Neue dreiste Methoden des Swisscom Kundendienstes

Contributor
Nachricht 81 von 105

@Tux0ne,

endlich jemand der auch Klartext schreibt. Nachdem man von SC  infolge totaler Inkompetenz zu dieser Community geleitet wird, habe ich nach Jahren wieder mal versucht eine einfache Fragestellung hier zu stellen.

Was sich hier abspielt von gesponserten SC-Möchtegerns, welche Ihre Zeit damit vertun, um die SC-Kunden weiter zu vera........ist unbeschreibbar.

Schaut bitte : https://community.swisscom.ch/t5/Internet/SC0800-Internet-techn-Kundendienst-kann-oder-will-klare-Fr...

@Tux0ne

 

Contributor
Nachricht 82 von 105

@cslu,

habe Eure nahezu wirklich einsamen, dafür aber treffnden Beiträge aufgesogen, welche absolut identisch sind mit dem was ich mit SC und den meisten von Sc gesponserten Superuser hier in der von SC empfohlenen Community erfahren habe in Sachen totale verars...von langjährigen Privat-Kunden. Solange die Leitungen nicht für jeden Anbieter frei gegeben werden ist man gezwungen bei SC zu bleiben.

siehe mein letztes Thema, betr. Suppenuser: https://community.swisscom.ch/t5/Internet/SC0800-Internet-techn-Kundendienst-kann-oder-will-klare-Fr...

Gruss

 

Super User
Nachricht 83 von 105

Aktion = Reaktion

 

NB: wär noch toll wenn ich für meine Beiträge die ich ins aforun posaune auch noch entlöhnt werde ;)

Expert
Nachricht 84 von 105

Heute darf ich auch mal "Danke" sagen. Danke Swisscom, dass heute SmartBCon den ganzen Tag im Eimer war! Das Timing war perfekt!

Wieso das? Ich war heute als ITler den ganzen Tag bei einem Kunden beschäftigt, der gerade einen neuen Firmenstandort aufbaut. Wir hatten neben der IT auch die Telefonie offeriert, aber den Zuschlag nur für die IT erhalten (obwohl wir meines Wissens bei der Telefonie sowohl bei der Investition als auch bei den laufenden Kosten günstiger waren), weil der Mitbewerber bei der Telefonie Swisscom offeriert hat und wir nicht, wobei der Chef des Kunden offenbar ein Swisscom-Fan ist.

Tja, ihr könnt euch den Zirkus vorstellen. Der Mitbewerber hat da letzten Donnerstag SmartBCon deployed und heute, zwei Arbeitstage später, spinnt die Telefonie auf allen Leitungen durchgehend. Die Belegschaft natürlich den ganzen Tag am fluchen.

Währenddessen schlendern wir entspannt durchs Büro, geben der IT den letzten Schliff, lassen uns von den MitarbeiterInnen bestätigen, dass IT-seitig alles perfekt läuft. Und sagen natürlich nichts zum Thema Telefonie. Wäre ja gemein & unfair, den armen Mitbewerber der auch nichts dafür kann in die Pfanne zu hauen. Aber ist halt jetzt denkbar schlechtes Timing für ihn. Und in den Augen des Chefs konnte ich lesen: "Nächstes mal kriegt ihr den ganzen Auftrag" ;-)

 

Jetzt soll hier aber niemand mehr behaupten, ich würde nicht auch mal was gutes über die Swisscom sagen

Super User
Nachricht 85 von 105

Ich habe jetzt keine Zeit und Lust für weitere Anekdoten zu diesem Thema.

Aber weiter geht der Scheiss. Aktuell gibt es wieder Probleme mit Smart Business Connect auch wenn das da nicht immer aktuell ist.
Gut eine kleine muss ich noch bringen. Scheinbar kennt man da die richtigen Bezeichnungen der Produkte nicht. Die Störung änderte mehrmals den Titel von Smart Business Connect zu Business Connect und einmal gar Business Internet Standard...

