abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Problem mit Hausverkabelung

Super User hed
Super User
21 von 40

@funker6  schrieb:

Wie waers, wenn mal jemand meine Wattfragen beantwortet?

 

Dann waere schnell klar, wer weniger von Fisik versteht, wer einerseits den Leuten mit noch mehr Antennen-Kilowatt nicht nur die  Mikrowelle ersparen, sondern auch das Hirn ueberhitzen will, um ein paar Antennen einzusparen, und sich andererseits gegen ein paar mickrige Tausendstel Watt mehr fuer dern Privat-Wlan sperrt, um den Leuten ebenso teuren wie ueberfluessigen Kabelsalat gar auch fuer "mobile" Endgeraete adrehen zu k

oennen.


@funker6 

Deine Fragen wurden längst beantwortet. Aber wenn du nicht lesen kannst oder das was du liest nicht verstehen kannst oder nicht verstehen willst, so wird es schwierig.

Super User
22 von 40

@funker6  Klugscheiss Mode on :

 

es heist nach deutscher Rechtschreibung "Physik" und nicht Fisik, da kann ich wohl annehmen, das Du nicht viel davon verstehst, weil Du das Wort schon mal falsch schreibst.:winking:

 

Klugscheiss Mode Off

Knowledge: Netzwerk Allgemein | Telekomunikation | Betriebssysteme| sonstiges
# Wenn ich geholfen habe, könnt ihr mir danken in dem ihr auf den Like klickt #
Contributor
23 von 40

Gibt es in diesem Forum nur Experten in Rechtschreibung? Oder kann auch jemand meine Fragen ueber die zulaessigen Sendeleistungen  in mW, W und kW wirklich beantwortenen? Bei der WLAN-Sendeleitstung wurde mich nebst dem CH-Wert auch der Wert in den USA interessieren.

Super User
24 von 40
Super User
25 von 40

Vermutlich verstehe ich zu viel von Physik als das ich deine Frage richtig verstehe.

Aber kennst du Wikipedia? https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network#Nutzungsbedingungen

Da werden deine Fragen in Watt und mW bezüglich privatem Wlan hier wie auch in den USA beantwortet.

Die Umrechnung in kW musst du selber machen.


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Contributor
26 von 40

Danke fuer die Zusatzinformation:

 

WLAN USA Ein Watt statt wie hier ein Zehntel Watt! Reichweite USA ueber 60 m statt weniger als 20 m hier!

 

Haendy am Ohr hier: Ein Watt. Buergerfunk hier - ohne Konzession und gegenseitige Stoerung - am Ohr bis 12 Watt!

 

Wieviel 1000 Watt die neuen 5G-Sendeantennen haben ist mir nach wie vor ein ungeloestes Raetsel!

 

Die Verkabelung von Mietwohnungen durch den Mieter ist viel zu teuer und fuer den Nachmieter wegen der fehlenden Normierung meistens unbrauchbar!

Expert
27 von 40

@funker6  schrieb:

 

Die Verkabelung von Mietwohnungen durch den Mieter ist viel zu teuer und fuer den Nachmieter wegen der fehlenden Normierung meistens unbrauchbar!


 

Wenn ich sehe was irgendwelche Leute an Kohle für Powerline, WLAN-Repeater, Super-Duper-Hochleistungs-Router-mit-12-Antennen, Mesh-Netzwerke etc. aus dem Fenster werfen, habe ich das Gefühl, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Hausverkabelung recht gut aussieht.

 

Wenn man sie vernünftig macht, ist sie zudem auch für den Nachmieter bestens brauchbar.

Dazu braucht es keine Normierung, sondern gesunden Meneschenverstand.

(Zugegeben, dieser ist bei Elektrikern und/oder deren Auftraggebern nicht immer vorhanden, weswegen man durchaus oft unbrauchbare Verkabelungen antrifft. Aber das ist kein grundsätzliches Problem, sondern idR ein Problem bei der Kompetenz oder weil am falschen Ort gespart wurde.)

 

Davon abgesehen werden die Grenzwerte für die Sendeleistung im Bundeshaus bestimmt, nicht im Swisscom-Forum.

