abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Wofür soll PWLAN gut sein?

Highlighted
Level 3
1 von 10

Hallo zusammen

 

Auf meiner Postautofahrt an meinen Arbeitsplatz komme ich an einem PWLAN Hotspot von Swisscom vorbei. Mein Smartphone verbindet sich dann automatisch auf das PWLAN mit SSID Swisscom_Auto_Login. Leider fährt mein Postauto ziemlich schnell weiter und die Verbindung zum Hotspot wird schlechter und schlechter und irgendwann bricht die Verbindung ab und das Phone verbindet sich wieder mit dem Mobile-Netz. Jetzt wäre das ja alles kein Problem, wenn dabei nicht jedesmal mein Spotify, Youtube oder Swisscom-TV Stream abbrechen würde. Das ist natürlich lästig. 

Eine Lösung für dieses Problem ist mir bekannt, ich kann auf meinem Androiden die Funktion "mit Netzwerk automatisch verbinden" deaktivieren. So bleibe ich schön auf dem Mobile Netz. So Weit so Gut.

 

Nur: Bei der Ganzen Thematik. Welchen Mehrwert soll mir dieses Autologin auf einen der 5000 Hotspots der Swisscom überhaupt  bringen? Ich meine, ich habe ein "alles-supi-dupi-inklusive-mit-viel-scharf-Abo".  Irgendjemand?

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Highlighted
Super User
2 von 10

Was natürlich auch interessant ist: Du arbeitest dort, wo PWLAN ist, beispielsweise mit Notebook und Tablet und Natel. Ohne PWLAN würdest Du wahrscheinlich das Notebook und das Tablet mittels Tethering auf das Natel verbinden. Dein Akku vom Natel ist sehr schnell leer, weil ja 3 Geräte über 4G ziehen.

 

PWLAN kannst Du alle über PWLAN fahren, und WLAN braucht weniger Akku als 4G (wobei, das müsste halt mal jemand bestätigen...)

 

Highlighted
Super User
4 von 10

Wenn es denn funktioniert ist PWLAN wirklich perfekt für ortsgebundene Internetverbindungen von Tablets, Notebooks und Handys ohne Datenflatrate.

 

Jemand der ein Handy mit einer Datenflatrate hat, braucht ja auf dem Handy das PWLAN-Profil einfach nicht zu installieren, oder zumindest kann er das automatisch verbinden ausschalten, dann hat er damit auch keine Roamingprobleme mehr zwischen Mobilnetz und PWLAN.

 

Selbst brauche ich PWLAN noch recht häufig auf einem iPad, leider verweigern aber in letzter Zeit immer mehr Swisscom-Hotspots das Auto-Login.

 

Bei zwei Hotspots habe ich in Zwischenzeit sogar herausgefunden, dass sie nur noch mit der SSID „Swisscom“ heissen, aber in Zwischenzeit von einer Firma als Gastnetzwerk mit einem separaten Passwort privatisiert wurden.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
9 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 10

Was natürlich auch interessant ist: Du arbeitest dort, wo PWLAN ist, beispielsweise mit Notebook und Tablet und Natel. Ohne PWLAN würdest Du wahrscheinlich das Notebook und das Tablet mittels Tethering auf das Natel verbinden. Dein Akku vom Natel ist sehr schnell leer, weil ja 3 Geräte über 4G ziehen.

 

PWLAN kannst Du alle über PWLAN fahren, und WLAN braucht weniger Akku als 4G (wobei, das müsste halt mal jemand bestätigen...)

 

Highlighted
Level 3
3 von 10

Gut, sehe ich ein. Bei diesem Setup kann das schon noch toll sein. Persönlich habe ich in meinem Notebook eine Data-SIM und brauche auch da kein PWLAN. 

 

Ein weiterer Punkt wäre vielleicht noch, dass dort wo das Mobile-Netz mies ist, PWLAN ein Vorteil sein kann.

 

Wäre es aber nicht schön, wenn mein Gerät nur in solch einem Fall automatisch auf das "bessere" WLAN umschalten würde. 

Highlighted
Super User
4 von 10

Wenn es denn funktioniert ist PWLAN wirklich perfekt für ortsgebundene Internetverbindungen von Tablets, Notebooks und Handys ohne Datenflatrate.

 

Jemand der ein Handy mit einer Datenflatrate hat, braucht ja auf dem Handy das PWLAN-Profil einfach nicht zu installieren, oder zumindest kann er das automatisch verbinden ausschalten, dann hat er damit auch keine Roamingprobleme mehr zwischen Mobilnetz und PWLAN.