Meanwhile würde ISDN und Analog auch noch im Jahre 2018 funktionieren, störungsfrei... :D

https://www.swisscom.ch/de/business/kmu/hilfe/netz-servicestatus.html





Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Mesh: Das Eldorado für Netzwerk DAU's

Selbstdeklaration

Expert
Nachricht 86 von 105

Offenbar scheint SBcon schon wieder (oder immer noch?) kaputt zu sein. Langsam habe ich ein bisschen Mitleid

 

(Andererseits nervts mich langsam auch... denn die Kommunikation zwischen uns und Kunden von uns die SBcon haben ist jetzt doch etwas mühsam....

"Ja Grüezi, da ist xy von der Firma xy, wir haben da eine Frage zum Drucker, und zwar *tuut tuut tuut*")

 

EDIT: Oh, zu spät, Tux0ne war schon da

Super User
Nachricht 87 von 105

Ja, wer den Schaden hat, bekommt auch reichlich Spott.

Bei uns im Geschäft schwindet der "Swisscombonus" zusehends. Zuvor 8 Jahre lang nie ein Problem mit Internet und Telefonie (ISDN-Abo), dann vor 2 Jahren beim Wechsel auf "ISDN über All-IP" Riesenprobleme bei der Umschaltung (musste 2x rückgängig gemacht werden, weil's einfach nicht klappen wollte). Und seit dem Wechsel auf All-IP-Telefonie seit letztem Sommer waren mehr Swisscomtechniker da als die letzten 10 Jahre.

Und seit gestern noch diese Probleme mit der Telefonie...

Schade.

Contributor
Nachricht 88 von 105

Nein cslu ist nicht ....... hügü!

Ich hatte noch NIE, nicht einmal, ein Erfolgserlebnis in einem Swisscom Shop. Man sollte auch wissen, dass ein angeschriebener Swisscom Shop nicht zwingend ein Swisscom Shop ist. Nur so angeschrieben, wird aber von jemand anderen gemanagt.

 

Doch weder in so einem noch in einem originalen Swisscom Shop konnte mir jemals Jemand ein Problem lösen. Zuerst heisst es IMMER, kein Problem, bis sie wissen, wie die Porbleme liegen.  

"Swisscom" Shop Stauffacher/Zürich: Inkompetente Leute mit Faalschaussagen und Wissen vom hörensagen = unbrauchbar.

Swisscom Shop beim Orell Füssli/Zürich: Einige, die sich Mühe geben, aber schon bald die Segel streichen (müssen). Und vor allem, extreme Wartezeiten beim Eingang. 10 Leute in er Warteschlaufe à 20 Minuten ....... = unbrauchbar.

Die Swisscom ist überfordert, die Technik überrollt diesen Anbieter. Erschwerend kommt dazu, dass die Leute, an der "Hotline (hüstel) keine ausgebildeten Leute sind. Auch die wissen nur vom hörensagen... Nett, aber = unbrauchbar.

 

Das ist die Swisscom heut zu Tage (NoSwisscom, nicht NoBillag ;-)

Expert
Nachricht 89 von 105

Mal wieder eine kleine Anekdote:

War bei einem KMU bei dem die Arbeit am Computer eher nebensächlich ist aber halt doch ab und an gebraucht wird. Vor Ort habe ich festgestellt, dass sowohl die Internetverbindung an sich wie auch die WLAN-Verbindung im speziellen (uanbhängig voneinander) sehr instabil sind, d.h. also ständig aussteigen.

Ich hatte natürlich sofort den betagten Centro Grande in Verdacht und daher bei der Swisscom den Austausch veranlasst. Die Installation wollte der Kunde dann durch den technischen Dienst des Geschäftgebäudes vornehmen lassen.

