abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Ein Reboot tut immer gut!

Super User
1 von 4

So banal es vielleicht klingt, aber gefühlte 80 Prozent aller hier im Forum beschriebenen „Laufzeit-Probleme“ lassen sich üblicherweise rein durch einen Restart oder Reset der beteiligten Geräte lösen.

 

Also egal, ob es um die Router, TV-Boxen, Telefone, Switches, etc. geht, bei unerwartet auftretenden Problemen empfiehlt es sich folgende Schritte immer zuerst durchzuführen:

 

- betroffenes Gerät vollständig restarten, aus- und wieder einschalten, oder vollständig für ein paar Sekunden vom Strom nehmen

- ganze Kette beginnend vom Router her restarten (auch TV- oder Telefonprobleme können von anderen Komponenten der Kette der Netzgeräte verursacht werden)

 

Falls der reine Restart das Problem nicht löst:

 

Geräte in der selben Reihenfolge resetten (da wo es geht, am besten mit der Büroklammer oder einem SIM-Karten-Werkzeug), d.h. bei laufendem Betrieb ca. 10 Sekunden in die dafür vorgesehene Öffnung drücken bis das entsprechende Gerät neu initialisiert wird und dadurch die aktuelle Firmware neu installiert wird.

 

Bei den Handys haben wir uns ja alle schon längst daran gewöhnt:

Wenn es mal bockt, macht man zuerst mal einen Soft- oder Hard-Reset und nur wenn das nichts nützt, beginnt man überhaupt darüber nachzudenken, was man denn vielleicht für ein Problem haben könnte.

 

Die selbe End-User-Sichtweise (für Oldies auch bekannt als Affengriff „ctrl+alt+del“) empfiehlt sich grundsätzlich auch für alle bockenden Swisscom-Netzwerkgeräte.

Spart meistens viel Zeit und Nerven...

 

Und wenn dann alles nichts hilft, gibt es am Schluss dann natürlich immer noch die Hotline 0800 800 800, oder die Möglichkeit eine wirklich interessante Frage oder Situation hier als Mitglied in der Community zur Diskussion zu stellen...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
3 Kommentare
Contributor
2 von 4

Ja, das ist so und leider hat man sich daran gewöhnen müssen. Bei einer grossen Anzahl von Geräten im Netzwerk verbringen wir damit über die Jahre viele Stunden mit dieser Bastelei. Schön wenn wir dann zukünftig mit dem Internet der Dinge auch noch Kühlschrank und Bakofen neu booten müssen!

Expert
3 von 4

@intermac  schrieb:

Ja, das ist so und leider hat man sich daran gewöhnen müssen. Bei einer grossen Anzahl von Geräten im Netzwerk verbringen wir damit über die Jahre viele Stunden mit dieser Bastelei. Schön wenn wir dann zukünftig mit dem Internet der Dinge auch noch Kühlschrank und Bakofen neu booten müssen!


dafür musst du nicht mehr einkaufen :stuck_out_tongue:

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Super User hed
Super User
4 von 4

Da ich ausser der IB2 alle Geräte nach dem Gebrauch immer komplett ausschalte (d.h. vom 230V-Netz trenne), arbeite ich immer mit frisch gebooteten Geräten und spare erst noch Geld, weil es keine sinnlose Standby-Verschwendung gibt.