Expert
28 von 40

@funker6  schrieb:

 

WLAN USA Ein Watt statt wie hier ein Zehntel Watt! Reichweite USA ueber 60 m statt weniger als 20 m hier!


bringt vlt reichweite aber auch zusätzliche probleme. ich braucht keine 60m WLAN empfang, so gross ist meine Wohnung nicht :smile_sweat:

 


Haendy am Ohr hier: Ein Watt. Buergerfunk hier - ohne Konzession und gegenseitige Stoerung - am Ohr bis 12 Watt!

 

Wieviel 1000 Watt die neuen 5G-Sendeantennen haben ist mir nach wie vor ein ungeloestes Raetsel!


vlt solltest du dir einen aluhut basteln :roll_eyes:

 


Die Verkabelung von Mietwohnungen durch den Mieter ist viel zu teuer und fuer den Nachmieter wegen der fehlenden Normierung meistens unbrauchbar!


und wessen problem ist das? sicher nicht das der swisscom.

sowas muss mit dem eigentümer der mietwohnung geklärt werden :roll_eyes:

 

zudem, wieso solllte die verKABELung nicht kompatibel mit der des nachmieters sein?

Edit: ausser man hat die be:mrpoo:enen stecker, welche aber zum glück nur das BKS verbaut.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Super User
29 von 40

Watt du Volt? Also wenn man von Watt spricht, dann wenigstens von ERP um Äpfel mit Äpfel zu vergleichen.

 

Dann ist das eigentlich irrelevant weil sich die Situation je nach Frequenz eh ändert. Also wäre für den Aluhutträger von Heute der jeweilige SAR Wert wichtig.

 

Und zu guter letzt. Die LAN Verkabelung bleibt über die Zeit die günstigste und beste Lösung auch um eben zB. WLAN zu verteilen. 


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Contributor
30 von 40

mW bleibt mW und kW bleibt kW ohne Ruecksicht auf die Frequenz. Ebenso nimmt die Feldstaerke im Quadrat mit der Distanz ab. 1 W 2 cm vom Ohr bleiben 100 000 mal schaedlicher als 0,1 W 2 m vom WLAN-AP. Und immer noch 10 000 mal schaedlicher als in den USA problemlos funktionierender 1 W-WLAN.

 

Um ein paar Antennli auf Rechnung der Monopolrente der Aktionaere zu sparen, werden ohne Ruecksicht auf die Volksgesundheit vom Bundehaus mehr Kilowatt pro Antenne usurpiert. Um auch Wohnungsmietern teure Verkabelungen oder stoerungsanfaellige, stromfressende und feuergefaehrliche  Funkrelais andrehen zu koennen, werden harmlose 0,9 Watt mehr fuer den Heim-WLAN verweigert.

Super User hed
Super User
31 von 40

@funker6 

 

Mit deiner hier immer und immer wieder geäusserten Forderung nach mehr WLAN-Leistung bist du hier im Forum "Kunden helfen Kunden" und bei Swisscom an der falschen Adresse.

 

Das Bakom hat nun mal Grenzwerte auch für WLAN definiert und wenn du damit nicht einverstanden bist, musst du dich an diese Stelle wenden. Oder du kannst es auf politischen Weg angehen und eine entsprechende Volksinitiative lancieren.

 

Und unabhängig davon ist es eine physikalisch gegebene Tatsache, dass Verbindungen über Ethernet-LAN stabiler und viel weniger störungsanfällig sind als solche über WLAN, egal welche Leistung der Sender hat. An den Hausverkabelungen verdient übrigens weder das Bundeshaus, noch Bakom oder die Swisscom etwas.

Super User
32 von 40

funker6, du scheinst auch über 5 Jahre später nicht wirklich weiter gekommen zu sein...  :thumbs_up: 

Super User hed
Super User
33 von 40

Es gibt offensichtlich beratungsrenitente User hier im Forum ... die sich auch nach 5 Jahren unverrückbar ihre eigene Wahrheit zurecht legen und von dieser mehr überzeugt sind, als von den Fakten der Fachleute.

Super User
34 von 40

@funker6  schrieb:

mW bleibt mW und kW bleibt kW ohne Ruecksicht auf die Frequenz.


Im Kontext falsch. In der Reichweitenberechnung spielt die Frequenz eine grosse Rolle. Das gibt dann unterschiedliche dBm ergo unterschiedlich nötige Leistungen.

