abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

inOne Internet S

Novice
1 von 15

Mein Internetanschluss mit Internet S (40) sollte Download max. 40 Mbit/s und Upload max. 8 Mbit/s haben. Bei mir aber nur Download 8 Mbit/s und Upload 1.3 Mbit/s. Woran liegt das und kann Swisscom da was machen?

14 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 15

Wieviel gibt denn deine Leitung gemäss Checker her?

www.swisscom.ch/checker ?

 

(Nach unten scrollen bis "maximale Geschwindigkeit an ihrem Standort)

 

keep on rockin'
Editiert
New Member
3 von 15
Internetgeschwindigkeit gemäß SwisscomCheck.
 
Download:
max. 33 Mbit/s
Upload: max. 10 Mbit/s
Novice
4 von 15

Ups, war beim antworten nicht angemeldet... Deiyintu11 = Steunnusu60 

Swisscom
5 von 15

Deine Anfrage hat nichts mit dem Abo zu tun, Titel ist etwas verwirrend.

 

Tatsächlich hast Du eine Leitung, die eine schwankende Bandbreite mit einer Fritzbox aufweist. Bitte das Teil austauschen, dann kann man sehen, was schief läuft. Muss nichts mit dem Router zu tun haben, aber soweit ich zurücksehen kann, ist die Leitung schlecht seit der Router drann ist.

 

Viele Grüsse

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet
Novice
6 von 15

Danke Roger für deine Hinweise, aber FritzBox wechseln finde ich gerade nicht toll.

Interessant finde ich, dass ich seit heute 11:30 Uhr fast dreifache Geschwindigkeit habe, also 22/2.1 max. aber ja, das schwanken ist immer noch da. Habe am morgen Swisscom angerufen und Techniker kommt schon morgen für Anschluss Prüfung vorbei. Mal schauen was da noch dabei raus kommt. Aber schon spannend, dass 3 Stunden nach Swisscom-Anruf plötzlich mehr möglich ist, aber ich muss das ja nicht verstehen. Aber was mich mehr wurmt ist, dass ich für max. 40/8 Internet Abo bezahle und nicht mal 50% der Leistung erhalte, seit langem! Daher hat es schon auch ein bischen mit ABO zu tun finde ich 😉

Super User
7 von 15

Du darfst die Fritzbox nutzen aber es gibt halt auch Uralte Fritzboxen wie zb. Deine. Dir älteren Fritzboxen unterstützen zb. auch kein g.fast...

Editiert
Novice
8 von 15

hi Dani, Rausvorderung angenommen 😉

Habe gerade mal schnell den SwisscomRouter (Internet-Box 2) angeschlossen, Resultat ist etwa das gleiche wie mit meiner FritzBox (welche übrigens nicht alt ist)!

 

 

Super User
9 von 15

Welche FritzBox hast Du?

Swisscom
10 von 15

Ja, die Bitrate hat sich geändert, weil der Customer Care MA einen Konfig-Change auf der Leitung durchgeführt hat und damit das Shaping Profil wieder auf 20 gesetzt wurde....bis es wieder knallt und Die Leitung instabil wird.

 

Mal sehen ,was der El. machen kann, dass Du auf die berechneten 36 mbps kommst. Mit etwas Glück gar 40mbps, wenn alles ok ist. Besser ist es die IB2 drann zu lassen und wenn alles stabil läuft, wieder auf die FB zurückwechseln. Du bist noch an der Zentrale in der Riffeswilerstr. angeschlossen und die Leitungslänge lässt schlicht nicht mehr zu. Du bist da nicht alleine, egal welches Abo der Kunde hat.

 

Ffür mehr Speed musst Du Abwarten bis nächstes Jahr, der mCAN ist dann nur 50m entfernt geplant. Ansonsten umziehen in die Törlenmatt, die haben bereits Heute FTTH 🙂

 

Edit: jeder Router-Wechsel hat zur Folge, dass vorgängie Stabilisierungen eliminiert werden udn der Prozess von Vorne beginnt. Das bedeutet, dass die Bittrate zu hoch sein kann und so Störungen auftreten, bis der Stabilisierungsprozess dies korrigiert.


