abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Wann kommt G.fast Landesflächig über Kupfer - 500Mbit ?

Highlighted
Level 2
801 von 818

das mit der Koax verbindung machts nicht besser, 45 jahre alte Leitung 28 mbit -.-

Highlighted
Super User
802 von 818

ok, habe wohl das "k" bei kein überlesen 😉

Was hast du für einen Speed ohne Booster?

Highlighted
Level 2
803 von 818

mit biegen und brechen 45 Mbit, was aber dazu anzumerken ist, wir sind zu 4 in einem EFH, alles IT's 
Aktuell experimentiere ich mit pfsense und einem 4G+ Router als secondary ISP. Jetzt kommt aber das nächste problem. Die 4G Zellen sind auch gut belastet und daher reisse ich nur den Booster ins Ehlend.
5G ist leider auch noch nix sonst würd ich mir ein Aliexpress 5G Phone kaufen und so mehr boost erreichen.

Highlighted
Level 1
804 von 818

Ja leider warte ich auch immer noch auf eine Antwort seit langem, wann der 5G Booster eventuell kommt! Einzige Antwort wo ich bekommen habe ist Glasfaser legen wir nicht ins Haus, zu teuer!

Highlighted
Super User
805 von 818

Man sieht hier schön den Unterschied zwischen einem HFC Netz und den Swisscom Glasfasertechnologien.

 

hfc.jpg

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Super User
806 von 818

@Smokey'sJoe  schrieb:

mit biegen und brechen 45 Mbit, was aber dazu anzumerken ist, wir sind zu 4 in einem EFH, alles IT's 
Aktuell experimentiere ich mit pfsense und einem 4G+ Router als secondary ISP. Jetzt kommt aber das nächste problem. Die 4G Zellen sind auch gut belastet und daher reisse ich nur den Booster ins Ehlend.
5G ist leider auch noch nix sonst würd ich mir ein Aliexpress 5G Phone kaufen und so mehr boost erreichen.


ok, dann würde ich sowieso kein inOne M buchen, sondern das S... Lieber die 40-45 über Kupfer only statt die 60 mit Booster und sich durch den Bondingprozess ev. weitere Probleme einhandeln, und dann erst noch 15.- mehr bezahlen 😉

 

Und halt weiter Augen offen halten, aber das machst du ja schon.

 

Highlighted
Super User
807 von 818

@Tux0ne  schrieb:

Jahahahaha, macht es etwa einen Unterschied?

Screenshot_20181129-122554-01.jpeg

 


MADE MY DAY

 

EOO9e-cUUAEKvYO.jfif

 

Findet den Unterschied! 😂

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Anonym
808 von 818

Und wer hat den überwiegenden Teil finanziert? .....

Highlighted
Super User
809 von 818

@Anonym  schrieb:

Und wer hat den überwiegenden Teil finanziert? .....


Abgesehen von Zuschüssen der öffentlichen Hand würde ich meinen die zahlenden Kunden...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Super User
810 von 818

In den kommunalen Abstimmungen vom 11. März 2007 und 23. September 2012 bewilligte das Zürcher Stimmvolk Kredite für den Bau und den Betrieb eines flächendeckenden Glasfasernetzes in Zürich. Um unnötige Ausgaben zu vermeiden und den Bau zu beschleunigen, ging ewz 2012 eine Kooperation mit Swisscom ein. Sie sieht die koordinierte Erschliessung von rund 270’000 Wohn- und Gewerbeeinheiten bis Ende 2019 vor. ewz und Swisscom haben sich das Stadtgebiet aufgeteilt (ewz: 75%, Swisscom: 25%) und erschliessen sämtliche Gebäude mit mehreren Glasfasern. Über diese Fasern sind alle Dienste von sämtlichen auf dem Glasfasernetz verfügbaren Service Providern bestellbar, unabhängig davon, ob das Netz von Swisscom oder von ewz gebaut worden ist.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Anonym
811 von 818

Ja, @Werner  Am Ende ist es der Kunde. Aber wir müssen ja noch ein wenig mehr von Geld unserer Kunden bezahlen als Investitionen in ein FTTH - Netz. Deshalb sind ja auch Preiskriege eher kontraproduktiv für den Ausbau, denn weniger Umsatz = langfristig weniger Investitionen. 