 

Wenn wir einen Raum haben in dem viele Personen gleichzeitig sprechen. Ist es schlau allen Personen das Schreien zu erlauben? Versteht man sich dann besser?

 

Btw habe ich zu Hause perfektes Wifi mit 2 Access Points welche eben gerade nicht auf höchster Leistung arbeiten. Gut es ist nicht von Swisscom denn ich weiss was ich mache und möchte 😄


Falls du in deinem Thread eine Antwort von Tux0ne wünschst, so ergänze deinen Text mit @Tux0ne. Damit erhalte ich eine Benachrichtigung.

Selbstdeklaration


Swisscom spezifische Kenntnisse in Sales/Tech:

inOne/inOne KMU > In allen Rollen sowie own Gateway, own SIP Device

Smart Business Connect: Business Internet Services > CB2 Router Konfig in allen Rollen, Business Communication Services > Hosted, Trunk direct, UCC

BNS Business Network Solutions: Managed LAN > Switches, Access Points. Managed Security > Antivirus, Webfilter. RAS, PWLAN, DCS Anbindung

Generell: L1-L7, Firewall, DMZ, VPN Client/Site-Site, 802.1x, SIP, ISDN, Mivoice400, DNS, Dual Stack uvm. wie zB. Fachkundigkeit nach NIV.
Super User
35 von 40

@hed  schrieb:

@funker6 

[...] Oder du kannst es auf politischen Weg angehen und eine entsprechende Volksinitiative lancieren.


Das wäre dann wohl die Volksinitiative zur individuellen Selbstbestimmung der Gesetze der Physik auf Schweizerischem Hoheitsgebiet. Wo kämen wir auch hin, wenn uns wackeren Eidgenossen einfach so fremde Gesetze aufdiktiert würden.

Super User hed
Super User
36 von 40

@PowerMac 

 

Genau !

 

... und Albert Einstein wird zur Krönung der Geschichte die Schweizer Staatsbürgerschaft post mortem wieder entzogen.

Expert
37 von 40

@PowerMac 

 

Grossartig.
Die Amis haben die "alternative facts" erfunden, die Schweizer als Meister der Erfindung lassen sich nicht lumpen und kommen mit "alternative physics" 😉

Expert
38 von 40

Hoi @funker6 

 

Die Grenzwerte der Sendeleistung werden nicht von Swisscom festgelegt, sondern vom BAKOM:

https://www.ofcomnet.ch/api/rir/1010

 

Für WLAN ist insbesondere bei 2.4 GHz eine höhere Sendeleistung nicht sinnvoll, weil der für die Datenrate limitierende Faktor das SNR ist, was in dicht besiedeltem Gebiet in der Regel durch die Interferenz bestimmt ist; Vereinfacht ausgedrückt: wenn alle lauter schreien, versteht sich niemand mehr.

 

Wenn du unbedingt mehr Sendeleistung willst, kannst du aber eine Amateurfunkprüfung ablegen. Dann darfst du bei 2.4 GHz unter Auflagen 100 W Sendeleistung machen.

Contributor
39 von 40

Hoi @foobar

 

Wenn Swisscom und andere Monopolrentner Hunderete Watt mehr Leistung forder koennnen, um mehr Antennen zu sparen, koennten sie auch 0,9 Watt Leistung mehr fuer den Haus-WLAN forderrn, um ihren sonst schon mehr als genug abgeschuppten Kundenein ein viel teureres Heimnetzwerk wenigstens in einer Mietwohnung zu ersparen.  

 

In den USA funktioniert WLAN mit einem Wattli statt nur 0,1 auch ohne Stoerungen

Highlighted
Super User hed
Super User
40 von 40

@funker6 

 

Na klar, in den USA ist aus der Ferne oder als Tourist betrachtet immer alles viel besser. Aber frage mal Leute, die etwas länger in den USA gelebt haben, ob sie das auch so sehen ...

 

Und was soll das Geschrei über die höhere Leistung. Ich decke mit einer einzigen, richtig platzierten WLAN-Box, ein ganzes EFH ab vom Keller bis ins Dachzimmer, d.h. 4 Stockwerke. Das WLAN der IB2 im Keller habe ich dabei sogar ausgeschaltet.

 

Aber man kann die IB2 oder die WB auch an einem ungünstigen Ort montieren und dann nach mehr Leistung schreien.