abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Browser Schutz

Novice
Nachricht 1 von 15

Globus.ch / srf.ch / mirgros.ch und andere "normale" Seiten werden seit ein paar Tagen vom Browser Guard gesperrt und müssen jetzt einzeln der Liste der sicheren Internet-Seiten zugewiesen werden - jedes Mal mit Eingabe des Passworts.

 

Das ist ein bisschern zu weit übers Ziel ausgeschossen - oder liebe Swisscom!

 

Was kann ich gegen solcher nutzlose Zeitverschwendung unternehmen - ausser die Swisscom Internet Security zu kündigen?

 

Danke für eine brauchbare Antwort im Voraus .

 

PS: die Deaktivierung des Browser-Schutzes in den Einstellungen der Internet Security nützt nichts!

14 Kommentare
Super User
Nachricht 2 von 15

@LakeLucerne

 

Falls es sich um Windows 10 handelt, hast Du Dir die richtige Antwort bereits selbst gegeben.

 

Deinstalliere einfach das F-Secure-Wiederverkaufsprodukt der Swisscom.

 

Dadurch aktiviert sich automatisch wieder das bereits in Windows 10 von Microsoft selbst eingebaute Security Center (welches zumindest ebenbürtig, wenn in Zwischenzeit nicht sogar besser ist als jeder Dritthersteller-Virenscanner) und Du bist in jedem Fall sofort die Kompatibilitätsprobleme zwischen Betriebsystem und separater Anti-Virensoftware los.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
Nachricht 3 von 15

@LakeLucerne  schrieb:

Was kann ich gegen solcher nutzlose Zeitverschwendung unternehmen - ausser die Swisscom Internet Security zu kündigen?


Kann Shorty nur beipflichten. Wieso "ausser"?

 

Die Deabonnierung und Deinstallation ist genau die richtige Massnahme.

 

Es ist ja nicht verboten, aus seinen Fehlern (Abonnierung & Installation dieses Produktes) zu lernen und sie zu korrigieren.

Novice
Nachricht 4 von 15

Hallo zusammen

Ich habe dasselbe Symptom auf meinem OSX-Mac. Es ist ziemlich lästig, den "übertriebenen" Schutz bei jeder 2. Seite überlisten zu müssen. 

 

Jedoch finde ich die Kündigungsreaktionen unten genauso extrem... Sinnvoller wäre es den Hersteller der sonst guten Lösung beizustehen um eine annehmbare Lösung zu erreichen.... Aber es steht natürlich jedem frei Zeit und Geld zu verschwenden mit einem "Jumping" zu immer wieder anderen Lösungen. Ich stehe mehr auf Kontinuität...

 

Meine Frage an Swisscom: Wie kann der Schutz "abgeschwächt" werden, so dass meine Browserseiten dennoch geschützt bin, aber "gute" Seiten (wie beispielsweise die Aufgelistenen) durchgelassen werden?

Expert
Nachricht 5 von 15

@GeraldS  schrieb:

Jedoch finde ich die Kündigungsreaktionen unten genauso extrem... Sinnvoller wäre es den Hersteller der sonst guten Lösung beizustehen um eine annehmbare Lösung zu erreichen.... Aber es steht natürlich jedem frei Zeit und Geld zu verschwenden mit einem "Jumping" zu immer wieder anderen Lösungen. Ich stehe mehr auf Kontinuität...


 

Die Kündigungsreaktion ist mitnichten "extrem".

Und die Lösung ist auch nicht "sonst gut". Sie ist ungenügend und teuer.

 

Im Übrigen verschwendet man weder Zeit noch Geld, wenn man der Empfehlung von Shorty (und mir) folgt.

 

Wenn man nämlich rein gar nichts investiert (d.h. 0 Sekunden Zeit und 0 Rappen Geld), dann hat man unter Windows 10 bereits einen Malware-Schutz, der insgesamt gesehen demjenigen F-Secure-Produkt überlegen ist, welches die Swisscom unter eigenem Namen vertreibt.

D.h. mit jedem Investment von Zeit & Geld wird die Situation nur schlechter.

 

 

Zur Frage wie sich die Situation unter macOS gestaltet, überlasse ich die Einschätzung einem dipl. Spielwarenfachverkäufer ;-)

Die Mehrheit der Macianer wird dir aber meines Wissens sagen, dass du auch auf dem Mac keinerlei solche Produkte brauchst.

