abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Geschlossen

Wann kommt G.fast Landesflächig über Kupfer - 500Mbit ?

Swisscom
781 von 818

Achtung: ich habe gesagt Grossprojekte, nicht einfach nur Neubauten. In einem FTTS Gebiet wird keine Einzelerschliessung FTTH gemacht - macht finanziell absolut keinen Sinn.

 

Zuständig ist - wie immer - Baudienst: link

Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter im Bereich Service Continuity (2nd Level Techsupport Wireline), schreibe hier jedoch als Privatperson und Anwender.

Super User
782 von 818

@StefanSch 

begründe deine Aussage doch mal aus Sicht eines Kunden: FTTS heisst "Glas bis in die Strasse". Was hindert jetzt daran, die letzten Meter auch noch durch Glas zu ersetzen? (Ein Kupferkabel ist ja drin. Das als Einzugshilfe für die Glasfaser verwenden und schwups sind die letzten Meter auch auf Fiber) Den Löwenanteil (von der Zentrale bis ins Quartier) ist in einem FTTS-Ausbaugebiet ja bereits gemacht.

 

😉

Swisscom
783 von 818

FTTS: schneller und "in die Breite" (mehr Kd profitieren in kürzerer Zeit). Braucht wenig Fasern um einen mCAN zu erschliessen. Strom wird über Kupfernetz genommen, bam.

 

FTTH: Jedes Gebäude anschliessen, Infrastruktur (mehr Fasern müssen gezogen werden - Platz in Rohren? Einzugsfähigkeit? etc.), überall nach Vorschriften BEP reinbauen & spleissen, mit jedem Eigentümer Vereinbarungen betr. Standort und Stromversorgung, Steigzone muss geprüft / neu gemacht / Kabel verlegt werden, OTOs bauen / spleissen... (massiv höhere Kosten, langsamer)

 

Plus: der FTTS Ausbau ist Konzernstrategie. Da können wir noch lange diskutieren 😉

Hinweis: Ich bin Swisscom Mitarbeiter im Bereich Service Continuity (2nd Level Techsupport Wireline), schreibe hier jedoch als Privatperson und Anwender.

Contributor
784 von 818

Ich hätte auch eine Frage zu diesem Thema, welche mir die Hotline nicht beantworten kann. Deren Aussage im Original-Ton: "Naja, 35 Mb reichen ja längstens aus..."

Vor dem Jahreswechsel hatte ich die Info im Checker, dass der Netzausbau in der ersten Woche Januar 2020 erfolgt. Heute nachgesehen kommt die Meldung: "Leider verzögert sich der Ausbau des Standortes aus unerwarteten Gründen. Es liegt uns zurzeit kein Ausbaudatum vor." Wie bitte? Zuerst 1KW Januar 2020 anpreisen und den Kunden Vorfreude bescheren und dann das?

Wir sind ein EFH, warum haben die Liegenschaften direkt neben uns den Netzausbau erhalten wir aber nicht? Wieso kann man mir plötzlich kein Datum zum Netzausbau sagen?

Ich hoffe ich finde hier eine Antwort dazu...

PS: E guets neus liebe Community

Super User hed
Super User
785 von 818

@Wiemolluff37 

 

Gründe für solche Verschiebungen gibt es sehr viele. Da wir aber auch nur Kunden sind wie du, sehen wir auch nicht hinter die Kulissen. 

 

Mit etwas Glück liesst hier jemand von Swisscom mit und du erfährst den Grund, schneller wird es deswegen aber auch nicht gehen.

 

Contributor
786 von 818

@hed 

Ist mir alles klar, kann auch morgen irgendeine Leitung kaputt gehen in der Strasse. Aber, bis auf ein zwei Ausnahmen profitiert die ganze Strasse vom Netzausbau. Die Informationspolitik wurde hier auch schon beanstandet und ich hoffe das jemand mitliest welcher mir Antworten geben kann wie es auch schon der Fall war, wenn man einige Seiten nach hinten blättert.

