Nachbar verwendet und Kanal 1 ebenfalls belegt ist. Gemäss Scanner bin ich aber der Einzige auf Kanal 6 (4-8).

- Das dLAN hat definitiv einen Einfluss; Mittlerweile konnte ich aussieben und stellte fest, dass bei eingestecktem dLAN Adapter die IB sporadisch abstürzt. Es reicht den Adapter Einzustecken. Keine LAN Verbindung zur IB, keine dLAN Clients. - nach einiger Zeit (ca. 1-4 Tage) ist die IB abgestürzt.

- Tauschen hat nichts gebracht. Ich habe bereits #2 im Einsatz. Das Verhalten beider IB ist absolut identisch.

Super User hed
Super User
23 von 36

In dem Fall sollte ja alles klar sein d.h. du musst auf das dLAN verzichten und statt dessen ein Gigabit-Ethernet bauen. Nur damit erreichst du eine dauerhaft stabile, hochperformante, fehlerfreie, problemslose Verbindung.

Contributor
24 von 36

@GuidoT, @shorty, @hed, @WalterB, - Hallo miteinander. Nach gestern muss ich wohl den Titel meiner Anfrage ändern; Gestern Morgen ist die IB, trotz Abwesenheit sämtlicher peripheren Geräte, erneut abgestürzt. Am Samstagmorgen war das Gerät in gewohnter Weise platt. Die dLAN Geräte sind seit gut einer Woche alle weg und haben mit Sicherheit keinen Einfluss mehr auf das Verhalten der Box. Interessanterweise ist dies aber auch bereits #2. Die Vorgängerbox ist genauso abgestürzt.

 

Einfach plötzlich keine Reaktion mehr; Die Anzeige-LED ist zwar weiss aber die Box reagiert nicht auf Tastendruck, das Display bleibt dunkel. WLAN ist aus und Anrufe werden mit der Combox (Besetzt) quittiert.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass beide IB den gleichen HW Fehler haben. Beide sind auf der aktuellsten FW. Aber beide zeigen nach dem Absturz dasselbe Schema; Weisse LED, alles aus.

Wie bekomme ich das Gerät auf Werkseinstellungen ohne dass die Konfiguration wieder automatisch geladen wird. Dass ich wohl das Telefonbuch nicht retten kann ist mir aus diversen Anfragen klar.

Es kann doch nur noch etwas an den Einstellungen falsch sein was die IB in die Knie zwingt.
Oder hat jemand eine bessere Idee?!

Danke, Benno

Super User
25 von 36

@Benno 

 

Normal kann die Standard Einstellung bei der Internet-Box Plus ohne etwas zu ändern verwendet werden, kommst Du beim Absturz mit der Eingabe von 192.168.1.1 beim PC in das Menü von der IB+ ?

 

Funktioniert es den wieder wenn Du die IB+ kurz von der Stromversorgung nimmst, bei dieser Manipulation gehen keine Einstellungen verloren.

 

N.b. warum willst Du die Werkeinstellung verwenden ?

 

Swisscom
26 von 36

Hi @Benno 

 

Eine IB stürzt nicht einfach ab. Da muss es dann einen Trigger geben. Stromschwankungen oder sonstwas. Schick mir mal Deine Telefonnummer + Namen per PN, dann lasse ich es anschauen.

 

Das Telefonbuch wird in der Regel getrennt gesichert. Du kannst das selber anschauen. Gehe in das Menü der Internet-Box und gehe auf Telefonie, dann Telefonbuch. Dann kannst Du einen Haken setzen, wenn er nicht schon gesetzt ist, dass das Telefonbuch bei uns gespeichert wird. Wenn Du dann eine neue IB anschliesst, wird das Telefonbuch automatisch zurückgespielt. 

Es werden grundsätzlich auch nur Grundeinstellungen automatisch zurückgespielt. Andere Einstellungen müsstest Du selber sichern im Bereich Internet-Box und auch selber wieder einspielen.

 

Guido

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
27 von 36

@GuidoT, @shorty, @hed, @WalterB, @Lori-77 - Hallo miteinander

Eigentlich wollte ich Euch heute bei Euch melden, happy verkünden, dass unsere IB nun eine ganze Woche ohne Absturz gelaufen ist und mich herzlich bei euch für Eure Unterstützung bedanken. Leider bleibt mir nun doch nur das Bedanken!

Auf Guido's Veranlassung war letzten Freitag, 05.04.2019 ein Techniker da und hat sich den Störungen angenommen.

Er teilt mir mit, dass in der Zentrale täglich gegen 300 Ausfälle registriert seien und er sich wundere weshalb wir nur 2-3 davon mitbekommen. - Während seinen Arbeiten hatte er in der Zentrale ein Board ersetzt und bei und die IB erneut ausgewechselt. Danach war gut. Die ganze Telefonie inkl. Internet lief eine gute Woche reibungslos. ich war glücklich, dass dieses Mühsame Thema nun endlich vom Tisch war.

