abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Glasfaseranschluss einer Internet-Box mittels Media-Konverter und Ethernetkabel

Contributor
1 von 32

Glasfaseranschluss einer Internet-Box im Falle einer grösseren Distanz zwischen OTO-Dose und Router mittels Media-Konverter und Ethernetkabel

 

Im Thread "Glasfaseranschluss in einem Wandschrank" behandeln einige Posts den Swisscom-Vorschlag für eine angepasste Netzwerkverkabelung mit Glasfaseranschluss und Media-Konverter. Dabei wurden unterschiedliche Beobachtungen berichtet: Es gab sowohl erfolgreiche als auch erfolglose Versuche. Es konnte keine Ursache für das beobachtete Verhalten gefunden werden.

 

Dieser Beitrag fasst einige frühere Posts des Threads zusammen und enthält auch eigene Erfahrungen. Er ist vielleicht für Personen interessant, die diese Lösung ebenfalls einsetzen wollen. Die Schlussfolgerung ist ganz am Ende des Posts erwähnt.

 

Swisscom-Vorschlag (Glasfaseranschluss):

Swisscom-Vorschlag.jpg

Bemerkung: Im abgebildeten Schema sind die Netzwerkdosen im "Wohnzimmer" falsch beschriftet (Vertauschung von LAN1 und LAN2). Ein analoger Fehler ist bei "Schlafen" und LAN7/LAN8 vorhanden.

 

 

Für die Realisierung dieses Vorschlags benötigt man zwei zusätzliche Komponenten:
1) TP-Link MC220L - Gigabit-Ethernet-Medienkonverter
2) Skylane SGT00P10DR00 SFP Copper (oder Cisco Transceiver Module SFP 1000BASE-T)

 

Der Medienkonverter TP-Link MC220L stellt dabei kein Problem dar: er ist eindeutig identifiziert und bei mehreren Bezugsquellen in der Schweiz erhältlich. Nicht so einfach stellt sich die zweite Komponente (das 1000Base-T SPF Modul) dar.
Das Produkt "Skylane SGT00P10DR00 SFP Copper" scheint genügend genau identifiziert zu sein, es ist aber vermutlich in der Schweiz nicht einfach erhältlich. Mehrere Cisco-Produkte, für die die Bezeichnung "Cisco Transceiver Module SFP 1000BASE-T" zutreffen könnte, sind in der Schweiz erhältlich. Nicht alle scheinen aber geeignet zu sein. Dies ist der Grund dieses etwas längeren Posts.

 

 

A) Zusammenfassung einiger früherer Posts im oben erwähnten Thread:

 

@Tux0ne erwähnt in seinem Post als mögliche Bezugsquelle für das 1000Base-T SPF-Modul:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/cisco-mgbt1-ethernet-1000base-t-mini-gbic-sfp-transceiver-netzw...
Dabei handelt es sich, gemäss dem angegebenen Link, um das Produkt "Cisco MGBT1 Ethernet 1000Base-T Mini-GBIC SFP (Transceiver)".

Bemerkung: Ich nehme an, dass alle Benutzer, die im angegebenen Thread einen Post über die Benutzung eines von Digitec bezogenen Cisco 1000Base-T SFP-Moduls geschrieben haben, das Modul "MGBT1" einsetzen.

 

@Rattenjunge erwähnt in seinem Post als Bezugsquelle für das 1000Base-T SPF Modul:

http://www.steg-electronics.ch/de/article/product-14184709.aspx

Dabei handelt es sich, gemäss dem angegebenen Link, um das Produkt "Cisco Transceiver Module SFP 1000BASE-T, Cisco GLC-T, Kupfer Gigabit Modul RJ-45".

Rattenjunge erwähnt im Post: "... ich habe das ganze nun im einsatz, soweit ohne probleme..."
Zusammenfassung: Das Cisco SFP-Modul "GLC-T" wurde erfolgreich eingesetzt. Es ist aus dem Thread nicht klar, ob eine IB Standard, IB Plus oder IB 2 im Einsatz ist.

 

@Studermarc009 erwähnt in seinem Post: "Ich habe genau das gleiche:
- TP-Link MC220L - Gigabit-Ethernet-Medienkonverter
- Cisco Transceiver Module SFP 1000BASE-T
Es macht mir wirklich verückt das es nicht funktioniert. ich verstehe nicht warum."

Studermarc009 erwähnt in seinem Post: "Und die komponenten habe ich auf Digitec.ch bestellt."

