abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Unerwünschte Anrufe (der neuen Art?)

Contributor
1 von 24

Seit ein paar Tagen erhalte ich Anrufe mit existierenden und wohl gültigen Telefonnummern von Anschlüssen irgendwo in der Schweiz. Nimmt man das Gespräch entgegen, so meldet sich irgend eine Stimme (englischsprachig) mit lauten Hintergrundgeräuschen (wohl ein Call-Center). Jedesmal, wenn ich dann den Anrufer mit dem Namen, der auf dem Display meines Telefons erscheint anspreche, bricht die Verbindung ab.

Muss ich nun damit beginnen, alle gültigen Telefonnummern der Schweiz zu sperren? Da nützt die wunderschöne Sperrfunktion der IP-Telfonie gar nichts. Weiss die Swisscom von diesem Problem oder gibt es allenfalls einen Workaround?

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Swisscom
11 von 24

Wir verwenden die IP-Technologie und nicht das Internet als solches für unsere IP-Technologie. Wir investieren sehr viel in Sicherheit und es ist nicht nur Swisscom, sondern es sind alle betroffen. Es besteht ein hohes Interesse, solche Themen zu lösen, da sie sich negativ aufs Business auswirken. Zu jeder Zeit in der Geschichte der Menschheit gab es Menschen, die versuch haben, mit Gaunereien Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Da sind Menschen sehr kreativ und es ist ein permanentes Katz- und Mausspiel. 

Wir haben schon den Call-Filter fürs Festnetz gebaut. Kenne nicht viele andere, die das gemacht haben. Aus rechtlichen Gründen muss der Kunde es aktivieren, was bereits über 200'000 Kunden gemacht haben. Die haben viel mehr Ruhe als vorher. In Kürze kommt der Call-Filter auch für Mobile (über das Cockpit einzuschalten). Auch hier sehen wir Anschlüsse, die mit Werbeanrufen überhäuft werden. Also, aktiviert den Call-Filter bei Euch und bei Euren Bekannten und Freunden, die das noch nicht gemacht haben. Umso mehr das machen, desto weniger interessant wird die Schweiz für solche Praktiken.

Gleich hohen Aufwand treiben wir im Bereich eMail und auch im Bereich Internet. Wenn wir in 2018 den Internet-Guard aktivieren, dann profitieren alle Swisscom-Internet-Kunden davon. Egal ob übers Mobile oder zu Hause.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Editiert
23 Kommentare
Super User
2 von 24

Ja, Swisscom weiss von diesem Problem.

Gruss, Thomas

 

Expert
3 von 24

@PeterKeller schrieb:

Seit ein paar Tagen erhalte ich Anrufe mit existierenden und wohl gültigen Telefonnummern von Anschlüssen irgendwo in der Schweiz. ...

Der Begriff "gültige Telefonnummern" ist in diesem Zusammenhang  missverständlich. Seit einiger Zeit rufen Callcenter an mit gefälschten Rufnummern und Schweizer Vorwahl. Für die betreffenden Rufnummern ist aber jeweils ein Eintrag bei Local.ch vorhanden.

Meine Frage: Ist bei dir im Kundencenter im Callfilter die Option "Anrufe ohne Ursprungsnummer abweisen (unavailable)" aktiviert?

Gemäss Informations-Popup (i) sollte genau diese Option verhindern, dass solche Anrufe zu dir kommen. Wortlaut des Popup's:

"Rufnummern werden als "unavailable" bezeichnet, wenn ihre Herkunft nicht zurück verfolgt werden kann. Es handelt sich dabei oft um Betrugsversuche von Call Centern. Es kann sich aus technischen Gründen vereinzelt auch um Anrufe aus dem Ausland oder übers Internet handeln."

Walter

Editiert
Super User
4 von 24

Am Dienstag wurde dieses Thema auch im Kassensturz diskutiert und es ist sehr schwierig eine optimale Lösung zu finden.

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/spoofing-taeuschung-durch-geklaute-telefonnummer-2

Contributor
5 von 24

Vielen Dank! Guter Punkt!

