abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

U72 geschirmt oder ungeschirmt

GX-412TC
Level 2
1 von 16

Hallo zusammen

 

Ich kümmere mich gerade um die Heimvernetzung in einem teilsanierten Altbau, dessen Internetanschluss recht instabil war (FTTS, aber eine recht alte Freileitung). Ich habe in der Hausinstallation zwei Bridged Taps und die Hausglocke eliminiert, damit ist die Geschwindigkeit schon einiges gestiegen. Da ich noch ein Ethernet-Kabel einziehen muss, möchte ich gleichzeitig auch das unverdrillte Telefonkabel im Gebäude ersetzen (damit werde ich auch zwei Klemmen los).

Nun habe ich gesehen, dass es U72 geschirmt und ungeschirmt gibt. Bringt die Schirmung etwas? Da die Leerrohre eher dünn sind kann ich nicht "auf Verdacht" die besten und dicksten Kabel für Ethernet und Telefon einziehen.

15 Kommentare 15
POGO 1104
Super User
2 von 16

Ich habe keinen Unterschied bemerkt ob mit oder ohne Abschirmung. In beiden Fällen war die Verbindung stabil und gleich schnell. Auch hat es in den meisten UP's keinen gescheiten Schirmanschluss.

 

Andererseits macht der Folienschirm kaum etwas aus im Durchmesser des Kabels. Kannst also so oder so mit Schirm einziehen und auch probieren mit und ohne Schirm zu betreiben....

keep on rockin'
kaetho
Super User
3 von 16

@GX-412TC ich vermute mal, da ist sich nicht mal die Fachwelt einig 😉. Ich habe schon verschiedene Meinungen gehört, von "spielt überhaupt keine Rolle", über "nimm ein CAT7-Installationskabel, ist eh besser als u72" bis zu "auf alle Fälle nur geschirmt, und max 2x2 drin" und alle Mischformen davon.

Meine pers. letzte Erfahrung: Leitung 10m von UP zu DSL-Dose, CAT5e-Kabel, geschirmt, aber Schirm nirgens angeschlossen, im Kabelkanal mit 6 weiteren Netzerkkabeln und 1x 230V Stromkabel, kommt nicht so gut. Geändert habe ich dann: Leitungslänge auf 4m gekürzt, CAT7, geschirmt, Schirm im UP angeschlossen, Kabel aus dem Kabelkanal genommen und einen separaten Weg erstellt.  Kommt wesentlich besser: gemessene Speedwerte sind so 2x besser als im Checker angegeben.

Bin aber kein Fachmann, und was jetzt den Ausschlag zu dieser wesentlichen Verbesserung gegeben hat, kann ich nicht abschliessend beurteilen. Wahrscheinlich war die alte Installation einfach etwas buggy...

user109
Super User
4 von 16

@GX-412TC  es kommt immer darauf an, mit welchen Frequenzen ich zu tuen habe und wie stark der Crosstalk (Übersprechen der anderen Leitung) ist. Wenn ich Verbindungsgeschwindigkeiten > 110 Mbit/s habe (Mcan) (Ftts  / FTB ) dann

U72 M 1x2x0.5 von Kablan mit Schirmung. (PUS /Zentrale ) ADSL (emulated) / VDSL 2 < 110 Mbit/s geht auch ein U72 1x4 ohne Schirmung.

Ein Ethernet Kabel geht auch hat aber andere Leitungsdämpfungen, -Kapazitäten und -Induktivitäten als ein U72 Kabel.

Was sich auf die zu Übertragende Bandbreite aus wirken kann im vergleich zu einem U72 Kabel.

Nicht geredete und unbenutzte Adern können eine Antenne darstellen, die die Übertragungsqualität beeinflussen kann.

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Editiert
kaetho
Super User
5 von 16

... also dann klar ein 


@user109  schrieb:

 

....

U72 M 1x2x0.5 von Kablan mit Schirmung...


Kann es sein, dass das bei Kablan im Shop aber gar nicht geführt wird? Das wäre meine erste Wahl gewesen, aber keiner führt sowas. @user109 ist das wirklich so ein Exot?

POGO 1104
Super User
6 von 16
PeterA1
Level 1
7 von 16
GX-412TC
Level 2
8 von 16

@user109
Gegenwärtig läuft das VDLS2 mit 73/16mbit/s (Der Checker verspricht für die Adresse 475/110), mit einem Bridged Tap wars 62/10,  wie es mit 2 Bridged Taps und Zusatzglocke war weiss ich nicht (habe ich nicht geprüft vor dem Entfernen). Vor dem Ausbau mit FTTS ist die Verbindung regelmässig abgebrochen, das kann aber auch an der damals schon nicht mehr zugelassenen Uralt-Fritzbox von Sunrise gelegen haben.

