abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Komische E-Mails

Expert
1 von 20

Hallo zusammen,

bekomme immer so komische E-Mails die leer sind. Auch der Absendername ändert sich immer.

 

ayvrrh@gmx.com

 

Bildschirmfoto 2019-02-22 um 11.49.37.png

19 Kommentare
Contributor
2 von 20

Die bekomme ich schon seit heutemorgen.

 

Einfach löschen.

Super User
3 von 20

Ich auch

 

Lösch den Mist, garnicht erst öffnen. 

Highlighted
Super User
4 von 20

Den schrott bekomm ich auch..

Warum der swisscom spamfilter die nicht löscht ist mir fraglich

Expert
5 von 20

Ja, die lösche ich. Bin nur stutzig geworden weil die immer leer sind. Aber wenn ich nicht der einzige bin ist es ja i/o oder eben nicht.....:grin_smile:

Super User
6 von 20

Die "Welle" läuft offenbar seit heute Morgen.  9 von 11 Mails sind bei mir direkt im Spamfilter gelandet, alles lässt der Spamfilter offenbar nicht durch. Warum er aber die restlichen 2 nicht abfangen konnte?22.02kaetho1.jpg

Contributor
7 von 20

@kaetho 

 

Genau, bei mir kommen seit 09:00 Mails mit gmx Absendern rein. Die Mails dienen sicher dazu, um Empfängr zu verifizieren, ob sie existieren oder nicht. Auf keinen Fall auf so ein Mail antworten.

 

Warum einige Mails im Posteingang oder Spam landen hat sicher damit zu tun, dass die Mails keinen Inhalt (nach was soll gescannt werden) haben und möglichweise die verwendeten IPs noch keine schlechte Reputation haben.

 

Gruss

Mary

Super User
8 von 20

Auch bei meinen zwei Bluewin Konten das gleiche, über 20 im Spam und 8 im Posteingang.

Bei meinen Domain E-Mail Konten kein einziges.

Novice
9 von 20

Hallo

icb bekomme auch komische Mails. Der Absender ist:derived from envelope by noreply@bluewin.ch

Die Mail ist aber leer

Expert
10 von 20

Gab es evtl. schon Fälle, wo das Handy als Spamversand missbraucht wurde (durch Viren z.B.)?

Contributor
11 von 20

@Alexa01 

 

Achtung, der Absendername ist zwar: derived from envelope by noreply@bluewin.ch, aber wenn du in den Absendernamen reinklickst, siehst du eine GMX Adresse.

 

Gruss

Mary

Super User
12 von 20

@smoskito  schrieb:

Gab es evtl. schon Fälle, wo das Handy als Spamversand missbraucht wurde (durch Viren z.B.)?


Ja das kann es geben und noch viel mehr !

 

https://mobilsicher.de/hintergrund/schadprogramme-auf-dem-smartphone

Novice
13 von 20

Danke für die Antwort

Novice
14 von 20

Auch ich bekomme laufend "komische E-mails" z.B. von 

"derived from envelope by noreply@bluewin.ch" <zfurm@gmx.com>

erhalten.

Mir scheint jedoch, dass Swisscom/Bluewin ein gröberes Problem hat, weshalb es evt zu kurz greift, diese Mails nur einfach zu löschen. Welche anderen Lösungen gibt es?

 

Expert
15 von 20

wieso sollte da bluewin ein gröberes problem haben?

ist doch nur eine spam mail, gibts immer mal wieder, auch in grösseren wellen.

 

ich habe zB. bisher noch keine einzige spam mail auf meinen bluewin account erhalten, nutze diese aber auch nur für behördliche kummunikation (sollte also nicht irgendwie weitergegeen werden :winking:).

für alles andere habe ich eine andere email adresse und dort erhalte ich sehr viel müll.

 

sobald an einem tag mal viele leute gleiche spam mail bekommen hat gleich alles wieder ein gröberes problem.¯\_(ツ)_/¯

wird sich sicher in den nächsten paar tagen wieder normalisieren.

MfG Doc

Das Einzige, was ich weiss, ist, dass ich Nichts weiss.

