abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Neubau, Internet noch nicht verbunden bzw verkabelt?

smart72
Level 4
1 von 9

Hallo Zusammen

Ich habe da mal eine Frage, ich ziehe auf Ende September um in einen Neubau nach Neuenegg. Jetzt habe ich gestern eine Mail von Swisscom erhalten. Ich sollle noch ein Elektriker beauftragen. Laut Aussage Vermieter sollte alles vorbereitet sein. Die Fotos stammen vom Verteilerkasten in der Wohnung und von der Anschlussdose im Wohnzimmer.

Geht es darum  noch irgeneine Klemme in der Hausverkabelung auf meine Wohnung umzuhängen? 

 

 

20200907_133324.jpg20200827_142605.jpg20200827_142613.jpg20200827_142629.jpg20200827_142712.jpg

HILFREICHSTE ANTWORTEN3

Akzeptierte Lösungen
PatrickS.
Swisscom
7 von 9

Hallo. Konntest du zwischenzeitlich Licht ins Dunkle bringen?

 

Eine Netzwerkverkabelung in allen Räumen und auf 1000er Standard ist teuer aber durchaus absolut zeitgemäss.

 

Die Hauseigentümer sind oftmals überfordert was die Möglichkeiten einer Netzwerkverkabelung betrifft. Sie verlassen sich auf ihren Elektriker. Dieser wiederum offeriert die Inhouseverkabelung. Oftmals für alle Räume. Und da liegt der Knackpunkt. Wenn der Elektriker keine Full Netzwerkverkabelung offeriert wird diese auch nicht erstellt. Oder der Eigentümer überlässt dem Mieter die Kosten wenn er später Netzwerkkabel einziehen möchte - darum die Leerrohre.

 

Dass man bei einem Wohnungswechsel die eingezogenen und selbst bezahlten Kabel entfernt, ist meist eher unwahrscheinlich. 

 

Deinem Vermieter möchte ich selbstverständlich nichts unterstellen da ich die wahren Gründe nicht kenne! 

 

Kurz gesagt: Entweder war die komplette Netzwerkverkabelung zu kostenintensiv oder der Elektriker hat diese nicht offeriert. 

Ich bin Swisscom Mitarbeiter/in und arbeite im Bereich Field Service
hed
Super User
Super User
8 von 9

@smart72 

 

Noch wichtig zu erwähnen ist, dass der Elektriker keine sogenannte Split-Multimedia-Installation macht. Diese ist zwar massiv günstiger, aber nur für 100 Mbps ausgelegt. Verbindet man darüber Geräte mit Gigabit-Netzwerk-Interface, kann es massive Probleme geben.

user109
Super User
9 von 9

@smart72  wie ich dem Bild entnehmen kann, fehlt der Patchverteiler. U72-Kabel (Für Telefon) und ein Ethernetkabel sind eingezogen aber noch nicht an den Patchverteiler (Kleinverteiler) angeschlossen und es fehlt noch eine Steckdose für den Router im Kasten.

Die Aussensteckdosen (im WZ) stammen auch von R+M.

 

19-09-_2020_23-20-28.jpg

 

Deine Wohnung ist für einen Kabelanschluss ohne Netzwerk  Ready gemacht worden.

 

Steckdose MMV:

19-09-_2020_23-13-21.jpg

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
8 Kommentare 8
WalterB
Super User
2 von 9

@smart72 

 

Wird Dir Glasfaser mit dem Checker unten angezeigt ?

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/checker.html 

POGO 1104
Super User
3 von 9

Deine Wohnung muss am Hausanschluss (UP) noch mit dem entsprechenden Aderpaar verbunden werden.

 

Der Techniker soll dann aber auch gleich noch in deiner Wohnung kontrollieren, ob die Routeranschlussdose BBR gerecht angeschlossen ist

keep on rockin'
Werner
Super User
4 von 9

Bin zwar selbst kein Installateur, aber wenn das keine Einzimmerwohnung ist, sondern in mehreren Räumen LAN-Steckdosen sein sollten, fehlt da vermutlich noch so einiges:

- Patch Panel um die LAN-Verbindungen vom Schaltschrank in die verschiedenen Räume herzustellen

- LAN-Kabel in die verschiedenen Räume (vermutlich da wo jetzt die Leerrohre sind)

- zweiter Doseneinsatz im Wohnzimmer um vom dem da am DSL-Kabel angeschlossenen Router das LAN auf einen zusätzlichen Switch im Schaltkasten zurückführen zu können

- ev. weitere Koax-Kabel für TV vom Koax-Splitter in weitere Zimmer (im Moment scheint nur ein ausgehendes Koax-Kabel angeschlossen zu sein.