Studermarc009 erwähnt in seinem Post: ""Das problem liegt da wenn ich den konverter zwischen das IB2 und den glassanschluss stecke:
Swisscom steck dose mit glass -> konverter mit dem glas SFP von Swisscom -> ethernet kabel nach das IB2 in das glass port mit den Ethernet SFP. Und dann plötzlich kein internet mehr."
Zusammenfassung: Studermarc009 verwendet die IB 2 und das Cisco 1000BASE-T SFP von Digitec. Ich nehme an, dass es sich dabei um das "MGBT1" (vgl. Post von Tux0ne) handelt. Die Verbindung zum Swisscom-Netzwerk funktioniert nicht." 

  

@fami18 erwähnt in seinem Post: "ich habe das gleich problem wie marc, dass die IB2 nicht funzt. hab auch cisco und tp von digitec... jetzt aber wenn ich meine alte ib boxa anschliesse kein problem läuft wunderbar."

Zusammenfassung: fami18 verwendet ein Cisco 1000BASE-T SFP von Digitec. Ich nehme an, dass es sich dabei um das "MGBT1" (vgl. Post von Tux0ne) handelt. Zusammen mit der IB 2 funktioniert die Verbindung ins Swisscom-Netz nicht. Hingegen scheint die Verbindung ins Swisscom-Netz zu funktionieren, wenn ein anderes Internet-Box-Modell verwendet wird. Es ist nicht klar, ob es sich dabei um eine IB Standard oder eine IB Plus handelt.

 

@user109 erwähnt in seinem Post: "werde es in ein paar Tagen testen können. SFP-Ethernet ist bestellt."
user109 erwähnt in seinem Post als Bezugsquelle:

http://www.ebay.de/itm/Skylane-SGT00P10DR00-RJ45-transceiver-copper-10-100-1000Base-mini-gibic-SFP-/...

Dabei handelt es sich, gemäss dem angegebenen Link, um das Produkt "Skylane SGT00P10DR00–RJ45 transceiver copper 10/100/1000Base-mini-gibic SFP"
Bemerkung: Im genannten Thread wurde bisher nicht erwähnt, ob der erwähnte Test durchgeführt wurde.

 

 

B) Eigene Tests mit der Internet-Box 2, dem Media Converter MC220L und den zwei Cisco 1000Base-T SPF-Modulen "MGBT1" und "GLC-T"

 

Im Test benutzte Komponenten:

Foto der drei verwendeten SFP-Module:

SFP-Module.jpg 

 

Allgemeines Vorgehen:

1) Einstecken des 1000Base-BX SFPs in den SFP-Slot des MC220L
2) Verbindung zwischen der OTO-Dose und dem 1000Base-BX SFP (im MC220L) mit Glasfaserkabel (LC/APC-LC)
3) Einstecken des 1000Base-T SFPs in den SFP-Slot der IB
4) Verbindung zwischen dem 1000Base-T Anschluss des MC220L und dem RJ45-Anschluss des 1000Base-T SFPs (in der IB) mit Gigabit Ethernetkabel
5) Einschalten des MC220L (mit Netzgerät an Strom anschliessen, LED "PWR" leuchtet konstant grün, LED "LINK FX" leuchtet konstant grün)
6) Einschalten der IB

 

1) Test mit dem Cisco SFP-Modul "MGBT1":
Etwas mehr als 10 Sekunden nach dem Einschalten der IB beginnt die LED des MC220L "LINK TP" konstant grün zu leuchten, nach etwas weniger als 30 Sekunden nach dem Einschalten der IB wird die LED "LINK TP" dunkel (etwas vorher blinkt die LED "RX TP" kurz grün), die LED der IB blinkt langsam rot. Die IB ist nicht mit dem Swisscom-Netzwerk verbunden. Auch nach längerer Zeit (z.B. 15 Minuten) ist keine weitere Veränderung feststellbar.

Zusammenfassung: Der Test mit dem Cisco SFP-Modul "MGBT1" und der IB 2 war nicht erfolgreich.

 

Screenshot "Internet-Box/Diagnose/Internet-Diagnose":

IB2_Status_MGBT1.jpg 

 

2) Test mit dem Cisco SFP-Modul "GLC-T"
Einige Sekunden nach dem Einschalten der IB leuchtet die LED des MC220L "LINK TP" grün. Die LED "LINK TP" wird kurz dunkel und leuchtet dann wieder konstant grün. Die LED "RX TP" beginnt grün zu blinken. Knapp 50 Sekunden nach dem Einschalten der IB leuchtet die LED der IB konstant weiss. Die IB ist mit dem Swisscom-Netzwerk verbunden. Im Normalfall ist die IB dann auch mit dem Internet verbunden. Falls dies nicht der Fall sein sollte (z.B. nach einem Routerwechsel), kann u.U. eine Registrierung notwendig werden (http://www.swisscom.ch/registration).

