abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

Momentan wieder extreme Anzahl Spammail

Novice
301 von 414

Habe da ein Problem.  Ich habe 2 Mail Adressen bei Swisscom. Die haupt Email lade ich mit Microsoft Outlook herunter. Bis vor zei wochen kein Problem. Doch seit ich die Haupt E-mail im Outlook umgestellt habe von POP3 auf imep, habe ich plötzlich haufenweise Spam Mails. Spamfilter ist aktiviert. Prot Tag  mindestens 10 Spam Mails im Spam Ordner. Und mindestens 5 Spams im Posteingang. Doch die zweite Mail Adresse rufe ich nur per Webmail ab, dort habe ich keine Spams. Bei meinem Vater dasselbe. Hab vor einer Woche Die Emailadresse im Outlook von POP3 auf imap geändert. Seit da haufenweise Spams. Auch hier Spamfilter aktiviert. Heute allein dort im Spam Ordner 64 Spam Mails. Woran liegt das? Bin mir am überlegen, wieder zurück auf POP3 umzustellen.

Gruss M. Seiler

Contributor
302 von 414

Bei Allem Respekt...na wenn das eine Lösung ist? Und das von einer der grössten Firmen in der Schweiz? Sorry, Null Verständniss... in einer rein privaten Wirtschaft wäre dies nicht möglich...

Expert
303 von 414

@aga_peter  schrieb:

in einer rein privaten Wirtschaft wäre dies nicht möglich...


 

So ein Unsinn.

Super User
304 von 414

Das hat nix mit POP3 oder IMAP zu tun. Das ist reiner Zufall.

Zufällig werden grad seit ca. 1-2  Wochen viele Bluewin Konten mit Spam geflutet....

Lies nur hier im Forum. Hat viele Beiträge

keep on rockin'
Super User
305 von 414

Hat mit dem E-Mail-Protokoll gar nichts zu tun.

Im Moment läuft einfach eine grosse Spam-Welle auf einem Teil der Bluewin-Konten.

 

Ausser Warten musst Du nichts tun. Es wird sicher wieder besser.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Novice
306 von 414

Hallo Guido, 

Danke, dass ihr unermüdlich versucht, diese spezielle SPAM-Situation in den Griff zu kriegen. 

Wenn du schreibst, "es scheint nur ein Teil der Konten betroffen zu sein", könnt ihr diese denn eingrenzen?

Was ich nicht verstehe: Anscheinend nützt die Funktion im Mail oben rechts (Webmail) "Blockieren" nichts. Denn ich habe mehrere Mails mit dem gleichen Absender "from@mcafee.com". Dazu Absender, deren E-Mailadresse nicht einsehbar ist, da irgendwas drübergetextet. Das wird alles raffinierter - und für uns mühsamer.

Weiterhin viel Erfolg!

Daniel

307 von 414

Massivw Webemails trotz SWISSCOM GOLD SECURITY Package

Novice
308 von 414

Liebe Swisscom, das Problem ist überhaupt nicht behoben. Jeden Tag massenweise SPAM!

Contributor
309 von 414

@cslu  schrieb:

@aga_peter  schrieb:

in einer rein privaten Wirtschaft wäre dies nicht möglich...


 

So ein Unsinn.


Toller Beitrag :thumbs_down:

 

Aber Hauptsache man hat den "Expert" Status mit über 750 Beiträge ...

und das obwohl man nicht mal selber Swisscom Kunde ist :think:

Zu viel Ego :cool:

 

Ich glaube ich bin hier raus ...

Contributor
310 von 414

Weiss jemand ob es eine Einstellung gibt, welche NUR die im Adressbuch eingetragenen Email Adressen akzeptiert??

Visitor
311 von 414

Bei mir auch seit einigen Tagen! Total nervig! Was könnte man dagegen tun?

Contributor
312 von 414

Weiss jemand ob es eine Einstellung gibt, welche NUR die die Emails akzeptiert, welche im Adressbuch gespeichert sind. Alle anderen Absender würden somit automatisch in den SPAM verschoben? So wäre für den Benutzer das SPAM Problem gelöst.

Expert
313 von 414

@Massive Werbemail   schrieb:

Massivw Webemails trotz SWISSCOM GOLD SECURITY Package


gibt's da ein neues produkt? kenne ich ja gar nicht :think:

 

um die webemails loszuwerden vlt den webe-newsletter de-abonnieren :thumbs_up:

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Super User
314 von 414

@jumeirah 

 

Nein diese Einstellung gibt es beim WEB-Mail nicht, beim Outlook kann man so eine Einstellung machen.

Contributor
315 von 414

Mir ist aufgefallen, dass es sich bei all diesen Spammails, nach dem @ eigentlich um bekannte Sites handelt, wie ebay.com, microsoft.com, mcafee.com, hootsuite.com etc. - also keine fake Seiten, somit kann es dann natürlich passieren, dass wenn swisscom versucht diese Seiten von vorneherein zu sperren, dass man dann echte Kontaktmails von diesen Originalanbietern nicht mehr erhält.  Könnte das der Grund dafür sein, dass swisscom so lange dafür braucht, das Ganze wieder in Ordnung zu bringen?

 

Super User
316 von 414

@ Doc da wäre ich vorsichtig und ich würde wirklich nur diejenigen wieder "de-abonnieren" bei denen ich auch zu 100% sicher bin, dass ich die mal abonniert habe. -> jede so bestätigte emailadresse wird schlagartig um ein vielfaches aufgewertet, weil diese so als "aktiv gelesene" emailadresse bestätigt wird -> noch mehr Spam ist somit fast garantiert...

Expert
317 von 414

@kaetho vlt hat er sich ja beim kauf seines webstuhls automatisch für den webe-newsletter angemeldet.

 

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor
318 von 414

@ Doc  schrieb:

@kaetho vlt hat er sich ja beim kauf seines webstuhls automatisch für den webe-newsletter angemeldet.

 


Damit ist auch klar, wie man hier ein "Experte" wird: möglichst viel schreiben – Inhalt sekundär!

Ist Leuten wie Ihnen eigentlich langweilig? Haben Sie kein Leben?

Expert
319 von 414

@martin1  schrieb:

@ Doc  schrieb:

@kaetho vlt hat er sich ja beim kauf seines webstuhls automatisch für den webe-newsletter angemeldet.

 


Damit ist auch klar, wie man hier ein "Experte" wird: möglichst viel schreiben – Inhalt sekundär!

Ist Leuten wie Ihnen eigentlich langweilig? Haben Sie kein Leben?


absolut! du bist auf dem besten weg selber Experte zu werden.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Novice
320 von 414

Ja. Mit der Antwort die gekommen ist, bin ich aber nicht zufrieden. Denn seither kommen trotzdem genau soviele Spam-Nachrichten durch.