abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Cookiebanner anpassen?

Highlighted
Level 2
1 von 10

Cookiebanner

Das Homepagetool generiert ja einen Cookiebanner. Nur ist dieser ausgesprochen hässlich und passt so gar nicht zum Layout. Kann man diesen mit HTML irgendwie anpassen? Leider habe ich nur die Textanpassung gefunden, die auch nicht über den Banner verlinkt wird.

Unter anderem funktioniert auch das Impressum und sonstige Vorgaben nicht bzw. werden nicht auf der Webseite angezeigt. Aber dazu mehr, sobald meine Domain transferiert worden ist. (Vielleicht liegt ja einiges noch daran.)

Aber der Banner ist nun wirklich nicht akzeptabel.

 

Vielen Dank für mögliche Ratschläge.

9 Kommentare
Highlighted
Super User
2 von 10

Wenn du irgendwo die Möglichkeit hast, eigenes CSS hinzuzufügen, dann ist das möglich. Du musst dabei nur die betroffenen Klassen finden: über Chrome mit F12->Banner anwählen->auf der Rechten Seite stehen dann die Klassen, die genutzt werden.

 

Anschliessend kannst du mittels CSS direkt deinen Banner personalisieren.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

#stayathome
Highlighted
Level 2
3 von 10

Vielen Dank - ich habe es mit Firefox versucht, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Ich werde es mal mit Chrome probieren.

Highlighted
Super User
4 von 10

@Leaina für solche arbeiten empfehle ich dir sowieso eher einen Browser der auf Chrome basiert. Meine Highlights sind unter anderen:

 

  • Microsoft Edge (der neue)
  • Chrome (von Google)
  • Google Chrome
  • Brave
  • Opera
  • Ungoogled Chromium
Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

#stayathome
Highlighted
Level 2
5 von 10

Ich kriege es trotzdem leider nicht hin. Kann es zwar alles wie gewollt anpasssen, aber sobald ich irgendwie versuche, den Code zu kopieren, funktioniert die Hälfte nicht.

Aber ich bin vom Homepagetool sowieso eher enttäuscht - es hat so einige Fehler (nicht nur browserabhängie). Meine Seite ist eine einzige Baustelle, bevor ich überhaupt daran denken kann, sie mit dem eigentlichen Inhalt zu füllen. Dabei steckt jetzt schon mehr Zeit darin, als ich dafür jemals bei einem anderen Hoster gebraucht hätte.

 

Wer das Tool entwickelt hat, sollte ganz dringend mal über die Bücher gehen.

Highlighted
Super User
6 von 10

In der Tat ist das Homepage-Tool eher eine Lösung die an einfache Ideen geknüpft sind und mehr nach dem Schema einfach den Inhalt des Templates bearbeiten läuft.

 

Ich würde dir eher empfehlen, einen anderen Baukasten zu nutzen - ich persönlich bin ein riesiger Fan von Wordpress. Mit wenigen Klicks und Codes kann die Seite einfach gebaut werden und auch beispielsweise für deinen Cookie-Banner, gibt es einfache Plugins, die schön aussehen und hilfreich sind.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

#stayathome
Highlighted
Level 2
7 von 10

Hallo DomiP

 

Ich muss sage, ich kenne Wordpress einfach zu wenig, um abschätzen zu können, ob es für meine Seite das Richtige ist, denn es ist ja eher im Blogstil aufgebaut. 

Jetzt habe ich aber so viel Arbeit nur in das Gerüst investiert, dass ich eigentlich nicht noch einmal ganz von vorne anfangen möchte.

Banner habe ich jetzt selber einen ganz einfachen kreeiert, denn mit meinen HTML/CSS-Kenntnissen ist es leider nicht mehr weit her. Aber es gibt noch deutlich schlimmere Baustellen, für die mir noch keine Lösung eingefallen ist. Und diese betreffen den Hauptinhalt meiner Seite.

