abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Wieviel Kupferleitungen habe ich zu Gute?

TomTom66
Level 1
1 von 16

Hallo Zusammen

 

Ich hoffe, dass hier jemand professioneler von Lines herumschwirrt und mir helfen kann.

 

Ich wohne in einem Doppeleinfamilienhaus. Habe vor meinem Eingang einen 6er UP mit 5 ankommenden Leitungsadern.

Aktuell habe ich eine aktive Leitung und mein Nachbar hat eine. Somit sind bzw. wären noch 3 ankommende Adern frei.

 

Nun wollte ich als Redundanz ein zusätzliches Internet bestellen. Nun werde ich von der Swisscom informiert, dass dies leider nicht geht, da es keine weiteren freien bzw. aktiven Leitungen mehr gibt.

Und, dass die Regel so ist, dass "pro Haushalt" nur eine Leitung zur Verfügung gestellt wird.

 

Ist das wirklich so??

Vor einigen Jahren hatte ich schon mal zwei Anschlüsse und da ging es auch.

 

Das heisst, ich kann in meinem Haus keine zwei Leitungen haben, obwohl ich am UP noch 3 freie Adern habe?

Ich verstehe das nicht.

 

Was wenn ich jetzt aus beruflichen Gründen zwei Leitungen brauche zu Hause? Also einmal privat einmal arbeit ?

 

Ich hoffe, dass mir da jemand helfen kann.

 

Gruss

Tom

15 Kommentare 15
WalterB
Level 1
2 von 16

@TomTom66 

 

Also das es keine freien Leitungen mehr hat kann schon möglich sein.

 

Aber das Du kein zusätzliches unabhängiges ABo z.b. (Geschäft) unter einem anderen Namen (Untermieter) bei einer freien Leitung nicht bestellen kannst ist schon komisch.

 

Habe einen Nachbar wo seine Frau eine Leitung für Ihr Büro hat (Swisscom) und Er selber hat bei einem Mitbewerber (Salt) ein separates ABo bestellt, auch eine Variante.

TomTom66
Level 1
3 von 16

@WalterB 

Danke für deine Antwort, aber ich glaube dein Nachbar hat eine andere Ausgangslage als ich.

Wenn er Salt halt, hat er entweder Fiber oder diese Mobile Lösung. Soweit ich weiss bietet Salt keine Kupferprodukte an.

Aber das ist ein anderes Thema.

 

Thema bei mir ist, dass mein UP ankommend 5 Kupfer Aderpaare hat

Swisscom_UP.jpg

Hier sieht man, dass alle 5 Klemmen ein ankommendes Aderpaar haben. (von links) Klemme 1 ist leer, Klemme 2 bin ich, Klemme 3 ist mein Nachbar, obwohl bei dem eine Bastelinstallation gemacht wurde (wurde mit so Quetschklemmen verbunden), dann Klemme vier ist/war mein zweiter Anschluss und Klemme 5 ist frei.

Du siehst zwei mal U72 1x2 Installationskabel welche in mein Haus führen.

 

Warum ich nun keinen zweiten Anschluss bestellen kann ist mir ein Rätsel.

Entweder haben die irgendwo einen Engpass mit Kabeln und es ist zu teuer aus zu bauen, oder und das vermute ich, wurde der mCan zu klein proportioniert und es hat nun keine freien Ports mehr.

 

Wenn dem so ist, frage ich mich, was wenn mal ein mCan Port kaputt geht??

