abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

@Swisscom Bitte 'Blockierte Absender' besser programmieren!!!

Contributor
1 von 9

Absender kann man auch mit Domains blockieren, aus dem Text auf der Seite: Domains (z.B. @domain.ch)

Leider können die Absender die Swisscom software ganz einfach überlisten. Sobald nach dem @ mindestens 2 Punkte sind, kommen die mails wieder an. Z.B. @info.fluege.de. Natürlich kann ich die vollständige email Adresse angeben und es funktioniert. Ich habe selber 35 Jahre lang software entwickelt. Daher weiss ich, dass es nicht schwierig sein kann, auch zwei oder mehr Punkte nach dem @ in den Griff zu bekommen.

HILFREICHSTE ANTWORT

Akzeptierte Lösungen
Contributor
5 von 9

Ich habe wahrscheinlich Fake news in die Welt gesetzt. Ich habe übersehen, dass die Blacklist nur für eine email Adresse gilt. Daher bei mehreren email Adressen separat erfasst werden muss. Ich teste es nun aus.

Contributor
8 von 9

Sorry,

ich habe Fake News verbreitet. Die Swisscom software funktioniert wie von mir gewünscht. In der community zurückstufen könnt Ihr mich wohl nicht, verdient hätte ich es.

8 Kommentare
Expert
2 von 9

Tschou @rrjldb 

ich verstehe dein Problem schon, jedoch musst du dir mal vorstellen, wenn es Dienste gibt, die nicht direkt eine TLD haben, blockiert werden, ohne dass sie "etwas" dafür können?!

 

Stelle dir mal vor, dass die Subdomain "@mustermann-gmbh.internet-box.ch" ein Seriöses Unternehmen ist, welches sich zwar keine Domain leisten kann oder will aber trotzdem immer wieder gerne Newsletter an die Kunden versendet. Derweil ist aber "@spamsocke.internet-box.ch" ein Spammer, welcher die Empfänger nur nervt.

-> Ergo: Würdest du alle Subdomains auch noch blockieren, würden sicherlich einige Mails gar nicht mehr  ankommen, zumal auch viele Mails von Diensten versendet werden, welche nur eine andere Subdomain haben...

 

Vielleicht sollte man das eher als Einstellung machen können oder Wildcards nutzen dürfen, aber die einstellung so ist in meinen Augen gerechtfertigt...

 

Vielleicht kann @ChristianG als Mail-Spezialist bei der Swisscom auch noch etwas dazu sagen?

 

Gruss,

Dominik

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
3 von 9

Salü Dominik,

wir verstehen uns falsch. In deinem Beispiel würde ich als Benutzer folgendes erfassen "@spamsocke.internet-box.ch". Diesen String müsste die software mit "@mustermann-gmbh.internet-box.ch" vergleichen. Blockiert dürften nur identische Strings werden (Gross-Kleinschreibung nicht berücksichtigt). 
Daher würde "@mustermann-gmbh.internet-box.ch" NICHT blockiert.

Gruss

Hans

Highlighted
Expert
4 von 9

Hoi Hans, 

Da habe ich dich wirklich falsch verstanden. Ich habe gemeint du möchtest die Strings eher generalisieren.

Mein Fehler - aber dazu müssen sich wirklich die Experten der Swisscom dazu äussern.

 

Aber mal unter uns: das Bluewin-Mail finde ich sowieso etwas veraltet und nicht nutzbar - es ist für die Heutige Zeit sowieo zu Schlecht gemacht (ich meine wer nutzt heute noch gross Java Frontents für solche Applikationen?!)

 

Gruss,

Dominik

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
5 von 9

Ich habe wahrscheinlich Fake news in die Welt gesetzt. Ich habe übersehen, dass die Blacklist nur für eine email Adresse gilt. Daher bei mehreren email Adressen separat erfasst werden muss. Ich teste es nun aus.

Super User hed
Super User
6 von 9

@DomiP  schrieb:

Hoi Hans, 

Da habe ich dich wirklich falsch verstanden. Ich habe gemeint du möchtest die Strings eher generalisieren.

Mein Fehler - aber dazu müssen sich wirklich die Experten der Swisscom dazu äussern.

 

Aber mal unter uns: das Bluewin-Mail finde ich sowieso etwas veraltet und nicht nutzbar - es ist für die Heutige Zeit sowieo zu Schlecht gemacht (ich meine wer nutzt heute noch gross Java Frontents für solche Applikationen?!)

 

Gruss,

Dominik


Für sehr viele User die nur 1 oder 2 Mails pro Woche versenden oder empfangen und auch sonst keine grossen Ansprüche haben, ist Bluewin-Mail absolut genügend. Ich kenne sehr viel mehr Leute die nur Bluewin-Mail verwenden als solche, die mit Outlook oder Thunderbird arbeiten.

Expert
7 von 9

Das Stimmt schon @hed, aber dann sollte das Webmail wenigstens nicht beinahe jeden Browser zum Absturz bringen, wenn es eher für 'Normale' Leute ist - die wissen ja dann vielleicht nicht, dass sie den PC oder den Browser neustarten müssen... 🤨

Viele Wege führen zum Ziel - wenn dir meine Antwort gefällt, drück doch auf den Daumen - wenn sie dein Problem gelöst hat, drück auf das häckchen.
Contributor
8 von 9

Sorry,

ich habe Fake News verbreitet. Die Swisscom software funktioniert wie von mir gewünscht. In der community zurückstufen könnt Ihr mich wohl nicht, verdient hätte ich es.

Super User hed
Super User
9 von 9

@DomiP  schrieb:

Das Stimmt schon @hed, aber dann sollte das Webmail wenigstens nicht beinahe jeden Browser zum Absturz bringen, wenn es eher für 'Normale' Leute ist - die wissen ja dann vielleicht nicht, dass sie den PC oder den Browser neustarten müssen... 🤨


 

@DomiP 

 

Ich kenne niemand, der damit Probleme hat und die Leute arbeiten zum Teil sogar noch mit IE. 

Nach oben