abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Internet Box 2 verliert Verbindung zum Internet sobald eine Linux VM läuft

Contributor
1 von 18

Hallo,

 

Ich habe gestern einen neuen Router, die Internet Box 2 bekommen und angeschlossen.

Vorher hatte ich noch einen Motorola Router von Swisscom (flacher, weisser Router).

 

Nach ein par Problemen (leider fehlten sowohl im Brief wie auch auf dem Lieferschein alle Angaben zum WLAN und Passwort) konnte ich den neuen Router aber in Betrieb nehmen und wieder genauso konfigurieren wie den alten Router.

 

Gegenüber den Default Einstellungen habe ich nur den DHCP Range ein wenig verändert und zwar auf 192.168.1.102 - 192.168.1.149 sowie den ersten DNS Server auf 9.9.9.9 gestellt. Alles andere ist unverändert.

 

Soweit so gut und es schien auch alles OK zu sein.

 

Sobald ich aber auf meinem iMac eine Linux VM in VMware Fusion starte (Ubuntu 19.04) und diese beginnt Internetzugriffe zu machen, verliert der Router die Verbindung zum Internet. Der Fehler ist eindeutig reproduzierbar und tritt auf egal ob die VM über NAT oder Bridged mit dem Netzwerk verbunden ist.

 

Interessanterweise funktioniert eine Windows VM vom gleichen iMac aus ohne Probleme. Es liegt also wohl weder am iMac noch am VMware Fusion soweit ich das sehen kann.

 

Dieses Verhalten ist neu und trat vorher mit dem alten Motorola Router nie auf (gleiche Linux VM).

Was kann ich tun, damit auch die Linux VM wieder funktioniert?

 

Danke für Eure Hilfe.

Osiris

 

HILFREICHSTE ANTWORTEN

Akzeptierte Lösungen
Super User
12 von 18

Eventuell bist du auf g.fast geschaltet und dein MAC ist wie Powerlan angeschlossen? Dann würde dein Internet auch abkacken, da sich das gegenseitig nicht verträgt.

Dann müsste man eine richtige LAN Verkabelung erstellen oder als fortlaufende Krückenlösung den aktuellen Powerlanadapter der Swisscom von mystrom kaufen. Da sparrt man sich die gegenseitig störenden Frequenzen aus.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Editiert
Expert
16 von 18

Hallo @Osiris 

 

Probier bitte das mit dem Netzwerkkabel aus.

 

Hier habe ich einen Bericht darüber.

https://amp.pcwelt.de/article/10527291

 

Den Alter Router hat noch die alte übertragungs Tecknik benutzt, da störte das Powerline nicht.

 

Der neue Router hat eine neue übertragungs Tecknik VDSL bei dir, und da beisst es sich. 

 

Probier das mit dem Kabel aus, du hast auch sehr sehr viele CRC auf deiner Leitung.....

 

Und dann schau ob die crc Werte weg gehen oder nicht sonst hast du noch ein zusätzliches Problem in der Hausverkabelung.

 

Hast du evt mehr als eine aktive Telefon Steckdose im Haus?

Evt alte Dräthe?

 

 

 

Gruss Lorenz

Super User
17 von 18

@Osiris 

 

Aktiviere vielleicht die beiden WLAN 2.4 und 5.0 GHz bei der Internet-Box 2 noch auf einzeln (Getrennt) habe mit den iMAC die bessere Erfahrung gemacht.

Selbstverständlich ist wie erwähnt eine direkte LAN Verbindung das beste.

Editiert
17 Kommentare
Super User
2 von 18

Kannst du noch etwas genauer erläutern, wie genau die Internetbox ihre Internetverbindung verliert? Verliert sie den DSL-Link (rote LED vorne), oder kommst du nicht mehr auf das Web-GUI, oder sonstige Symptome? Betrifft das alle oder nur einige Geräte in deinem Netz?

Die von dir beschriebene Situation kann es z.B. bei einem Adresskonflikt im LAN geben. Um das auszuschliessen, könntest du die VM testweise auf ein geNATetes Netz konfigurieren. Oder von Hand nachschauen, ob evt. die MAC-Adresse der VM oder die IP bereits anderswo verwendet werden. Beispielsweise vom Applikationsteil der IB2, denn dieser hat eine eigene IP.

Contributor
3 von 18

Der DSL-Link geht down und die rote LED blinkt am Router.

