abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Mehr Bandbreite für die ganze Schweiz

Gelöst
Expert
Nachricht 41 von 97

@Googlook  schrieb:

Auch in der Schweiz wird die Swisscom (und alle anderen Werke) bei Strassenarbeiten angefragt ob...


Also ist es Absicht von Swisscom, ein Freileitungsbündel stehen zu lassen, obwohl 5m daneben auf ganzer Länge ein Graben gezogen wurde?

Oder die Dorfstrasse auf einer Länge von einigen hundert Meter neu gemacht wurde und es im Dorf immer noch kein FTTS gibt?

Oder derzeit ganze Quartiere neu an die Kanalisation angeschlossen werden und trotzdem kein FTTS geplant ist?

Super User
Nachricht 42 von 97

Also ich denk' mal, Kalkül ist das sicher auch dahinter, aber böswillig? Kaum.  Ich kenne kein Unternehmen, das unbegrenzt Recourcen zur Verfügung hat (ausser, wenn ich die Bank mache beim Siedler-Brettspiel  ). Nebst dem Willen muss es auch finanziert und umgesetzt werden können.

Wenn die Planung passt, wird bei einer Anfrage sicher entsprechend reagiert. Wenn nicht, dann halt nicht... Dann zieht Swisscom ihr eigenes Ding durch, und investiert (unabhängig wo grad Strassen aufgerissen werden) auch so 1'750'000'000 CHF/Jahr in den Netzausbau, wie man ja hier schon nachlesen kann.

 

Thomas

 

Nachtrag:

Auch wenn in der Karte "ausgebaut" angegeben wird, gibt es Gemeindegebiete, die wahrscheinlich nie ausgebaut werden. 4853 wurde im Frühsommer 2017 auf FTTS ausgebaut. Balzenwil, ein Weiler von Murgenthal, wurde aber vorsorglich vom Ausbau ausgenommen. Wurde auch so kommuniziert. Die dürfen nach wie vor mit 5/0.5Mbit/s leben. Dafür erleben sie nach wie vor, wie sich Fuchs und Hase Abend für Abend "Gute Nacht" sagen.

@foobar kann mir gut vorstellen, dass es in der Region wo du wohnst ähnlich sein wird 

Expert
Nachricht 43 von 97

@kaetho  schrieb:

@foobarkann mir gut vorstellen, dass es in der Region wo du wohnst ähnlich sein wird 


Ja es wurde von Swisscom kommuniziert, dass in meinem Dorf kein FTTS gebaut wird. Jedenfalls nicht bis Ende 2021.

 

Was mich irritiert, weil in einem Dokument vom Kanton, in welchem die Ultrabereitband-Ausbaukosten pro Anschluss anhand der Bevölkerungsdichte geschätzt werden, unser Dorf im Mittelfeld liegt.

 

Bonus: Als ich das Haus gekauft habe, stand im Checker noch, dass auf 100/20 ausgebaut wird. Das ist dann plötzlich verschwunden.

Expert
Nachricht 44 von 97

Hallo,

 

Ich würde gerne wissen, wie viele Haushalte in der Schweiz pro Jahr mit FTTH erschlossen werden, respektive eine Statistik der vergangenen Jahre. Ist diese Information irgendwo öffentlich zugänglich?

Merci.

Super User
Nachricht 45 von 97

Eine Info ist beim Link unten !

 

https://www.swisscom.ch/de/about/unternehmen/portraet/netz/netzausbau-karte-glasfaser.html

 

Der Ausbau wird zusätzlich auch immer wieder durch Einsprachen und Bauliche Hinternisse gebremst und eben auch die Kosten.

Expert
Nachricht 46 von 97

@WalterB  schrieb:

Eine Info ist beim Link unten !

Wo?

Contributor
Nachricht 47 von 97

Die Geschichte in diesem Post zeigt wiederum exemplarisch auf, warum Swisscom nicht mal mit FTTB eine Bandbreite von 500/100 zu Stande bringt. 