Novice
Nachricht 6 von 15

No comment. Absolut unpofessionell.

Expert
Nachricht 7 von 15

@GeraldS  schrieb:

No comment. Absolut unpofessionell.


 

Deine persönliche Meinung bzw. den Aberglaube an irgendwelches Software-Voodoo sei dir gerne belassen

Hier im Forum geht es allerdings darum, den Betroffenen mit fachlicher Expertise und technisch nachvollzieh- und überprüfbaren Lösungen zu helfen.

Ich bitte dich, entsprechenden Effort nicht zu hintertreiben.

 

Super User
Nachricht 8 von 15

@cslu: Weshalb dieser gehässige Unterton in letzter Zeit? Geht doch auch ein bisschen freundlicher, echt...

 

Was das Thema angeht, pflichte ich Shorty und cslu bei: F-Secure und überhaupt Antiviren- und Firewallsoftware im Allgemeinen hat längst nicht den Stellenwert wie das vor 5-10 Jahren mal der Fall war. Heute wird auf die sogenannte "Security Awareness" gesetzt, dh. dass man die Anwender bezüglich Sicherheit schult und über Gefahren sowie dem Umgang damit aufklärt. Z.B. dass man weiss wie mit Passwörtern umzugehen ist oder dass Backups auch für Privatpersonen Sinn machen.

Expert
Nachricht 9 von 15

@PowerMac

 

Sorry, wenn mein Ton ggf. zum Teil etwas "unsanft" ist. Ich gebe zu, meine Geduld ist nicht immer die grösste, wenn irgendwelche Marketing-Menschen oder selbsternannte Sicherheitsexperten Ihre  Auffassung zu Security-Themen zum Besten geben.

Allerdings lege ich wert darauf, dass Kunden (oder in diesem Fall Fragesteller in der Community) nach Gesichtspunkten der technischen Realität beraten werden. Fakten haben für mich immer Vorrang vor Verkaufsförderung und Aberglaube.

Deswegen reagiere ich gereizt, wenn gewisse Teilnehmer meinen, sie müssen faktenbasierte Antworten als "grob fahrlässig" oder "unprofessionell" diffamieren, nur weil es ihnen an technischer Erfahrung mangelt oder sie Verfehlungen der eigenen Firmenpolitik nicht eingestehen wollen.

 

Letztlich kann dann ja jeder User selbst entscheiden woran er glauben will. Aber ihm sollten bei seiner Auswahl zumindest auch faktenbasierte Aussagen zur verfügung stehen, die entsprechend deutlich vertreten werden.

 

 

"Security Awareness" steht übrigens bei mir in der Firma seit 10 Jahren zuoberst auf der Liste, wenn es um Sicherheitstehmen geht. (Nicht unter diesem Fachbegriff, aber vom Inhalt her.) Leider sehe ich in diesem Bereich trotzdem nicht allzuviel positive Entwicklung. Es wird trotzdem immer mehr Voodoo als Allheilmittel auf den Markt gedrückt - mit freundlicher Unterstützung von ISPs und manchen Medien. Wenigstens geben Google & Co seit einiger Zeit ein bisschen Gegensteuer.

Novice
Nachricht 10 von 15

@clsu:

 

Ich bleibe bei meiner Meinung: unprofessionell - sehr sogar.

 

 

Ich würde mir an Deiner Stelle einmal die echten "Fakten" zusammensuchen und mich nicht auf einseitige Fakenews erlassen. 

 

Ich bin seit über 25 Jahren in der IT tätig und wenn mit ein selbsternannter "Experte" versucht glaubhaft zu machen, dass zur heutigen Zeit Mac-User von Gefahren aus dem Internet nicht betroffen sind, dann bin defnitiv froh, nicht Kunde dieses Experten zu sein...

 

Ich werde mich aus dieser Diskussion nun ausklinken, aber nicht ohne zuvor Swisscom empfohlen zu haben, sich die Mitglieder des Forums (sog. "Experten") sorgfältiger auszusuchen bzw. zu prüfen. Solche  Beiträge schädigen m.E. das gute Image der Community.