 

Auf das Web GUI des Routers kann ich weiterhin ohne Probleme zugreifen und es zeigt ebenfalls den Unterbruch des DSL-Links an. Sobald das passiert sind alle Geräte bei mir im Netz, egal ob sie mit WLAN oder per Kabel am Router hängen und egal ob Tablet, Smartphone oder Laptop, vom Internet abgeschnitten.

 

Es hilft dann jeweils nur noch POFF / PON des Routers.

 

Der LAN Teil scheint weiterhin korrekt zu funktionieren nur der WAN (Internet) Teil ist dann jeweils down.

 

Ich habe die Linux VM sowohl mit NAT wie auch Bridged getestet. Das Resultat ist immer das gleiche.

Eine zweite VM (mit Windows 10) funktioniert hingegen ohne Probleme und ohne den Verlust des DSL-Links im gleichen Szenario. 

 

Da diese Linux VM mit dem alten, gestern ausgetauschten Motorola (?) Router, seit Jahren funktioniert hat, muss es vermutlich an der Kombination "neuer Router <-> Linux VM" liegen. 

 

Dem Tipp mit den MAC Adressen resp. einer doppelt genutzten IP Adresse werde ich noch nachgehen. Allerdings wäre es ja ein unglaublicher Zufall, wenn die MAC Adresse des virtuellen Netzwerk-Adapters der Linux VM mit der MAC Adresse des neuen Routers kollidieren würde aber ausschliessen kann ich es ohne Überprüfung natürlich nicht.

 

Doppelte IP Adressen sollten eigentlich auch keine auftreten da ich DHCP nutze aber auch das werde ich noch prüfen. Es wäre für mich auch schwer verständlich wie eine doppelte LAN IP Adresse (192.168.1.x) den DSL-Link down nehmen kann.

 

Das ganze ist für mich sehr mysteriös.

Super User
4 von 18

Dieses issue könnte evtl. für @MichelB interressant sein....

keep on rockin'
Editiert
Swisscom
5 von 18

Hallo

 

Interessantes Problem. Aber vorweg, wenn ein Router ausgetauscht wird, dann bleiben die WLAN-Einstellungen bzgl. SSID und PW erhalten. Daher keine Infos dazu. Du kannst im Kundencenter oder im GUI des Routers oder in der Home-App die Infos auch sehen.

 

Die alten Router müssen dringend aus dem Netz und wir sind schon in den letzten 10%. 

 

Du du kannst Dir bitte von der Hilfeseite zum Router die Firmware unter Beta laden und installieren. Sie steht zwar noch unter Beta, wird aber derzeit bereits als finale Version an die Router verteilt. Also die Version 10.02.36.

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/internet/firmware-aktualisierungen-fuer-ihre-internet-...

 

Bitte schauen, dass Du auch wirklich die Version für die IB2 hast. Tritt der Fehler mit der Version auch noch auf?

 

Falls ja, kannst Du mir oder @JonasB eine PN senden, dann schauen wir es mit Dir an.

 

Guido

 

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
6 von 18

Danke.

Ich wusste nicht, dass das WLAN des neuen Routers zentral (?) vom alten Router übernommen wird. Nachdem ich die Angaben im Brief und Lieferschein nicht finden konnte, habe ich den Router direkt am Mac angeschlossen und über 192.168.1.1 alles konfiguriert. War also nicht wirklich ein Problem.

 

Ich werde später die Beta Firmware installieren, wenn auch mit einem etwas unguten Gefühl... ich bin ein alter IBM Mainframe ITler und bin deshalb bei Beta Software immer vorsichtig 🙂 Einmal Big Iron Guy, immer Big Iron Guy. Das wird man nie mehr los. 🙂

 

Aber wenn diese bereits an die Router verteilt wird, scheint Ihr Euch ja sehr sicher zu sein und dann ist es OK für mich.  Da nun die Familie aber wach ist und der Internetzugang natürlich benutzt wird, mache ich das später. Ich kann es vermutlich erst heute Nacht testen wenn die anderen schlafen.

 

Zusätzlich habe ich unterdessen für die Linux VM eine neue MAC Adresse generiert aber auch noch nicht getestet.

 

Ich werde mich gerne wieder melden sobald ich News dazu habe.

Nochmals danke soweit.

Swisscom
7 von 18

Hallo

Du kannst gar nicht alles selbst konfigurieren, da die Daten automatisch auf den neuen Router geschrieben werden. Der Router ist erstmal auf Dich personalisiert und wenn Du ihn an einen Anschluss bringst, richtet er Deine Services und Infos ein. Wenn der Router dann weiss leuchtet, dann ist alles ok. Willkommen in der AllIP - Welt. Der Anschluss ist irrelevant, der Router ist der Schlüssel zu Deinen Diensten.

