abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Ausbau dieses Standortes verschoben, ganzes Quartier

Roger G.
Level 2
21 von 30

Nachtrag: Grund für die Kupferprobleme ist Nagerfrass !! Anhand den Schäden muss es viele Ratten und Mäuse haben, welche uns die Isolationen wegfressen. Wir haben nun die betroffenen Kabelabschnitte erneuert und in zusätzliche Rohre gelegt. Das hat leider etwas gedauert und wird nun abgeschlossen.

 

Für mehr Leistung würde ich den 5G Booster empfehlen. Läuft sehr gut und hat meinen Anschluss von 110mbps auf 286mbps erweitert 🙂 (auch wenn ich nur LTE Empfang bei mir habe, selten 5G)

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
cStoph68
Level 2
22 von 30

@Roger G.@❤️P2MP❤️  Ertappt! Tatort Egghölzli, Bern.

 

Dabei sehen sie so "putzig" aus, bevor sie zubeissen....

Sie mögen offenbar auch unsere Kabel.

cStoph68_1-1636560025898.png

 

Erholsamer Abend

CStoph68

WalterB
Level 2
23 von 30

@cStoph68 

 

Was zeigt Dir Dein Handy für eine Empfangsleistung beim 4G und 5G an ?

Bei mir hat das iPhone 12 beim 4G und 5G zwei Teilstriche angezeigt und beim 5G-Booster haben Sie es von zwei Teilstriche auf drei Teilstriche gebracht.

 

Hatte ja auch nur 120/30 Mbit und jetzt mit dem ABo "M" und dem Booster um die 280/45 Mbits, zeitweise auch ein wenig höher.

Roger G.
Level 2
24 von 30

@cStoph68 : Boahh, Hammer, vielen Dank für das Bild. Das schicke ich gleich an unsere Bauleute als Steckbrief.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
Roger G.
Level 2
25 von 30

Update: Leider wurde nun festgestellt, dass die Feeder-Kabel von der Zentrale durch den Bremgartenwald angefressen sind. Also nicht nur Power sondern auch die Glasfaserleitungen. Wir haben nun beschlossen, dass die Kabel durch einen anderen Schacht am Wald vorbei neu gezogen werden. Das bedingt aber ein völliges Neudesign und wir müssen auch bestehende Kunden (9 mCAN udn ein paar xgsPON sind bereits in Betrieb) umhängen.

 

Das Ganze dauert leider nun sehr lange und ich rechne nicht vor Januar22 damit, dass das alles in Betrieb gehen kann. Auch übernimmt den Tierfrass keine Versicherung und die Kosten von >100kCHF können auf niemanden abgewälzt werden. Da würde ich lieber gleich alles auf Glas umbauen, aber die Schächte reichen dafür nicht aus. xgsPON ja, aber das dürfen wir im Moment nicht bauen. Übrigens mögen die Tiere offenbar die Glasfaserkabel lieber als Kupfer, da offenbar die Ummantelung weicher und angenehmer zum daran kauen ist. Wenn es gegen Ende der Bauarbeiten geht, werden wir dies im Checker nachführen. Bis dahin können wir kein Datum nennen.

 

Danke fürs Verständnis.

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
cStoph68
Level 2
26 von 30

@WalterB 

Danke für den Tip.

 

Habe ein etwas älteres Modell Samsung S8 und nur 1-2 Striche.

Die gemessenen Geschwindigkeiten sind auch nicht gerade berauschend im Gegensatz z.B. in Antennennähe.

 

Da ich aber gerne auch mal für meine Nachbarn die Augen und Ohren offen halte, nehme ich das gerne als Empfehlung mit auf den Weg, wenn jemand nicht auf den Ausbau warten mag.

 

Gruss aus 3047

CStoph68

cStoph68
Level 2
27 von 30

@Roger G.  Vielen Dank für Deine fleissigen Bemühungen.

 

Dann hoffen wir nun mal für alle Betroffenen in 3047 dass die Nagetierchen nicht schneller sind als die neu geplante Lösung.

 

Ich bleibe gespannt und schöne Obe

CStoph68

Editiert
cStoph68
Level 2
28 von 30

Guten Abend zusammen

 

Das Rennen scheint entschieden.

 

Bei „hungrigen Mäusen im Bremgartenwald“ vs. „Reparatur / Umlegung ab Zentrale“ hat Swisscom die Nase vorn.