Ja, diese Option ist auf meinem Portal aktiviert. Das Problem ist jedoch aus meiner Sicht ein schwerwiegenderes: Diese Call-Center geben beim Rufaufbau eine wirklich gültige und aktive Rufnummer mit.  Das Filter "unavailable" hat somit offenbar keine Wirkung, da die Herkunft zurückvefolgt werden kann. Das Zurückverfolgen ist wohl eine Suche in einer Datenbank der gültigen Nummern und nicht eine Prüfung, ob der der anruft, auch genau diese Nummer hat und der Ruf auch tatsächlich von genau dieser Nebenstelle getätigt wird (das ist allerdings meine Vermutung, aus dem Umstand geschlossen, dass ich solche Anrufe erhalte). Es sieht so aus, als ob diese Call-Center eine gültige Telefonnummer quasi "entführen" würden.

Expert
6 von 24

Danke für die Antwort. Da frage ich mich schon, warum in dieser Sperroption nicht das drin ist, was draufsteht. Kann uns da vielleicht @GuidoT weiterhelfen?

Walter

Swisscom
7 von 24

Spoofing. Betrifft alle Netzbetreiber weltweit. Ist nicht so einfach zu lösen. Keine Ahnung, was andere Netzbetreiber dagegen unternehmen, wir haben aber ein Team aufgesetzt, was nach technsichen Lösungen sucht. Auch uns nervt das sehr. Top - Prio! Ich kann aber nicht sagen, wann es bei uns im Netz gelöst ist. Dazu sind wir noch nicht weit genug in der Lösungsfindung.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Expert
8 von 24

leider ist diese (und andere) Problem(e) bekannt.

Seit Jahren werden immer wieder Betrügereien und unerwünschte Anrufe über das Swisscom Netz betrieben. Leider ist weder der politische Wille noch der erforderliche technische Aufwand vorhanden um dagegen anzugehen.

Immerhin ist das Ärgerniss bereits so gross, dass es das Thema bis in die Politik geschaft hat und Vorschriften für die Provider gehben soll wie das Problem bekämpf werden soll.

Aus Erfahrung werden diese aber nicht viel bringen da die Kommerziellen begierden immer vorrang haben.

Bsp:
Würde nur mal die Mehrwertdienste abgeschafft und damit das einziehen der ergaunerten Betrages über die den Provider wären schon ein grosser Schritt getan.

Im Protokoll die Absendernummer in ein gesichertes Feld einzufügen das nur von Swisscomzentralen beschrieben werden kann wäre technisch sicher machbar aber ...... interessiert nicht.

Master of Desaster
Contributor
9 von 24

Danke für die Info.

Wohl nur lösbar, wenn mit persönlichen oder firmenbezogenen, weltweit eineindeutigen IDs gearbeitet wird, die mit zusätzlichen Informationen verknüpft  sind und Real-Time beim Anrufaufbau abgefragt werden. Vielleicht hätte die Swisscom vor der Implementierung der IP-Telefonie mal die eine oder andere sicherheitstechnische Überlegung in Betracht ziehen und nicht die weitgehend offene kaum geschützte IP-Architektur des Internets unbesehen als Basis verwenden sollen. Das hätte natürlich etwas gekostet, das ist mir schon klar!

Apropos weltweit: Früher gab es internationale Telekomkonferenzen aller Anbieter, an denen solche Probleme auf globalen Level diskutiert und gelöst wurden.

Super User
10 von 24

@PeterKeller schrieb:

....Vielleicht hätte die Swisscom vor der Implementierung der IP-Telefonie mal die eine oder andere sicherheitstechnische Überlegung in Betracht ziehen und nicht die weitgehend offene kaum geschützte IP-Architektur des Internets unbesehen als Basis verwenden sollen.....


Woher hast du diese Info?

Thomas

Swisscom
11 von 24

Wir verwenden die IP-Technologie und nicht das Internet als solches für unsere IP-Technologie. Wir investieren sehr viel in Sicherheit und es ist nicht nur Swisscom, sondern es sind alle betroffen. Es besteht ein hohes Interesse, solche Themen zu lösen, da sie sich negativ aufs Business auswirken. Zu jeder Zeit in der Geschichte der Menschheit gab es Menschen, die versuch haben, mit Gaunereien Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Da sind Menschen sehr kreativ und es ist ein permanentes Katz- und Mausspiel. 