Viele Grüsse

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet
Editiert
Swisscom
11 von 15

Es ist immer eine tolle, gute Idee, keine Retail-Router zu verwenden. 😉 Schliesse Dich den anderen 1.7 Mio - Nutzern an, die Internet-Boxen verwenden. Du bist herzlich eingeladen.

 

#onlythebest #einbisschenSpassmusssein

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Editiert
Super User
12 von 15

#klingeldrahtproblems 🤭

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Novice
13 von 15

Nach 3 Techniker Besuchen, konnte nun das Problem identifiziert werden. Die Hausinstallation (Jahrgang 2004) war nicht mehr für das Swisscom ALL IP Produkt tauglich. Da ich schon seit 2017 ALL IP habe, ist das schon erstaunlich, dass über 2 Jahre nichts unternommen wurde von Swisscom, die merken das nämlich 😉 . Die Komplexität, dass ich Mieter bin, die Verwaltung aber kein Internetanschluss bestellt hat und die Techniker kein Zugang zu den UP Verteiler hatte, ist ein Thema. Dass plötzlich keine Internetverbindung mehr möglich war nach zweitem Technikerbesuch, mit InternetBoxSwisscom, ist auch nicht mehr erstaunlich und ein anderes Thema. Dies wäre dann auch der Grund, dass die FritzBox danach nicht mehr läuft, weil der Anschluss zuvor mit der SwisscomBox neu In Betrieb genommen werden musste (RESET).  

Aber jetzt läuft die FritzBox mit 33/9 zufrieden wieder...Danke allen beteiligten für die Anteilnahme, ich habe zumindest wieder einiges erfahren und gelernt. FritzBoxigeGrüsse 🙂

Expert
14 von 15

Hallo @Steunnusu60 

 

Als Teckniker beim Kunden Ist es nicht immer einfach. 

Ich als Teckniker möchte auch immer am UP eine Messung machen mit meinem Messgerät.

 

So weiss ich wieviel Verlust in der Hausinstalation verloren geht. 

 

Bei gewissen Kunden reicht es wenn man den die übrigen Telefondosen abhängt. Ich informiere aber den Kunden jedes mal das es noch nicht perfekt ist und er uralte Kabel drin hat und es evt doch noch zu Störungen kommen kann.

 

Bei gewisse Kunden kann man das Telefonkabel ink. Dose ersetzten und diese haben dann auch keine Störungen mehr. 

 

Gewisse Kunden gehen dann zum Vermitter und sagen das es jetzt einen mehr Wert hat und hoffen das der Vermitter die kleinen Kosten übernimmt.

 

Und übrigens ist die Hausinstallation Sache des Eigentümers. 

Und eigentlich sollte der Hausanschluss für den Techniker zugänglich sein, ohne jedes mal auf einen Hauswart zu hoffen wo die dämliche Türe aufschliest. 

Und es ist nicht das erste mal wo mir ein Hauswart am Telefon sagt das er erst in 5 Tagen wieder dort anwesend ist und den Raum aufschliesst.  Bei solchen Verwaltungen ist leider der Endkunde immer der arme, denn wenn der Raum offen war hätte ich den Kunden helfen können.

 

Gruss Lorenz 

Super User hed
Super User
15 von 15

@Steunnusu60 

 

Zu diesem Punkt:

"Da ich schon seit 2017 ALL IP habe, ist das schon erstaunlich, dass über 2 Jahre nichts unternommen wurde von Swisscom, die merken das nämlich :zwinkerndes_Gesicht: ."

 

Nein, Swisscom merkt das nicht direkt, sondern das "VDSL-System" schaltet einfach den Speed automatisch runter.

Weshalb soll Swisscom nun solche "Downsteps" systematisch erfassen und die Kunden proaktiv informieren, zumal Swisscom für die Leitung bis zum UP verantwortlich ist.

 

Vermutlich würden viele Kunden sogar eher sauer reagieren und das als aufdringlich oder "Schnüffelei" in den eigenen 4 Wänden empfinden.