Nach ein paar Tagen erreicht mich die Meldung dass der technische Dienst bei der Inbetriebnahme des neuen Routers gescheitert ist, ich durfte also wieder antreten. Kam mir bereits seltsam vor, dass da irgend ein ZyXEL Router geliefert wurde der nicht so recht zu dem Anschluss passen wollte. Trotzdem mal angeschaut und festgestellt, dass der ZyXEL komplett unkonfiguriert angeliefert wurde. Also wieder die Swisscom kontaktiert mit der Frage, ob das denn a) wirklich der richtige Router für den Standort sei und b) wieso er unkonfiguriert beim Kunden landet. Die Swisscom versicherte dass es der richtige Router sei aber dass man leider nichts weiter dazu sagen könne, weil für die ZyXEL Modelle direkt der Importeur (Studerus) zuständig sei. Wir sollten uns an Studerus wenden.

Zuerst einmal habe ich dann versucht selber eine PPPoE-Verbindung mit den vorliegenden Daten zu konfigurieren, habe aber keine Verbindung hingekriegt. Also Studerus angefragt. Bei Studerus hat man lange lamentiert wie komisch das alles sei, konnte aber am Ende als einzige "Lösung" den Rückversand des Gerätes zwecks "Reparatur" anbieten. Also wiederwillig das Teil zurückgeschickt.

Irgendwann kam das 'reparierte' Teil, eine Internetverbindung war damit (wie ich eigentlich schon vermutete) wieder nicht möglich. Neue "Abklärungen" bei der Swisscom führten zur Behauptung, dann müsse wohl die Leitung defekt sei und man müsse einen Swisscom-Partner aufbieten der die Leitung ggf. repariert und die Installation des Routers vornimmt.

Der Swisscom-Partner konnte (oh Wunder) kein Problem mit der Leitung feststellen, scheiterte jedoch auch an der Inbetriebnahme des Routers und landete ebenfalls wieder bei der Hotline. Dann endlich hat dort mal einer den Finger aus dem A** genommen und geprüft, was ich schon zwei Wochen vorher angeregt hatte, nämlich, ob das komische ZyXEL Teil eigentlich passend ist. Stellt sich raus: Es ist nicht der passende Router. Jetzt haben sie einen passenden geliefert, der funktioniert. (Also abgesehen davon, dass der SC-Partner im neuen Zustand die Telefonie nicht mehr in Betrieb nehmen konnte... aber das ist nochmal eine andere Geschichte :D)

Aber hey, was solls, die KMU haben ja die Kohle für zig sinnlose Techniker-Einsätze...

(Und ich dachte eigentlich das Zeitalter des Versands von falschen Routern sei endlich vorbei, weil ich das nun schon länger nicht mehr hatte. Vor ein paar Jahren war das ja Standard, dass man falsche Router geschickt hat. Insbesondere als Annex A & B noch 'aktuell' waren.)

 

@DanSan

Ja. Zu den Swisscom-Shops habe ich mich ja schon ein paar mal geäussert.

Inkompetenz ist das eine, aber was mich zusätzlich stört ist, dass man dort die eigene Unfähigkeit in ein lukratives Geschäftsmodell verwandelt indem man einfach jedes noch so simple Problem als "unlösbar" deklariert und als einzige Lösung den Kauf neuer Geräte anbietet.

Das ist m.E. gnadenlose Abzocke denn der unbedarfte Kunde kommt in der Meinung in den Laden, dass er dort eine ehrliche Serviceleistung erhält, wird aber stattdessen falsch informiert und mit teurer Ware ausgestattet, die er weder will noch braucht.

Habe hierzu wie gesagt zahlreiche schockierende Kundenerlebnisse aus dem Swisscom-Shop der gemäss eigener Aussage zum besten Swisscom-Shop der Schwiez gekürt wurde ;)

 

 

Super User
Nachricht 90 von 105

@cslu

Beim Geschäftsmodell der Shops bist Du vielleicht nicht mehr ganz auf dem laufenden. Analog zur Weiterentwicklung der Hotline gibt es in Zwischenzeit in vielen Shops als Diversifizierung zusätzlich auch noch die Möglichkeit der kostenpflichtigen Beratungs-/Serviceleistung...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
Nachricht 91 von 105

@Shorty7777

 

Ja, das ist mir bekannt.