Danke allen fleissigen Beteiligten über @Roger G. 

 

Gestern wollte ich einem Arbeitskollegen mit dem manuellen Update einer uralt FW mit seiner IB2 helfen (diese ist wohl irgendwann bei 11.0.xx hängen geblieben) und habe dabei festgestellt, dass bei meiner eigenen IB3 in der Nacht auf gestern einerseits die neuste FW angekommen ist und beim sync bereits etwas höhere Werte angezeigt wurden (wohl VDSL2 über den mCan ohne vectoring).

 

Letzte Nacht wurde dann offensichtlich der Schalter umgelegt und der mCan scheint zu werkeln.

 

Trotz der eigentlich eher langen Leitung, sehe ich entgegen der von @Roger G.  vorsichtig geäusserten Vorbehalte, dass aktuell bei mir g. fast geschaltet werden konnte.

Hoffentlich bleibt der mCan bei der wohl folgenden Stabilisierungsphase bei dieser Entscheidung.

Hier die aktuelle Werte meiner IB3:

 

cStoph68_0-1642545686178.png

 

Die Leitung scheint gefühlsmässig stabil obwohl > 45 Mio FEC’s im Download bei stolzen 0 CRC.

Gemäss hier im Forum vielfach geäusserten Meinung soll dies bei g.fast nicht selten vorkommen und nicht unbedingt beunruhigend sein.

 

Soli, nun freue ich mich auf die Anrufe meiner Nachbarn zumal bei unserer Siedlung 7 von 12 Parteien hausintern ab UP noch beim uralt Telefondraht mit zwei parallelen Fasern I51 (oder war dies der I52?) verkabelt sind, inklusiven Abzweiger ins nicht mehr bediente Schlafzimmer. Bin gespannt auf deren Verbindungswerte.

 

Wobei auch noch mehrere IB mit nur VDSL2 zu erwähnen sind.

Meine Werkzeuge sind auf alle Fälle bereit!

 

Liebe Grüsse aus Bremgarten bei Bern

cStoph68

Editiert
Werner
Level 2
29 von 30

@cStoph68 

 

Zur Schmerzgrenze beim g.Fast-Betrieb bezüglich FEC/Stunde gibt es keine offiziellen Zahlen und grundsätzlich sind sie auch kein wirkliches Verbindungsproblem, sondern nur ein Frühwarnsignal für ev. zukünftig auftretende CRC-Fehler mit dann bei zu häufigem Auftreten ev. anschliessender automatischer Leistungsreduzierung zur Stabilisierung der Leitung.

 

Solange also überhaupt keine CRC, oder überhaupt CRC in grösserer Menge auftauchen ist also Dein Kupfer-Anschluss mit der aktuellen Leistung „safe“.

 

Mein eigener g.Fast Anschluss ist im Upload übrigens bis ca. 5 Mio FEC/Stunde immer noch ohne jegliche CRC stabil.

D.h. die einzige Schmerzgrenze FEC, welche ich aus persönlicher Erfahrung kennengelernt habe, und welche noch nicht in CRC „ausartet“ liegt bei ca. 5 Mio FEC/Stunde.

Bei 7-9 Mio FEC/Stunde bin ich dann bei Tests im letzten Jahr jeweils regelmässig in CRC und auch anschliessend in die automatischen Stabilisierungsmechanismen mit Erhöhung der Target Noise Ratio von ca. 6 dB auf 9-12 dB reingelaufen.

 

Deine aktuellen Werte haben also vermutlich eine gute Chance so stabil zu bleiben.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Roger G.
Level 2
30 von 30

@cStoph68 Vielen Dank für das positive Feedback aus Bremgarten 😀

 

Ich sehe null Probleme auf der Leitung, keinerlei CV's, alles ruhig. Über die FEC würde ich mir keine Gedanken machen.

 

Nun kannst Du ja endlich das Abo mit dem neuen Speed anheben. Das uralte, was Du hast, ist schon etwas outdated, da ist ja die IB3 ein overkill. Wenn Du auf die 300 des inOne M kommen möchtest, kannst Du den 5G Booster dazu kaufen, welcher Dir dann die restlichen mbits locker auffüllt.

 

Viele Grüsse

 

Roger G.
Swisscom (Schweiz) AG
Wireline Experience
Nach oben