 

Was ich auch recht schwach finde, ist, dass vieles unter Firefox nicht läuft bwz. nicht sichtbar ist. Ich hatte einfach mehr erwartet.

 

Besten Dank aber für deine Antwort. Ich werde weiter basteln.

Highlighted
Super User
8 von 10

Ja eben das Homepage-Tool ist nicht so up-to-date - kommt rüber wie eine Seite aus 2005...

 

Was Wordpress betrifft, möchte ich dir nur noch einen kleinen Gedanken an den Kopf werfen 😉: falls du irgendwann beispielsweise dein Hosting nicht mehr bei Swisscom hast, sondern beispielsweise auf einem eigenen Server hast, was auf Dauer je nach Anwendung viel billiger ist, da du nur einmalige Kosten und etwa 15.- Stromkosten haben kannst (je nach dem wie gefragt die Seite natürlich ist) und du dann eine Domain für 15.- pro Jahr haben kannst, kannst du wenn du jetzt bereits Wordpress nutzt, die Seite in einer Halben stunde direkt auf das neue Hosting kopieren und musst nichts mühsam noch machen.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

#stayathome
Highlighted
Level 2
9 von 10

Der grösste Witz an der Sache ist, dass ich bei einem anderen Hoster war - und das Tool dort hatte deutlich mehr Möglichkeiten, hat sich aber dauernd verstellt, der Support war schlecht, teuer und fast nie erreichbar, und ich habe nach einem Abonnement gesucht, das ich nicht für ein Jahr abschliessen muss. Daher bin ich hier gelandet.

Ich habe das Tool zwar kurz getestet, fand es auf den ersten Blick okay, aber die Tücke liegt ja bekanntlich im Detail. Erst jetzt merke ich, wie unflexibel und fehlerbelanden es ist. Das finde ich für ein Tool, dass ich zusätzlich bezahle, eine schwache Leistung.

Weiss du, ob ich mir Wordpress ansehen kann, wenn ich einen Backup von augenblicklichen Stand erstelle und wieder darauf zurückgreifen kann? Dann würde ich mal ein Bild davon machen können, ob es für meine Zwecke dienlich ist. Soweit ich weiss, ist es ja eher auf der Basis von einem Blog augebaut. Das ist eigentlich nicht ganz das, was ich brauche. Hier allerdings immer wieder zum Teil vor unlösbaren Problemen zu stehen, macht auch nicht richtig Spass. Mometan könnte ich die Bildergalerie an die Wand werfen. Diese ist ebenfalls so undurchdacht und unzweckmässig, dass ich es der Swisscom schon ein paar Mal gemeldet habe. Dabei wäre es für meine Seite das A und O. Aber ob da Wordpress helfen kann, weiss ich leider auch nicht.

Highlighted
Super User
10 von 10

Also ob dies mit Backup erstellen - WP testen - Backup aufspielen gut und überhaupt funktioniert weiss ich nicht. Ich habe eigentlich das Homepage-Tool nie gebraucht, da ich eine eigene Infrastruktur mit Webservices habe. Aber du kannst WordPress auch über die offizielle Wordpress-Anwendung testen: Besuche dafür einfach https://wordpress.com/start/domains?ref=calypso-nosites und du kannst mittels kostenloser "deineseite.wordpress.com" eine Seite erstellen.

 

Natürlich ist das Grundkonzept von WordPress eigentlich ein Blog, jedoch kannst du auch Statische Seiten erstellen, welche dann angezeigt werden sollen. Ich habe beispielsweise für einen Kollegen eine Webseite gemacht welche nur aus statischen Seiten besteht. Wenn du willst kanns du ja mal schauen, was es da alles gibt 😉: https://cafe-de-paris-interlaken.ch. Es fehlen zwar dinge, wie ein Cookiebanner, jedoch kannst du auch dies ganz einfach einbauen.

Gruess, Cordial salids, Cordialement, Cordiali saluti
Dominik

#stayathome
Nach oben