abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

wieso gibt es Privat IP-Adresse mit Traceroute bei Swisscom

Highlighted
Level 1
1 von 6

3 5 ms 4 ms 5 ms 1.54.1.85.dynamic.wline.res.cust.swisscom.ch [85.1.54.1]
4 11 ms 7 ms 7 ms 10.140.42.10
5 5 ms 18 ms 6 ms i79zhh-010-ae28.bb.ip-plus.net [193.134.95.170]
6 5 ms 5 ms 5 ms mira.ip-plus.net [138.187.131.211]
7 5 ms 4 ms 4 ms i79inx-015-hun2-3-0.bb.ip-plus.net [138.187.129.97]

 

Privat IP-Adresse 10.140.42.10 ?

bis anhin dachte ich Private Adressen routen nicht im Global Address Raum Internet!

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Highlighted
Level 1
5 von 6

Es geht um die 10er IP bei hub count 4, und es hat sich geklärt, die Provider nutzen innerhalb ihrer Netze Carrier-grade NAT (CGN), dieses für Transport und Management genutzt wird. Auf den übergänge zum Global Address Space, also ins Internet, werden die Privat Address Space wierder herausgefiltert, so das das CGN innerhalb der eignen Infrastruktur bleibt und desshalb es so funktioniert.

 

NB. im Mobile Netz und teilweise über DSLAM weden an den Endpunkte nur noch CGN Adressen vergeben.

5 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 6

Deine IP beginnt nicht mit 10.140! Sondern mit 85!

 

Dies ist meines Wissens bei allen Swisscom Privatkunden so.

 

Deine IP ist wie deine Telefonnummer und ein Fussabdruck, welcher überall im Internet abgelegt wird. Beim Besuchen einer Website oder auch beim Streamen von Musik wird deine IP an den Anbieter mitgesendet.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

https://dev.exena.ga
Highlighted
Level 4
3 von 6

@Fonteunno92 

Ist schon irgendwie seltsam mit dem zweiten Hop auf dem 10/8 Netz.

Kommt das bei allen getesteten Routen vor oder nur bei Spezifischen?

Highlighted
Super User
4 von 6

@DomiP Offenbar wundert sich @Fonteunno92 darüber, dass die Antwort bei Hop 4 von einer RFC1918-Adresse kommt.

Wenn man in umgekehrter Richtung traceroutet, kommen von den entsprechenden Hops keine Antworten:

9 7 ms 7 ms 7 ms i68cix-015-bun6.bb.ip-plus.net [193.5.122.54]
10 7 ms 7 ms 7 ms i68geb-005-bun1.bb.ip-plus.net [138.187.129.64]
11 7 ms 7 ms 7 ms i79zhb-005-xxx0-9-0-2.bb.ip-plus.net [138.187.129.214]
12 15 ms 14 ms 14 ms i79zhb-020-ae0.bb.ip-plus.net [138.187.130.93]
13 * * * Request timed out.
14 * * * Request timed out.
15 7 ms 7 ms 7 ms 1.54.1.85.dynamic.wline.res.cust.swisscom.ch [85.1.54.1]

Trace complete.

Die genauen Gründe müsste man vom Swisscom-Netzwerkteam erfragen. Aber wahrscheinlich werden da halt interne Teile des Netzwerks auf RFC1918 betrieben, um Legacy-IPs zu sparen. Unter speziellen Umständen geht das sogar ohne NAT. Solange es funktioniert...

Ceterum censeo: mit IPv6 könnte man sich solchen Murks sparen und ein 100% sauberes Routing betreiben.

Highlighted
Level 1
5 von 6

Es geht um die 10er IP bei hub count 4, und es hat sich geklärt, die Provider nutzen innerhalb ihrer Netze Carrier-grade NAT (CGN), dieses für Transport und Management genutzt wird. Auf den übergänge zum Global Address Space, also ins Internet, werden die Privat Address Space wierder herausgefiltert, so das das CGN innerhalb der eignen Infrastruktur bleibt und desshalb es so funktioniert.

 

NB. im Mobile Netz und teilweise über DSLAM weden an den Endpunkte nur noch CGN Adressen vergeben.

Highlighted
Super User
6 von 6

@mabu1 Das scheint gem. einer kurzen RIPE-Atlas-Messung bei den meisten, aber nicht bei allen Swisscom-Anschlüssen so zu sein. Evt. handelt es sich bei den Ausnahmen um Business-Anschlüsse. Kann ich im Moment grad nicht testen.

Nach oben