abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Was ist RCS und was bedeutet das für uns?

Contributor
21 von 68

Es haben alle Carrier auf der Welt das gleiche Problem, es stehen grosse Investitionen in die Netze (früher Bandbreite im Fixnet, heute 5G) an, gleichzeitig wird weniger Gewinn erziehlt, da die Preise sinken (Flatrate) und proprietäre Services genutzt werden, an denen die Carrier nichts verdienen. Es versteht sich, dass Swisscom versucht Dienste anzubieten, die uns Kunden von den Gratisservices von Threema, WhatsApp etc. weg bringen. Das Ganze hat nur ein paar Denkfehler. Erstens bieten diese Services den Endkunden keinen Zusatznutzen, welcher sie zum wechseln veranlassen. Zweitens werden solche Dienste kaum Gratis sein, da wird versucht eine neue Cashcow, wie es SMS und Voiceminuten waren, aufzubauen. Wer den RCS nicht nutzen will, kann ihn übrigens auch auf dem Smartphone deaktivieren, der Vorteil ist, dass keine ungewollte Kosten entstehen, in vielen Fällen sinkt auch der Akkuverbrauch.

Super User hed
Super User
22 von 68

@Chrisiboy 

 

Zum Thema "Das Ganze hat ein paar Denkfehler." : 

 

Der grösste Denkfehler liegt bei den geiz-ist-geilen Konsumenten, die immer mehr Leistung für immer weniger Geld wollen, selbst aber dennoch immer mehr Lohn fordern. 

 

Diese Rechnung geht aber langfristig nicht auf d.h. die Provider werden früher oder später die Preise wieder erhöhen müssen und bei Leistung, Qualität, Service und den Investitionen sparen und Leute entlassen, was dann wieder auf Kosten der Allgemeinheit geht. 

Contributor
23 von 68

Richtig, hat aber nicht nur bei den Konsumenten ihren Ursprung. Die beiden grössten Festnetz Carrier in der CH haben da kräftig mitgeholfen. Wir erinnern uns kurz, in der Vergangenheit war das Businessmodell, Bandbreiten für den Internetzugang zu hohen Preisen zu verkaufen und seinen Kunden gleichzeit die Applikation dazu, damals wurde sehr gut verdient, um der steigende Nachfrage begegnen zu können wurde in neue Technologien investiert und mit den neuen Abonnenten konnte das dann auch bei guten Margen finanziert werden. Irgendwann merkte man, dass bei steigender Verfügbarkeit der Bandbreite und mehr Netzanbieter der Preis sinken muss, wobei der Case mit steigender Kundenzahl auch aufgehen sollte, weil jeder immer mehr Bandbreite beziehen sollte. Leider hat das nicht funktioniert, bei 20-40 Mbps konnten alle Kunden ihr TV in HD schauen, gleichzeitig im Internet surfen und das reicht für 98% der User noch heute. Die Fehleinschätzung beruht darauf, dass Carrier weiter in das Netz investiert haben um immer höhere Bandbreiten erreichen zu können, welche aber de facto keiner braucht. Das FTTH Programm der Swisscom ist dafür ein gutes Beispiel, 2010 hatte man noch gesagt, jedes Gebäude in der CH werde mit Glasfaser erschlossen, der Kunde brauche die Bandbreiten und werde dafür bezahlen. Fakt ist aber, 98% aller Haushalte nutzen das Angebot mit der geringsten verfügbaren Bandbreite und nur 1% der Kunden die 1Gbps über ein Glasfaseranschluss in ihrer Wohnung verfügbar haben, nutzen dieses auch.

 

Mir ist absolut klar, dass es für Carrier eine schwierige Situation ist, nur helfen solche untauglichen Versuche wie eine etablierung von RSC den Anbietern auch nicht, weil kein Kunde einen Dienst kauft, wenn er schon lange einen etablierten "Gratisservice" nutzen kann. Die Zukunft wird so ausschauen, dass man entweder die Infrastruktur zur Verfügung stellt, oder man hat eine gute Applikation die man als OTT Service verkaufen kann.

Contributor
24 von 68

Das Thema ist ja in allen Medien. Ich hoffe sehr, dass sich das nun durchsetzt und alle Anbieter und insbesondere Apple diesen Standard implementieren. 

 

Es wird Zeit, gibt es eine Alternative zum Facebook Konzern. 

 

Bin gespannt, ob Apple an der WWDC etwas kommuniziert. 

Super User
25 von 68

@mitsui1  schrieb:

Das Thema ist ja in allen Medien. [...]


Welchen denn zum Beispiel? Die letzten Newsmeldungen die ich dazu gefunden habe sind knapp ein Jahr alt. Von daher habe ich eigentlich eher den Eindruck, dass sich meine Hoffnungen auf klägliches Scheitern dieses Datenschutzdesasters gerade vollumfänglich erfüllen...