 

Danach kannst Du noch die Dinge wie Portweiterleitungen & Co einrichten, die nicht übernommen werden. Das machen wir extra, damit keine Fehler wieder zurückgeschrieben werden, wenn man z.B. einen Rest macht (wofür es eigentlich nie einen Grund gibt, aber warum auch immer, wird das immer noch gemacht (hilft aber eigentlich nie, ein Problem zu lösen)).

Die Firmware ist nicht mehr Beta. Sie ist final. Also keine Sorge. Sie steht nur auf der Hilfe-Seite noch als Beta. Ein paar hundertausend Internet-Boxen sind schon auf diese Version upgedatet. 
Guido

 

 

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
8 von 18

Ich habe jetzt ein paarmal versucht die neueste ("Beta") Firmware 10.02.36 auf meinen Mac herunter zu laden. Keine Chance. Nach ein paar dutzend MB Download (irgendwo zwischen 30 und 50 MB) verliert die IB2 immer reproduzierbar und unausweichlich den DSL-Link und der Download bricht ab. Danach ist natürlich die Internet Verbindung weg und kommt auch nicht mehr von alleine hoch.

 

Ein Reboot über das WebGUI der IB2 genügt dann jeweils nicht. Erst nach einem POFF / PON der IB2 und langem Warten vonmanchmal bis zu >20' habe ich wieder einen DSL-Link bis zum nächsten Download Versuch. Dann geht der DSL-Link wieder down.

 

Ich vermute also, es hat gar nichts mit der Linux VM zu tun sondern viel fundamentaler mit "grösseren" (was sind heute schon 50 MB ?) Downloads. Vermutlich hat meine Linux VM gleich nach dem Booten im Hintergrund angefangen Updates aus dem Internet zu laden und deshalb ging der DSL-Link down.

 

Warum wir allerdings vorher seit ca. 18: Uhr Fernsehen über die Swisscom TV UHD Box schauen konnten (das sind ja viele MB an Daten), erschliesst sich mir nicht. Das geht ja schliesslich über den gleichen DSL-Link.

 

Es wird also immer mysteriöser. Auf jeden Fall ist die IB2 so für mich nicht zu gebrauchen.

 

Ich habe nun den Umweg über mein iPhone gemacht, dort die Firmware Datei heruntergeladen und dann diese via USB Kabel auf den Mac kopiert. So werde ich nun die neue Firmware auf die IB2 schreiben. Sehr lästig aber es geht.

 

Nun werde ich als nächstes diese neue Firmware also testen und mich dann (vielleicht) wieder melden (können).

Contributor
9 von 18

Ich schreibe dies via mein iPhone und über eine UMTS Internetverbindung, da ich wieder keinen DSL-Link habe. 😞

 

Die neue Firmware der IB2 bringt überhaupt nichts.

Beim Versuch eine ca. 55 MB grosse Datei herunter zu laden, ging der DSL-Link wieder down.

Fazit: ich kann mit dieser IB2 nicht arbeiten. Das ist unmöglich so.

 

Was also ist zu tun?

 

Ist es ein Defekt der IB2? Oder nur eine Frage der Konfiguration?

Kann ich bis zum Austausch der IB2 meinen alten Motorola Router wieder anschliessen oder geht das nun nicht mehr nachdem die IB2 bereits einmal angeschlossen war?

 

Wie kann ich eine neue IB2 bekommen?

Leider kann ich nicht der Swisscom Hotline anrufen da ich gehörlos bin. Kann ich eine Austausch-IB2 in einem Swisscom Shop bestellen?

 

Ich bin gerade ziemlich sauer, ehrlich gesagt.

Highlighted
Expert
10 von 18

Ja, den Motorola kannst du wieder in Betrieb nehmen.

Am besten gehst du wie bereits vorgeschlagen vor:

 


@GuidoT schrieb

Tritt der Fehler mit der Version auch noch auf?

Falls ja, kannst Du mir oder @JonasB eine PN senden, dann schauen wir es mit Dir an.

Contributor
11 von 18

Danke.

Ich werde das wohl morgen machen und die IB2 wieder durch den alten, weissen Motorola Router ersetzen. Jetzt bin ich zu müde und rege mich sonst nur unnötig auf und das war es dann mit dem Schlaf.

 

Eine PN werde ich Guido auch noch schicken, ev. hat er noch eine bessere Idee.

Gute Nacht.