Zusammenfassung: Der Test mit dem Cisco SFP-Modul "GLC-T" und der IB 2 war erfolgreich.

 

Screenshot "Internet-Box/Diagnose/Internet-Diagnose":

IB2_Status_GLC-T.jpg

 

 

C) Schlussfolgerung:

 

Ich gehe davon aus, dass das Cisco 1000Base-T SFP-Modul "MGBT1" nicht erfolgreich mit einer IB 2 verwendet werden kann (mindestens zurzeit, vielleicht geht es später mit einer anderen IB-Firmwareversion). Alle bisher im Thread erwähnten derartigen Versuche und der in diesem Post beschriebene Test waren nicht erfolgreich. Hingegen konnte die IB 2 in Kombination mit dem Cisco 1000Base-T SFP-Modul "GLC-T" erfolgreich ans Swisscom-Netzwerk angeschlossen werden.

Allerdings gibt es auch einen Hinweis, dass das SFP-Modul "MGBT1" vielleicht mit anderen Internet-Boxen (IB Plus, IB Standard) erfolgreich eingesetzt werden kann.

 

Es stellt sich natürlich die Frage nach der Ursache für das unterschiedliche Verhalten der beiden Cisco SFP-Module "MGBT1" und "GLC-T". Hier muss ich passen. Vielleicht hat jemand aus der Community eine Idee.

 

 

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Super User
6 von 32

@willi9999 Du kannst den DSL-Anschluss  (RJ45-Port) dafür nicht verwenden. Du musst Dir noch ein LAN (Ethernet)-SFP kaufen und in den SFP-Port der IB stecken.

 

Fallst Du ein G-Fast-SFP hast, kannst DU ihn leider nicht verwenden, weil es ein Modem-Modul ist und kein Ethernet-Modul.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
31 Kommentare
Contributor
2 von 32

Auch das StarTech-SFP-Modul (erhältlich z.B. bei Microspot) ist kompatibel und baugleich zum Cisco-Modul.

https://www.microspot.ch/msp/de/netzwerk/netzwerkadapter-extern/startech.com-gigabit-rj45-kupfer-sfp...

 

Noch ein kleiner Hinweis, für alle die - wie ich - von Swisscom bereits einen Media Converter früher z. B. zu einem Business Internet Light bekamen:

 

Der Media Converter ist vorkonfiguriert und die VLANs 10 und 11 werden dabei untagged. Er ist "managed", d.h. er hat eine IP, über welcher er administriert werden kann (standardmässig: 192.168.0.1), das Admin-Passwort ist standardmässig leer (falls Firefox nicht funktioniert, Internet Explorer verwenden).

 

Wichtig ist, dass einerseits die VLAN-Konfiguration deaktiviert werden muss, um direkt auf den SFP-Port der IB(2) zu verbinden UND andererseits mittels "Save/Restore Config" noch die NVRAM-Konfig explizit gespeichert werden muss, ansonsten wird die Konfigurations bei Stromverlust wieder verworfen.

Contributor
3 von 32

Hallo zusammen,

 

kann ich auch ohne den Weg düber den Switch,  per LAN direkt vom Mediaconverter in die Internetbox plus und danach in die Peripherie/Wlan ?

 

besten Dank,

willi

Super User
4 von 32

@willi9999 Du brauchst den Medienkonverter und ein LAN-Gbic (SFP) für den Router.

 

Fiber-> SFP -> Medienconverter -> LAN -> LAN-SFP -> Router. 

 

Das Lankabel kann nicht an den Switch der IBP angeschlossen werden, es muss immer an den SFP-Anschluss der IBP angeschlossen werden.

 

Siehe Beitrag von mir: https://community.swisscom.ch/t5/Internet/Glasfaseranschluss-in-einem-Wandschrank/td-p/452540/page/9

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Contributor
5 von 32

Hallo User109,

 

danke.

 

SFP -> bekomme ich von Swisscom (wenn ich richtig gelesen habe), wenn ich auf Fiber umsteige

LAN-SFP -> steckt jetzt schon in der IB+ (habe im Augenblick DSL)

Brauche also nur den Medienconverter.

Ist das so richtig ?

 

besten Dank

Super User
6 von 32

@willi9999 Du kannst den DSL-Anschluss  (RJ45-Port) dafür nicht verwenden. Du musst Dir noch ein LAN (Ethernet)-SFP kaufen und in den SFP-Port der IB stecken.