 

Ich bin aber der Meinung, wenn nun mein aktiver Anschluss auf mich läuft und nun ein zweiter Anschluss über meine Frau bestellt wird, muss Swisscom das ermöglichen. Egal ob ein Haushalt oder nicht.

hed
Super User
Level 1
4 von 16

@TomTom66 

 

Die Grundversorgung ist nicht pro Person sondern pro Wohnung resp. pro EFH. Wenn in einer Wohnung z.B. 4 Leute in einer WG wohnen, so ist dennoch u.U. nur ein Anschluss möglich.

kaetho
Level 1
5 von 16

@TomTom66 

das tönt für mich nach einem "ausgebuchten mcan in der Strasse".  Wenn da ein Port kaputt geht, wird dieser repariert (vermutlich mcan auswechseln). Wenn du als Privatperson nun als Redundanz einen zweiten Anschluss willst und der mcan voll belegt ist, würde ich als Swisscom zuerst auch mal fragen, ob das wirklich nötig ist. Denn dein Wunsch wäre mit Mehrkosten verbunden, die Swisscom zuerst mal "abwimmeln" möchte.

Erst wenn es sich als wirklich nötig erweist, müsste halt Swisscom die Kapazität da erweitern. Ob das jetzt ein Businessanschluss sein muss der sogar auf einen anderen namen lautet, oder ob eine Bestellung für einen zweiten Anschluss auf dich reicht, kann ich nicht beurteilen.

Ich weiss nur, dass der Grundsatz "pro Haushalt nur ein Anschluss" sicher nicht generell gilt und in Stein gemeisselt ist. Jeder zusätzliche Vertrag bringt ja grundsätzlich Umsatz und Einnahmen. Warum man dem Kunden hier nicht entgegenkommen sollte wenn alles vorhanden ist, wäre mir ein Rätsel. Und da sind wir wieder beim "ausgebuchten mcan in der Strasse 😉 Wir hatten im Haus wo ich wohne viele Jahre 3 Anschlüsse, alle liefen auf denselben Vertragspartner; 1x Geschäft, 1x Privat, 1x Münzautomat.

 

Vielleicht einfach mal bestellen, ohne nachzufragen?

GrandDixence
Level 1
6 von 16

Im Zeitalter wo Internetanschlüsse längere Zeit wegen Konfigurationsfehlern und Programmierfehlern (alles menschliche Fehlern) ausfallen, wird man doch nicht auf die Idee kommen, den redundanten Internetanschluss mit einer Haupt- und Backupleitung vom gleichen Internetanschlussanbieter (ISP) zu realisieren? Heute sollte man die Backupleitung möglichst von einem Anbieter beziehen, welcher möglichst unabhängig vom Anbieter der Hauptleitung ist. Also wenn schon irgendetwas in der Form:

 

- Hauptleitung: Telefonkabel (Swisscom); Backupleitung: Mobilfunk (Sunrise)

- Hauptleitung: Telefonkabel (Swisscom); Backupleitung: Fernsehkabelnetzwerk (UPC-Sunrise)

 

- Wenn das IMS von Swisscom aussteigt, dann funktioniert sowohl die Festnetztelefonie wie auch die Sprachtelefonie im Mobilfunk nicht mehr.

- Wenn der DNS-Server von Swisscom aussteigt, dann funktioniert weder die Hauptleitung noch die Backupleitung von Swisscom mehr (Ausnahme: Man betreibt einen eigenen DNS-Resolver).

 

Bei der Wahl der beiden Internetanschlussanbieter (ISP) für den redundanten Internetanschluss muss man aber aufpassen. Den Swisscom hat in der Schweiz beim Glasfaser praktisch immer seine Finger drin...

 

Generell zum Thema redundanter Internetanschluss und redundante Telefonie siehe auch:

https://community.upc.ch/d/12213-internet-ausfall/3

 

https://community.upc.ch/d/7374-nix-mehr-und-was-das-bedeutet/3

Editiert
TomTom66
Level 1
7 von 16

@kaetho 

Ja, für mich tönt das auch sehr nach mCAN ausgebucht.

Ich habe nun in Erfahrung gebracht, dass die Swisscom da von "Nutzungseinheiten" spricht. Eine Wohnung oder ein Haus ist eine Nutzungseinheit. Seit mCAN wird auch nur noch soweit kalkuliert.

Man zählt die Nutzungseinheiten in einem Gebiet und baut/proportioniert dann entsprechend den mCAN inkl. kleine Reserve.

