abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Fritzbox 7583

Expert
1 von 25

Hallo Leute. 

Wer auf der Suche ist nach einem alternativen Router......

 

Ich habe seit einiger Zeit die neue Fritzbox 7583 g.fast im Einsatz.  Die kann im 212 MHz bis 1.5 GBit, bzw. mit Bonding sogar 3 GBit, falls das mal kommen sollte bei uns. 

Habe zwar noch kein g.fast, kommt erst Ende Jahr bei uns aber die Box läuft perfekt auf dem SC Anschluss. 

Bin schon gespannt wie sie sich dann schlägt. 

Also auch eine super Alternative. 

Was denkt ihr so?

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User
4 von 25

@cybi 

 

Sicher wird die 7583 auch mit g.Fast funktionieren, denn das fast baugleiche Vorgängermodell 7582 wird ja von INIT7 schon seit längerem für Kunden ihres Abos Copper7 empfohlen, welche ebenfalls an einem g.Fast mCAN der Swisscom hängen.

 

Wenn man die zusätzlichen ISDN-Telefonanschlüsse aber sowieso nicht braucht, wäre ich mir allerdings nicht so sicher, ob sich die zusätzlichen Funktionen der 7583 gegenüber der 7582 in der Schweiz je werden nutzen lassen und sich damit dann der Mehrpreis von über 100 CHF wird rechtfertigen lassen.

 

Für die aktuell im Einsatz befindlichen VDSL2- und  g.Fast-Installationen hat die 7583 gegenüber der 7582 keinerlei Vorteile und die Strategie der Swisscom geht richtigerweise eigentlich bereits wieder weg von g.Fast und in Richtung XPON-Technologien, d.h. Verzicht auf die Umsetzung von Glas auf Kupfer im mCAN, sondern Einbau eines passiven optischen Splitters im mCAN und anschliessend Weiterführung der einzelnen Anschluss-Leitungen nicht mehr mit Kupfer- sondern mittels Glasfaserkabeln bis zu den einzelnen Kunden-Routern.

 

Kann also gut sein, dass g.Fast in der Schweiz gar nie mehr über die aktuell bereits verwendeten 106 MHz hinaus auf das theoretisch mögliche Maximum von 212 MHz ausgebaut wird, sondern als nächster Ausbauschritt direkt durch XPON abgelöst wird.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
24 Kommentare
Anonym
2 von 25

Ich nutze seit einigen Wochen eine Fritz!Box 7530. Diese läuft absolut einwandfrei an einem vectoring VDSL2 Swisscom Anschluss. Allerdings werde ich bald zu einem anderen Anbieter wechseln.

Das WLAN der 7530 ist mehr als ausreichend für den Internetzugang plus ein paar Sonos Boxen und einem Drucker.  

Expert
3 von 25

hallo zusammen

habe einiges über die box gelesen. ich wäre sehr interessiert. bloss: wo habt ihr die box her? im freien verkauf finde ich sie nicht in der schweiz.

lg rené

Super User
4 von 25

@cybi 

 

Sicher wird die 7583 auch mit g.Fast funktionieren, denn das fast baugleiche Vorgängermodell 7582 wird ja von INIT7 schon seit längerem für Kunden ihres Abos Copper7 empfohlen, welche ebenfalls an einem g.Fast mCAN der Swisscom hängen.

 

Wenn man die zusätzlichen ISDN-Telefonanschlüsse aber sowieso nicht braucht, wäre ich mir allerdings nicht so sicher, ob sich die zusätzlichen Funktionen der 7583 gegenüber der 7582 in der Schweiz je werden nutzen lassen und sich damit dann der Mehrpreis von über 100 CHF wird rechtfertigen lassen.

 

Für die aktuell im Einsatz befindlichen VDSL2- und  g.Fast-Installationen hat die 7583 gegenüber der 7582 keinerlei Vorteile und die Strategie der Swisscom geht richtigerweise eigentlich bereits wieder weg von g.Fast und in Richtung XPON-Technologien, d.h. Verzicht auf die Umsetzung von Glas auf Kupfer im mCAN, sondern Einbau eines passiven optischen Splitters im mCAN und anschliessend Weiterführung der einzelnen Anschluss-Leitungen nicht mehr mit Kupfer- sondern mittels Glasfaserkabeln bis zu den einzelnen Kunden-Routern.

