abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Wann kommt G.fast Landesflächig über Kupfer - 500Mbit ?

Contributor
601 von 734

Danke @Roger G. für die schnelle und präzise Antwort.  Genau das ist ein Neubau aus dem Jahre 2016 😉 die Strasse die zur Badi verläuft. FTTS/B ist nicht geplant bzw. ist vermutlich aktuell gar nix geplant für die Swisscom Zentrale an der Hittnauerstr. in Pfäffikon? Schade...Aktuell mit meinem profil erreiche ich sogar DS von 96/24 US :), immerhin. Aber in meinem Neubau MFH hätte ich mehr erwartet

😉 

Editiert
Expert
602 von 734

Das hat eben nichts mit Neubau oder nicht zu tun sondern mit dem Ausbau des Standortes. Ein Freund von mir wohnt in einem kleinen Kaff in einem alten Bauernhof und hat ne 350/90er Leitung.  

Contributor
603 von 734

Ist mir schon klar. Hätten wir als Bauherr eine GWP >40 NE als Liegenschaft dann wäre das alles kein Thema.  Eins muss ich aber noch erwähnen, hier in unserem Quartier ist der Bauboom ausgebrochen mit vielen MFHs u.a im Durchschnitt zwischen 16 bis 32 NE's. Die Anforderung seitens Provider für ein Benefit (Nutz-/Effortverhältnis) wäre gegeben meiner Meinung nach. Mal schauen wie sich das hier noch entwickelt mit der Kommunikations-infrastruktur.

Super User
604 von 734

Heute hat auch der Ständerat nach dem Nationalrat entgegen dem Vorschlag des Bundesrates das gerade wieder neu enstehende Monopol der Swisscom auf dem weiteren Ausbau des Glasfasernetzes (hauptsächlich FTTS/FTTB-Netz) geschützt.

 

Die Aufklärungsarbeit der Swisscom innerhalb des Parlaments war also erfolgreich.

 

Das Hauptargument der Monopolbefürworter, nämlich dass wenn die Swisscom ihre Investionen nicht durch ein Zugangsmonopol schützen darf, gar keine Investitionen stattfinden werden, hat also gewonnen.

 

Wir als stolzes Land Schweiz müssen also um zu einem guten Glasfasernetz zu kommen politisch betrachtet als einzige Möglichkeit einer staatsnahen Firma ein wettbewerbsmässig sehr bedenkliches Monopol zubilligen, damit eine für die Zukunft sehr wichtige Basisinfrastruktur überhaupt weiter ausgebaut werden kann.

 

Ich gratuliere dem erfolgreichen Lobbying der Swisscom, schäme mich für das Parlament und bedaure, dass sich der Bundesrat mit seiner marktoffeneren Haltung nicht durchsetzen konnte.

 

Ob die Swisscom jetzt mit verstärktem Monopolschutz das flächendeckende Glasfasernetz nun tatsächlich schneller ausbauen wird, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Expert
605 von 734

Ist halt Neuland, da muss man nachsichtig sein.

 

Ds2tD9mXcAEHcXT.jpg

Expert
606 von 734

@Shorty

 

naja, wenn ich ein haus mit meinem eigenen geld baue, will ich auch, dass es mir gehört und ich entscheiden kann, für wie viel ich es vermiete.

wenn mir dann der bund irgendwelche vorschriften machen möchte, will ich zumindest subventionen.

 

von monopol kann man auch nicht sprechen, schliesslich steht es jedem frei ein glasfasernetz zu bauen.

macht halt nur niemand..

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Highlighted
Super User
607 von 734

@ Doc

 

Selbsverständlich werden Glasfasernetze gebaut, in Baden und Umgebung sogar gratis bis in die Wohnung von den Mieter und Vermieter.

 

https://www.baden4net.ch/

Expert
608 von 734

@WalterB  schrieb:

@ Doc

 

Selbsverständlich werden Glasfasernetze gebaut, in Baden und Umgebung sogar gratis bis in die Wohnung von den Mieter und Vermieter.

 

https://www.baden4net.ch/


ja, und die erbauer dürfen, zu recht, auch selber entscheiden wie viel sie für die fremdnutzung verrechnen.

 

meine aussage hat sich jetzt eher auf die nutzniesser salt etc. bezogen statt auf die kabelanbieter :friendly_grin:

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor
609 von 734

@WalterB du weisst aber schon, dass Swiss4net AG die Rohranlagen von den Regionalwerken benutzt resp. sich dort einmietet? 😉 

 

Selber ein eigenes (eigene Rohranlagen) Netzinfrastruktur aufbauen macht niemand mehr. Die Mio-Investitionen kann man nicht so schnell amortisieren bzw nicht rentabel für die Investoren 😉 

 

Super User
610 von 734

@ Doc

 

Beim Beispiel Hausbau tönen die privaten Nutzungsrechte des Eigentümers natürlich auch viel einleuchtender als bei den Beipielen Wasserversorgung, Stromversorgung, Schienen- und Strassennetz.

