abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Fehlender Mobilfunkempfang im Forst

1 von 4

Der Forst ist ein grosses Waldgebiet südwestlich der Stadt Bern mit einer Fläche von rund 17 Quadratkilometer. Der Forst ist ein wichtiges Naherholungsgebiet für Stadtberner und sehr beliebt bei HundebesitzerInnen und VelofahrerInnen.

Der Swisscom-Mobilfunkempfang mit UMTS900 ist in grossen Gebieten des Forst nicht vorhanden. Deshalb ist mit einer Swisscom SIM-Karte die Notfallkommunikation (bei Unfall etc.) per Mobiltelefon in grossen Gebieten des Forst nicht möglich.

Tests mit baugleichen Mobiltelefonen hat ergeben, dass mit einer SIM-Karte von Sunrise im Forst lückenlos telefoniert werden kann.  Die Messresultate mit dem Samsung Network Monitor zeigen auch für Salt einen deutlich besseren Mobilfunkempfang als mit Swisscom im Forst auf. Der Mobilfunkempfang mit Salt ist zwar generell leicht schlechter als mit Sunrise im Forst, aber ohne Empfangslücken.

Dort wo Swisscom versagt, kann mit Sunrise und Salt noch zuverlässig telefoniert werden.

Offenbar erreichen Sunrise und Salt die lückenlose Netzabdeckung des Forst mit einer auf dem Sendeturm Stockere (bei Mühleberg) montierten Mobilfunkantenne (genauer Sektorantenne).

 

Sendeturm Stockere Mobilfunkantennen.JPG

 

Swisscom ist offenbar auf diesem für die Mobilfunkabdeckung des Forst wichtigen Sendeturm nicht mit einer Mobilfunkantenne vertreten. Die Sunrise-Mobilfunkantenne auf dem Stockere strahlt die Kennung PSC 296 aus. Auf dem Foto des Sendeturm Stockere sind gut die beiden Ebenen mit den Sektorantennen ersichtlich.  Da der Sunrise-Mobilfunkempfang im Forst leicht besser ist als mit Salt, ist wahrscheinlich die obere Ebene von Sunrise, die untere Ebene von Salt.

https://s.geo.admin.ch/7af2b8027c

Besteht die Hoffnung, dass Swisscom in naher Zukunft auf dem Stockere eine Mobilfunkantenne für die Versorgung des Forst installiert?
 
Oder muss für Aufenthalte im Forst weiterhin eine SIM-Karte von Sunrise für die Notfallkommunikation bereit gehalten werden?

Editiert
3 Kommentare
Super User
2 von 4

@GrandDixence

 

Am besten gehst Du über die Stadtverwaltung Bern das diese mit Swisscom Kontakt aufnehmen oder wie Du bereits erwähnt hast ein Konkurenzprodukt verwenden.

 

Hier im Community sind Kunden wie Du und ich und können diesen Missstand nicht beenden.

 

@Swisscom

Editiert
Community Manager
3 von 4

Hallo @GrandDixence

 

Auch an Orten an denen Swisscom nicht die optimale Netzabdeckung bietet, ist immer ein Notruf möglich, sofern ein Mobilfunknetz der Mitbewerber vorhanden ist.

Es sind einige Projekte geplant die auch punktuell für einen besseren Mobilfunkempfang im Forst sorgen werden. An dem von dir erwähnten Standort ist aber aktuell keine Swisscom Antenne geplant.

 

Gruss Samuel

Ich moderiere das Kunden–Helfen–Kunden Forum, ein digitaler Begegnungsraum zu Themen rund um Swisscom Produkte.
Highlighted
4 von 4

Vielen Dank für die Antwort. Ja, beim erfolglosen Versuch einen Anruf im Forst mit einer Swisscom-SIM-Karte zu tätigen, kommt die Meldung "Nur Notruf möglich" => Mobiltelefon hat sich bereits ins Mobilfunknetz der Sunrise oder Salt eingebucht.

 

Selbst in den an den Forst angrenzenden, besiedelten Regionen ist der Swisscom-Mobilfunkempfang zum Teil nicht vorhanden. Auf der Süri kann man mit gut Glück über die Swisscom-SIM-Karte telefonieren, im Sürigrabe unmöglich und  ab Laupenmühle ist wieder schwacher Swisscom-UMTS900-Mobilfunkempfang vorhanden.  Sunrise bietet dank den Mobilfunkantennen auf dem Stockere und Galgenaueli bei Laupen (Landi-Turm) in dieser Region guten bis ausgezeichneten UMTS900-Mobilfunkempfang:

 

https://s.geo.admin.ch/7b264f9a7e

 

Anderseits durfte ich auch schon massive Sunrise-Empfangslöcher beobachten, zum Beispiel im Sensetal zwischen Laupen und Neuenegg. Offenbar ist die Sunrise nicht mit Sektorantennen auf dem Mobilfunkmast im Wiedlisacher bei Bösingen beteiligt.

 

Ich hoffe schwer, dass Swisscom und Sunrise den kommenden GSM-R-Mobilfunkmast der Sensetalbahn/SBB bei Riedliau (Profil steht schon) mit eigenen Sektorantennen ausrüsten und so den Mobilfunkempfang im unteren Sensetal verbessern.

 

In Zukunft werde ich nur noch Dual SIM-Karten-fähige Mobiltelefone kaufen und diese in der Schweiz mit einer Swisscom- UND Sunrise-SIM-Karte ausrüsten.  So ist man am besten vor den Mobilfunkempfangslöcher von Swisscom, Sunrise und Salt geschützt.

Editiert