Ändert aber ja nichts grundsätzliches an der Sachlage, oder?

Es sei denn du würdest mir jetzt sagen, dass man nur vom 'kostenlosen' Personal angelogen wird, vom 'kostenpflichtigen' jedoch nicht. Das wäre allerdings ein 'interessantes' Geschäftsmodell dann. Quasi zwei Schlangen wo man sich anstellen kann. Bei der einen wird man ehrlich bedient, bei der anderen verarscht? ;)

 

"Analog zur Weiterentwicklung der Hotline" ist übrigens ein wunderschöner Euphemismus. Hast du zufällig auch noch Erfahrung in der Politik? :D

(Chef zum Mitarbeiter beim Entlassungsgespräch: "So Herr Müller, wir haben uns entschlossen einen neuen Schritt bei der Weiterentwicklung Ihres Arbeitsverhältnisses zu machen.")

Super User
Nachricht 92 von 105

@cslu

Die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten innerhalb einer Sprache ist doch etwas wunderschönes. Sogar im neuen Zeitalter der sich zunehmend ausbreitenden „Schludersprache“ muss man das unbedingt weiter pflegen.

Deine regelmässig publizierten Swisscom-Geschichten, immer gewürzt mit einer guten Prise Humor, geniesse ich übrigens sehr.

Also immer schön weiter üben, freue mich bereits auf die nächste...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Contributor
Nachricht 93 von 105

@FlySmurf

"... Wie es überall ist, klappen einige sachen besser als andere. Vorallem in der technik...."

 
Gegen defekte Technik hat niemand etwas einzuwenden, aber wie man (SC Mitarbeiter) dieses Problem angeht und löst, das ist ja die Schwäche von SC.
Expert
Nachricht 94 von 105

@Shorty7777 schrieb:

Deine regelmässig publizierten Swisscom-Geschichten, immer gewürzt mit einer guten Prise Humor, geniesse ich übrigens sehr.


 

Danke. Die nächste Anekdote liefert aber offenbar das 20 Minuten, nicht ich:

Handy-Akku explodiert im Swisscom-Shop

Scheint so, als sei der Aufenthalt in manchen Swisscom-Shops nicht nur für die Nerven und das Porte-Monnaie schädlich, sondern neuerdings auch für die Gesundheit ;)

 

Der Fairness halber erwähne ich an dieser Stelle, dass ich seit kurzem auch einen mühsamen UPC-Fall an der Hand habe, nachdem meine vorherigen Erfahrungen mit UPC wirklich über viele Jahre hinweg tadellos waren. Ist natürlich insgesamt immer noch weit, weit entfernt vom Zustand des Swisscom-Moloch, aber trotzdem ein Wermutstropfen :(

 

 

Expert
Nachricht 95 von 105

Hahaha, wie geil:

Vorhin hat mich eine Kundin angerufen, man habe ihr bei "Swisscom MyService" (also der kostenpflichtigen Hotline) gesagt, man könne ihr Problem nicht lösen, aber sie solle doch stattdessen bei mir anrufen

Diesen äusserst klugen Ratschlag gibts natürlich nicht gratis. MyService nimmt 40 .- dafür.

 

Daher hier von mir ein absoluter Geheimtipp: Ihr könnt auch einfach direkt bei mir anrufen. Spart euch 40 .-

 

(Ich hoffe diese Anekdote über diesen seltenen Fall von kluger Handlungsweise im Swisscom-Konzern führt jetzt nicht dazu, dass man den MyService-Leuten ein Memo rausgibt, in dem steht, sie sollen die armen Anrufer gefälligst nur noch an irgendwelche Ganoven vom Partner-Moloch weiterempfehlen statt an unabhängige Anbieter mit Top-Bewertung ;-))

 

Expert Pro
Nachricht 96 von 105

es heisst ja nicht, dass sie nix gemacht haben. Früher war es ja so, dass erst Geld verlangt wurde, wenn das Problem behoben wurde, dies wurde irgendwann mal geändert, was ich auch nicht gut fand.