Swisscom
787 von 818

Hi, ohne den Fall genau zu prüfen, habe ich schon um Weihnachten etwas dazu gesagt. Wir haben eine Veränderungssperre von vor Weihnachten bis 06.01.2020. Leider berücksichtigt das unser System nicht. Und wenn der im System hinterlegte Tag vorbei ist, zeigt das System korrekt die Verschiebung an. Da in diesem Fall kein neues Datum eingepflegt ist, kann es auch keinen konkreten Termin nennen. Ich denke, dass die Verkürzung relativ schnell ab dem 07.01. nachgeholt wird.

@Roger G. kann das sonst prüfen.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Swisscom
788 von 818

Wir versuchen, immer die bestmögliche Information zu geben - und sicher keine falsche. Wenn wir in diesem Fall ein Datum angeben würden, dann wäre es rein spekulativ.

 

Es kommt vor, dass nach dem Bau innert der Sicherheitsfrist ein Netzelement nicht richtig funktioniert. Dies muss dann remote und ev. auch vor Ort analysiert werden. Wenn die Ursache klar ist, wird sie gleich vor Ort behoben, oder bei schwerwiegenderen Fällen, die entsprechende Truppe aufgeboten (Kupfer-Wechsel, Glasfaser-Reparatur, mCAN Tausch, etc.). Ob die Behebung des Problems nun 2h oder 10 Tage dauert, ist aber oftmals nicht bekannt, solange der Fehler offen ist.

 

Weiters kann es Vorkommen, dass es z.B. kurz vor Weihnachten nicht mehr gereicht hat, das Netzelement in Betrieb zu nehmen - aus mannigfaltigen Gründen. Daher kann auch die geplante Umschaltung Anfangs Januar20 nicht eingehalten werden. Wann dies nun genau gemacht wird, kann man erst festlegen, wenn die Inbetriebnahme des Netzelementes tatsächlich erfolgt ist. Dann steht im Checker auch wieder das neue Datum drinn.

 

Damit wir bei solchen Fällen - wo wir nicht wissen, wann die Umschaltung genau erfolgen kann - keinen Mist erzählen, geben wir lieber die Info an, dass es zu unbekannten Verzögerungen kommt. Würden wir ein Datum kommunizieren und dann dieses alle 2 Tage wieder ändern, würde dies auch wieder bemängelt. Ich hätte damals, als wir das System für den "Checker" gebaut hatten, nie gedacht, dass sich die Kunden so negativ und ungeduldig über die Infos auslassen würden. Vorher haben wir erst informiert, wenn die Umschaltung erfolgte !

 

Es hat also in keiner Weise mit Informations-"Politik" zu tun, sondern liegt leider in der Natur der Sache, dass nicht alle Probleme sofort klar sind und man immer genau weiss, wann sie behoben werden können. Wir tun unser Bestes, damit die Umschaltungen raschmöglichst erfolgen werden - und die Kunden dann auch auf ein höherwertiges Abo wechseln können 🙂

 

Viele Grüsse

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet
Contributor
789 von 818

Zuerst einmal, vielen lieben Dank für die raschen Antworten.

Ich bin einfach der Meinung, dass man das anders gestalten könnte. Klar, man kann es nicht jedem recht machen. Mir wäre es besser gedient, ihr hättet das alte System vor dem Checker. Was ich nicht weiss, das macht mich auch nicht heiss. Oder noch viel besser, erklärt doch ungefähr weshalb es nicht funktioniert. Da kann man sich auch ein Bild davon machen, ob es länger geht oder nicht (oder dies sogar visualisieren).

