abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Umfrage zur Kommunikation bei Störungen

Swisscom
1 von 27

Liebe Community

 

Zurzeit arbeiten wir an einem Prototypen, um die Kommunikation bei länger andauernden Störungen zu verbessern. Eure Meinung dazu ist uns wichtig. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit, taucht in das beschriebene Szenario ein und beantwortet unsere Fragen.

 

Hier geht es zur Umfrage

 

Vielen Dank für's Mitmachen. Wir freuen uns auf erue Antworten.

 

Liebe Grüsse

Nina

26 Kommentare
Expert
2 von 27

hatten vor ein paar tagen eine zwei tage andauernde grosstörung.

habe sogar die myswisscom app installiert mit aktivierten push meldungen bei auftretenden störungen.

habe aber keine störungsmeldung erhalten, musste aktiv ins app gehen und da wurde mir die störung angezeigt.

 

vlt solle man die bestehenden kommunikationskanäle auch nochmal unter die lupe nehmen ;)

 

zumindest bekam ich eine pushmeldung, als die störung behoben wurde  ¯\_(ツ)_/¯

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Swisscom
3 von 27

@ Doc Vielen Dank für den Hinweis. Wir schauen das an.

Expert
4 von 27

Weshalb setzt ihr bei Störungnen auf SMS mit eingebettetem Link (pull Prinzip) und nicht schon längst die MySwisscom App und der Möglichkeit Notifikationen zu pushen?

Das wäre doch auch für die Diagnose von lokalen Unterbrüchen (hinter dem Router) möglich!?

Super User
5 von 27

@NinaH 

 

Hatte auch schon früher den Vorschlag unterbreitet die "Aktuellen Störungen" direkt im Community anzugeben, siehe Muster Bild unten.

 

 

Vorschlag-Störungen.jpg

Super User hed
Super User
6 von 27

@andiroid  schrieb:

Weshalb setzt ihr bei Störungnen auf SMS mit eingebettetem Link (pull Prinzip) und nicht schon längst die MySwisscom App und der Möglichkeit Notifikationen zu pushen?

Das wäre doch auch für die Diagnose von lokalen Unterbrüchen (hinter dem Router) möglich!?


Ich erachte die Information via SMS nach wie vor als einfachste Lösung. Ich persönlich bin kein Freund von Apps mit push.

Aber man kann ja beide Kanäle pflegen, dann kann jeder die Information auf seinem bevorzugten Weg erhalten.

Expert
7 von 27

@hed  schrieb:

@andiroid  schrieb:

Weshalb setzt ihr bei Störungnen auf SMS mit eingebettetem Link (pull Prinzip) und nicht schon längst die MySwisscom App und der Möglichkeit Notifikationen zu pushen?

Das wäre doch auch für die Diagnose von lokalen Unterbrüchen (hinter dem Router) möglich!?


Ich erachte die Information via SMS nach wie vor als einfachste Lösung. Ich persönlich bin kein Freund von Apps mit push.

Aber man kann ja beide Kanäle pflegen, dann kann jeder die Information auf seinem bevorzugten Weg erhalten.


ich mag die push lösung, jedoch gibt's natürlich leute, die das nicht möglich oder - man munkelt - sogar leute ohne smartphone.

 

daher: beide kanäle betreiben macht durchaus sinn

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Expert
8 von 27

@hed  schrieb:
Ich erachte die Information via SMS nach wie vor als einfachste Lösung. Ich persönlich bin kein Freund von Apps mit push.
Aber man kann ja beide Kanäle pflegen, dann kann jeder die Information auf seinem bevorzugten Weg erhalten.

Nun, da teile ich deine Meinung überhaupt nicht. Sehe zuerst mal nicht den Unterschied der Notfikation als SMS und von der MySwisscom App. Oder hast du die SMS-Notis auch abgestellt?

Ich stelle mir die User-Experience der vorgeschlagenen Lösung etwa so vier, wie wenn du in der MySwisscom App das Cockpit oder einen Call-Filter auswählst und dann auf so eine dämliche "inline" Webseite driftest... Das Look-and-Feel plötzlich vollkommen anders ist und zudem alles so äzend langsam lädt. Da ist in der App noch viel Potential, welches ich zuerst wahrnemen würde, bevor die vorgeschlagene SMLS-Lösung auf dem Terrain aufschlägt.

Ausserdem lassen sich beim Android OS die Notifikationen vom Betriebssystem steuern und notfalls ausschalten. <Ironie-on> Und da ohnehin keien Notifikationen von Seiten SC passieren, wäre das Problem der Pop-ups sowieso eher klein. <Ironie-off> Letzhin haben Sie an der Mobiltelefon Antenne vis-à-vis vom meinem Arbeitsplatz herum geschraubt und der halbe Morgen war kein Mobile-Empfang und keine 2-Faktor-Authentifizierung mehr möglich.