Dies jedoch sehr knapp, leider.

Somit spielt es keine Rolle mehr ob man am UP 2, 10 oder 50 kommende Aderpaare hat.

Tja, ich musste nun einen Bauauftrag bei Lines eröffnen mit der Bitte einer weiteren Leitung. Mal schauen was da jetzt passiert, ich erhoffe mir aber nicht sehr viel.

 

@GrandDixence 

 

Das ist schon korrekt was du schreibst, aber auch nur solange man solche Möglichkeiten hat...

Bei mir im Dorf ist Kabelanschluss fail

Sunrise Mobile im Gebäude/Haus 1 strichli, also nützt auch nichts.

 

Habe somit nur Swisscom ins Haus und Mobile auch Swisscom mit bestem Empfang. Kann somit auch nur damit spielen.

DNS Server kann man auch gut andere nehmen als Backup.

Und ausserdem kann immer mal noch was anderes kaputt gehen, mCAN Port, Modem etc.

Alles kann man nie abdecken.

 

Aber jetzt wo dann wieder Home Office kommt will ich das Beste machen was geht.

 

Gruess

Tom

GrandDixence
Level 1
8 von 16

@TomTom66  schrieb:

Sunrise Mobile im Gebäude/Haus 1 strichli, also nützt auch nichts.


Aussenantenne montieren und/oder mit einer Salt-Simkarte probieren. Alternativ kann auch eine SIM-Karte von einem MVNO eingesetzt werden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Mobilfunkmarkt#Service_Provider

 

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/Handy-Empfang-im-Minergiehaus-schlecht/m-p/569594

 

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/4G-VoLTE-Telefonieren-mit-externer-Antenne-oder-analogem-Tel...

 

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/Passive-Signalumlenkung/m-p/668125

 

Nächste Sunrise- oder Salt-Mobilfunkantenne suchen und den 4G/LTE-Mobilfunkempfang zu Hause ausmessen:

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/TeleButler-4G-Empfangsprobleme-in-6644-Orselina/m-p/690738#M...

 

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/Mit-welcher-Handy-Antenne-bin-ich-verbunden/td-p/646485

 

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/4G-VoLTE-Telefonieren-mit-externer-Antenne-oder-analogem-Tel...

 

https://fiber.salt.ch/de/mobile/coverage

 

Wird es nichts mit dem Sunrise- oder Salt-Mobilfunkempfang, sollte gemäss der unter:

https://community.swisscom.ch/t5/Mobile/Wifi-Calling-scheint-nicht-zu-funktionieren/m-p/662138#M8881

kommunizierten Reihenfolge für die Backupleitung vorgegangen werden. Viel Glück!

 


@TomTom66  schrieb:

DNS Server kann man auch gut andere nehmen als Backup.

Der Einsatz von öffentlich zugänglichen DNS-Resolver (zum Beispiel Google mit 8.8.8.8 + 8.8.4.4) sollten vermieden werden. Diese DNS-Resolver sind alle anfällig für DoS-Attacken. Wenn der Anbieter etwas anderes erzählt, dann sollte man diese Aussagen nicht trauen...

 

Die DNS-Empfehlungen in der "Gute Performance Regel Nr. 23 gelten für alle Anbietern von Internetanschlüssen (ISP):
https://community.upc.ch/d/4397-diagnose-tool-der-connect-box-sagt-ihr-heim-netzwerk-hat-derzeit-ein...

 


@TomTom66  schrieb:
Und ausserdem kann immer mal noch was anderes kaputt gehen, mCAN Port, Modem etc.

Ja, deshalb sollte die Backupleitung möglichst getrennte Wege, weit weg von der Hauptleitung gehen. Und möglichst andere Hardware, Kabelrohre, Kabelschächte verwenden. => Bagger, Unwetter, Feuer oder Nagetier trennt das Kabel.