Mein Beispiel: Mir haben uns ein Haus in Allschwil gekauft. Als wir eingezogen sind, mal gecheckt was möglich ist: Swisscom bietet nur 38 Mb, die Firma mit den drei Buchstaben bietet über Kabel 1GB. Ich würde aber gerne bei der Swisscom bleiben, nun gut, Checker gecheckt. Dieser sagte mir bei meiner ersten Konsultation: 3.Woche Dezember 2019. Alles klar, eineinhalb Jahre mit 38 Mb kann ich leben wenn ich dann auf knapp 500 umsteigen kann. Ich schliesse ein Abo bei der Swisscom ab. Dann kommt der Tag X und es heisst, Anfang Januar 2020. Easy, kein Problem, die paar Wochen mehr schaffe ich auch noch. Jetzt schaue ich nochmals nach, kein Datum mehr, vielleicht 1 Woche. Vielleicht 1 Monat. Vielleicht 1 Jahr. Da wäre es besser gewesen, ich hätte von nichts gewusst, den über ein Jahr Vorfreude ist somit für die Katz und zwar so ziemlich.

Es ist mir auch klar, dass Probleme entstehen können, aber dann gebt doch einen Horizont an und wenn die Swisscom diesen nicht erreicht, dann wird dieser eben nochmals geschoben. Da kann jeder selbst entscheiden ob er wechseln will oder nicht. Aber so? Soll ich jetzt wechseln? Und in einer Woche findet der Netzausbau doch statt bei uns, toll.

Zuletzt, die Aussage der Hotline finde ich mehr als grotesk. "38 Mb reichen ja aus..." Na liebe Swisscom, warum bietet ihr den mehr an? Ich möchte ja auch nicht bei Mercedes eintrudeln und eine S Klasse bestellen damit mir der Verkäufer sagt: "Ach wissen Sie was, ein Smart tut es doch auch, hat ja auch vier Räder."

Ich weiss, Luxusprobleme, definitiv. Mich nervt es trotzdem, vor allem nach mehr als einem Jahr Vorfreude auf den Netzausbau um dann einfach mit "irgendwann wird es dann auch bei dir soweit sein, nur wann, dass möchten wir dir nicht genau sagen" abgewimmelt zu werden.

Contributor
790 von 818

@Wiemolluff37  schrieb:

....

Ich weiss, Luxusprobleme, definitiv. Mich nervt es trotzdem, vor allem nach mehr als einem Jahr Vorfreude auf den Netzausbau um dann einfach mit "irgendwann wird es dann auch bei dir soweit sein, nur wann, dass möchten wir dir nicht genau sagen" abgewimmelt zu werden.


Der liebe checker.

Bei mir sollten es laut checker voraussichtlich 350mb  werden, schlussendlich gabs dann 'nur' 80mb.

Natürlich besser als die 20mb vorher, aber ich war dann doch etwas enttäuscht...

Super User
791 von 818

Hallo @thoems 

 

Was sagt bei dir der Checker jetzt wenn du ihn aufruftst?

 

Immer noch die 350 MB oder sind es die 80MB wo du bekommst. 

Wenn bei dir immer noch die 350MB stehen im Checker, so ist was bei deiner Hausinstion oder der Zuleitung nicht in Ordnung. Evt läuft dein Anschluss eindratig.

 

Gruss Lorenz 

Swisscom
792 von 818

@thoems Habe es nochmal angeschaut. In der ganzen Gegend sind mit Ausnahmen noch die mCANs der ersten Generation verbaut. Die können nur VDSL und somit nur um die 100 MBit/s. Diese werden aber seit 2019 bis 2021 Stück für Stück ausgetauscht gegen eine neuere Version. Wann das bei Dir passiert, kann ich nicht sagen.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Editiert
Contributor
793 von 818

@Lori-77  schrieb:

Hallo @thoems 

 

Was sagt bei dir der Checker jetzt wenn du ihn aufruftst?

 

Immer noch die 350 MB oder sind es die 80MB wo du bekommst. 

Wenn bei dir immer noch die 350MB stehen im Checker, so ist was bei deiner Hausinstion oder der Zuleitung nicht in Ordnung. Evt läuft dein Anschluss eindratig.

 

Gruss Lorenz 


die 350mb standen im checker drin, als vorrausichtlicher Wert für den Ausbau.

Nachdem der Ausbau gemacht wurde, stand 80mb im checker.