Super User
12 von 18

Eventuell bist du auf g.fast geschaltet und dein MAC ist wie Powerlan angeschlossen? Dann würde dein Internet auch abkacken, da sich das gegenseitig nicht verträgt.

Dann müsste man eine richtige LAN Verkabelung erstellen oder als fortlaufende Krückenlösung den aktuellen Powerlanadapter der Swisscom von mystrom kaufen. Da sparrt man sich die gegenseitig störenden Frequenzen aus.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Editiert
Super User
13 von 18

@Tux0ne  habe aber im Feld die Erfahrung gemacht, das es auch mit My-Strom Adaptern probleme mit G.Fast gibt.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
Expert
14 von 18

hallo @Osiris 

 

Du hast geschrieben nach dem du rausfällst das der Router gute 20 min braucht bis er wieder kommt.

 

Da könnte aber der Port in den Schutzmodus gefallen sein....

Das sieht nur der Support oder der Teckniker vor Ort wenn dies passiert.

 

Kann evt mit der Hausverkabelung zu tun haben.

 

Was sagen die Routerwerte was für Dämpfung und fec circa du hast.

 

gruss Lorenz 

Contributor
15 von 18

Danke für alle Tipps soweit.

 

Der Mac hängt tatsächlich über einen PowerLAN Adapter von devolo am Router. Es ist ein (resp. natürlich zwei) devolo dLAN 1200+ Adapter. Das wäre also eine mögliche Erklärung wobei ich noch nicht erkennen kann inwiefern das Auswirkungen auf den DSL-Link haben könnte. Der DSL-Link ist ja sozusagen "auf der anderen Seite" nämlich Richtung WAN und nicht auf der LAN Seite.

 

Für die db Werte (und CRC etc...) habe ich einen Screenshot an diesen Post gehängt.

Screenshot 2019-06-23 at 07.54.34.png

Für mich sieht es unterdessen wirklich eher nach einem Problem auf der "Gegenseite" also beim DSLAM aus. Es könnte wirklich sein, dass irgendein Schutzmechanismus anspringt sobald ein grösserer Download (was heisst schon grösser bei 30 - 50 MB) angestossen wird. Warum das aber mit dem bisherigen Motorola Router nicht passiert ist sondern erst seitdem ich die IB2 in Betrieb genommen habe, ist mir ein Rätsel. 

 

Ich werde nun folgendes noch probieren später: statt über Ethernet Kabel (via PowerLAN) zum Router, versuche ich das gleiche vom Mac aus via WLAN. Damit wären ja die PowerLAN Adapter nicht mehr im Datenstrom drin. Also vom iMac via WLAN der IB2 einen Download versuchen durchzuführen.

 

Allerdings muss ich einen Augenblick abpassen wo nicht die Familie edn Internetzugang benutzt damit die nicht rausfliegen falls es schief geht. 🙂

Expert
16 von 18

Hallo @Osiris 

 

Probier bitte das mit dem Netzwerkkabel aus.

 

Hier habe ich einen Bericht darüber.

https://amp.pcwelt.de/article/10527291

 

Den Alter Router hat noch die alte übertragungs Tecknik benutzt, da störte das Powerline nicht.

 

Der neue Router hat eine neue übertragungs Tecknik VDSL bei dir, und da beisst es sich. 

 

Probier das mit dem Kabel aus, du hast auch sehr sehr viele CRC auf deiner Leitung.....

 

Und dann schau ob die crc Werte weg gehen oder nicht sonst hast du noch ein zusätzliches Problem in der Hausverkabelung.

 

Hast du evt mehr als eine aktive Telefon Steckdose im Haus?

Evt alte Dräthe?

 

 

 

Gruss Lorenz

Super User
17 von 18

@Osiris 

 

Aktiviere vielleicht die beiden WLAN 2.4 und 5.0 GHz bei der Internet-Box 2 noch auf einzeln (Getrennt) habe mit den iMAC die bessere Erfahrung gemacht.

Selbstverständlich ist wie erwähnt eine direkte LAN Verbindung das beste.

Editiert
Contributor
18 von 18

Leute!

Das war es. Es sind tatsächlich die PowerLAN Adapter.

Ich habe den iMac nun vom Ethernet Kabel getrennt und auf das WLAN der IB2 umgestellt und es funktioniert. Ich konnte mehrere Downloads ohne Probleme durchführen.

 

Uffff....   es ist mir jetzt wirklich ein riesiger Stein vom Herzen gefallen.

 

Danke für die Hilfe, Ihr seit grossartig. :thumbs_up: :heart:

*Applaus Applaus Applaus*