Im Gegenteil zu dir finde ich für seltene Ereignisse die Push-Notifikation das Beste. Bei den Quasel-Strippen-Apps können sie schon störend sein, ist aber hier definitiv nicht der Haupt-Anwendungsfall. Deshalb plädiere ich schon eher für einen Service, eine App und kein verstreutes Flickwerk mit SMS, Webseiten und Rückrufen.

Highlighted
Super User hed
Super User
9 von 27

@ Doc  @andiroid 

 

Ich schalte auf den Smartphones in den Apps alle Automatismen wie Push, Ortung, Sync, etc. prinzipiell aus d.h. ich verwende diese Funktionen nur beim unmittelbaren Gebrauch einer App, aber nie im Hintergrund. 

 

Der einzige "offene Kanal" auf meinem Smartphone sind SMS und das Telefon.

 

Da sind mir Datenschutz, die Kontrolle über das Gerät und eine lange Akkulauftzeit wichtiger, als etwas mehr Komfort, auf den ich gerne verzichten kann.

Expert
10 von 27

@hed  schrieb:

 

Ich schalte auf den Smartphones in den Apps alle Automatismen wie Push, Ortung, Sync, etc. prinzipiell aus d.h. ich verwende diese Funktionen nur beim unmittelbaren Gebrauch einer App, aber nie im Hintergrund. 

 

Der einzige "offene Kanal" auf meinem Smartphone sind SMS und das Telefon.

 

Da sind mir Datenschutz, die Kontrolle über das Gerät und eine lange Akkulauftzeit wichtiger, als etwas mehr Komfort, auf den ich gerne verzichten kann.


Oha. Ja, das ist womöglich genau der Grund, weshalb solche Flickwerke überhaupt je in Betracht gezogen und dermassens schlecht designt werden.

Am bessten du wickest dein Smartphone in Alufolie ein, dann hast du das Problem der Notifikationen ein für alle Mal gelöst und wirst nicht mal mehr durch SMS und Telefon gestört... Kopfschüttel...

Expert
11 von 27

Hi

 

Für die Alten wäre Email als Medium sicher auch noch nützlich. SMS ist ja gut, sofern man zu Hause Empfang hat.  

Und bei Mobile-Störungen tendeziell nicht so Nützlich...

Expert
12 von 27

@hed  schrieb:

@ Doc  @andiroid 

 

Ich schalte auf den Smartphones in den Apps alle Automatismen wie Push, Ortung, Sync, etc. prinzipiell aus d.h. ich verwende diese Funktionen nur beim unmittelbaren Gebrauch einer App, aber nie im Hintergrund. 

 

Der einzige "offene Kanal" auf meinem Smartphone sind SMS und das Telefon.

 

Da sind mir Datenschutz, die Kontrolle über das Gerät und eine lange Akkulauftzeit wichtiger, als etwas mehr Komfort, auf den ich gerne verzichten kann.


wie die alten römer schon zu sagen pflegten: jedem das seine

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Expert
13 von 27

@NotNormal  schrieb:

Für die Alten wäre Email als Medium sicher auch noch nützlich. SMS ist ja gut, sofern man zu Hause Empfang hat.  

Und bei Mobile-Störungen tendeziell nicht so Nützlich...


Ich hab mir das zuerst auch gedacht. Doch meine Überlegung ist: Wenn du kein Mobil-Empfang hast, könntest du auch noch über WLAN die Info bekommen. Oder andersrum: Wenn das Internet zu Hause gestört ist, kannst du nach wie vor über das Mobile Netz Daten beziehen. So gesehen ist die Lösung mit SMS im Vornherein schon ein doofer Ansatz. 

Super User hed
Super User
14 von 27

@andiroid 

 

Nur weil dir persönlich SMS nicht in den Kram passt heisst das noch lange nicht, dass der Ansatz doof ist. Aber offensichtlich ist alles andere doof und nicht akzeptiert, ausser deine eigene Meinung.

 

Zurück zum Thema:

Ideal aus Sicht der Kunden ist es sicher, wenn man alle gängigen Kanäle bedienen würde, dazu gehören auch WhatsApp, Facebook, Twitter, uvm. Aber letztendlich ist es auch immer eine Frage von Aufwand und Ertrag. Jeder zusätzliche Kanal der mit Störungsmeldungen bedient wird, bezahlt am Schluss der Kunde.

 

Expert
15 von 27

@hed  schrieb:

Nur weil dir persönlich SMS nicht in den Kram passt heisst das noch lange nicht, dass der Ansatz doof ist. Aber offensichtlich ist alles andere doof und nicht akzeptiert, ausser deine eigene Meinung.

Zurück zum Thema:

Ideal aus Sicht der Kunden ist es sicher, wenn man alle gängigen Kanäle bedienen würde, dazu gehören auch WhatsApp, Facebook, Twitter, uvm. Aber letztendlich ist es auch immer eine Frage von Aufwand und Ertrag. Jeder zusätzliche Kanal der mit Störungsmeldungen bedient wird, bezahlt am Schluss der Kunde.


1) Richtig, SMS passt mir nicht in den Kram, weil de-fakto tot.