Aber hier zu schreiben, man hätte für den Tip "sie müssen zu einem andern gehen" 40 Fr. zahlen, ist sicher nicht wahr.  Den oberen Punkt kann man vielleicht diskutieren, aber bitte doch nicht alles zu ungunsten des Providers beschreiben, sonst sind wir bei Alternativen Aussagen angekommen. Dein Einsatz in Ehren, aber ich wette, wenn hier die Supporter beschreiben würden, was diese mit Elektrikern oder Kunden erlebt hätten, würde deine Fälle in einer Riesenwelle untergehen. Es gibt auf allen Seiten solche und solche. Schön für dich, wenn du ein Hobby hast, das andere Leute an den Pranger stellt, ich mag es dir gönnen, aber schlachte es nicht zu deinen Gunsten aus, wenn es denn nicht so stimmt. Du weisst gar nicht, was die von My Service alles versucht haben, bis sie die Segel streichen mussten und nicht vor Ort waren. Wenn du hier die Foren durchstreifst gibt es grundstätzlich soviel Problemstellungen welche der heutigen Technologie geschuldet sind und nicht immer mit der Swisscom zu tun haben.

Es gibt sicher tausende von Fällen, die ein SC-Supporter auch lösen konnte und der Kunde zufrieden war. Wenn alles so schlecht wäre, würde ja die Sunrise und andere Provider sich vor Neukunden kaum retten können, dem ist aber nicht so und gerade mit All IP ist keiner mehr zur Swisscom gezwungen, oder ein Bruchteil davon.

Man sieht ja auch, dass die Swisscom sehr viel zulässt, was diesen Pranger hier betrifft. Bei der UPC wäre der Thread schon lange weg. Die Swisscom hat viel Luft nach oben, aber wo sind da andere besser?

 

 

lg forevermore
------------------
Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter, schreibe hier jedoch als private Person.

- Thema gelöst? Markiere den Beitrag mit "Als Lösung akzeptieren"
- Vergib Likes für gute Beiträge, so trägst Du zur Stärkung der Community bei!
Expert
Nachricht 97 von 105

@forevermore

MyService nimmt ja 40 .- pro angebrochener Viertelstunde. Gemäss der Beschreibung der Kundin war es so, dass sie dem MyService-Mitarbeiter das Problem geschildert hat, dieser dann binnen weniger Minuten festgestellt hat, dass er das Problem nicht lösen kann und ihr stattdessen meine Nummer rausgesucht hat. D.h. 1x angebrochene Viertelstunde = 40 .-

Ich glaube nicht, dass ich dies in meinem vorherigen Beitrag drastisch "zu ungunsten des Providers" beschrieben habe.

Denn für die Kundin war es genau das: Sie hat dort angerufen, man hat ihr sehr rasch gesagt man könne das Problem nicht lösen und man hat dafür 40 .- genommen.

Ob das jetzt ein faires/sinnvolles Geschäftsgebahren Seitens MyService ist, soll jeder selber beurteilen. Die Kundin fand es jedenfalls enttäuschend, sonst hätte sie es mir ja nicht so erzählt.

 

Im Übrigen kann ich deinen Vorwurf ich würde hier Dinge die nicht stimmen zu meinem Vorteil ausschlachten gleich in doppelter Hinsicht nicht nachvollziehen:

Erstens weil mir nicht klar ist, was denn hier "nicht stimmt" und zweitens weil ich ja keinerlei Vorteil daraus ziehe, wenn ich in diesem Forum hier schreibe. Ist ja nicht einmal Werbung für mich, steht ja nirgendwo, bei welcher Firma ich arbeite... vielmehr ist es so, dass ich hier in anderen Threads kostenlose Hilfestellungen für Swisscom-Kunden biete. D.h. am Ende des Tages ist es wohl eher die Swisscom die hier einen Vorteil aus der Sache zieht.