 

Fallst Du ein G-Fast-SFP hast, kannst DU ihn leider nicht verwenden, weil es ein Modem-Modul ist und kein Ethernet-Modul.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Highlighted
Contributor
7 von 32

Guten Morgen user109,

 

besten Dank.

 

Expert
8 von 32

Hallo Zusammen

Ich stehe genau vor diesem Problem. 

Im Moment ist die Internet-Box Standard im Wandschrank an der Glasfasersteckdose angeschlossen. 

Nun habe ich diese Anleitung gefunden, und habe dazu noch Fragen. Gibt es neue Erkenntnisse zu den Komponenten? Oder gelten immer noch die gleichen Angaben? Ich werde sicher das Cisco 1000Base-T SFP-Modul "GLC-T" beschaffen, ausser es gibt Neuigkeiten dazu.

Da in absehbarer Zeit noch eine Festnetznummer abonniert werden wird, die Frage ob die Telefonie auch normal läuft? Funktioniert ein Swisscom HD Phone auch nach dieser Installation normal via IBS, oder braucht es da noch Anpassungen? 

Vielen Dank für eure Hilfe. 

 

Ferdi

Super User
9 von 32

@fmueller

 

Einfach noch so zur Erinnerung: Von Glasfaser auf Ethernet und dann wieder zurück auf Glasfaser konvertieren ist sicher eine Möglichkeit, aber falls Du z.B. eine Distanz von <20 Meter überwinden willst, gibt es auch vorkonfektionierte LWL-Anschlusskabel (langes Anschlusskabel für direkte Verbindung OTO-Dose zu Glasfaser-Port der Internetbox ) für ca. 30 CHF (20 Meter LWL-Kabel inkl. den benötigten 2 Steckern).

 

Falls Du also vom Schaltschrank mit der OTO-Dose zum gewünschten Routerstandort ein Rohr hast, welches noch genügend Platz hat, kannst Du also ev. auch direkt zusätzlich noch ein „langes“ Glasfaser-Anschlusskabel einziehen.

Bei dieser Lösung würdest Du dann überhaupt keine zusätzlichen Adapter und Konvertierungen benötigen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
10 von 32

Ist sogar offiziell erlaubt im selben Rohr wie Strom....

 

Befreundeter Stromer macht das sicher....

keep on rockin'
Expert
11 von 32

@POGO 1104 @Shorty

 

Danke für eure Antworten.

Da die Wohnung der Tochter frisch saniert ist, und in die einzelnen Zimmer LAN-Ports gesetzt wurden, denke ich es so zu machen. Auch vom Grundriss her geht es leichter, als ein Glasfaserkabel zu ziehen. 

Deshalb die Frage ob man immer noch die selben Komponenten nehmen soll, und die Frage zur Telefonie.

Super User
12 von 32

Auf die Telefonie hat die Geschichte null Einfluss

keep on rockin'
Expert
13 von 32

Danke. 

Dann werde ich mich nach den Komponenten umschauen.

Super User
14 von 32

@fmueller  schrieb:

....und in die einzelnen Zimmer LAN-Ports gesetzt wurden, denke ich es so zu machen..


Hoffentlich hast du am neuen Routerstandort 2 LAN Ports.... 1x zur Rückführung des LAN Signals zum Patchfeld

keep on rockin'
Expert
15 von 32

@POGO 1104  schrieb:

 

Hoffentlich hast du am neuen Routerstandort 2 LAN Ports.... 1x zur Rückführung des LAN Signals zum Patchfeld

Leider nein. 

Aber da wo die IBS hinkommt, kann sie anschliessend die TV Box normal an den Router anschliessen. Genau so wie die Spielbox.

Das andere wäre toll, dann könnte man in die anderen Zimmer das LAN Signal auch verteilen. Obwohl dies eigentlich nicht gebraucht wird. 

Es ist schon viel besser, wenn man den Router aus diesem Schaltkasten nehmen kann. Am neuen Standort ist die Lage zentral für WLAN. Eventuell kommt ja dann noch mal eine IB2 hin. 