Swisscom
Nachricht 11 von 15

@GeraldS Nicht aufregen. Es gibt im Forum viele Mitglieder, die es gut meinen. Jeder bringt seine Erfahrungen ein. Man muss ja nicht jede Meinung teilen. @cslu hat zu einigen Themen eine sehr starke Meinung, die z.B. ich auch oft nicht teile. Ist seine Meinung deshalb falsch? Sicherlich nicht. Wir sollten froh sein, wenn es verschiedene Ansichten gibt. Dann denkt man mehr :-)

 

Ich mag nur nicht, wenn es einfach nur destruktiv wird, denn das ist nicht hilfreich. Auch das kann man im Forum (wie im realen Leben) finden.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Expert
Nachricht 12 von 15

@GeraldS

 

In meiner Weltsich ist "echt" kein gültiges Attribut für ein Faktum. Wenn ein Fakt nicht "echt" ist, dann ist es kein Fakt.

Leider sind solche  Dinge in Zeiten von Trumps "alternative Facts" offenbar nicht mehr selbstverständlich. Dies öffnet dann Tür und Tor für Leute, bei welchen der Unterschied zwischen Meinungen und Fakten langsam aber sicher verschwimmt.
(Entsprechend musste ich auch bei GuidoTs versöhnlichen Worten etwas schmunzeln. Natürlich ist meine "Meinung" nicht falsch. Allerdings ist meine Meinung auch nicht relevant. Ich will, wenn es um konkrete technische Fragen geht nämlich keine Meinungen verbreiten, sondern eben Tatsachen nennen. Meinungen sind eher etwas für den Stimmzettel.)

 

 

Im Übrigen möchte ich noch klarstellen, dass ich niemals behauptet habe, Mac-User seien von Gefahren aus dem Internet nicht betroffen. Nichts läge mir ferner. Im Gegenteil, ich habe bereits die Auffassung vertreten, dass Mac-Systeme durchaus verwundbar sind, zu Zeiten, zu denen 99,9% der Macianer noch behauptet haben, ihr System sei völlig sicher.

 

Ich gehe lediglich davon aus, dass dieses F-Secure Produkt unter macOS genausowenig eine sinnvolle Investition ist wie unter Windows.

Aber wie gesagt, diese Einschätzung überlasse ich letztlich Leuten die sich unter macOS besser auskennen. Wie beispielsweise PowerMac, der ja offenbar nicht völlig anderer "Meinung" ist als ich.

 

 

Zu guter letzt kann ich dich noch beruhigen, was die "Auswahl der Experten" durch die Swisscom betrifft. Die Bezeichnung als "Expert" erhält man hier im Forum ganz von selber, wenn man genügend beigetragen hat.

Diejenigen Nutzer die gezielt von der Swisscom "ausgesucht" wurden, erkennst du hingegen an der Bezeichnung "SuperUser".  Wenn du in die so genannte Likes-Rangliste schaust, dürftest du also mit gebührender Erleichterung feststellen, dass sich ausser mir und Master in den Top10 aktuell ausschliesslich "SuperUser" und Swisscom-Mitarbeiter finden. Es geht hier also alles mit rechten Dingen zu, die von der Swisscom erkorenen Profis sind eindeutig in der Überzahl... bedauerlicherweise ist es in diesem Fall halt so, dass die Faktenlage so eindeutig ist, dass mir sogar die Swisscom-approved SuperUser Shorty und PowerMac in der Sache zustimmen... aber wahrscheinlich bekommst du mit deiner Haltung nach 25 Jahren in der IT ja genügend Provisionsauszahlung  von den Schlangenöl-Brüdern bei Panda, AVG etc., dass du dir mit den Scheinchen die Tränchen, die du ob diesem Swisscomschen Verrat vergiessen musst, abwischen kannst

Super User
Nachricht 13 von 15

da fällt mir grad ein Sprichwort aus der Bretagne ein:

 

Wer immer das letzte Wort haben will, spricht bald mit sich allein.

 

Hat was... 

Super User
Nachricht 14 von 15

@GeraldS

 

Das Rangierungssystem hier im Forum solltest Du nicht überbewerten, denn es ist sowieso kein Zertifikat für echte Inhaltliche Kompetenz.

 

Mich persönlich erinnert es eigentlich eher an ein aus den USA direkt importiertes fleissorientiertes Boy-Scout Abzeichensystem:

https://community.swisscom.ch/t5/Community-Info/Auszeichnungen/ba-p/515142

 

Falls Du mir aber den echten Unterschied der im Moment 35 möglichen Ränge glaubhaft erklären kannst, werde ich mich sofort für die zusätzliche Schaffung des Ranges des ersten wirklichen „Abzeichensverstehers“ einsetzen...