2) Erkläre mir mal was deiner Meinung nach daran so gut ist? (Ausser dass es dein bevorzugter Notifikations-Kanal ist. Das hab ich schon begriffen...) Ich hab oben schon mit Argumenten belegt, dass er eben genau nicht zwingend nützlich ist.

3) Aus Kundensicht ist meiner Meinung nach ein "Single-point-of-contact" wichtig. Und die Störungen würden eigentlich schon in der App erscheinen!? - Alles aktiviert, noch nie was bekommen.

3.1) Bedingt, dass die App einfach und schlank bedienbar ist.

3.2) Und nicht in gammelig langsame Web-Views abdriften.

3.3) IMHO noch viel Potential gegen oben hat.

4) Wenn der News-Feed noch nach Twitter, Facebook, etc. agregiert wird: Auch kein Problem damit - würde ich aber tendenziell nicht benützen, weil genau das passiert, was du auch nicht möchtest: Notifikationen auf allen Kanälen.

5) Ich hätte also nichts dagegen, wenn die von mir generierten Einnahmen bei Swisscom in die App und nicht eine lauwarme SMS Vergewaltigung fliessen.

6) Verschtaasch?

😉✌🏻

Super User hed
Super User
16 von 27

1) Totgesagte leben oft länger als gedacht. Meiner Meinung nach ist SMS nach wie vor die einfachste, simpelste und effizienteste Art für gewisse Information und alles ohne unnötigen Overhead und Schnick-Schnack.

2) So wie dir SMS nicht in den Kram passt, so passen mir die andern Notifikationen nicht in den Kram, aber ich habe absolut nichts dagenen, wenn Swisscom diese auch unterstützt und bedient.

3) Richtig, aber für jeden Kunden sieht der Single Point of Contact anders aus (abhängig davon, was ihm in den Kram passt und was nicht).

4) Nur weil ich die andern Kanäle selbst nicht verwende heisst das noch lange nicht, dass Swisscom diese nicht auch zur Störungsinformation verwenden sollte.

5) siehe 1) und 2)

 

Super User
17 von 27

SMS mit Link drin der dann auf die App geht, ist für mich ok, aber nicht zwingend. Die zentrale Anlaufstelle wäre so oder so die App, wenn ich das richtig verstanden habe. In der App kann man die Infos dann ja selber holen, wenn das nötig ist, auch ohne SMS.

Wünscht man gar kein SMS, dann geht Swisscom halt übers Telefon, wenn etwas geklärt werden muss (z.B. Termin bestätigen).

 

Die Form, wie kommuniziert wird, ist aus meiner Sicht sowieso zweitrangig. Bei einer Störung ist es wichtig, dass schnell und von Swisscom her proaktiv gehandelt wird (und dass die Indos in der App dann auch stimmen - sieht aber nach Mehraufwand aus? @user109?) . 

 

Thomas

Expert
18 von 27

Störungsmeldung via Hologramm am Nachthimmel, damit jeder Bescheid weiss.


Link: https://www.bluewin.ch/de/news/wissen-technik/reklame-am-nachthimmel-russen-planen-werbung-im-all-20...

Expert
19 von 27

@kaetho  schrieb:

Die Form, wie kommuniziert wird, ist aus meiner Sicht sowieso zweitrangig. Bei einer Störung ist es wichtig, dass schnell und von Swisscom her proaktiv gehandelt wird (und dass die Indos in der App dann auch stimmen - sieht aber nach Mehraufwand aus? @user109?) . 


@kaetho : So noch nicht bedacht hab ich die Möglichkeit, dass die Links (statt im Browser) in der App dargestellt werden. Die Lösung würde aber trotzdem über Absurdistan führen. - Da bleibe ich stur. Begründung: SMS bimmelt im Hosensack. In der Notifikation sehe ich gerade noch, dass es sich um Swisscom handelt. Ich muss also zuerst die Messages App bemühen, dass ich zum Link gelange. Dann einen den Link knipsen, damit ich zur MySwisscom App gelange. Wenn wir Glück haben, sind wir dann schon am richtigen Ort in der App angekommen. Ansonsten muss ich womöglich erst noch die mir eben im SMS offerierte Störung noch einmal anknipsen. Ich stelle mir vor, dass das mit einer nativen App mit nativer Notifikation aus dem OS viel sanfter gehen.

😖

Bei der schnellen und proaktiven Kommunikation bin ich aber 100% einverstanden.

👍🏻

PS: Was sind Indos? Achso, jetzt klingelts: Infos! Wo siehst du den Mehraufwand?

💡

Super User
20 von 27

@andiroid  schrieb:

PS: Was sind Indos? Achso, jetzt klingelts: Infos! Wo siehst du den Mehraufwand?

💡


Der Mehraufwand wird wahrscheinlich auf Swisscomseite betrieben werden müssen, wenn die Historie stimmen und aussagekräftig sein soll -> oder eben bei den Technikern, die bei den Kunden sind (deshalb habe ich Ralph angeschrieben, vielleicht will er da was zu sagen).  Und jep, Indos sind Infos mit einem Schreibfehler  Sorry...