abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

VoLTE

Novice
1 von 4

Seit neustem erscheint bei mir das Zeichen Vol) LTE2 auf der Leiste oben. Die Telefonverbindung hat sich seither verschlechtert.

Hat es einen Zusammenhang? Bezahlt man dafür?

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User
2 von 4

Du kannst VoLE ausschalten. Wie musst du in der Anleitung deines Natel suchen... oder google nutzen.

 

Nein man bezahlt dafür nichts extra.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
3 Kommentare
Super User
2 von 4

Du kannst VoLE ausschalten. Wie musst du in der Anleitung deines Natel suchen... oder google nutzen.

 

Nein man bezahlt dafür nichts extra.

cu Marcus
Die Swisscom Community ist ein Kunde-hilft-Kunde-Forum.
Highlighted
4 von 4

Das im Mobilfunkstandard der 4. Generation (LTE/4G) verwendete Funkverfahren (präziser: Modulationsverfahren) OFDM ist geeignet für die Funkübertragung mit schnellen Datenübertragungsraten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Orthogonales_Frequenzmultiplexverfahren

OFDM ist aktueller Stand der Funktechnik für Mobilgeräte, welche schnelle Datenübertragungsraten unterstützen müssen. OFDM bietet eine sehr hohe spektrale Effizienz:
https://de.wikipedia.org/wiki/Spektrale_Effizienz

Jedoch ist OFDM nicht geeignet für die Funkübertragung mit langsamen Datenübertragungsraten. Sprachtelefonie mit seinen 12.2 kbit/s (AMR-NB) bis 24 kbit/s (AMR-WB => HD Voice) ist eine Anwendung mit langsamen Datenübertragungsraten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Adaptive_Multi-Rate

Für Anwendungen mit langsamen Datenübertragungsraten eignet sich das im Mobilfunkstandard der 3. Generation (UMTS/3G) verwendete Funkverfahren CDM (WCDMA) besser.
https://de.wikipedia.org/wiki/Codemultiplexverfahren

CDM kann die Vorteile der Frequenzspreizung ausnutzen:

https://www.heise.de/ct/artikel/Gespreiztes-Spektrum-1899396.html


https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzspreizung

https://de.wikipedia.org/wiki/Direct_Sequence_Spread_Spectrum

 

UNISIG - Subset-044 (nur Kapitel "Annex B")

CDM und somit UMTS/3G bieten gegenüber OFDM für die Sprachtelefonie einige technische Vorteile im Bereich Verbindungs- und Übertragungsqualität. Nennenswert ist vor allem das "Soft Handover" und der RAKE-Empfänger:


https://community.swisscom.ch/t5/Mobile-Themen/Natel-Empfang-bricht-%C3%BCber-die-Staffelegg-immer-a...

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Rake_Receiver

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Rake_receiver

 

Mit dem "Samsung Network Monitor" (Telefonnummer: *#0011# wählen) kann beobachtet werden, dass die Sendeleistung (Transmit Power Level => "Tx Pwr") des Mobiltelefons während einem Sprachanruf über das LTE/4G-Mobilfunknetz massiv höher ist, als am gleichen Standort über das UMTS/3G-Mobilfunknetz. Häufig sendet das Mobiltelefon bei Sprachtelefonie über das LTE/4G-Mobilfunknetz (VoLTE => Voice over LTE => Sprachtelefonie über LTE) mit der maximalen Sendeleistung (23 dBm => 200 mW).
https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungspegel#dBm

Während am gleichen Standort das Mobiltelefon bei Sprachtelefonie über das UMTS/3G-Mobilfunknetz dank TPC (Transmitter Power Control) mit stark reduzierter Sendeleistung sendet ("TX": 3 dBm => 2 mW).
https://de.wikipedia.org/wiki/Transmitter_Power_Control

Solange in der Schweiz praktisch jede Mobilfunkantenne der öffentlichen Mobilfunkanbietern (Swisscom, Sunrise und Salt), welche ein LTE-Signal ausstrahlt auch ein UMTS-Signal ausstrahlt, sollte aus gesundheitlichen Gründen (Strahlenschutz) VoLTE (Voice over LTE) ausgeschaltet werden! Es muss aber regelmässig mit der Bakom-Funksenderkarte kontrolliert werden:

https://map.geo.admin.ch/?topic=funksender

 

ob praktisch jede Mobilfunkantenne der öffentlichen Mobilfunkanbietern (Swisscom, Sunrise und Salt), weiterhin neben dem LTE-Signal auch ein UMTS-Signal ausstrahlt!