 

Die Frage ist auch, was der Bau- oder Wohnungsbeschrieb Dir denn genau versprochen hat.

Ist da bauseitig überhaupt eine LAN-Verkabelung vorgesehen, oder nicht?

 

Falls nur Leerrohre vorgesehen sind, könnte es sein, dass Du selbst noch für die Wohnungs-interne Installation zuständig bist.

 

Es ist nicht einfach auf den Fotos alle Details zu sehen, aber falls die bauseitige Installation tatsächlich schon beendet ist, könnte es sein, dass Du nur genau im Wohnzimmer 1 TV/Radio-Kabelnetzdose und 1 DSL-Dose hast und sonst gar nichts.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
smart72
Level 4
5 von 9

Nein kein Glasfaser

smart72
Level 4
6 von 9

Vielen Dank für eure Infos und Inputs. Habe jetzt nochmals nachgehakt bei der Vermieterschaft. Es ist in Abklärung. Sobald ich mehr weiss melde ich mich wieder. Denke auch,  dass einfach das Wohnzimmer erschlossen ist und mehr nicht. Die Dosen in den Zimmern sind leer bzw. blind. Anscheinend ist das bei einigen Vermietern Standard. Kenne es aber auch anders. Bei meiner letzten Wohnung war das Wohnzimmer und alle Zimmer bereits mit Lan verkabelt. 

PatrickS.
Swisscom
7 von 9

Hallo. Konntest du zwischenzeitlich Licht ins Dunkle bringen?

 

Eine Netzwerkverkabelung in allen Räumen und auf 1000er Standard ist teuer aber durchaus absolut zeitgemäss.

 

Die Hauseigentümer sind oftmals überfordert was die Möglichkeiten einer Netzwerkverkabelung betrifft. Sie verlassen sich auf ihren Elektriker. Dieser wiederum offeriert die Inhouseverkabelung. Oftmals für alle Räume. Und da liegt der Knackpunkt. Wenn der Elektriker keine Full Netzwerkverkabelung offeriert wird diese auch nicht erstellt. Oder der Eigentümer überlässt dem Mieter die Kosten wenn er später Netzwerkkabel einziehen möchte - darum die Leerrohre.

 

Dass man bei einem Wohnungswechsel die eingezogenen und selbst bezahlten Kabel entfernt, ist meist eher unwahrscheinlich. 

 

Deinem Vermieter möchte ich selbstverständlich nichts unterstellen da ich die wahren Gründe nicht kenne! 

 

Kurz gesagt: Entweder war die komplette Netzwerkverkabelung zu kostenintensiv oder der Elektriker hat diese nicht offeriert. 

Ich bin Swisscom Mitarbeiter/in und arbeite im Bereich Field Service
hed
Super User
Super User
8 von 9

@smart72 

 

Noch wichtig zu erwähnen ist, dass der Elektriker keine sogenannte Split-Multimedia-Installation macht. Diese ist zwar massiv günstiger, aber nur für 100 Mbps ausgelegt. Verbindet man darüber Geräte mit Gigabit-Netzwerk-Interface, kann es massive Probleme geben.

user109
Super User
9 von 9

@smart72  wie ich dem Bild entnehmen kann, fehlt der Patchverteiler. U72-Kabel (Für Telefon) und ein Ethernetkabel sind eingezogen aber noch nicht an den Patchverteiler (Kleinverteiler) angeschlossen und es fehlt noch eine Steckdose für den Router im Kasten.

Die Aussensteckdosen (im WZ) stammen auch von R+M.

 

19-09-_2020_23-20-28.jpg

 

Deine Wohnung ist für einen Kabelanschluss ohne Netzwerk  Ready gemacht worden.

 

Steckdose MMV:

19-09-_2020_23-13-21.jpg

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
Nach oben