Das hat sich heute Abend leider schlagartig wieder geändert. Just als ich den Computer anwarf um Euch zu schreiben, konnte sich dieser nicht ins WLAN einklinken. Erst am Compi probiert - ging nicht. Dann, böses ahnend, zur IB gegangen und einen Knopf gedrückt - keine Reaktion mehr!! Wieder das gewohnte Bild; Alles dunkel, keine Reaktion, Status LED weiss.

Aus und wieder eingeschaltet. Dann ging's wieder. Für wie lange wird sich zeigen.

Schade! Im Moment bin ich doch ziemlich Ratlos. Die ewige Probiererei ist mir mittlerweile verleidet. Was sicher ist, ist dass die Devolo dLAN mit der ganzen Misere überhaupt nichts zu tun haben - Die waren nämlich noch nicht einmal in Betrieb.

Falls jemand doch noch eine gute Idee hat (Lötkolben, Handgranate...) nur zu.

Trotzdem, vielen Dank für Eure Hilfe und die Tipps mein System zum stabilen funktionieren zu bewegen.

Herzliche Grüsse

Benno

Super User
28 von 36

@Benno  schrieb:

 

@....

 

Falls jemand doch noch eine gute Idee hat (Lötkolben, Handgranate...) nur zu....


Testhalber zum Vergleich mal eine IB2 probieren anstelle der IB+

keep on rockin'
Contributor
29 von 36

Ich will ja nicht noch mehr Wasser ins Feuer giessen, da scheint ja schon genug Verärgerung über die nicht so gut funktionierende IB vorhanden zu sein.

 

Nichts desto trotz möchte ich mal kurz einen anderen Ansatz für die WLAN Problematik aufzeigen. Die IB2 hat schon ein relativ gutes WLAN verbaut, aber taugt halt auch nicht für alle Konstellationen. Sollte aber für die angegeben 10m Luftdistanz mehr als genug ausreichen. Da kann aus meiner Sicht nicht das WLAN der IB2 das Problem sein.

 

Ich persönlich habe eine andere Konstellation, denn die IB2 steht bei mir im hinterseten Eckchen im Wohnzimmer und bringe das WLAN Signal einfach nicht auf die Terasse, den Wintergarten und den Sitzplatz hinter dem Wintergarten, da einfach zu viele Wände, Glastüren und schlussendlich einfach zu viele Meter zwischen der IB2 und dem gewünschten Endpunkt liegen. Daher habe ich mir selbst ein WLAN installiert, welches von Ubiquiti stammt. Damit habe ich in jedem Raum, Wintergarten usw. einen Accesspoint installiert (Mesh und normale Access Points), um so die gesamte Fläche abzudecken.

 

Bei einigen Freunden habe ich nach mehrmaligen beklagen der WLAN Leistung eine ähnliche Installation vorgenommen(in einer kleineren Konfiguration) und von da an war das Problem gelöst. WLAN Problem? Nö, funktioniert jetzt tadellos war ab dann zu hören.

 

Muss nicht "DIE" Lösung für alle sein, überhaupt nicht, aber ist eine Überlegen wert. Eventuell passt es ja auch für Dich.

 

Hier mal kurz ein Bild wie das ganze aussieht im Unifi Controller:

Bildschirmfoto 2019-05-16 um 20.53.36.png

 

Das ganze soll nur eine Anregung sein und nicht ein Vorschlag wie Du es machen sollst, bitte nicht falsch verstehen :-)

 

Sofern Du Fragen dazu hast, kannst Du mir ja eine PN schicken, ich beantworte sie Dir sehr gerne.

 

Gruss

Tschuegy

Contributor
30 von 36

Hallo @tschuegy 

 

Deine Lösung habe ich auch selber installiert.

 

Für das aber braucht man aber eine saubere 8 Polige Lanverkabelung. 

 

Habe aber die AP lite verbaut, auch diese funktionieren wunderbar. 

 

 

Auch Gästenetzwerk, unterschiedliche Geschwidigkeitsprofile, gewisse Betriebszeiten, bis zu 4 SSID pro AP.

 

Gruss Lorenz 

Highlighted
Super User hed
Super User
31 von 36

@tschuegy 

In jedem Raum ein AP zu installieren ist der totale WLAN-Overkill mit dem Resultat, dass die Nachbarn irgendwann auch ausbauen (müssen) und dann geht das muntere Wettrüsten weiter.

 

Ich decke mit nur einem zentral aufgestellten AP problemlos ein EFH vom Keller bis ins Dachzimmer (d.h. 4 Stockwerke) ab und das Haus ist nicht aus Pappe. Diese simple und auch noch Ressourcen schonenende Installation habe ich an mehreren Orten erfolgreich umgesetzt.

 

Klar gibt es "Löcher" mit "nur" 10 - 20 Mbps, aber das genügt in 98% der Fälle fürs Handy oder Tablett. Und dort wo mehr Leistung benötigt wird heisst die einzig vernünftige, nachhaltige und dauerhaft stabile, hochperformante und problemlose Lösung eh Gigabit-Ethernet.