Contributor
26 von 68

Es gibt bereits diverse Alternativen zu den Facebook Produkten, leider setzen sich diese auch nicht durch. Für mich wäre die einzige Möglichkeit, dass die Carrier RCS vollständig kosten- und werbefrei anbieten.

Contributor
27 von 68

Hier ist ein Artikel aus dem Tagesanzeiger. 

 

https://m.tagesanzeiger.ch/articles/5cba1ac7ab5c377bdd000001

 

 

Contributor
28 von 68

Ob der Dienst für Privatkunden kostenlos sein wird, dazu muss Swisscom den Tatbeweis erst noch erbringen. Bei Geschäftskunden sehe ich keinen Markt, wenn nichts schlaueres als das Pilotprojekt von Visilab kommt und es muss bei allen Carriern und auf jedem Smartphone laufen.

Die Ratlosigkeit ist jedenfalls spürbar, wenn grosse Telcos wie Swisscom auf so einen Dienst RCS setzen...schauen wir mal.

Contributor
29 von 68

Warten wir mal ab, ob Apple RCS diesen Sommer einführt. Solange RCS nicht standartmässig in die Nachrichten App implementiert wird (analog iMessage mit Fallback SMS) und dann auf allen Geärten funktioniert (iPad, Mac) hat das eh keine Chance. Ich möchte auf alle diesen Geräten chatten können und nicht wieder eine neue App laden müssen. 

 

Aber es gibt ja Gerüchte, dass dies geschehen wird:

 

Apple baut den SMS-Nachfolgers RCS möglicherweise in iMessage ein

https://www.iphone-blog.ch/2019/01/09/apple-baut-den-sms-nachfolgers-rcs-moeglicherweise-in-imessage...

 

 

Super User
30 von 68

Wahrscheinlich wird Apple das Protokoll so anpassen/ändern, dass es nur auf iOS funktioniert.

Sonst wäre Apple nicht Apple.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Super User
31 von 68

@SamuelD  bei der Frage "ob RCS verschlüsselt." solltest du schreiben nein.

Den die Nachrichten werden nicht verschlüsselt und gehen im Klartext durch das Netz. Den Google und Samsung wollen mitlesen.

Und bevor das nicht behoben ist, ist RCS nicht interessant.

 

 

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Editiert
Contributor
32 von 68

@marcus  schrieb:

Wahrscheinlich wird Apple das Protokoll so anpassen/ändern, dass es nur auf iOS funktioniert.

Sonst wäre Apple nicht Apple.


Persönlich glaube (hoffe) ich, dass wenn Apple RCS implementiert wird, es offen sein wird. Es gibt ja bereits iMessage (inkl. Business Chat), welches nur im Apple Ecosystem funktioniert, da würde es ja keinen Sinn machen, nochmals etwas geschlossenes einzuführen. Aber wie du sagst, bei Apple weiss man ja nie...

 

Hier noch eine spannende Folien: 

https://www.reddit.com/r/UniversalProfile/comments/ac7z28/reminder_apple_is_in_discussions_to_suppor...

 

 

Contributor
33 von 68

Hallo Marcus

 

ich weiss nicht, woher du diese Information hast und mit welchen Fakten das belegt ist.

 

RCS wird immer verschlüsselt übertragen.

Zudem unterliegen die Operator dem Fernnmelderecht (und anderen Bestimmungen), die eine Auswertung und Lesen der Daten strikte verbieten, wie das auch bei SMS, MMS und Telefonie der Fall ist. Dies nennt man Datenschutz - und von dem wollen die grossen Anbieter wie WA, FB, etc nichts wissen, resp. die Nutzer haben bedenklos zugestimmt, dass diese ihre Daten einfach so für irgendwas verarbeiten und weitergeben können.

 

RCS ist sicherer.

Highlighted
Super User
34 von 68

Sicherer als was? Die End-zu-End-Verschlüsselung fehlt auch heute noch, oder? Die verschlüsselte Übertragung betrifft nicht den ganzen Kommunikationsweg, so wie ich das verstanden habe.

Swisscom
35 von 68

RCS ist auf allen Teilstrecken verschlüsselt. Erich hat es ja wunderbar erklärt. Wir unterliegen da hohen gesetzlichen Anforderungen, andere eher nicht. Was hilft Dir eine E2E-Verschlüsselung, wenn der Service in einem Land geblockt wird. Oder Deine Daten zu Marketingszwecken trotzdem ausgewertet werden. Das machen wir nicht.

 

RCS ist ein guter Telco-Standard, der sich immer mehr etabliert. Viele Kunden in anderen Ländern wissen derzeit gar nicht, dass sie RCS nutzen. Ich bin fest überzeugt, dass sich da ein für alle interessanter Kommunkationsweg entwickelt.