 

Anders als im aktuellen Parlament wird das Thema Breitband-Netzanbindung aber von einem wachsenden Teil der Bevölkerung immer mehr als Service Public wahrgenommen.

 

Bei Infrastrukturthemen sind es aber sicher die politischen Richtungsentscheidungen, die einen starken Einfluss darauf haben, wie lange es noch dauern wird bis die Interessen der Allgemeinheit schlussendlich doch stärker gewichtet werden als die rein gewinnorientierten Interessen von einzelnen „privaten“ Anbietern.

 

Die echte freie Wahl zwischen den Internet-Service-Anbietern durch die zahlenden Kunden wird irgendwann sowieso kommen, mit der aktuellen Verweigerung der Ausdehnung der Open Access Regulierung vom Kupfer- auf das Glasfasernetz durch das aktuelle Parlament, wird es nun einfach noch ein paar Jahre länger dauern.

 

Schade dass der Bundesrat und der Wettbewerb verloren und das „Zugangsmonopol-Denken“ (vielleicht zum letzten Mal) nochmals gewonnen hat.

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Super User
611 von 734

Ja das ist bekannt, aber in den Wohnungen selber installiert die Firma durch die vorhandene Elektroinstallation das Glasfasernetz ohne von den Eigentümer etwas zu verlangen.

 

Das soll ja nur ein Beispiel sein das es doch möglich ist ein Glasfasernetz ohne grosses Trara zu erstellen, einzig was zu denken gibt sind zum Teil die ABo Preise welche total unter der Norm sind und wie das rentable sein soll.

Expert
612 von 734

@Shorty

 

wasserversorgung, stromversorgung, schienen- und strassennetz wird auch subventioniert.

 

und wird wahrgenommen heisst nicht, dass es auch so ist. wenn man das so haben möchte, soll man es auch so umsetzen und nicht etwas von einer AG, welche gewinnorientiert arbeitet, erwarten. die erwartungshaltung ist auch ganz schön hoch, wenn man sieht, wie bereitwillig man eine gegenleistung erbringt (ums verrecken glasfaser haben wollen und dann nur 50/50 nutzen, am besten für gratis).

 

ich bin sowieso der meinung, dass wir und eine ganz schöne scheibe von schweden abschneiden können, was den netzausbau und dessen strukturierung angeht.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Super User
613 von 734

@ Doc

 

Du hast natürlich recht, falls Breitbandversorgung mal als Service Puplic eingestuft ist, soll man sie konsequenterweise auch so behandeln.

 

Also z.B. ein Swiss-Grid Zusammenschluss aller Telekom-Netze.

Natürlich fehlen da noch ein paar Schritte...

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Expert
614 von 734

ist aber definitiv eine schöne vorstellung / ein schönes ziel 🙂

 

und dann profitieren ALLE

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor
615 von 734

@WalterB  schrieb:

@ Doc

 

Selbsverständlich werden Glasfasernetze gebaut, in Baden und Umgebung sogar gratis bis in die Wohnung von den Mieter und Vermieter.

 

https://www.baden4net.ch/


Also Baden und umgebung ist ein busschen grosszügig gesagt, sonst hätte ich auch 😄

Ist nur Baden und Ennetbaden

Super User
616 von 734

@fabian86

 

Segelhof, Dättwil ist z.b. auch dabei, also auch Einzuggebiet der Regionalwerke !

Editiert
Contributor
617 von 734

@WalterB  schrieb:

@fabian86

 

Segelhof, Dättwil ist z.b. auch dabei !


Das gehört ja auch alles zu Baden 😉 

 

Turgi, Ennetbaden, Fislisbach usw. wäre dann nicht Baden 🙂 

Super User
618 von 734

Und diese zahlen auch direkt nach Baden die Steuern und werden von der Stadt Baden verwaltet ?

So wie ich zum Teil erfahren habe wurden die Aussengemeinden angeschrieben !

 

https://www.openaxs.ch/de/aktuelles/meldungen/2016/baden.php

Editiert
Contributor
619 von 734

Dättwil gehört zur Gemeinde Baden

Swisscom
620 von 734

Könntet Ihr bitte beim Topic "G.fast" bleiben und Glasfaser-Topics im entsprechenden Forum posten ?

 

Vielen Dank 🙂

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Network, Access & Internet