Und @Tux0ne Die Zahlen in Deinem Text sagen ja nur, wer den Bau ausgeführt hat, aber nicht wie die Finanzierungsaufteilung war. 

Highlighted
Super User
812 von 818

Nach über 4 Jahren und 811 Beiträgen in diesem Thread, macht es ja eigentlich Sinn nochmals kurz zu der Ursprungsfrage und dem damals geäusserten Wunschszenario zurückzukehren.

 

2015 war die Frage:


@dualitymind  schrieb:

Hallo


Ich wollte einmal Nachfragen, wann endlich G.fast in der Schweiz verfügbar ist ! Habe im Moment kein

Glasfaser und Surfe über Kupfer mit 50MBit (höchstens) ! Mit G.fast sollten es dann bis zu 500MBit sein !

 

Habe gelesen, dass Ende Jahr 2015 die ersten Haushalte mit G.fast aufgeschalten werden !

 

Deshalb wollte ich Swisscom einmal Fragen, wann dann endlich die Neue G.fast Technologie endlich eingeführt wird !

Hoffe, auf eine konkrete Antwort !!! :smileytongue:

 

mfg

dualitymind



Zu Beginn 2020 müsste die Frage nämlich eigentlich lauten:

 

„Wann verzichtet die Swisscom bei weiteren Netzausbauten und Renovationen endgültig auf weitere g.Fast Ausbauten und konzentriert sich neu voll auf XGS PON?“

 

In Zwischenzeit wird nämlich immer klarer:

  • analoges Telefon gibt es nicht mehr und 2 alte Kupferlitzen für Breitband-Internet ist je länger je mehr einfach nicht mehr zeitgemäss

  • g.Fast bindet zwar Investitionsmittel, die auch wieder amortisiert werden müssen, wird aber je länger je mehr nur noch als Übergangstechnologie und Zwischenschritt zu P2MP Glasfaser positioniert

  • verglichen mit passiven FTTH-Technologien ist der Stromverbrauch von g.Fast trotz schlechterer Leistung und geringerer Stabilität bedeutend höher

Zukünftig wird deshalb vermutlich der letzte neu aufgeschaltete g.Fast Kunde am meisten Pech in der Schweizer Breitbandanschluss-Lotterie gehabt haben, weil er dann auch am längsten noch auf den letzten Metern Kupferkabeln zwangsweise sitzen bleiben wird...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Highlighted
Super User
813 von 818

@Anonym  schrieb:

Ja, @Werner  Am Ende ist es der Kunde. Aber wir müssen ja noch ein wenig mehr von Geld unserer Kunden bezahlen als Investitionen in ein FTTH - Netz. Deshalb sind ja auch Preiskriege eher kontraproduktiv für den Ausbau, denn weniger Umsatz = langfristig weniger Investitionen. 

Und @Tux0ne Die Zahlen in Deinem Text sagen ja nur, wer den Bau ausgeführt hat, aber nicht wie die Finanzierungsaufteilung war. 


Vom Objektkredit der innert 30 Jahren zurückbezahlt werden muss hat Swisscom einen Anteil von 60/40

 

In Zürich werden hauptsächlich Swisscom Wholesales Fasern und nicht die vom ewz genutzt. ALO ist da ja noch möglich... Ergo ein sehr gutes Geschäft für Swisscom!

Wie hoch sind die Einnahmen hier pro Fläche im Vergleich zur Provinz???

 

Swisscom übernimmt 60 Prozent, das ewz 40 Prozent der Investitionen für die Grunderschliessung. Es gilt der Grundsatz, dass jeder Partner das bezahlt, was er gemäss seinem tatsächlichen Marktanteil in Anspruch nimmt. Die Infrastruktur können die beiden Parteien unabhängig voneinander nutzen und verfügen somit je über ein eigenes aktives Netz. Alle Endkundinnen und Endkunden erhalten Zugang zum ewz.zürinet, unabhängig davon, ob sie durch das ewz oder Swisscom erschlossen werden. Die Zusammenarbeit beim Bau hilft, unnötige Immissionen für die Bevölkerung zu vermeiden und kostensparende Synergien zu nutzen.