Contributor
794 von 818

@GuidoT  schrieb:

@thoems Habe es nochmal angeschaut. In der ganzen Gegend sind mit Ausnahmen noch die mCANs der ersten Generation verbaut. Die können nur VDSL und somit nur um die 100 MBit/s. Diese werden aber seit 2019 bis 2021 Stück für Stück ausgetauscht gegen eine neuere Version. Wann das bei Dir passiert, kann ich nicht sagen.


Danke für die Info.

Contributor
795 von 818

Hallo zusammen!

So, gestern hatte ich ein Erfolgserlebnis. Den Checker gestartet und es wurde mir 425Mbit/s angezeigt. Zuerst ein grosser Jubelschrei, meine Frau verstand die Welt nicht mehr. Muss sie auch nicht.

 

Betreffend der Information der Swisscom ist es genau das was ich meine: Ich habe gestern am Morgen fast einen Vertrag bei der Konkurrenz abgeschlossen weil ich so genervt war nach der Odyssee des mehrmaligen Verschiebens bis zum letzten Eintrag:  "Leider verzögert sich der Ausbau des Standortes aus unerwarteten Gründen. Es liegt uns zurzeit kein Ausbaudatum vor." Ich habe mir dann gesagt, komm, warte noch bis ende Woche, da bis dorthin auch die Aktion der Konkurrenz gültig ist.

 

Zum Glück... Es ist ja nicht so, dass Swisscom auf mich als einzelnen Kunden angewiesen ist... Aber ich hätte mir die letzten Tage mit Vergleichen der anderen Anbieter gerne gespart.


Liebe Grüsse aus Allschwil

Contributor
796 von 818

@GuidoT 

Sind dann die mCAN erneuerungen auch im Checker mit berücksichtigt?

In 5412 Gebenstorf wird neben uns ein neues Schulhaus g(Brühl) ich nehme mal an das hier noch was gemacht werden muss, nehme ja nicht an das die Anschlüsse alle noch im alten Platz haben, Glasfaser ist ja kaum geplant da sonst schon länger was gemacht worden wäre, während dem Bau, Aktuell sind sie bereits am Fenster reinmachen.

Swisscom
797 von 818

Sollten berücksichtigt sein. Klappt nicht immer und die Vorlaufzeit ist auch nicht sehr lange. 

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Novice
798 von 818

Leider wird sehr viel aus Sparflamme gemacht wie bei uns! Wir haben einen Bodenschacht und einen Verteilerkasten und es wird dort auf 6 Liegenschaften verteilt aber aus Kostengründen bekommen wir keinen Micro Can!

Schön wäre es würde endlich der 5G Internet-Booster kommen!

Novice
799 von 818

g.fast wäre Luxus pur gerade wenn man selbst mit einem 4G Booster nicht über die 60Mbit hinweg kommt.

Ist als bezahler eines 200er abos recht mikrig, aber irgendwelche Lösungen seitens Swisscom => Fehlanzeige

Leider ist hier aber auch die Hilfsbereitschaft der Swisscom nicht so überragend. Auf die Frage ob an der Hauseinführung etwas verbessert werden könne (EFH) war die einzige Antwort "wir arbeiten am FTTH-Ausbau"
Diese Antwort erhalte nun seit 2 Jahren🙄.

Auf die anfrage eine 2te Leitung mit nochmals 60 mBit aufzuschalten  kam nur ein "ja wenn sie nochmals ein Abo buchen geht das"

Also laut Adam Riese bezahlen für 2 Abos erhalten noch nicht mal 75 % eines Abos ... Congrats ...
Der Ausbau für unsre Liegenschaft ist für Ende 2022 geplant.
Das ist ja schon bisl unnice. 
Gerade wenn auch kein Koax verfügbar ist welches als Alternative mehr Power bringen würde. 

Kennt da wer eine besser Lösung als gammeln und sich ärgern ? 

Super User
800 von 818

ja, bei Internet auf inOne S zurückwechseln und so monatlich 15.- einsparen -> bin ich mich auch grad am überlegen (wobei ich nicht weiss, was mit dem Booster passiert), oder zum Kabler auf Koax wechseln.

 

Und in 2 Jahren wieder bei Swisscom nachfragen.

Nach oben