VoLTE kann bei Android unter:

Einstellungen => Verbindungen => Mobile Netzwerke => VoLTE-Anruf

ausgeschaltet werden.

CDM ist aktueller Stand der Funktechnik für Mobilgeräte, welche nur langsame Datenübertragungsraten unterstützen müssen. Deshalb wird CDM weiterhin auch in neu entwickelten, modernen Funksysteme eingesetzt, die nur langsame Datenübertragungsraten benötigen. Ein nennenswertes Beispiel ist LoRaWAN. LoRaWAN wird für das schweizweite Swisscom LPN-Netz eingesetzt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Long_Range_Wide_Area_Network

 

https://lora-alliance.org/sites/default/files/2018-04/lorawan-technical-intro.pdf

 

https://lora-alliance.org/sites/default/files/2018-04/what-is-lorawan.pdf

CDM bietet für Anwendungen mit langsames Datenübertragungsraten (wie Sprachtelefonie) einige technische Vorteile gegenüber den Funkverfahren TDM, FDM und dem kombinierten Einsatz von FDM/TDM.
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/2305151.htm

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0801011.htm

 

https://gsproductsupport.files.wordpress.com/2009/04/description-of-the-globalstar-system-gs-tr-94-0...=> Siehe Kapitel 4

 

http://www.public.navy.mil/spawar/PEOSpaceSystems/News/Documents/Mobile%20User%20Objective%20System%... => Siehe Seite 19

Das im Mobilfunkstandard der 2. Generation (GSM/2G) verwendete Funkverfahren ist eine Kombination von FDM/TDM.  Somit bietet UMTS/3G technische Vorteile im Bereich Verbindungs- und Übertragungsqualität gegenüber GSM/2G. Deshalb ist eine baldige Abschaltung des GSM/2G-Mobilfunknetzes gerechtfertigt.

Auf die wenigen bemerkbaren Nachteile, welche die Abschaltung des GSM/2G-Mobilfunknetzes bringt, wird am Ende des Kapitels "Notruf per Rega-Funknetz (Schweiz)" unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Notruf#Notruf_per_Rega-Funknetz_(Schweiz)

hingewiesen.

Alle "digitalen" Funkverfahren bieten deutliche technische Vorteile im Bereich Verbindungs- und Übertragungsqualität gegenüber "analoge" Funkverfahren. Deshalb ist/war GSM/2G technisch den "analogen" Funksystemen der 1. Generation (Natel C/NMT) überlegen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nordic_Mobile_Telephone

https://en.wikipedia.org/wiki/Nordic_Mobile_Telephone

"Analoge" Funkverfahren werden heute noch in historisch gewachsenen Funksysteme eingesetzt, deren Ablösung durch moderne, digitale Funksysteme sehr kostspielig ist. Flugfunk, Betriebsfunk und Jedermannsfunk ist auch heute noch vorwiegend "analog".
https://de.wikipedia.org/wiki/Flugfunk

https://de.wikipedia.org/wiki/Betriebsfunk

https://de.wikipedia.org/wiki/Jedermannfunk

"Digitaler" Betriebsfunk, "digitaler" Jedermannsfunk, BOS/BORS-Funk (Polycom/Tetrapol) und Satellitentelefone setzen häufig TDM, FDM oder eine Kombination von FDM/TDM ein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Polycom_(Schweiz)

 

https://de.wikipedia.org/wiki/DPMR

https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Mobile_Radio

https://de.wikipedia.org/wiki/Terrestrial_Trunked_Radio

https://en.wikipedia.org/wiki/NXDN

https://de.wikipedia.org/wiki/APCO_P25

https://de.wikipedia.org/wiki/Satellitentelefon

Funksysteme auf TDM-, FDM- oder FDM/TDM-Basis sind nicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Oder sie wurden aus Kostengründen so einfach wie möglich konzipiert und dabei wurde bewusst auf das Funkverfahren CDM verzichtet.

 

Fazit: Aktuell ist der Einsatz von VoLTE zwar technisch möglich, aber so sinnvoll wie mit dem Traktor auf der Autobahn zu fahren.

Editiert