 

Selbst brauche ich PWLAN noch recht häufig auf einem iPad, leider verweigern aber in letzter Zeit immer mehr Swisscom-Hotspots das Auto-Login.

 

Bei zwei Hotspots habe ich in Zwischenzeit sogar herausgefunden, dass sie nur noch mit der SSID „Swisscom“ heissen, aber in Zwischenzeit von einer Firma als Gastnetzwerk mit einem separaten Passwort privatisiert wurden.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Level 1
5 von 10

@Dani (CH)  schrieb:

und WLAN braucht weniger Akku als 4G (wobei, das müsste halt mal jemand bestätigen...)


WLAN und 4G/LTE verwenden die "Funktechnik" OFDM. OFDM hat den Nachteil, dass die Sendeelektronik auf Grund der sehr geringen Energieeffizienz den Akku sehr schnell leert. Siehe auch:

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/VoLTE/m-p/538975#M4854 

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Orthogonal_frequency-division_multiplexing#Summary_of_disadvantages 

 

WLAN ist Mobilfunk "für arme Leute". WLAN fehlt die adaptive Sendeleistungsregelung (TPC).

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Transmitter_Power_Control 

 

Deshalb sendet die WLAN-Sendeeinheit immer mit voller Sendeleistung. Die Mobilfunk-Sendeeinheit sendet nur mit dem aktuell erforderlichen Minimum der Sendeleistung.  Bei sehr gutem Mobilfunkempfang (> 4 Signalbalken) benötigt die Mobilfunk-Sendeeinheit dank der adaptiven Sendeleistungsregelung (TPC) weniger Energie als die WLAN-Sendeeinheit.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndelfunk#Nachteile_des_B%C3%BCndelfunks_und_Vergleich_mit_Mobil... 

 

Sehr guter Mobilfunkempfang reduziert die Strahlungsbelastung und den Energieverbrauch der Mobilfunk-Sendeeinheit.

 

WLAN sollte für reine Datenübertragungen (keine Sprachtelefonie) eingesetzt werden:

 

- wenn der Mobilfunkempfang schwächer als der WLAN-Empfang ist

- UND das Mobilgerät stationär eingesetzt wird

 

Diese Bedingungen werden typischerweise in Gebäuden erfüllt.

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/Netzabdeckung-GSM-3G-4G-sehr-schlecht-neues-B%C3%BCrogeb%C3%... 

Editiert
Highlighted
Super User
Super User
6 von 10

@Dani (CH)  schrieb:

Was natürlich auch interessant ist: Du arbeitest dort, wo PWLAN ist, beispielsweise mit Notebook und Tablet und Natel. Ohne PWLAN würdest Du wahrscheinlich das Notebook und das Tablet mittels Tethering auf das Natel verbinden. Dein Akku vom Natel ist sehr schnell leer, weil ja 3 Geräte über 4G ziehen.

 

PWLAN kannst Du alle über PWLAN fahren, und WLAN braucht weniger Akku als 4G (wobei, das müsste halt mal jemand bestätigen...)

 


@Dani (CH) 

 

PWLAN hat sicher seine Berechtigung, ich verwende es nie, weil der Notebook mit Data SIM ausgerüstet ist. Tablett habe ich keines, aber auch da käme für mich auch nur ein Modell mit SIM in Frage. 

Highlighted
Super User
7 von 10

PWLAN ist gut weil es im Package mit BNS zusätzliche Provision bringt.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Level 2
8 von 10

Wie kann man das Autologin aktivieren?  Ich bräuchte ein Passwort 

Super User
9 von 10

@Sven-N-1982  schrieb:

Wie kann man das Autologin aktivieren?  Ich bräuchte ein Passwort 


Wenn Du nach einem konkreten Passwort gefragt wirst, hast Du eigentlich schon verloren, denn dann wurde der PWLAN-Hotspot in Zwischenzeit schon privatisiert.

 

Heisst zwar vielleicht noch Swisscom, aber sobald Du weder mit dem Swisscom Login noch mit einem SMS-Login einloggen kannst, hast Du keine Chance mehr, denn eigentlich ist das gar nicht mehr ein PWLAN-Hotspot, er heisst nur noch gleich.

 

Dass das Thema PWLAN so langsam verludert, finde ich eigentlich schade, aber einen wirklich Zuständigen dafür habe ich bis jetzt noch nicht gefunden...

vielleicht ist ja auch genau das das Problem dabei.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Level 2
10 von 10

Schade! Nun, ich habe mobie go und habe ohnehin Internetzugang. Aber es wäre toll für mein iPad und mac

Nach oben