abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Reparatur Note 9

Contributor
1 von 12

Hallo zusammen

 

Ich habe diese Woche mein 5 Monate altes Samsung Note 9 in die Reparatur gebracht da dieses plötzlich nicht mehr über die Ladebuchse geladen hat. (Gerät ist Neuwertig & stehts in seiner Hülle, wird zu Hause nur Induktiv geladen)

Als ich also unterwegs war (im Zug) wollte ich mein Smartphone mit meiner Powerbank und Originalkabel laden - ging nicht. Die Powerbank erkannte das ein Gerät zum Laden angeschlossen wurde das Smartphone zeigte keine Reaktion.

 

Also ging ich ein wenig missmutig zum Swisscom-Shop und lies mein Smartphone zu Reparaturzwecken einsenden.

 

Nach 3 Tagen war es gemäss Reparaturverfolgung soweit das Handy war bei der Mobiletouch AG (Reparaturstätte) angekommen. Die Informationen kamen dann sehr schnell:

 

Garantiestatus Überprüfung Garantieleistung

Durchgeführte Reparaturarbeiten Ihre Reparatur wurde in Garantie ausgeführt. Wir haben den neusten Softwarestand auf Ihr Gerät geladen. Defektes Bauteil ersetzt. Gerät auf Werkseinstellung zurückgesetzt (Daten gelöscht).Display ersetzt.Rahmen ersetzt.Akku/Batterie ersetzt.Hörmuschel ersetzt.Ladebuchse ersetzt.Batterieabdeckung ersetzt.

 

Jetzt kommt meine Frage:

 

Wäre es hier nicht günstiger gekommen man hätte das Gerät ersetzt und das "defekte" Gerät an Samsung retourniert?

 

Vielen Dank für die Antworten und Meinungen

N.H.

11 Kommentare
Super User
2 von 12

Das heisst alle paar Monate soll immer ein nigelnaues Gerät übergeben werden. Vielleicht. Aber wegen der Umwelt ist es besser zu reparieren als Auszutauschen...

Contributor
3 von 12

es geht mir nicht um die Umwellt sry Dani

die Frage war klar formuliert es geht rein um die Effizienz und den Kostenpunkt bei solchen Aufträgen und so gleich auch um die Kundenzufriedenheit.

 

Also danke für deine unbrauchbare Antwort

 

ein schönes Wochenende

N.H

 

Editiert
Super User
4 von 12

Die Frage ist ganz klar gestellt, und ich hab es auch verstanden. Natürlich wäre es für Samsung wahrscheinlich günstiger, einfach ein neues Gerät Dir zu schicken und das alte zu entsorgen. Aber schau einfach folgendes an: Bei wahrscheinlich mindestens einer Person bei Samsung hat der Umweltgedanke mitgetragen. Ersatzteile sind schon produziert, und statt ein paar 😉 Ersatzteile nutzen ist wahrscheinlich auch nicht schlecht. Mit dem vielen Waste ist der Gedanke auch in Sachen Umwelt sicherlich nicht verkehrt. 

 

Ob es eine unbrauchbare Antwort ist, das ist nicht relevant. Solche Diskussionen sollten halt auch in einem Forum gestellt werden. Was möchtest Du von Samsung jetzt? Dein Gerät funktioniert ja wieder. Samsung hat sicherlich den ganzen Reparaturprozess sicherlich überlegt geplant. 

Editiert
Expert
5 von 12

@Salocin-H  schrieb:

 

Wäre es hier nicht günstiger gekommen man hätte das Gerät ersetzt und das "defekte" Gerät an Samsung retourniert?


 

Wieso?

Die reinen Produktionskosten für ein Note 9 dürften irgendwo zwischen 350 und 450$ liegen (also nur Teile und Montage, ohne Lieferung nach Europa).

 

Samsung wird mit den hiesigen Vertragswerkstätten zweifellos gute Tarife vereinbart haben, d.h. die Arbeitskosten für eine solche Reparatur dürften nicht sonderlich hoch sein.

 

Nun klingt dein Reparaturbericht so, als ob so ziemlich alles ersetzt worden wäre. Ob das so ist, ist noch einmal eine andere Frage. Möglicherweise ist damit auch nur gemeint, dass all diese Teile aus- und wieder eingebaut wurden, wobei tatsächlich aber nur ein oder zwei Teile durch ein Ersatzteil ersetzt wurden.

Aber auch wenn all diese Teile ersetzt worden wären, dürfte man damit wohl immer noch auf der "lohnenden" Seite sein, zumal dort dann ja vermutlich auch "refurbished" Teile (von tatsächlich irreparablen Geräten) eingebaut werden die für Samsung somit quasi 'gratis' sind.

 

Kurzum: Ich denke wenn es für Samsung wirklich günstiger wäre dir ein Neugerät zu schicken, dann würde Samsung genau das machen.

 

(Macht Microsoft beispielsweise bei den Surface Pro, weil sie diese quasi irreparabel gebaut haben.)