Expert
Nachricht 48 von 97

Hoi @Swisscom,

 

Breitbandausbau: Telekom verlegt Glasfaser über Holzmasten

 

"Nicht nur die Kosten sollen sich so gegenüber dem klassischen Tiefbau oder Trenching, bei dem lediglich Schlitze in den Asphalt gefräst werden, massiv mindern lassen, auch die benötigte Zeit schrumpfe stark. Gerade in ländlicheren Gebieten oder gar Gebirgen werde das Verlegen der schnelleren Leitungen somit erst amortisierbar respektive technisch möglich. In Australien, Kanada oder den Vereinigten Staaten hingegen sei diese Art des Ausbaus schon seit einiger Zeit Gang und Gäbe."

 

Das wäre doch auch was für die Orte bei uns, in denen die Berge bereits voller Freileitungen hängen und der Ausbau trotzdem zu teuer ist.

 

 

Nachricht 49 von 97

@foobar  schrieb:

Das wäre doch auch was für die Orte bei uns, in denen die Berge bereits voller Freileitungen hängen und der Ausbau trotzdem zu teuer ist. 


In den Ortschaften sieht das manchmal etwas invasiv aus, siehe zum Beispiel https://goo.gl/maps/zS8ZtmJHK2p mit Streetview.

 

Aber auf dem Land wäre das zu begrüssen. Zumindest hat es ja noch relativ viele Freileitungsinstallationen für das klassische Telefon. Im Gegenzug wurden fast alle Stromleitungen in den Boden verlegt. In unserer Gemeinde auch bei abgelegenen Siedlungen bzw. Einzelgebäuden.

Expert
Nachricht 50 von 97

@Andreas Strahm   schrieb:


In den Ortschaften sieht das manchmal etwas invasiv aus

Natürlich nur da Glasfasern aufhängen, wo es sowieso schon Freileitungen hat. Also z.B. bei mir.

Contributor
Nachricht 51 von 97

Hallo GuidoT

 

Anbei meine Werte. Die IB2 habe ich testweise direkt an die Leitung im Keller ohne Verzweigungen etc. angeschlossen. Die SNR im Downstream schwankt im Tagesverlauf zwischen 6 - 8.5 db. Was könnte den tiefen Wert verursachen?

Auch die die FEC und CRC Werte finde ich nicht berauschend.

Ich habe deshalb das Internet S-Abo.

 

2018-09-13_182210.png

 

Was meinst du. Wieviel Synchronisations-Geschwindigkeit Up/Down könnte ich im Oktober erwarten, falls evtl. noch etwas herumgeschraubt wird?

 

Danke und Gruss

wickie

Super User
Nachricht 52 von 97

@wickie

 

Sieht nach einem klassischen Kupferanschluss an einer konventionellen Ortszentrale mit dem Ikanos-Chipset aus.

 

Bevor da nicht eine Glasfaser zumindest als FTTC oder FTTS näher zu Deinem Standort kommt, wird sich da vermutlich nicht viel verbessern lassen.

 

Falls Du in der Nähe eines 4G-Masten mit freiem Kontingent bist, wärst Du ev. ein Kandidat für ein M-Abo mit Internet-Booster. Damit könntest Du dann vermutlich 100/20 erreichen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Contributor
Nachricht 53 von 97

@Shorty

 

Danke für deine rasche Rückmeldung. Leider gibt es den Internet-Booster an meiner Adresse nicht. Ich habe diesbezüglich schon bei der Hotline nachgefragt. Wenn 100/20 einigermassen erreichbar wären, würde ich mein Abo sofort auf M upgraden.

 

Im Swisscom Checker sind max. 60/15 Mbit/s angegeben. Falls mit meinem Anschluss per 1. Oktober ca. 50/15 drinliegen würden, wäre das zumindest ein kleiner Trost.

Super User
Nachricht 54 von 97

@wickie

 

Ausgehend von Deinen Leitungswerten könnten 15mBit Upload eigentlich heute schon drin liegen, wenn da nur nicht die bereits gehäuften CRC-Fehler wären, die bei einem höheren Profil sicher noch weiter ansteigen würden.