 

Super User
Nachricht 98 von 105

@forevermore vergiss es, bringt nichts, hier dagegen anzurennen. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Und dass in einem Unternehmen wie Swisscom mit mehreren 1000 Mitarbeiter volumenmässig etwas mehr Späne anfallen als in einem KMU mit 5 MA ist auch logisch und nichts Weltbewegendes.

Ich kann an der Darstellung von @cslu und der Schilderung mit den 40.- nichts Falsches erkennen. Die Geschäftsbedingungen sind allen Beteiligten bekannt. Erst mal nur logisch, wird danach gehandelt. Ob die 40.- stehen geblieben wären, wenn die Kundin etwas energischer bei MyService interveniert hätte, bleibt Spekulation. 

Alternative Fakten und Fake News sind heute Teil des Spiels, die Grössten und Mächtigsten (Idioten) dieser Welt machen es ja vor. Hier werden Erfahrungen geschildert, die einer mit Swisscom macht. Etwas einseitig, klar, denn ich kenne keinen, der die Fehler von @cslu mit demselben Elan hier breittreten tut, wie er das mit den Fehlern von Swisscom macht. Gesperrt wird der deswegen kaum, sonst kommt sofort "Zensur". Swisscom kann nur daraus lernen und versuchen, besser zu werden.
Klar, auch für mein Fairnessverständnis geht dieser Thread hier hart an die Grenze, das ist hier aber nicht gefragt. Deshalb @forevermore nimm den Thread als das, was er ist: Einseitig gefärbte Schilderungen, gespickt mit der Hoffnung, etwas Beachtung zu finden und "den grossen da oben" etwas ans Bein pinkeln zu können. Und wenn ich ehrlich bin, manches ist schon amüsant zu lesen ... ;)

Contributor
Nachricht 99 von 105

".... Klar, auch für mein Fairnessverständnis geht dieser Thread hier hart an die Grenze...."

 

Warum, wenn man fragen darf? Man könnte ja die Argumentation umkehen und sagen, das was die SC bietet, geht hart an die Grenze des Erlaubten!

Expert
Nachricht 100 von 105

@kaetho

Stimme dir weitgehend zu.

Übrigens besteht mein Lebensinhalt ja nicht nur aus dem Kritisieren der Swisscom. Ich kritisiere als Nebentätigkeit auch noch andere Versager ;) Aber halt nicht im Swisscom-Forum, weils nicht hierhergehört.

Tatsächlich positiv finde ich, dass die Swisscom hier nicht zensiert. Das ist leider nicht bei jeder Firma so. Der Schlangenöl ähm ich meine "Virenscanner" Hersteller Bitdefender löscht beispielsweise jegliche Kritik (bzw. genaugenommen sogar auch unkritische Hinweise) an deren ungeheurem Versagen aus den eigenen Foren. Die haben letzten Frühling einen riesen Bock geschossen der die Systeme von Abertausenden von Kunden lahmgelegt hat, worauf verständlicherweise zahlreiche kritischen Beiträge im Forum erscheinen. Selbst leise & zurückhaltende Kritik wurde schnell & restlos entfernt.

Ob allerdings im UPC Forum, wie von  @forevermore behauptet, auch Zensur stattfindet, weiss ich nicht. Zumindest finde ich im UPC Forum auf Anhieb einige kritischen Beiträge, die offensichtlich nicht zensiert wurden. Insofern stelle ich einfach mal in den Raum, dass nicht ich derjenige bin, der hier "Fake News" / "Unwahrheiten" verbreitet...

(Übrigens ist der technische Support von UPC nach meiner Erfahrung auch nicht viel besser wie derjenige der Swisscom. Der Vorteil bei UPC ist einfach, dass man ihn viel seltener braucht. Vielleicht weil bei UPC mit einer zuverlässigeren technischen Basis operiert wird.)