All zu grosse Verbesserungen erwarte ich auch mit dem U72 nicht, für g.fast müsste ich die Swisscom aufbieten, damit die steinalte Freileitung ersetzt wird (Das habe ich ein Haus weiter schon durchexerziert).  Da es aber keine Poweruser sind, muss es nur stabil laufen für TV und etwas Surfen, da kommt sicher kein Techniker für einen langsamem 50mbit-Vertrag.

Editiert
hed
Super User
Super User
9 von 16

@GX-412TC 

 

Ich verwende ein geschirmtes Kabel und habe vor einiger Zeit ausgiebig folgende Varianten getestet:

- Schirm nur auf Seite UP an Erde

- Schirm nur auf Seite BBR-Dose an Erde

- Schirm beidseitig an Erde

- Schirm beidseitig nicht an Erde

 

Unterschiede habe ich keine festgestellt, mit allen 4 Varianten gleicher Speed und etwa gleich hohe FEC und CRC-Fehler. Letztendlich habe ich es bei der ersten Variante (Schirm nur auf Seite UP geerdet) belassen weil ich eine Abschirmung möchte, aber gleichzeitig verhindern will, dass es zu Potentialausgleichströmen über den Schirm kommt.

user109
Super User
10 von 16

@kaetho U72M 1x2x0.5 ist ein Spezial Kabel das von Kablan für Swisscom gefertigt wird. 

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
user109
Super User
11 von 16

@PeterA1 blos die Finger weg von 0.8 mm2 Drähten macht jede VS83 Klemmleiste defekt.

G51 ist  nicht gleich U72. 

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
kaetho
Super User
12 von 16

@user109 dann ist das ein Kabel, an das ich als Privater gar nicht komme... 😉

Master
Level 6
13 von 16

Wiso nicht?

einfach mal nachfragen.

 

Eine kurze recherche im Google gibt z.B. Heiniger Kabel an. Link

 

Allerdings wirst du da nicht wie im Baumarkt blos 10 oder 20 m bestellen können

Master of Desaster
Master
Level 6
14 von 16

Hallo

 

wie die meisten bereits geschrieben haben, über Schirmungen streiten sich die Geister.

Dies betrifft aber vor allem hochfrequente Übertragungen.

 

Die reine Telefonie benötigt das sicher nicht. Also alles was du hinter dem Router an "A/B" Anschlüsse anhängst braucht  sicher keine Abschirmung. (Höstens wenn diese Tel Kabel zusammen mit Netzwerkkabeln in dasselebe installtionsrohr eingezogen werden könnte der der "Klingelstrom" (Der überlagerte Wechselstrom für den Ruf) umgekehrt die paralell im Rohr laufende Netzwerkkabel beeinflussen.

 

Ein wenig anders sieht es schon bei bei der Verkabelung zwischen UP (Überführungs Punkt also da wo die Swsscom von der Strasse oder Freileitung die leitung bringt) und Tel Dose aus bei der du den Router einsteckst. Aber auch da ist eine Abschirmung i.d.R  nicht notwendig. (Wohl aber eine verdrillte Leitung)

 

 

 

 

 

Master of Desaster
user109
Super User
15 von 16

@Master  bei Verbindungen mit G.Fast Protokoll können Frequenzen bis 105 Mhz auftreten. Bei VDSL ca. bis 25 Mhz.

Wenn es viele I52 Kabel im Telefonrohr hat, ist das ungünstig wegen Crosstalk. Meine Erfahrung im Feld bei G.Fast ist immer mit Schirmung besser, bis auf wenige seltene ausnahmen (1000:1), wo die Erde / Schirmung Störungen erzeugt hat.

BBR-Installation immer mit Schirmung !!!

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Master
Level 6
16 von 16

@user109

ich binn mir jetzt nicht ganz sicher ob wir über dasselebe sprechen. Zu einem kann ich dir schon mal zu 100% beipflichten, I52 Kabel in der Installtion vor dem Router gehen gar nicht.

 

Villeicht hast du übersehen, dass der erste Teil in der es um ungeschirmte Kabel geht den Teil der Installation nach dem Router betrifft.

 

Zu dem Teil der Installation vor dem Router (zwischen UP und Router) ist kann ein 1x2 verdrilltes Kabel sinnvoll sein, muss aber nicht. Da ist die Hauptsache verdrillt also auf jeden Fall keine I51 Drähte.

 

Ich versuches mal zusammenzufassen:

Vor dem Router:

- Unbedingt verdrillte Kabel (geschirmt empfolhlen aber nicht "Pflicht")

Hinter dem Router

- Telefonanschlüsse unnötig (Analoge AB Ausgänge des Routers)

- Netzwerkverkabelung Kann Schirmung sinnvoll sein muss aber nicht.

 

Von Installtionen in dem in die Installationsrohre sowohl Kabel vor und nach dem Router gezogen werden ist abzuraten.

Master of Desaster
Nach oben