 

Scherz beiseite - die Stärke dieser Community liegt ganz sicher in der Wissens- und auch Meinungsvielfalt, welche als Summe eine recht mächtige „Schwarmintelligenz“ ergibt.

 

Diese Schwarmintelligenz hat schon sehr häufig dabei geholfen selbst für komplexe Fragen innert sehr kurzer Zeit gute Lösungen zu finden.

 

Dabei sind auch kontroverse Aussagen durchaus möglich, vor allem wenn es sich dabei um persönliche Beurteilungen oder Meinungsäusserungen handelt.

 

Wer dann gerade recht oder unrecht hat, sei doch einfach dem kompetenten Leser überlassen und ist also für das gute Funktionieren der Community eigentlich völlig unerheblich solange der Beitrag nicht gegen die Benimmregeln des Forums verstösst und die Meinungsfreiheit von der Forumsbetreiberin Swisscom auch weiterhin wie bisher fair toleriert wird.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
Nachricht 15 von 15

@kaetho  schrieb:

da fällt mir grad ein Sprichwort aus der Bretagne ein:

 

Wer immer das letzte Wort haben will, spricht bald mit sich allein.

 

Hat was... 


 

Eigentlich wollte ich es ja dabei belassen. Aber nachdem du extra für mich noch poetisch wurdest, bringe ich es natürlich nicht übers Herz dein Sprüchli durch schmähliches Schweigen meinerseits Lügen zu strafen.

 

Daher extra für dich noch ein paar kleine Fakten:

 

1. Für führende IT-Security-Experten (damit meine ich solche, die effektiv in der Sicherheitsforschung tätig sind, also nicht die CEOs und PR-Leute von irgendwelchen AV-Herstellern) ist klar, dass Antivirensoftware mehr Probleme schafft als sie löst und daher eher nicht zu empfehlen ist.
Ich zitiere hier stellvertretend einmal den Googles Tavis Ormandy, der in der Vergangenheit mit seiner Forschung den Produkte zahlreicher grosser AV-Hersteller ein vernichtendes Zeugnis ausstellen musste:

"I get asked constantly what av to use. You're missing the point; av creates more problems than it solves."

 

Er ist mit seiner Meinung natürlich alles andere als alleine. Robert O'Callahan (u.a. einer der früheren Hauptenwickler von Firefox) sagt:

 

"it's safe for me to say: antivirus software vendors are terrible; don't buy antivirus software, and uininstall it if you already have it (except, on Windows, for Microsoft's)"

 

Und auch bei Chrome sieht man das ähnlich... so Justin Schuh, der "Chief of Security" beim Chrome-Browser:

 

"AV is my single biggest impediment to shipping a secure browser."

 

(bigges impediment = grösstes Hindernis!)

 

Meine eigene Berufserfahrung sowie eigene Tests meinerseits führen zu einem  ähnlichen Befund. Aber ich lasse hier lieber mal die anerkannten Experten sprechen, denn ich selber bin ja bekanntlich sowieso "unprofessionell" und "grob fahrlässig".

 

 

2. Zu F-Secure für macOS (also dem Produkt, welches bei der Swisscom unter dem namen "Internet Security" angeboten wird) habe ich noch dieses "Zückerli":

 

avmac-beide.png

 

D.h. selbst die Bande bei avtest.org, die ja dafür bekannt ist, die (das Testinstitut finanzierende) AV-Industrie mit Samthandschuhen anzufassen und viel zu positive Tets abzusondern, weiss, dass F-Secure für Mac nicht so wirklich der Bringer ist.
Oder anders gesagt: Mit Abstand das schlechteste Produkt gemäss ihren Tests.

Ooops.

Wenn dir selbst der Bauernverband sagt, dass deine Subventionen zu hoch sind, ...

 

 

 

So und jetzt könnt ihr euch ebenfalls alle mit dem bretonischen Dichter kaetho erbarmen und mir das letzte Wort lassen.

(Es sei denn natürlich, es findet sich hier noch jemand, der etwas inhaltliches beitragen möchte. Würde mich persönlich freuen, muss aber nicht sein, wenn es hier nicht erwünscht ist.)