abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Internet-Box 2

Swisscom
Nachricht 41 von 1.623

Cool. ich liebe die Dinger ... mein Bauch leider auch.

 

Um es mit den sehr frühen Kraftwerk zu sagen : Ruck Zuck.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
Nachricht 42 von 1.623

Wann nochmals genau erhält man ein Bestätigungsmail, dass bzw. ob man zu den 50 Glücklichen dabei ist bzw. dazu gehört? 

 

Gruss Marcel

 

edit: Da liest wirklich jemand mit, soeben ein Mail erhalten. 😀

Contributor
Nachricht 43 von 1.623

Habe soeben auch ein Mail erhalten, bin schon ganz gespannt.

Contributor
Nachricht 44 von 1.623

Habe auch das Glück. Bin ebenfalls gespannt, wie die Box läuft. :smileyvery-happy:

 

LG Uwe

Contributor
Nachricht 45 von 1.623
Mail erhalten, toll freue mich bereits jetzt.
Contributor
Nachricht 46 von 1.623

me2 ;)

Super User
Nachricht 47 von 1.623

Würde auch gern testen.

Ist noch eine da ?

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Contributor
Nachricht 48 von 1.623

Bin auch dabei...

 

Gruss Chips

Novice
Nachricht 49 von 1.623

Hallo Guido

 

Besteht die Möglichkeit dass zu einem späteren Zeitpunkt nochmals ein paar Slots geöffnet werden für das Testen der neuen Box? 

 

Gruss

Andreas

Contributor
Nachricht 50 von 1.623

Darf mich auch zu den Glücklichen zählen :)

Expert
Nachricht 51 von 1.623
Ich warte wohl lieber auf die Fritzbox 7582.
die unterstützt auch G. fast usw und sieht auch noch super aus 😜
Super User
Nachricht 52 von 1.623

@cybiUnd was ist der Sinn deines Postings?

Super User
Nachricht 53 von 1.623
@cybi
Die IB2 sieht auch super aus
Nachricht 54 von 1.623

---

Novice
Nachricht 55 von 1.623
Juhu, darf die IB2 auch Testen... 👍🏻😀😀👍🏻 Freue mich darauf.
Swisscom
Nachricht 56 von 1.623

Erstens funktioniert das WLAN der IBS.

Zweitens kannst Du Dich auf den Checker verlassen.

Drittens: Nein, Der WLAn - Access - Point von Apple war nicht das Vorbild. Basis waren viele Versuche mit Bauformen, um ein gutes WLAN mit einem Modem/Router hinzubringen.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
Nachricht 57 von 1.623
Wer hat den dieses Teil designt? Da hat man wohl nur auf hippes Aussehen gesetzt und nicht auf Funktion. In einen handelüblichen Sicherungskasten welchen der Durchschnittsschweizer besitzt passt dieser Würfel wohl nicht mehr rein, fail...
Super User hed
Super User
Nachricht 58 von 1.623

Nein, das Design ist primär auf die optimale Platzierung der WLAN- und DECT-Antennen ausgelegt und somit auf eine gute Funkabdeckung.

 

Und so eine Box gehört nicht in irgend einen Kasten im Keller sondern "mitten" ins Wohnzimmer. So kannst Du ohne weitere Antennen und Booster ein EFH abdecken.

Contributor
Nachricht 59 von 1.623

@WarmRed schrieb:
Wer hat den dieses Teil designt? Da hat man wohl nur auf hippes Aussehen gesetzt und nicht auf Funktion. In einen handelüblichen Sicherungskasten welchen der Durchschnittsschweizer besitzt passt dieser Würfel wohl nicht mehr rein, fail...

Da bin ich gleicher Meinung. Früher wurde empfohlen die Netzwerk-Verkabelung zentral an einen Ort in der Wohnung zu führen. D. h. sternförmig von dort in alle Zimmer/Wohnen. Hier ist auch der Eingang des Telefonkables und somit ideal für den Router Standort. Mit dem neuen Design der Internet-Box 2 kann der Router nur noch schlecht dort platziert werden.

 

Wie stellt sich Swisscom das vor? Die Internet-Box 2 z. B. neben dem Fernseher zu platzieren. Wie soll nun die Verkabelung per Ethernet an die anderen Dosen in der Wohnung ausgeführt werden. Meine Ethernet-Verkabelung ist zentral im Sicherungskasten und nicht neben dem Fernseher!

Swisscom
Nachricht 60 von 1.623

Früher war auch das LAN-Kabel die meistgenutzte Variante, um die Daten ans Endgerät zu bringen. Das ist nicht mehr der Fall und es werden immer mehr WLAN-Geräte pro Haushalt. Trotzdem ist natürlich immer noch wichtig, eine gute LAN-Verkabelung zu haben, damit zum Beispiel Dienste wie TV perfekt versorgt werden können. Es braucht nur eine Anpassung der LAN-Verkabelung. Das Eingangssignal (Kupfer/Fiber) der Swisscom muss zum Routerstandort (zentral und freistehend in der Wohnung) weitergeleitet werden. Dann kann das LAN-Signal vom Router zurück in den Verteilerkasten geführt werden und dort mit einem Switch verteilt werden. Wir werden solche Angebote ab November starten. Wir arbeiten auch sehr eng mit den Elektrikerverbänden (VSEI), usw. zusammen und alle Richtlinie, etc. wurden bereits oder werden angepasst. Die Schulungen laufen auch schon.

 

Wenn wir Kundenbefragungen machen, dann ist der zentrale Beschwerdepunkt immer die WLAN-Qualität. Wenn wir dann weitere Fragen stellen, wie und wo denn der Router aufgestellt ist, dann wissen wir in 99% der Fälle auch warum das so ist. Kanalwechsel & Co. helfen meist nur sehr wenig und bringen kurzfristig etwas Linderung, aber die beste Optimierung fürs WLAN ist, dass man seinen Router freistehend und zentral in der Wohnung aufstellt. Nicht in einem Möbelstück, nicht auf dem Boden, nicht in einem Metallkasten, nicht im Keller, usw. Zudem sollte man den Router so aufstellen, wie der Hersteller es beabsichtigt hat. Also, wenn der Router stehen soll, dann sollte er stehen, denn ansonsten strahlen die Antennen in die komplett falsche Richtung.

 

Guido

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG