abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Kein TT-83 Anschluss in Wohnung

Gelöst
Highlighted
Novice
Nachricht 1 von 13

Hallo zusammen

 

Ich bin vor kurzem Umgezogen. Nun habe ich das Problem, dass ich in der neuen Wohnunv lediglich 4 Stück 3-Fach UPC Dosen habe. In der ganzen Wohnung habe ich jedoch keinen TT-83 Anschluss. Neben den UPC Anschlüssen befindet sich jeweils ein RJ45 Stecker.

 

Meine Frage ist nun, empfange ich über den RJ45 Stecker das Angebot von Swisscom? Oder habe ich keine andere Möglichkeit als UPC zu nutzen?

 

Beste Grüsse

Ralf

HILFREICHSTE ANTWORTEN

Akzeptierte Lösungen
Super User
Nachricht 8 von 13

Kommt mir bekannt vor:

Sternverteilung für Analogtelefonie....

Was tun?

Router an entsprechender Zimmerdose einstecken und gaaaanz wichtig: alle anderen Dosen abhängen (in der weissen Dose vom Verteilerschrank)

 

Freundlicherweise ist hier sogar das Zuleitungskabel angeschrieben. Dieses also mit HF dichten Klemmen mit dem entsprechenden Kabel verbinden und alle anderen Kabel weg.

 

 

 

keep on rockin'
Super User
Nachricht 12 von 13

@WalterB  schrieb:

Weil zusätzliche Anschlüsse an der Telefonleitung schlechtere Werte ergeben können, für die Internet-Box ist am besten nur eine direkte Zuleitung.

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/geraet/internet-router/internetbox2.html

 

Die vorhandenen Leitungen (Telefon) welche in die verschiedenen Zimmer führen sind nicht unbedingt für ein Netzwerk geeignet da diese nur 4-polig sind und nicht 8-polig, ebenso müsste ja wieder eine Rückführung von der Internet-Box auf diese Leitungen vorhanden sein welche sich ja im Verteilschrank befinden.

 

Diese Leitungen dürfen keine Verbindung mehr mit der Telefonzuleitung haben welche auf die Internet-Box führt.


Also alles aber eigentlich kein Problem und absolut machbar/umsetzbar.

Ich würde das bei mir selber "durchziehen", vorausgesetzt, das KnowHow ist vorhanden. Ansonsten hat der Elektriker damals ja einen guten Job gemacht. Der kann sicher den Umbau wie gewünscht durchführen.

 

Thomas

Super User
Nachricht 13 von 13

Grundsätzlich haben die Kollegen Walter und Thomas schon alles geschrieben....

 

Ergänzend noch:

Pro Internetanschluss/Abo kann nur 1 (ein) Modem/Router angeschlossen und betrieben werden. (Punkt zu Punkt Verbindung zum Gegenstück in der Zentrale). Ist also nix mit deiner Idee an weiteren Telefonsteckdosen noch zusätzliche Modem/Router anzuschliessen.

Ab dem jeweils einzigen Modem/Router gehts nur noch per Ethernet weiter (LAN/bzw. WLAN)

keep on rockin'
12 Kommentare
Super User
Nachricht 2 von 13

Denke, wenn du da Miete zahlst, kann dir am ehesten die Verwaltung antworten, die werden sicher wissen, was genau vorhanden ist.

Grundsätzlich kann man über RJ45 das Signal von Swisscom empfangen, das muss nicht zwingend TT83 sein.

 

Gruss, Thomas

Novice
Nachricht 3 von 13

Hallo Thomas

 

Danke für deine Antwort. Bei der Vermietern handelt es sich um ältere privat Personen, welche leider nicht wirklich eine Ahnung haben. Daher bin ich ein wenig auf mich alleine gestellt.

 

Kann mir jemand sagen, wer mir in diesem Fall helfen könnte? Die Swisscom selbst? Irgend ein Elektriker?

 

Beste Grüsse

Ralf

Super User
Nachricht 4 von 13

Ok, ja dann wäre ein Elektriker sicher nicht falsch. Oder vielleicht weiss der Vormieter mehr? Ev hatte der sogar eine Swisscom-Telefonnummer?

 

Was meint der Glasfaser Checker von Swisscom? Da kannst du nach der Adresse suchen und so auch einen ersten Anhaltspunkt erhalten, was ev. vorhanden ist.

 

Thomas

Super User
Nachricht 5 von 13

@ralf

 

LAN-Steckdosen tönen ja mal nicht so schlecht und wenn sie angeschlossen sind,    kommen die Kabel ja auch irgendwo her.