Wir haben schon den Call-Filter fürs Festnetz gebaut. Kenne nicht viele andere, die das gemacht haben. Aus rechtlichen Gründen muss der Kunde es aktivieren, was bereits über 200'000 Kunden gemacht haben. Die haben viel mehr Ruhe als vorher. In Kürze kommt der Call-Filter auch für Mobile (über das Cockpit einzuschalten). Auch hier sehen wir Anschlüsse, die mit Werbeanrufen überhäuft werden. Also, aktiviert den Call-Filter bei Euch und bei Euren Bekannten und Freunden, die das noch nicht gemacht haben. Umso mehr das machen, desto weniger interessant wird die Schweiz für solche Praktiken.

Gleich hohen Aufwand treiben wir im Bereich eMail und auch im Bereich Internet. Wenn wir in 2018 den Internet-Guard aktivieren, dann profitieren alle Swisscom-Internet-Kunden davon. Egal ob übers Mobile oder zu Hause.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Editiert
Contributor
12 von 24

Grundsätzlich ist die IP-Technologie eine sehr offene Technologie. Diese Offenheit ist auch der Grund, warum sie so erfolgreich ist. Sie ist aber auch der Grund, dass all die Probleme, die heute im Internet auftauchen, im Grunde auf diese Offenheit zurückgeführt werden können. Jetzt kann man natürlich sagen, dass dies auch Vorteile hat. Dienste können sehr billig und schnell angeboten werden. Ich will hier den "Erfolg des Internets" nicht kleinreden. Was dieser Technologie jedoch fehlt, ist ein ausgeklügeltes, zugrundeliegendes Sicherheitskonzept. Die Folge davon ist, dass nun ein grosser Aufwand getreben werdne muss, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit, die der Nutzer will und auch bedarf, "hinein-zu-designen". Ich anerkenne auch, dass grosse Anstrengungen von den Providern unternommen werden, um die Sicherheitslücken zu schliessen. Aber nur schon, dass es möglich ist, seinen Anruf so zu maskieren, dass man sich eine fremde ative Nummer ausgeben kann, zeigt die fundamentalen Schwächen einer solchen Technologie. Die Info entstammt also meiner Kenntnis der IP-Technologie, eine Kenntnis im übrigen, die sich jeder techisch Interessierte durch Sachbüher leicht(?) aneignen kann. WICHTIG: Dies ist keine Kritik an der Swisscom! Es ist eher eine kritische Berachtung einer doch erfolgreichen und einflussreichen Tecnologie, die unseren Alltag mehr und mehr indirekt bestimmt.

Super User
13 von 24

Das liest sich jetzt doch schon weit differenzierter als deine obige Aussage :thumbs_up:

Thomas

Contributor
14 von 24

GuidoT schrieb: viel mehr Ruhe als vorher. In Kürze kommt der Call-Filter auch für Mobile (über das Cockpit einzuschalten). Auch hier sehen wir Anschlüsse, die mit

Wann? :winking:

Swisscom
15 von 24

In dieser Woche .... Kann dann über das Cockpit eingeschaltet werden.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Swisscom
16 von 24

Seit 08:00 Live.

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/festnetz/anrufsperre.html?campID=SEA_GDE_SER_LI_SE_&gc...

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Contributor
17 von 24

@GuidoT schrieb:

Seit 08:00 Live.

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/festnetz/anrufsperre.html?campID=SEA_GDE_SER_LI_SE_&gc...


:thumbs_up:

Evtl. hab' ich's auch übersehen: Eine Konfiguration des Mobile-Callfilters (analog Festnetz: "anonym", "ohne Ursprungsnummer", etc.) gibt es (noch) nicht, oder? :winking:

Contributor
18 von 24

@GuidoT schrieb:

Seit 08:00 Live.

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/festnetz/anrufsperre.html?campID=SEA_GDE_SER_LI_SE_&gc...


@GuidoT: Evtl. hab' ich's auch übersehen: Eine Konfiguration des Mobile-Callfilters (analog Festnetz: "anonym", "ohne Ursprungsnummer", etc.) gibt es (noch) nicht, oder?

Swisscom
19 von 24

Wir wollten den Callfilter einfach halten. Daher kann man bei Mobile nichts weiter einstellen. Die von Dir aufgeführten Funktionen kann man in den meisten Endgeräten schon direkt einstellen und werden vom Endgeräte dann geblockt.

Hoffe, das hilft.

Head of Access & Communication Services @ Product & Marketing Department, Swisscom (Schweiz) AG
Highlighted
Expert
20 von 24

Hallo GuidoT

Wieso kann man den Callfilter bei einen Prepaid NATEL® easy Abo nicht haben und aktivieren???

Gruss ballu