 

Kann also gut sein, dass g.Fast in der Schweiz gar nie mehr über die aktuell bereits verwendeten 106 MHz hinaus auf das theoretisch mögliche Maximum von 212 MHz ausgebaut wird, sondern als nächster Ausbauschritt direkt durch XPON abgelöst wird.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
5 von 25

@Shorty  ja da hast du bestimmt recht, nur hatte ich keine Lust ein Gerät was schon seit zwei Jahren auf dem Markt ist zu testen.

Da muss es dann schon das neuste Modell sein :winking:

Editiert
Super User
6 von 25

@cybi 

 

Überhaupt nichts dagegen einzuwenden. 

 

Selbst kaufe ich zur Zeit einfach keinerlei neue WLAN-fähige Geräte mehr, welche nicht bereits WiFi 6 unterstützen, denn da wird in den nächsten 6-24 Monaten wirklich der effektive nächste Generationenshift stattfinden.

 

Also gerade jetzt im Moment würde ich, abgesehen davon, dass ich tatsächlich sofort eine neues Gerät benötigen würde, weder eine Fritzbox 7582 noch 7583 kaufen, da beide innerhalb ca. 6 Monaten von den nächsten Modellen mit bereits eingebautem WiFi 6 wieder abgelöst werden würden.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User hed
Super User
7 von 25

Der Moment etwas neues zu kaufen ist immer ungünstig. Nach Wifi 6 kommt Wifi 7, 8, 9 egal ob es was bringt oder ob man es wirklich braucht. Hauptsache die Leute kaufen nach 2 Jahren wieder neue Geräte und die alten landen im Elektroschrott. 

Contributor
8 von 25

Wo kann man die 7583 kaufen? Ich habe einen g.fast-Anschuss der Swisscom und möchte meine 7490 und die IB2 ersetzen.

Editiert
Swisscom
9 von 25

Ich habe aktuell 8 von den Boxen in unserem Netz auf G.fast, 7 laufen problemlos. Wenn es aber Störungen auf der Leitung gibt, dann müsst Ihr selber schauen. Die Boxen sind im Netz freigegeben, aber bei der Problemanalyse muss eine IB2 oder IB S oder P mit SFP am Port hängen. Also die IB2 nicht verhökern 🙂

 

ITU hat G.fast auf 212MHz definiert und ist bei Net.Cologne seit letzter Woche von einem anderen Chinesischen Anbieter in Betrieb. Unsere mCAN können pro Port 106Mhz, ohne HW Change ist nicht mehr möglich. Aufgrund der Kabelqualitäten innerhalb der Häuser, werden wir vorerst auch nicht höher gehen. Auch in Köln gibt es da Limiten, daher nur bei sehr kurzen Leitungen optimal einsetzbar.

 

Viele Grüsse

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet
Expert
10 von 25

Die 7582 wie auch die 7583 gibts zum Beispiel bei Quadcom.  

Contributor
11 von 25

Die 7582 habe ich bei Quadcom gefunden, nicht aber die 7583.

Editiert
Contributor
12 von 25

Ich habe meine 7582 dazumal bei Init7 gekauft.. 😉

Novice
13 von 25

@breitenloo  Du kannst bei Quadcom auch nur die 7582 Kaufen aus diesem Grund findest du die 7583 auch nicht. Die 7583 musste ich woanderes Beziehen.

@cybiHabe die 7582 über Quadcom bezogen und die 7583 musste ich woanderes Beziehen.

Editiert
Contributor
14 von 25

Ich konnte die 7583 bei Quadcom bestellen. 

Contributor
15 von 25

Die 7583 läuft mit g.fast perfekt. Es ist die internationale Version. Akutelle Firmware-Version 7.02. Wichtig ist, dass man das Land auf "Schweiz" einstellt. Dann wir auch "Swisscom All IP" als Profil auswählbar.

Editiert
Expert
16 von 25

@breitenloo  cool. Kannst du mal einen Screen der dsl Seite Posten der Fritz? Würd mich interessieren. 

Contributor
17 von 25

7583.jpeg7583_2.jpeg

 

Editiert
Contributor
18 von 25

Hallo

 

Mit der neusten Firmware 7.13 vom 22.8.2019 wurde die Synchronisation verbessert (neue DSL-Firmware). 

Contributor
19 von 25

7582 713.jpegFirmware 7.137583_7.13.jpegFirmware 7.13

Expert
20 von 25

Wurde der Upload tatsächlich langsamer, oder ist die Anzeige fehlerhaft? Auf dem ersten Bild werden 76.25 Mbit/s angezeigt, auf dem zweiten jedoch nur 68.95 Mbit/s.