abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Internetbox / IPv6 / Minetest Server

Contributor
1 von 14

Hallo zusammen,

 

ich komme einfach nicht weiter...

Wir haben im Heimnetzwerk mehrere PCs an der Internetbox standard via Kabel angeschlossen.

Unser Jungster hat minetst installiert (opensource Minecraft Clone) und hat auf seinem Laptop ein Game gehostet und sein Kollege konnte auf seine IP Adresse verbinden und sie konnten zusammen spielen. Dazu musste ich nur noch Portforwarding in der Internetbox einstellen (Port 30000). Das hat bis zum Routerwechsel funktioniert.

Ich habe mir natürlich vor dem Tausch ein Backup gemacht und beim neuen Router wieder eingespielt. Einige Einstellungen wurden leider nicht gesichert, wie zB die Portweiterleitung, WLAN Zeiten etc...

Habe also neu die Portweiterleitung Regel wieder definiert, doch leider kann man von Aussen immer noch bei dem Minetestserver nicht einloggen (im Heimnetz geht es). Ich habe die IP Adresse via whatismyip herausgefunden, doch eben mit dieser Adresse geht es jetzt nicht. Mir ist dann noch in der Internetbox aufgefallen, dass dort IPv6 aktiviert ist. Ob es schon beim alten Router der Fall war, weiss ich nicht. Könnte das der Grund sein?

gruss

13 Kommentare
Expert
2 von 14

Hoi @aga_peter

Versuche es mal, mit IPV4 und deaktiviere IPV6. 

Sollte aber auch gehen, wenn du DynDns nutztst - ist ja auf der IB sowieso installiert und kostenlos.

 

Dann kann auf den Port über den Namen 'abc.internet-box.ch:3000' oder über andere Ports zugegriffen werden.

 

Dann muss man sich auch nicht die mühsamen IPs merken.

 

Gruss, 

Dominik 

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
3 von 14

@DomiP 

Danke Dominik. Hab IPv6 deaktiviert, hat leider nichts gebracht.

Ist DynDNS der Swisscom sicher?

Was ich ev auch nicht so gut verstanden habe: wenn ich auf jedem Heim-PC, welches an der Internetbox hängt die IP Adresse abfrage, bekomme ich immer die gleiche Adresse. Ist das so ok? Müsste da nicht jeder PC seine eigene Adresse haben? Oder ist nach aussen sichtbar nur eine einzige Adresse und zwar die, der Internetbox? Lokal haben die ja ihre eigenen 192er Adressen. So weit so gut.

Also wenn jetzt jemand von aussen auf dem Minetestserver von dem Sohn einloggen möchte und die (gemeinsame) Adresse unserer IB Box eingibt, wird er nur dank Portweiterleitung an das Laptop wo  Minetest läuft "umgeleitet"?

Und wenn ich jetz von meinem PC zu dem Spiel verbinden will (im olkalen Netz) darf ich sowohl die interne 192er  als auch die öffentliche Adresse eingeben? Sorry für die Fragen, aber so ganz verstanden habe ich die Thematik nicht...

Super User hed
Super User
4 von 14

Die IB hat eine für alle Geräte gemeinsame öffentliche WAN - IP die mittels NAT automatisch dem jeweiligen internen privaten IP's im LAN zugeordnet wird.

 

Mittels Portweiterleitung kannst du dieses Mapping (WAN-IP -> LAN-IP) für einen bestimmten Service, welcher durch die Port-Nr. repräsentiert wird, manuell herstellen. 

Contributor
5 von 14

@hed 

danke hed!

Highlighted
Expert
6 von 14

Hoi @aga_peter

Okay, gut dass du IPv6 deaktiviert hast.

 

Folgend meine Antworten auf deine Fragen:

 

  1. DynDns der Swisscom ist eigentlich sehr sicher. Du bist jedoch beim Thema Verschlüsseln eigentlich selber zuständig. Solange du nur eine Portweiterleitung auf den PC vom Sohnemann einrichtest - kann niemand auf dein Netz sonst zugreifen. Ich vertaue dem DynDns der Internet-Box jedenfalls. 
  2. Ausserhalb es LAN hat jedes Gerät die gleiche Adresse - meist beginnend mit 188 oder 85. Im Internen Netzwerke kannst du jedes Gerät über eine 192 oder 10er IP ansprechen - du hast anschienend eine 192er Systematik bei dir. 
  3. Will man mit einem Gerät, welches über VPN in deinem Netz ist oder auch physisch mit deinem Netz verbunden ist mit dem Server deines Sohnes verbinden, ist die 192er-IP nötig. Möchte der Kollege von sich zu Hause darauf zugreifen, benötigt er diese IP-Adresse, welche du auf den Internetseiten wie https://wieistmeineip.de findest oder alternativ auch dem DNS-Namen (etwa https://swisscomtest.internet-box.ch).

