abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Die „Microsoft-Betrüger“ schieben gerade Überstunden: Ideen für Abwehrmassnahmen?

Gelöst
Expert
Nachricht 21 von 30

@T0n1

keine Ahnung weshalb das Problem als gelöst gekennzeichtet ist.

Ich hatte die Antwort definitiv nicht als gelöst gekenzeichnet.

 

Ich stehe nach wie vor hinter meiner Meinung, dass die Problematik nur zentral durch die Provider lösbar / eingrenzbar ist.

Master of Desaster
Super User
Nachricht 22 von 30

Der Thread wurde duch Shorty gestartet. Nur der Threadstarter selber (und eine handvoll Admins) können Threads als gelöst markieren. Zudem ist bereits im August (also vor 3 Monaten) ein Beitrag als gelöst markiert worden. Offenbar hat damals (ich vermute mal) Shorty den als gelöst gekennzeichnet (für mich auch durchaus nachvollziehbar).

 

Wenn jetzt 3 Monate später der Thread wieder aufgegriffen wird, weil sich die Sache erneut  zuspitzt ist es etwas kleinlich, über gelöste Threads zu mosern... In dieser Zeit kann viel passieren, auch Betrüger entwickeln ihre Geschäftsmodelle weiter. Ist halt das übliche Katz' und Mausspiel...

 

Thomas

 

ps: die Konsequenz daraus wäre, dass Threads sofort schreibgeschützt werden, sobald sie als gelöst gekennzeichnet worden sind. Aber ob das der Übersichtlichkeit dient? @AdrianW ?

Expert
Nachricht 23 von 30

@kaetho

Eine Schliessung gelöster Probleme würde eine vervielfachung der Threades mit denselben Problemen bewirken. Da wir bereits jetzt das Problem haben, dass die Suche nicht wirklich optimal ist und zu denselben Problemen immer wieder neue Threads gestartet werden wäre das ziehmlich kontraproduktiv.

 

Ja, dass ich einen fremden Tread nicht als gelöst markieren kann ist mir klar.
Aber das ein ein Post mit einer Antwort eines Admin auf ein Post von mir mich als Lösung zum Problem markiert wird ist eher seltsam (und zumindest für mich nicht nachollziehbar).

 

 

Master of Desaster
Super User
Nachricht 24 von 30

@Master das mit dem Thread schliessen sehe ich auch so.

Das andere aber nicht. Es gibt verschiedene Antworten und Lösungsansätze, mir passen auch nicht immer alle. Ist halt so in einem öffentlichen Forum. Verschiedene Positionen und Sichtweisen, gepaart mit unterschiedlichen Erfahrungen und Wissensständen... 

 

Thomas

Community Manager
Nachricht 25 von 30

Hallo @kaetho

 

Du sprichst etwas an, dass Vorteil und Nachteile mit sich bringt. Ich bin selber etwas hin und her gerissen. Ich nehme es aber Mal mit und diskutier es intern. Merci auf jeden Fall für's Melden. :-)

 

Liebe Grüsse

adrian

Super User
Nachricht 26 von 30

Gelöste Threads sperren, würde die Fragen und Antworten nur noch mehr verzetteln, weil es dann nur immer noch mehr Threads zu den bereits diskutierten Themen geben würde.

 

Wenn zu einem „alten“ Thema neue Aspekte auftauchen ist es doch auch sehr hilfreich wenn die Historie der bisherigen Diskussionen gleich mit dabei ist.

 

Was der Struktur des Forums aber wirklich helfen würde, wäre endlich mal eine anständige Suchfunktion zu implementieren.

 

Aktuell ist es so, dass wenn ich einen alten Beitrag von mir selbst suche, gehe ich mit Google im Internet suchen mit der Kombination "mein eigener Nickname“ und Stichworte aus dem Beitrag, an die ich mich noch erinnern kann, denn innerhalb des Forums direkt etwas zu finden, ist mir schon lange nicht mehr gelungen.

 

Was also wirklich gebraucht würde, sind nicht irgendwelche Sperrmechanismen, sondern ein Forums-interner Suchmechanismus, welcher auf der Forumsdatenbank als Mindestziel die Qualität der allgemeinen Internetsuche erreichen würde.

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Super User
Nachricht 27 von 30

Nur dass keine Missverständnisse aufkommen: ich will gelöste Threads nicht sperren, das war lediglich ein ausgesprochener Gedanke, um dem Gemöser von wegen "gelöst, dann doch nicht, was soll das" etwas entgegenzuhalten 😉

 

Dass die Googlesuche bessere Ergebnisse liefert, ist ein alter Hut. Das ist aber nicht nur in diesem Forum so.

Contributor
Nachricht 28 von 30

Ich nerve mich ja auch hie und da, nun mal einen "Lösungsansatz" ähnlich der Trillerpfeife: Wie wäre es mit Rückkoppellung? Das sollte doch technisch machbar sein? Stelle auf Lautsprecher und halte den Hörer hin, oder bin ich da auf dem Holzweg?

 

Gruss André 

Super User
Nachricht 29 von 30

Wie stellst du dir das vor, @Sensole? Wenn du auf einem Tischtelefon auf Lautsprecher stellst, ist bei den mir bekannten Modellen das Mikrofon im Hörer aus. Probiers sonst halt mal aus. Ich bin der Meinung, dass man das nur mit zwei Telefonen in Konferenzschaltung hinkriegt, da jedes zeitgemässe Telefon über gute Feedback-Unterdrückungsmechanismen verfügt.

 

Das mit der Trillerpfeife war eine Verzweiflungstat, da das Telefon damals den ganzen Tag etwa viertelstündlich klingelte. Eine zivilisiertere Methode ist eine Moralpredigt in Basic English: "Listen to me now. You are working for a criminal organization. This makes you a criminal, too. Everybody knows that you want to steal money from people. I do not talk to criminals. Never call me again. Get a honest job." Die i.d.R. darauf folgenden wüsten Beschimpfungen gar nicht anhören und aufhängen. Die Wiederanrufverhinderungswirkung ist erstaunlich hoch.

Contributor
Nachricht 30 von 30

Als «Wiedereröffner» des Threads habe ich seither grad Ruhe. @PowerMac aber danke für die Klarstellung mit dem Satz «Das mit der Trillerpfeife war eine Verzweiflungstat, da das Telefon damals den ganzen Tag etwa viertelstündlich klingelte.» Es war bei mir nicht wirklich «den ganzen Tag» – aber das «viertelstündlich» (im Schnitt) macht schon bei kürzeren Stints fast wahnsinnig…

Ausser dem glasklaren «This makes you a criminal, too.» habe ich den Kurzvortrag beinahe wortgleich auch schon gehalten. Ich habe aber den Eindruck, die ausgebeuteten Callcenter-Arbeiter*innen in Batteriehaltung (Indien? Pakistan? Sans-Papiers in London?) haben gar keinen Einfluss auf die Rufnummernlisten – und sie tun mir irgendwie auch leid, es muss für sie im Einzelnen ein grosses Glück sein, überhaupt irgendwie Geld zu verdienen...

Aufgrund der «seither Ruhe»-Intervalle kann ich mir gut vorstellen, dass wir als Kunden gar keine Ahnung davon haben, wovon uns die Swisscom-Antitelefonspam-Abteilung unauffällig im Hintergrund alles bewahrt und welche Kompromisse die suchen müssen: Letzte Woche musste mich ein IT-Recruiter nach dessen eigenen Angaben mit seinem «Auslands-Handy» zurückrufen, weil sein «Schweizer Handy» von der Festnetznummer abgewiesen würde.