 

https://magazin.upc.ch/technologie/fiber-cut-was-ist-das-eigentlich/

 

https://community.upc.ch/d/14281-fibercut-zentralschweiz

 

https://www.heise.de/select/ct/2021/18/2120210434666321472

 

https://beweissicherungen.ch/news/89/swisscom-leitungsbeschaedigung-bauarbeiten.html

 

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/themen/multimedia/tote-leitung-swisscom-laesst-kmu...

 

Mobilfunk ist natürlich ideal als Backupleitung. Da muss man schon den Mobilfunkmast sprengen oder umsägen um den Mobilfunk ernsthaft stören zu können. Am einfachsten lässt sich der Mobilfunk wohl mit einem illegalen Störsender (Jammer) stören:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%B6rsender#Strategische_St%C3%B6rsender

 

https://www.bakom.admin.ch/bakom/de/home/geraete-anlagen/besondere-geraete/stoersender.html

Editiert
Roger G.
Level 1
9 von 16

@TomTom66 Woher willst Du wissen, ob ein mCAN ausgebucht ist 😁 Und wer ist "Lines" ?

 

Die Anzahl der Leitungen stammt noch aus der Zeit, wo man für 2 Nummern auch zwei Leitungen gebraucht hat. Später mit ISDN dann nicht mehr, aber da hat man dann Bündelung der beiden Leitungen  für ungeheuren-hohen-Speed gemacht. Mit dem Ausbau hat man aber nur einen Port pro Wohn-Einheit angeschlossen.

 

Wenn Du eine zusätzliche Leitung benötigst, dann wird eine der nicht angeschlossenen Leitungen vom UP in der Muffe neu mit einem leeren Port verbunden. Ein ganz normaler Schaltauftrag. Einfach bei der Hotline anfragen und die werden entsprechend einen Auftrag erfassen. Platz hat es.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
kaetho
Level 1
10 von 16

@TomTom66  schrieb:

...

Nun wollte ich als Redundanz ein zusätzliches Internet bestellen. Nun werde ich von der Swisscom informiert, dass dies leider nicht geht, da es keine weiteren freien bzw. aktiven Leitungen mehr gibt.

Und, dass die Regel so ist, dass "pro Haushalt" nur eine Leitung zur Verfügung gestellt wird.

...


@Roger G. wie kommt dann eine solche Aussage zustande?

Aber Ende gut, alles gut. @TomTom66 hat ja jetzt jemanden Professionelles von Lines gefunden, der ihm weitergeholfen hat.  Technisch steht also einer 2. Linie nichts (mehr?) im Weg 😉

Roger G.
Level 1
11 von 16

@kaetho  schrieb:

@TomTom66  schrieb:

...

Nun wollte ich als Redundanz ein zusätzliches Internet bestellen. Nun werde ich von der Swisscom informiert, dass dies leider nicht geht, da es keine weiteren freien bzw. aktiven Leitungen mehr gibt.

Und, dass die Regel so ist, dass "pro Haushalt" nur eine Leitung zur Verfügung gestellt wird.

...


@Roger G. wie kommt dann eine solche Aussage zustande?

Aber Ende gut, alles gut. @TomTom66 hat ja jetzt jemanden Professionelles von Lines gefunden, der ihm weitergeholfen hat.  Technisch steht also einer 2. Linie nichts (mehr?) im Weg 😉


Die Aussage ist richtig, die @TomTom66 bekommen hat, denn es ist wirklich pro Haushalt nur eine Leitung am mCAN angeschlossen und keine freien Leitungen im Haus - das ist die Regel. Die anderen sind in der Muffe zwischen Kunde und mCAN zusammengerollt und müssten dann bei Bedarf (Ausnahme der Regel) in der Muffe auf einen freien Port gespleisst werden. Wie gesagt, ein ganz normaler Spleiss-Auftrag an Cablex.