 

Falls Dir der potenziell kleine Gewinn trotzdem wichtig ist, kannst Du noch folgendes versuchen, falls Du das nicht bereits getan hast:

 

Optimiere Deine Inhouse-Installation, d.h. möglichst ein direktes Kabel vom UP zum Router und falls Du noch zusätzliche Telefonsteckdosen hast, sollten die vom DSL-Kabel getrennt werden.

Falls Du einen Elektriker beauftragen möchtest, professionell ausgeführt nennt sich das BBR-Installation und kostet ca. 200 CHF.

 

Falls trotz optimierter Inhouse-Installation die Werte immer noch nicht besser würden, könntest Du am Schluss dann noch versuchen bei der Swisscom auf eine ev. noch vorhandene Reserveader zwischen Dir und der Zentrale zu wechseln.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Contributor
Nachricht 55 von 97

@Shorty

 

Die Inhouse-Installation hatte ich vor einer Woche optimiert (direkte Hausverkabelung U72 vom UP zum Router und alle zusätzlichen Telefonsteckdosen vom DSL-Kabel getrennt). Die IB2 habe ich, wie im ersten Beitrag erwähnt, auch mal testweise direkt beim UP angehängt. Die Leitungsdämpfung war dann noch etwa 0.8 dB besser.

 

Meine Optimierung hat bei der Leitungsdämpfung, SNR im Upload, FEC und CRC etwas Verbesserung gebracht.

Meine Werte vor der Neuverkabelung:

DSL.png

 

 

 

Könnte eine Messphase laufen, welche den Upload evtl. nach meiner Leitungsanpassung noch erhöht? Der Router läuft jetzt seit 4 Tagen ohne Unterbruch.

 

Bezüglich Anfrage Reserveader. Ist das für mich kostenlos?

Super User
Nachricht 56 von 97

@wickie 

wenn du schon am UP innert so kurzer Zeit so viele FEC und CRC-Fehler hast, ist mit grosser Wahrscheinlichkeit schon die Zuleitung ist nicht in Ordnung. Die marginale Verbesserung der Leitungsdämpfung hat da wohl praktisch keinen Einfluss drauf.

 

Das ist ein Fall für Swisscom und die Fehlerbehebung müsste da durch Swisscom übernommen werden.

 

Gruss, Thomas

 

 

Contributor
Nachricht 57 von 97

@kaetho

 

Bin mir jetzt nicht sicher, ob du die Werte von Nachricht 55 meinst. Sind ca. 150 CRC-Fehler nach mehr als 4 Tagen wirklich schon zu viele (siehe Nachricht 51, nach Leitungsoptimierung, direkt an UP)?

Wenn ja, kann ich Swisscom deswegen einfach so (kostenlos) aufbieten?

 

Gruss

wickie

Super User
Nachricht 58 von 97

Wenn CRC-Fehler entstehen, heisst das, der Router muss ein Datenpaket neu anfordern. Wenn das beim emailen passiert, ist das nicht schlimm und du wirst das nicht mal merken. Wenn das beim TV schauen passiert, wirst du das wahrscheinlich feststellen (Verpixelungen, Ruckler usw.).

 

Die FEC-Fehler sind nicht weiter schlimm, denn die kann der Router selber korrigieren. Aber über 6mio in 4 Tagen? Das gibt über alles gesehen fast 1000 Fehler/Minute. Und du wirst wahrscheinlich auch Zeiten haben, wo parkisch nichts läuft übers Netz, also werden diese Fehler im Extremfall noch höher ausfallen, auf die Minute gesehen.

 

Im Anbetracht dessen, dass Swisscom die Speeds/Abo immer höher schraubt, wirst du über kurz oder lang keine Freude haben an diesen Leitungswerten. Merkst du nichts, ist gut. Stellst du Einschränkungen fest, würde ich reklamieren.

 

Thomas

 

 

Expert
Nachricht 59 von 97

Die Netzausbaukarte lädt derzeit nicht.

 

data-src="//netzausbaukarte.swisscom.ch/de/index"

*hust*

Super User
Nachricht 60 von 97

@foobar

 

kein Problem, Windows 10 und iMAC mit Firefox !

 

Netzbau-Karte.JPG