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen - sonst einfach nachfragen! Wir sind für dich da.

 

Ä liebe Gruess, 

Dominik 

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
7 von 14

@DomiP 

cool! vielen Dank! Damit ist nun Vieles klarer geworden.

Dh ich kann eigentlich von zu Hause aus gar nicht testen, ob man sich von ausserhalb mit dem Computer meines Sohnemannes verbinden kann. Was ich machen kann ist ja eine Verbindung via lokale IP Adresse (also bei uns die 192...), was auch funktioniert. Das heisst auch weiter, dass der Grund, warum sich der Kollege mit uns nicht verbinden kann, nicht unbedingt bei uns liegen muss?

Gruss.

Expert
8 von 14

Tschou @aga_peter

Klar kannst du die Verbindung auf den Server im Selben Netz testen: gib einfach anstelle der 192er IP die öffentliche IP oder die URL an.

 

Ich kenne mich mit Minecraft beinahe zu wenig aus, aber eigentlich sollte eine Verbindung möglich sein, wenn du ein ähnliches Schemata hast wie das Folgende:

 

Bei dir zu Hause

  1. 'Server' mit fester IP an Internet-Box verbunden.
  2. Portweiterleitung vom öffentlichen Port für den Server auf den Internen Port des Servers
  3. DynDNS der Swisscom

 

Beim Kollegen

  1. Verbindet sich auf xyz.internet-box.ch:portnummer

 

Du kannst alternativ auch DMZ (steht für Demilitarisiterte Zone) aktivieren - dann werden alle Anfragen auf alle Ports direkt an den Server des Sohnemanns weitergeleitet.

 

Sollte etwas noch unklar sein, einfach melden!

 

Liebe Gruess, 

Dominik 

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Expert
9 von 14

@aga_peter noch ein Tipp nebenbei: PC's sind meist recht uneffizient was solche Dienste angeht, da diese relativ Viel Strom verbrauchen und zudem auch andere Dienste darauf aktiv sind.

 

Überlegt euch vielleicht, ob ein Raspberry Pi eine etwas bessere Idee wäre. Montag wäre Cyber Monday und es gibt sicher gute Angebote... 

 

https://wiki.minetest.net/Minetest_in_der_Schule/RaspberryPi-Server_anlegen_und_einrichten

 

Gruss, Dominik 

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
10 von 14

@DomiP 

Hallo Domi, danke für den Tip, habe ich mir auch schon überlegt, in unserem Fall ist es aber so, dass das Game bei Bedarf manuell "gehostet" wird und der Kollege sich nur dann verbindet, dh an einem freien Nachmittag wird das Spiel gestartet und man kann verbinden. Nach einer Stunde  wird das Spiel beendet.  Das "Erbaute" bleibt aber. Sonst läuft da im Hintergrund kein Spiel.

Contributor
11 von 14

@DomiP 

OK, also ich habs im lokalen Netz versucht auf die öffentliche Adresse zu verbinden - ging nicht. Dann kann der Kollege ja auch nicht verbinden.

 

Der Punkt 3) ist meiner Meinung keine Voraussetzung, das hat ja schon früher mit der IP Adresse funktioniert, die war eigentlich sehr lange Zeit immer gleich. Erst mit dem Tausch des Routers hat sie sich geändert, das mit DynDNS ist aber eine nette Sache, werde es mal morgen probieren.

 

DMZ muss nicht sein, es braucht nur den Port 30000 (ist der default Port in Minetest, könnte man aber bei Bedarf ändern)

Contributor
12 von 14

@DomiP  ach so, der Laptop hat automatisch eine feste IP bekommen, seitdem ich die Portweiterleitung eingerichtet habe.

Contributor
13 von 14
Expert
14 von 14

Wäre natürlich eine Möglichkeit, aber bei mir und einigen Bekannten von mir funktioniert es tadellos - ausser den Mitgliedern in der Community kenne ich niemanden, der auch so ein Problem hat.

 

Sollte es nicht korrekt funktionieren, würde ich kurz die Hotline anrufen und nachfragen.

 

Gruess

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Nach oben