 

Guido

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Super User
36 von 68

@erich_1  schrieb:

[...] RCS wird immer verschlüsselt übertragen.


Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Auf Teilstrecken (wie Guido schrieb) wird verschlüsselt übertragen, ja. Aber auf den Zwischenstationen wird immer wieder Klartext daraus gemacht, und überall dort lässt sich potentiell mitlesen. Bei jedem der beteiligten Fernmeldeanbieter.

Für meine Kommunikation will ich End-to-End-Verschlüsselung, dh. die Nachricht wird auf dem Gerät des Absenders codiert und auf dem Gerät des Empfängers wieder decodiert. Alles andere ist des Begriffes "Verschlüsselung" gar nicht würdig.

 


Zudem unterliegen die Operator dem Fernnmelderecht (und anderen Bestimmungen), die eine Auswertung und Lesen der Daten strikte verbieten, wie das auch bei SMS, MMS und Telefonie der Fall ist. Dies nennt man Datenschutz - und von dem wollen die grossen Anbieter wie WA, FB, etc nichts wissen, resp. die Nutzer haben bedenklos zugestimmt, dass diese ihre Daten einfach so für irgendwas verarbeiten und weitergeben können.


Das geltende Recht schreibt eben gerade vor, dass sowohl Metadaten als auch der eigentliche Inhalt der Kommunikation auf Verlangen den Behörden sofort ausgehändigt werden müssen, und Fernmeldeanbieter sogar verpflichtet sind, allfällige "von ihnen angebrachte Verschlüsselungen zu entfernen". Wird auch gegenwärtig schon so gemacht. Unter Datenschutz verstehe ich etwas anderes.

Die Betreiber von WhatsApp, iMessage & Co. bekommen zwar die Metadaten und verwerten diese auch (bestimmt auch fragwürdig), aber ein Mitlesen des eigentlichen Kommunikationsinhalts ist dort gemäss übereinstimmender Einschätzung verschiedener Experten nicht möglich.

 


RCS ist sicherer.


Sicherer als was? Vielleicht ein kleines Bisschen sicherer als eine Postkarte. Sicherer als Whatsapp und iMessage: eindeutig Nein.

Editiert
Contributor
37 von 68

Wenn Du WA nutzen willst und dich dabei sicher fühlst (Verschlüsselung - Datenschutz) ist das deine freie Entscheidung. Es geht nicht darum WA zu verbieten oder zu verbannen. RCS ist SMS 2.0 mit ein paar weiteren coolen Features.

 

Vielleicht kannst du diese Fragen beantworten:

- wie wird man mit einem Gratis-Dienst Millionär?

- wo liegt das Problem, wenn die Behörden in solchen Fällen Verbrechen verhindern oder aufdecken können?

Super User
38 von 68

Wir haben anständig gefragt, und du bringst diese Antwort? 

Editiert
Super User
39 von 68

@erich_1  schrieb:

....

- wo liegt das Problem, wenn die Behörden in solchen Fällen Verbrechen verhindern oder aufdecken können?


Zwielichtiges Gesindel wird wohl eher Threema, Signal und Consorten benutzen....

keep on rockin'
Super User
40 von 68

@erich_1 

 

Ein Nachteil von RCS im Vergleich mit WhatsApp ist allerdings, dass die Nachrichten, wie SMS, unverschlüsselt übertragen werden.

 

https://www.inside-it.ch/articles/51410

 

-------------

RCS-Nachrichten werden unverschlüsselt übertragen.

 

https://www.computerworld.ch/mobile/android/google-setzt-jetzt-rcs-chat-1533029.html

 

--------

 

Auch wenn RCS (und Googles Chat-Initiative) ein Dienst der Netzwerkanbieter bleibt, und besonders wegen fehlender Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der Kritik steht,

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Rich_Communication_Services

---

 

 

 

 

etc.

Ich weiss nicht, was da sicherer ist. Es wäre für Google und Co. ein Einfaches die Verschlüsselung nachzurüssten. Aber wie Geschrieben sind dann die Nachrichten nicht auswertbar.

Wenn die Provider sicher versenden kann dazwischen ohne grossen Aufwand trotzdem mitgelesen werden.

Dass die Provider von SMS weg wollen ist verständlich. Dann dafür wird eine extra Infrastuktur benötigt.

Allerdings dauert es aus meiner Sicht noch Jahre, biss alle Authenifizierungen von SMS weg sind. Zumal RCS zwar ein Standard ist ber eine RFC hat. Somit ist nur ein Quasi offener Standard und kann ohne grosse Frage beliebig geändert werden.

Ich bin RCS nicht grundsätzlich abgeneigt. Allerdings ist er nicht zudende gedacht. Google wil einfach ihren Dienst, aus oben genannten Gründen, durchsetzen.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Editiert