 

Einen voll-ausgebuchten mCAN habe ich nicht, denn bei <10% Reserve wurde ein zweiter mCAN gebaut. Auch haben wir dort genügend Reserven gebaut, wo nachträglich Neubauten entstehen könnten. Zudem kann es ja sein, dass jemand im Haus eine Einliegerwohnung baut und man die Leitung gern erschlossen haben will. Im dümmsten Fall bauen wir dann einen zweiten mCAN, denn durch FTTS eliminieren wir die DSLAM in den Cabinets und Zentralen. Ist aber bislang nicht vorgekommen.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
kaetho
Level 1
12 von 16

Hi @Roger G.  ok, ich stelle die Frage anders: bekommt denn jetzt @TomTom66 eine weitere DSL-Zuleitung, wenn er die bestellt? Denn das ist ja schlussendlich die Frage, die eigentlich interessant ist.

Roger G.
Level 1
13 von 16

Ja, klar (hab ich was anderes geschrieben ?)

 

Aber ich wüsste grad nicht, wie ich selbst den 1st Level Agenten davon überzeugen würde (kommt so selten vor). Ich bin mir nicht sicher, ob man zuerst die Services bestellen muss, damit dann die Leitung gespleisst wird. Im Notfall kann ich jemanden beauftragen, die Schaltung bei CX auszulösen.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
user109
Level 1
14 von 16

@Roger G.  @kaetho  bei mir im Feld kommt es immer wieder mal vor bei einem "Undefined Line Ticket" das der UP "Copper shortage" ( keine Freien Klemmen mehr) beim Kunden ist, dann muss ich das Ticket zu SCT zurück schicken, damit sie ein Spleissauftrag (UP Klemmenausbau) erstellen.

Ist ärgerlich für den Kunden, wenn er auch kein MFO-Stick verwenden kann.

Das ganze kann so bis zu 2 Wochen dauern.

Wieder in Home Office-Zeiten fast ein no Go.

 

Hintergrund: 

 

Die Mcan Ports werden festverdrahtet mit den Anschlussklemmen am UP. 

Jeder nicht genutzte Port kostet Geld, deshalb minimal Ausbau.

Beispiel: In einem MFH sind 5 Mietparteien, dann werden dort nur 6 Ports im Idealfall erschlossen.

1 Port / Klemme als Reserve für Störungen.

 

Als Backupleitung würde ich bei Glasfaser über die Kabelfraktion gehen oder Wiredline-Business und zusätzlich noch über Mobilfunk, dann dürfte wirklich nichts mehr schiefgehen.

 

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
hed
Super User
Level 1
15 von 16

@user109  schrieb:

 

Als Backupleitung würde ich bei Glasfaser über die Kabelfraktion gehen oder Wiredline-Business und zusätzlich noch über Mobilfunk, dann dürfte wirklich nichts mehr schiefgehen.

 


Schön und gut für jemand der sich einen Rolls-Royce leisten kann und will.

Roger G.
Level 1
16 von 16

@hed  schrieb:

@user109  schrieb:

 

Als Backupleitung würde ich bei Glasfaser über die Kabelfraktion gehen oder Wiredline-Business und zusätzlich noch über Mobilfunk, dann dürfte wirklich nichts mehr schiefgehen.

 


Schön und gut für jemand der sich einen Rolls-Royce leisten kann und will.


@hed Ja, hast Du denn keinen Rolls-Royce als Backup für den Skoda ? LOL 😂 

 

@user109 UP Ausbau ist schon ganz was anderes und "copper-shortage" heisst es überall dort, wo es keine Reserve hat. Im Normalfall werden bei 5WE auch nur 5 Klemmen mit Ports verbunden, nix Reserve für Störungen, sonst würden wir tatsächlich viel zu viel mCANs bauen. Es ist die Ausnahme, wenn wir mehr Spleissen lassen. Früher war das bei den Leitungen ab CO und PUS ok, doch mit den kurzen Längen ab mCAN hilft ein Portwechsel sehr selten ein Problem zu lösen.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
Nach oben