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Super User
814 von 818

@Werner Du kannst davon ausgehen das die Inhouse Erschliessung mittels Glasfaser einige Zeit dauern wird, da die Kosten nun der Eigentümer übernehmen muss und bekanntlich Immobilienverwalter selten auf Investition setzen 😉

 

https://www.tuxone.ch
Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Highlighted
Super User
815 von 818

@Tux0ne  schrieb:

@Werner Du kannst davon ausgehen das die Inhouse Erschliessung mittels Glasfaser einige Zeit dauern wird, da die Kosten nun der Eigentümer übernehmen muss und bekanntlich Immobilienverwalter selten auf Investition setzen 😉

 


Wäre natürlich sehr schade, wenn es dann tatsächlich verbreitet zum Deadlock: keine OTO-Dose vom Liegenschaftseigentümer und deshalb auch kein optischer Splitter für XGS PON von der Swisscom kommen würde... und der einzelne Kunde und Anschluss wäre als Konsequenz der Uneinigkeit einfach der hilflos „Gelackmeierte„ ...

 

Falls es tatsächlich zukünftig in grossem Masse dazu kommen sollte, müsste man sich dann natürlich politisch noch einmal verstärkt darüber unterhalten, was denn eigentlich bei einem Breitbandnetz als Basisinfrastruktur für die Gesamtbevölkerung noch anders gehandhabt werden soll, als bei den anderen Basisinfrastrukturen wie: Wasserversorgung, Strom-, Verkehrs- und Schienennetz...

Also - entweder kriegen die beteiligten Privaten das zur Zufriedenheit der Endkunden selbstständig hin, oder es wird irgendwann ein Breitband-Swissgrid geben müssen...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Super User
816 von 818

Hallo Zusammen

 

ich hatte auch schon das Vergnügen als Techniker vor Ort, mit Verwaltungen zu diskutieren. 

Ganzer Block wurde Saniert bis auf die uralten Dräthe. 

Aussage Verwaltung: warum muss ich da Geld in die Hand nehmen Kunde hat ja Internet......

Erneuere doch das nicht kostet nur Geld. 
Und bring nichts.

 

die Verwaltung wohnt ja in eine, schönen Luxus EFH.

 

Und die 3 grössten Wohnungsvermitter, wollen alle nur unser Geld und massiv Profit schlagen und ja keinen Franken in irgend was investieren.

 

solche Verwaltungen kann man nur zwingen das es gemacht wird. 

Selbes Thema halbpatzige Lanverkabekung welche mit dem TEL gesplittet ist. Und in der Ausschreibung steht.

super Multimedia Verkabeltes Wohnung jedem Zimmer eine Multimediadose.

 

gruss Lorenz 

Highlighted
Super User
817 von 818

Als Abschluss für heute versuche ich mal noch diesen bereits sehr unübersichtlich gewordenen G.Fast-Thread hier zu beenden und alle weiteren Diskussionen zum Thema Breitbandausbau auf dem Festnetz auf den viel aktuelleren XGS PON Ausbau Thread umzuleiten.


Also hier geht es aus meiner Sicht am besten weiter mit dem Thema:

 

https://community.swisscom.ch/t5/Internet-Allgemein/Wann-kommt-XGS-PON-schweizweit/m-p/576882#M57018

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Community Manager
818 von 818
Hallo zusammen
 
Vielen Dank für die spannenden Diskussionen in diesem Thread.
Hiermit schliesse ich diesen Thread. Für weitere Fragen oder Diskussionen dürft ihr gerne entsprechend neue Threads eröffnen oder in folgendem Thread diskutieren: Wann kommt XGS-PON schweizweit? 
 
Liebe Grüsse
Samuel
Ich moderiere das Kunden–Helfen–Kunden Forum, ein digitaler Begegnungsraum zu Themen rund um Swisscom Produkte.
Nach oben