Wenn Du einen Schaltschrank in der Wohnung oder im Keller hast, öffne doch einfach mal die Türe und mache ein Foto von den „Innereien“, damit man die Zuleitungen und ev. auch den DSL- oder Glasfaseranschluss sieht.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Novice
Nachricht 6 von 13

@kaetho Den Vormieter kann ich leider nicht um Rat fragen, da es vorher eine Eigennutzung war. Glasfaser hat das Gebäude nicht, lediglich Kupferleitungen, dies habe ich schon im Netzt überprüft.

 

@Shorty  Hier die Bilder. Evtl. kannst du ja etwas damit anfangen. Ich habe auch noch eine Buchse geöffnet und fotografiert.

 

 

 

 

 

Vielen Dank & beste Grüsse

Ralf

 

Super User
Nachricht 7 von 13

Diese Steckdosen sehen nach Telefonsteckdosen aus und nicht nach Netzwerk LAN Dosen und sind nur 4-polig, ein richtige Netzwerkinstallation 1 Gbit hat 8-polige Anschlüsse , für ein neues Haus schon etwas mager.

Super User
Nachricht 8 von 13

Kommt mir bekannt vor:

Sternverteilung für Analogtelefonie....

Was tun?

Router an entsprechender Zimmerdose einstecken und gaaaanz wichtig: alle anderen Dosen abhängen (in der weissen Dose vom Verteilerschrank)

 

Freundlicherweise ist hier sogar das Zuleitungskabel angeschrieben. Dieses also mit HF dichten Klemmen mit dem entsprechenden Kabel verbinden und alle anderen Kabel weg.

 

 

 

keep on rockin'
Super User
Nachricht 9 von 13

War wirklich ein netter Elektriker und der Lösung von @POGO 1104 kann ich nur zustimmen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Novice
Nachricht 10 von 13

Guten Morgen zusammen

 

euch allen schon mal Danke für eure Antworten! 

 

@POGO 1104 Darf ich fragen, weshalb ich die anderen abhängen sollte? Könnte ich dennoch in zwei Zimmern ein Modem / Router aufstellen? Damit ich in beiden Zimmern via LAN ins Internet kann und nicht über ein WLAN muss?

Super User
Nachricht 11 von 13

Weil zusätzliche Anschlüsse an der Telefonleitung schlechtere Werte ergeben können, für die Internet-Box ist am besten nur eine direkte Zuleitung.

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/geraet/internet-router/internetbox2.html

 

Die vorhandenen Leitungen (Telefon) welche in die verschiedenen Zimmer führen sind nicht unbedingt für ein Netzwerk geeignet da diese nur 4-polig sind und nicht 8-polig, ebenso müsste ja wieder eine Rückführung von der Internet-Box auf diese Leitungen vorhanden sein welche sich ja im Verteilschrank befinden.

 

Diese Leitungen dürfen keine Verbindung mehr mit der Telefonzuleitung haben welche auf die Internet-Box führt.

Super User
Nachricht 12 von 13

@WalterB  schrieb:

Weil zusätzliche Anschlüsse an der Telefonleitung schlechtere Werte ergeben können, für die Internet-Box ist am besten nur eine direkte Zuleitung.

 

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/geraet/internet-router/internetbox2.html

 

Die vorhandenen Leitungen (Telefon) welche in die verschiedenen Zimmer führen sind nicht unbedingt für ein Netzwerk geeignet da diese nur 4-polig sind und nicht 8-polig, ebenso müsste ja wieder eine Rückführung von der Internet-Box auf diese Leitungen vorhanden sein welche sich ja im Verteilschrank befinden.

 

Diese Leitungen dürfen keine Verbindung mehr mit der Telefonzuleitung haben welche auf die Internet-Box führt.


Also alles aber eigentlich kein Problem und absolut machbar/umsetzbar.

Ich würde das bei mir selber "durchziehen", vorausgesetzt, das KnowHow ist vorhanden. Ansonsten hat der Elektriker damals ja einen guten Job gemacht. Der kann sicher den Umbau wie gewünscht durchführen.

 

Thomas

Super User
Nachricht 13 von 13

Grundsätzlich haben die Kollegen Walter und Thomas schon alles geschrieben....

 

Ergänzend noch:

Pro Internetanschluss/Abo kann nur 1 (ein) Modem/Router angeschlossen und betrieben werden. (Punkt zu Punkt Verbindung zum Gegenstück in der Zentrale). Ist also nix mit deiner Idee an weiteren Telefonsteckdosen noch zusätzliche Modem/Router anzuschliessen.

Ab dem jeweils einzigen Modem/Router gehts nur noch per Ethernet weiter (LAN/bzw. WLAN)

keep on rockin'