abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.
  • Wichtig

Welle von Erpresser-Mail mit Bitcoin-Forderung im Umlauf

Highlighted
Super User
21 von 27

@Schukastio89  schrieb:

Danke, das ist super!!! Tausend Dank!


Habe Dir noch eine PM (Persönliche Mitteilung) gesendet, schau Dir das mal an .

Highlighted
Level 4
22 von 27

Nur keine Angst! https://haveibeenpwned.com

 

Da sind teilweise 6 Jahre alte Datenbankenleaks drin. Empfiehlt sich, ab und zu seine Mail und Passwort zu prüfen!

Highlighted
Level 2
23 von 27

Danke, das mache ich immer wieder mal. Zum Glück war die Antwort bis jetzt immer, no pwnage found. Aber diese phishing mail Schwemme aus allen Ländern und in allen Sprachen, sogar arabisch, chinesisch, griechisch, russisch etc. hat mich doch verunsichert. Die beginnen immer mit "Kopie von:". Teilweise ging es um Bitcoins, aber es waren auch pornographische Dinge. Die kommen von verschiedenen Firmen. Wollen, dass ich die Registrierung bestätige. Aber ich leere den Spamfilter täglich.

Highlighted
Level 2
24 von 27

Habe heute folgendes Ergebnis bekommen:

 

Oh no - pwned! Pwned in 4 breached sites and no pastes. Subscrive to search sensitive breaches.

 

Ist mein E-Mail Account jetzt gehackt worden? Und was sollte ich jetzt tun?

Highlighted
Super User
25 von 27

@Schukastio89 

 

Grundsätzlich heisst das nur mal, dass Deine Mail-Adresse Bestandteil eines Datendiebstahls war.

Meistens passiert das, wenn Kundenstämme eines Online-Shops gestohlen wurden.

Dass gleichzeitig Passworte abhanden gekommen sind, kann sein, muss aber nicht.

 

Wie wehrt man sich nun dagegen?


Wenn es keine Stamm-EMail- Adresse von Dir ist, wechsle auf eine neue E-Mail-Adresse und ändere alle Accounts in Shops etc., bei denen Du diese E-Mail-Adresse als Konto verwendet hast.

 

Wenn es sich um eine E-Mail-Adresse handelt, an der Du hängst, und der Aufwand die Mailadresse zu wechseln sehr hoch wäre, ändere nur die Passworte.

Wichtig dabei ist, dass es hier nicht nur um die Mailbox geht, sondern um alle Web-Seiten, Online-Shops, etc. bei denen Du diese Mailadresse als Konto verwendest hast. Falls Du überall das selbe Passwort hattest, würde ich auch empfehlen, dieses Passwort nie mehr zu verwenden, da es gewissermassen jetzt im Zusammenhang mit Deinen Personendaten öffentlich bekannt sein könnte und damit als „verbrannt“ zu betrachten ist.

 

Und noch als Tipp für die Zukunft: Mit der persönlichen E-Mail-Adresse, welche man auch für den Verkehr mit dem privaten Umfeld und mit Behörden, etc. nutzt, und die langfristig stabil bleiben sollte, geht man am besten nie shoppen, oder abonniert direkt Newsletter, etc.

 

Es ist immer besser mehrere E-Mailadressen für bestimmte Verwendungszwecke zu haben und zu verwenden, das erlaubt es dann z.B. auch eine geleakte Shopping-Adresse relativ einfach auszuwechseln.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Level 2
26 von 27

Diese E-Mail Adresse wurde mir von melectronics nur für den neuen Laptop eingerichtet, um mich beim Microsoft Account anzumelden, um Kaspersky und Skype zu installieren. Es ist nicht meine normale Adresse, und ich brauche sie sonst nicht. Aber ich habe einmal von einer Internetseite eine E-Mail an mich selbst geschickt, um sie speichern zu können. Bei der Fusszeile, wo Facebook, Twitter, E-Mail steht, habe ich auf per E-Mail versenden geklickt, dann kommt die Adresse des Computers, und die habe ich dann an meine normale Adresse geschickt. Dort muss man kein Passwort eingeben; könnte es sein, dass dies dann als breached site gilt?

Highlighted
Super User
27 von 27

@Schukastio89 

 

Im Regelfall lässt sich der genaue „Tatort“ und Hergang eines Datenleaks nur sehr schwer ermitteln, aber wenn Du diese E-Mail-Adresse sowieso nicht brauchst, hast Du es wirklich sehr einfach:

 

Sicherstellen, dass Du sie nirgends als Benutzerkonto oder Korrespondenzadresse verwendet hast und anschliessend diese Mailbox einfach löschen.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Nach oben