Swisscom
32 von 36

@tschuegyKann man machen oder für viel weniger Geld neben der IB2/IBS/IBP 1/2/3/4 WLAN-Boxen verbauen. Gleiches oder besseres Ergebnis und Geld gespart. 

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Super User
33 von 36

Läuft bei mir mit den WLAN-Boxen als Accesspoint und Repeater schon lange auch durch die dickste Kellerdecke sehr gut.

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/zubehoer/internet-swisscom-tv-accessories_new/internet-swiss...

Contributor
34 von 36

Hallo Tschuegy

Vielen Dank für Deinen ausführlich beschriebenen Lösungsansatz. Gerne werde ich falls Notwendig daruf zurückkommen. Allerdings sind wir aktuell noch in der Testphase und davon entfernt das WLAN zu erweitern.
Es hat sich herausgestellt, dass die Abstürzerei nichts mit den Devolo Geräten zu tun hatte.
Das konnten sämtliche IB plus Boxen die wir eingesetzt hatten (3 Stk) auch ohne dLAN. Sogar eine neue FW welche probehalber auf unsere IB geladen wurde hatte es nicht gepackt. Die Abstürze kamen immer wieder.
Aktuell haben wir die IB2 im Testbetrieb. Sie läuft nun seit 10 Tagen störungsfrei. Sogar die WLAN Verbindung zum TV steht, mal besser mal schlechter, aber ich bin sicher, dass das am TV selber liegt.
Die IB2 scheint soweit das Problem der Abstürze gelöst zu haben. Leider habe ich damit das nächste Problem: Wie zum Teufel soll man die an die Wand hängen?!
Wie bei Dir ist der Standort nicht immer so frei wie man ihn gerne hätte. Bei mir ist die komplette Anlage in einem Wandkasten mit Router oben drauf. Früher war das eine FritzBox, mit Umstellung auf All-IP eine IB plus.
Mit etwas Fantasie konnte man diese an die Wand hängen. Anschlüsse, Bedienung und Kühlung waren gewährleistet. Aber mit dem IB2 Würfel habe ich nun ein echtes Problem damit.

However; ich werde daran nicht sterben und wenn diese Lösung zuverlässig funktioniert werde ich die Devolo Geräte wieder anschliessen und sehen wie's funktioniert. Da ich mittlerweile sicher sein kann, dass nicht die dLAN Geräte die Ursache für die Abstürze der IB waren , müssten eigentlich die dLAN keine Probleme bereiten.
Ansonsten würde ich ev. das Basisgerät ins Elektrotableau einbauen. Damit wäre dieses weiter weg von der IB.

Danke und Grüsse

Benno

Contributor
35 von 36

@Benno

 

Ich wäre trotzdem mal ziemlich vorsichtig mit den Powerlan dinger, denn diese birgen immer ein Gewisses Risiko was Störsignale anbelangt. Sicherlich die IB2 nicht direkt an einen Powerlan-Stromanschluss anschliessen. Also den durchgereichten Stromstecker direkt an der Powerline.

 

Bezüglich Wandhalterung habe ich vor kurzem mit meinem Kollegen diskutiert. Er hat das selbe Problem und wird sich wohl oder übel eine Halterung selber basteln, die er dann unter seine Wendeltreppe montieren kann. 

 

PS: Für alle, die es massloss übertrieben finden, dass ich so viele AP's im Einsatz habe. Die sind alle auf minimalste Leistung eingestellt. Somit habe ich zwar nicht sehr viel Sendeleistung, aber eine extrem gute Abdeckung des WLAN Signals. Daher für mich optimal, auch wenn ein bisschen teurer als die WLAN Boxen von Swisscom. Mit meinen WLAN Dinger bin ich auch absolut unabhängig von der IB2 resp. Swisscom, wenn ich dann mal den ISP wechseln sollte(ist jedoch überhaupt nicht geplant).

Wie schon angetönt, es muss jeder für sich selbst entscheiden/feststellen, was für ihn das beste ist. Meine Lösung soll keine Musterlösung sein, aber das habe ich ja auch recht deutlich in meinem vorherigen Post geschrieben. Das sollte nur als Anregung und nicht für eine Diskussion à la "gehts nocht" gedacht sein :-)

 

 

Gruss

tschuegy

Super User
36 von 36

@tschuegy  schrieb:

Ich wäre trotzdem mal ziemlich vorsichtig mit den Powerlan dinger, denn diese birgen immer ein Gewisses Risiko was Störsignale anbelangt. Sicherlich die IB2 nicht direkt an einen Powerlan-Stromanschluss anschliessen. Also den durchgereichten Stromstecker direkt an der Powerline.


Warum nicht ?

Genau DAS soll und muss man machen! Denn genau die Steckdose vorne am Powerline Adapter ist nämlich speziell gefiltert. Dort liegen keine Powerline Signale an im Gegensatz zu anderen Steckdosen in der Wohnung, dort ist überall das Powerline Signal vorhanden

keep on rockin'