 

Contributor
16 von 32

@fmuellerwir haben ähnliche Verteilerbox-Probleme - hat Deine Installation denn geklappt ? ich habe die sehr hilfreiche Zusammenfassung von @rokx (Danke!) befolgt und mir auch einen  Cisco GLC-T 1000base-T SFP Einschub gekauft mit einem TP MC220L V4 Meidenkonverter, der auch wie erhofft das Glasfasersignal zu erkennen scheint. Leider klappt offenbar die Kabelverbindung  mittels des Ethernet SFB Einschubs mit meiner IBS nicht -  beim booten der IBS fängt der TP Link an fleissig zu blinken, hört dann aber auf, etwa so, wie von @rokx oben unter Test1 mit Cisco SFP-Modul "MGBT1"  und IB2 beschrieben. Was hast Du für eine Box verwendet ? Danke für einen Tipp.  Wäre ja blöd, sich nun diese IB2 anzuschaffen, und dann geht es wieder nicht. Mein GLC-T ist übrigens Modell 30-14-10-04, made in USA.

 

NB: Wäre es nicht toll, man könnte die IBS, die ja anders als die IB2  in die meisten Verteilerkästen passt dort vergraben und dann DECT und WLAN mittels dieser WLAN Box  per ethernet draussen anbieten ? Wird der Firmware upgrade der IBS, der für Sommer angekündigt war, das ermöglichen ? Dann könnte man sich diesen Kram sparen.

Super User
17 von 32

@skycaptn  schrieb:

 

NB: Wäre es nicht toll, man könnte die IBS, die ja anders als die IB2  in die meisten Verteilerkästen passt dort vergraben und dann DECT und WLAN mittels dieser WLAN Box  per ethernet draussen anbieten ? Wird der Firmware upgrade der IBS, der für Sommer angekündigt war, das ermöglichen ? Dann könnte man sich diesen Kram sparen.


 

Ja  sicher aber leider Nein.

WLAN kein Problem. Für DECT wurde noch zu wenig studiert...

#userID63
Super User
18 von 32

@skycaptn  schrieb:

 

NB: Wäre es nicht toll, man könnte die IBS, die ja anders als die IB2  in die meisten Verteilerkästen passt dort vergraben und dann DECT und WLAN mittels dieser WLAN Box  per ethernet draussen anbieten ? Wird der Firmware upgrade der IBS, der für Sommer angekündigt war, das ermöglichen ? Dann könnte man sich diesen Kram sparen.


Die WLAN-Box kann (leider) kein DECT.

 

Die DECT-Reichweite ist aber bedeutend höher als WLAN, von daher kann es gut sein, dass auch wenn die IBS im Elektrokasten ist, die Telefone auch weiter weg funktionieren....  (ausprobieren)
Der Elektrokasten sollte aber keine Blechtüre haben. Plastik oder keine Türe
 

 

keep on rockin'
Super User
19 von 32

@POGO 1104  schrieb:

@skycaptn  schrieb:

 

NB: Wäre es nicht toll, man könnte die IBS, die ja anders als die IB2  in die meisten Verteilerkästen passt dort vergraben und dann DECT und WLAN mittels dieser WLAN Box  per ethernet draussen anbieten ? Wird der Firmware upgrade der IBS, der für Sommer angekündigt war, das ermöglichen ? Dann könnte man sich diesen Kram sparen.


Die WLAN-Box kann (leider) kein DECT.

 

Die DECT-Reichweite ist aber bedeutend höher als WLAN, von daher kann es gut sein, dass auch wenn die IBS im Elektrokasten ist, die Telefone auch weiter weg funktionieren....  (ausprobieren)
Der Elektrokasten sollte aber keine Blechtüre haben. Plastik oder keine Türe
 

 


Natürlich....

 

Wahr ein Versuch Wert (nach Laaaaanger Zeit) 😉

 

Aber eben...  @POGO 1104  :winking:

 

OT: @POGO 1104: wenn`s denn was nützen würde 😉

IMO So sicher nicht... (Ja, man darf die Hoffnung usw.....)

 

Flasche leer.....!?! 

@user-id/63 Hier im Forum seit Beginn

 

#userID63
Contributor
20 von 32

Danke @POGO 1104 und @Jüre für Feedback, scheint mir ja eine lost opportunity für dieses Verteilerboxproblem zu sein, diese WLAN box, aber gut. Ich habe eigentlich alles beieinander um  dieses rein und raus in die Verteilerbox zu realiseren, dort summt auch statt des klobigen Swisscom switches schon ein kleiner managed switch GS105e 200pes von Netgear und der funzt tadellos (und passt eben auch rein in den Verteilerkasten). Keine  Probleme mit Swisscom TV2.0, zumindest bisher. Nun muss ich halt den MC220L mit irgendeiner IB verbinden können, und da stehe ich nun an.  Vielleicht würde das alles mit der IB2 gehen, denn ich bin ja jetzt wohl gezwungen, den router draussen zu lassen. Tür offen lassen ist leider keine Option, da kriege ich Ärger mit der Familie, fürchte ich.