Editiert
Contributor
6 von 12

Ich denke nicht das hier der Punkt Umwelt irgeneinen Einfluss hat zumal in der östlichen Welt der Strom vielmals noch durch Kohlekraftwerke erzeugt wird und die Herstellung von Ersatzteilen ist ja gut und recht bei kaputen Teilen wie zersplitterten Displays

 

aber ein Gerät in welchem von Werk aus ein defrktes/schlecht produziertes Teil verbaut wurde dann komplett auseinander zu schrauben um viele neue Teile darin einzubauen ist meiner Meinung nach weder Ökologisch denn in dieser Zeit wird logischerweise auch Strom ect. verbrauch (Hallo Ökologie & Hallo Wirtschaft), noch ist es in irgend einer Art effizient.

 

Lieber Daniel ich rate dir an in Zukunft nur Antworten zu Themen zu geben bei denen du eine Sachliche und keine Politische Hilfe leisten kannst. Wenn du dich für solche Themen interessierst trete doch einer Politischen Gemeinschaft bei in der deine ansichten auch jemanden interessieren

Contributor
7 von 12

es geht nicht darum was für das milliardenschwere Unternehmen Samsung billiger kommt sonder für die Schweizer Unternehmung welche die Reparatur durchführen muss, diese hätte das neue Gerät stellen können und mit dem alten die Rückforderung bei Samsung einleiten können.

 

Zudem ist es in der Schweiz nicht erlaubt "alte" / "gebrauchte" Teile zu verbauen bezüglich des Garantierechts sihe OR

Editiert
Super User
8 von 12

@Salocin-H 

 

Das mit der Garantie wurde auch schon im Kassensturz diskutiert wegen Austausch, Reparatur etc.

 

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/garantie-pochen-sie-auf-ihre-rechte

Highlighted
Super User
9 von 12

@Salocin-H  schrieb:

es geht mir nicht um die Umwellt sry Dani

die Frage war klar formuliert es geht rein um die Effizienz und den Kostenpunkt bei solchen Aufträgen und so gleich auch um die Kundenzufriedenheit.

 

Also danke für deine unbrauchbare Antwort

 

ein schönes Wochenende

N.H

 


Genau dies ist das problem bei unserer wegwerfgesellschaft... niemand kümmert sich um den umweltschutz und am schluss jammern alle...

 

Und ja ich weiss, auch eine unbrauchbare antwort

Expert
10 von 12

@Salocin-H  schrieb:

es geht nicht darum was für das milliardenschwere Unternehmen Samsung billiger kommt sonder für die Schweizer Unternehmung welche die Reparatur durchführen muss, diese hätte das neue Gerät stellen können und mit dem alten die Rückforderung bei Samsung einleiten können.

 

Zudem ist es in der Schweiz nicht erlaubt "alte" / "gebrauchte" Teile zu verbauen bezüglich des Garantierechts sihe OR


 

1. Hätte das Schweizer Unternehmen eben wahrscheinlich nicht können, weil so etwas zwischen Samsung und dem Schweizer Unternehmen wahrscheinlich nicht vereinbart ist.

Vielmehr wird Samsung eben genau das von dir vorgeschlagene Vorgehen vertraglich ausgeschlossen haben und stattdessen darauf bestehen, die Gewährleistung durch Reparatur einer Vertragswerkstätte zu erbringen.

 

2. Der entsprechende OR-Artikel würde mich interessieren. Hast du einen Link/eine Artikelnummer?

Super User
11 von 12

Das steht beim oberen Link vom Kassensturz:

 

Einen Anspruch auf Reparatur gibt es im Gesetz nicht. Das bedeutet, dass der Verkäufer einem Kunden eine Reparatur nicht aufzwingen darf. Ausser, dies sei vertraglich ausdrücklich so vereinbart worden. In den meisten Vertragsbedingungen behalten sich die Anbieter das Recht auf Reparatur jedoch ausdrücklich vor. Für Konsumenten ein Frust. Sie müssen es schlucken, wenn ihr neues Gerät einen Mangel hat und gleich repariert werden muss.

Wann und wie oft muss man eine Reparatur akzeptieren?

Im Gegensatz zu den Garantiefristen sind die gesetzlichen Mängelrechte nicht zwingend, dürfen also vertraglich eingeschränkt oder abgeändert werden. Viele Anbieter machen von dieser Möglichkeit in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Gebrauch. Zum Nachteil der Kunden.

Fast immer sind Minderung und Wandelung ausgeschlossen. Stattdessen gibt es eine kostenlose Reparatur. Damit solche Bedingungen gelten, muss der Verkäufer seinen Kunden vor dem Kauf darauf hinweisen. Allerdings muss kein Kunde unzählige Reparaturversuche akzeptieren. Schlägt eine Reparatur mehr als zweimal fehl, kann er Ersatz beanspruchen oder vom Vertrag zurücktreten.

Expert
12 von 12

Grossartige Unterhaltung für einen Samstagmorgen ;). Ich fasse mal zusammen: "Was kümmert mich die Umwelt - ich mache mir aber Sorgen, ob es für Samsung oder Mobiletouch günstiger wäre, mir ein neues Handy zu geben". Mir persönlich wäre ja die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen ziemlich egal (die werden das schon selbst im Griff haben) - aber Meinungen sind hier ja nicht gefragt, sondern du möchtest eine sachliche Auskunft. Daher sehr gerne:

"Wäre es hier nicht günstiger gekommen man hätte das Gerät ersetzt und das "defekte" Gerät an Samsung retourniert?"

 

Nein, das wäre nicht rentabler (insb. nicht für jene Partei, um die du dich sorgst).