abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Deutsche Prepaid Nr. in der Schweiz benutzen

Dilleteur
Level 1
1 von 9

Ich bin seit über 25Jahren Kundin bei der Swisscom. Im Zuge meines Umzuges nach Deutschland Ende Jahr habe ich nun vorerst eine Deutsche Telekom Prepaid-Nr. zur Planung des Umzuges. Beim Kauf habe ich darauf geschaut, dass nach Angaben der DeTelek. das Telefonieren in der Schweiz bezahlbar bleiben sollte. Wörtlich heisst es : EU-Ausland inkl. Schweiz ohne Zusatzkosten nutzbar. Nach Aktivierung bekomme ich die Tarife direkt von der Swisscom per SMS und diese sind ziemlich unverschämt : Abgehende Gespräche nach Deutschland €1.46/Min. / ankommende Gespräche € 0.68/Min. / SMS €0.39 . Sorry, Swisscom, da mache ich nicht mit. Ihr gehört nicht zum EU-Ausland durch die Bilateralen Verträge.

Warum diese hohen PrePaid-Tarife mit der SIM von Deutsche Telekom. Diese saugt sich das ja auch nicht aus Fingern, sondern stellt das in Rechnung, was ihr abrechnet.

 

Ich werde nun halt die Schweizer Anschlüsse bis Ende Gelände benutzen, selber schuld.

HILFREICHSTE ANTWORT1

Akzeptierte Lösungen
Dilleteur
Level 1
6 von 9

Ok, ich habe hier noch keine Berechtigung zum Hochladen von Bildern, aber Danke für euren Input.

Da ich mein Swisscom InOneMobileGo-Abo bis zum Schluss behalte, ist es auch nicht schlimm. Die Mobile-Nr. brauche ich lt. Swisscom eigentlich nur,um meine Bluewin.mail.adresse behalten zu können. Diese habe ich seit dem Start von Bluewin in den 1990er Jahren und ist ein Teil meiner Identität. UND NEIN, die Swisscom ist nicht böse, ich bin wohl einer der treuesten Kunden und war/bin SwisscomFriend.  Eigentlich bin ich mit dem System vertraut.

Die EU hat ja innerhalb, inkl. CH, ihres Rechtsraumes die Roaminggebühren abgeschafft.  Deshalb haben mich die Angaben so verblüfft.

Aber scheinbar hat sich trotzdem im Prepaidbereich nichts geändert.

Gut, die Mobile-Nr. kennt niemand und da das Telefon aus ist, fallen nur die Grundgebühren an.

 

Ich danke euch für eure Beiträge und schliesse für mich diesen Thread.

 

 

8 Kommentare 8
WalterB
Super User
2 von 9

@Dilleteur 

 

Hohe Kosten bezahlen auch Swisscom Kunden mit Prepaid in das Ausland !

N.b. das Community ist für Kunden helfen Kunden und nicht die Anlaufstelle für Beschwerden an die Swisscom.

 

 

prepaid.jpg

Walter_Wp
Level 4
3 von 9

@Dilleteur: Wenn du in der Schweiz Roaming machst, dann kannst du das vermutlich auch, ohne dass die böse, böse Swisscom mitverdient.

 

Ich gehe davon aus, dass du an vielen Orten in der Schweiz gezielt einen anderen CH-Provider selbst auswählen kannst, statt die Einstellungen einfach auf automatisch zu lassen.

 

Walter

Doc
Super User
4 von 9

Die Telekom wird sicher auch etwas daran verdienen 😉

 

im Endeffekt bestimmt die Telekom die Tarife für ihre Produkte, daher ist die Beschwerdestelle, die du suchst, die der Deutschen Telekom

MfG Doc

Das einzige, was ich weiss, ist, dass ich nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

IloveIB
Super User
5 von 9

Sorry, wenn Du eine Prepaid-Karte der DTAG in der Schweiz benutzt, dann hat die Swisscom damit erstmal gar nichts zu tun. Die Preise werden von der DTAG festgelegt und sind unabhängig davon, in welchem Schweizer Netz sich diese deutsche SIM einbucht. Swisscom wird Dir da auch keine Preisindormationen senden. 

Welche Preise im Hintergrund zwischen der DTAG und den Schweizer Netzbetreibern verrechnet werden, wird man als Kunde nie erfahren. Und ja, im Bereich Telekommunikation spielen die Bilateralen keine Rolle. In dem Bereich ist die Schweiz aus Sicht der EU - Telcos EU-Ausland. Gleiches gilt auch andersherum. Da die Schweiz aber inmitten der EU liegt, versuchen sowohl die Schweizer Netzbetreiber als auch die meisten EU - Netzbetreiber die Schweiz wie EU - Inland zu betrachten. Das ist aber rein kommerzielle Entscheidung. 

Früher Arbeit, heute Hobby.
Dilleteur
Level 1
6 von 9

Ok, ich habe hier noch keine Berechtigung zum Hochladen von Bildern, aber Danke für euren Input.

Da ich mein Swisscom InOneMobileGo-Abo bis zum Schluss behalte, ist es auch nicht schlimm. Die Mobile-Nr. brauche ich lt. Swisscom eigentlich nur,um meine Bluewin.mail.adresse behalten zu können. Diese habe ich seit dem Start von Bluewin in den 1990er Jahren und ist ein Teil meiner Identität. UND NEIN, die Swisscom ist nicht böse, ich bin wohl einer der treuesten Kunden und war/bin SwisscomFriend.  Eigentlich bin ich mit dem System vertraut.

Die EU hat ja innerhalb, inkl. CH, ihres Rechtsraumes die Roaminggebühren abgeschafft.  Deshalb haben mich die Angaben so verblüfft.

Aber scheinbar hat sich trotzdem im Prepaidbereich nichts geändert.

Gut, die Mobile-Nr. kennt niemand und da das Telefon aus ist, fallen nur die Grundgebühren an.

 

Ich danke euch für eure Beiträge und schliesse für mich diesen Thread.

 

 

Dilleteur
Level 1
7 von 9

IMG_2117.jpg

 

Einfach noch zur Info.....Nach Anmeldung über SwisscomLogin ging es 🙂

Dilleteur
Level 1
8 von 9

IMG_2118.jpg

 

Nach dem hier gehört die Schweiz nicht zu den Drittstaaten....man beachte die Nutzung der DayFlat Beschreibung

marcus
Super User
9 von 9

Es gibt deutsche VoiP Nummern, welche mal in der Schweiz nutzen kann.

WLAN vorausgesetzt.

Du kannst dir doch einen Vertrag in Deutschland holen, der monatlich kündbar ist.

Ich sehe da kein Problem.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Nach oben