Wer aber die Weisheit mit Löffeln frisst, kann danach klug scheissen.

Contributor
16 von 20

Hatte genau dasselbe heute. Merkwürdig, dass solche Sachen nur auf meinen Bluewin-Adressen passieren. Andere Anbieter scheinen das besser im Griff zu haben.

Super User
17 von 20

Es wurde auch auf der Störungsseite auf diese E-Mail hingewiesen !

 

Achtung: Phishing E-Mail im Umlauf

Derzeit erhalten Inhaber einer Bluewin E-Mail Adresse ein Phishing E-Mail über eine willkürlich gewählte GMX E-Mail Adresse. Wir empfehlen unseren Kunden ein E-Mail mit leerem Betreff und Inhalt, keinesfalls zu öffnen, sondern umgehend zu löschen. Das Phishing E-Mail dient der Verifizierung aktiver Bluewin E-Mail Adressen. Swisscom

  • Veröffentlicht am:22.02.2019, 14:00
Contributor
18 von 20

erhalte die gleichen spam-mails. alle von gmx. leider erhalte ich auch seriöse gmx-emails nicht mehr 🙂

Expert
19 von 20

Aus den Beiträgen in diesem Thread kann man herauslesen, dass die "Dirigenten" eines Botnetzes aktuell mit einer Vielzahl von "übernommenen" Rechnern Adressen durchscannen, um festzustellen, welche Mail-Adressen belegt sind. Das läuft wohl etwa so ab, wie ich das  >im folgenden Beitrag   vermutete, und wie das damals  >auch hier bestätigt  wurde. Aus den neusten Beiträgen entnehme ich, dass offenbar die aktuelle Spamwelle wieder so massiv ist, dass bei Swisscom Performance-Probleme entstehen.

 


@Hans Kotter  schrieb:
... weshalb es evt zu kurz greift, diese Mails nur einfach zu löschen. Welche anderen Lösungen gibt es?

Es ist wahrscheinlich, dass die Spammer deine E-Mail-Adresse erfolgreich erraten haben, und vermutlich bereits festgestellt haben, dass die Adresse existiert. Du solltest deine aktuelle Adresse also vorsichtshalber als "verbrannt" einstufen, weil die gleichen Spammer deine Adresse später für Spam verwenden und/oder weiterverkaufen könnten. Zusätzlich gilt aber auch: Wenn diese Spammer deine Adresse erraten konnten, dann können das auch andere. Um auf der sicheren Seite zu sein, musst du deine E-Mail-Adresse ändern. Das erfordert einigen Aufwand. Die Mühe lohnt sich nur dann, wenn du auch dafür sorgst, dass deine neue Adresse nicht schon bald wieder bei den Spammern landet. Die wichtigsten Regeln, falls du das Problem an den Wurzeln packen willst:

 

Nutze konsequent mehrere E-Mail-Adressen:

Eine Adresse, die du nur für deine Privatkorrespondenz nutzen sollst.

Eine weitere Adresse, besser noch mehrere Adressen, die du immer für deine Korrespondenz mit fremden Firmen verwendest: Wenn du etwas bestellst, dich registrierst, oder wenn du dich für einen Newsletter anmeldest, usw...

Nutze nur schwer zu erratende Email Adressen.

 

Im  >folgenden Thread  habe ich das aufgeschrieben. Vor über zehn Jahren hörte ich erstmals davon, wie von den Spammern Email-Adressen gescannt werden. Ich erlebte auch, wie schnell eine neue kurze Adresse mit Spam beglückt wurde. Seither nutze ich konsequent schwer zu erratende Email-Adressen.

 

Meine konkrete Erfahrung: Spam lässt sich dann vermeiden, wenn man nicht auf einer "einfachen" Adresse beharrt. Als Privatperson benötige ich keine einfache Adresse, Spamschutz geht für mich klar vor. Ich habe Verständnis dafür, dass Firmen einfache Adressen verwenden wollen, aber das bedingt dann auch eine aufwändigere Spam-Filterung.

 

Auch nach einer Umstellung der Absender-Adressen braucht es weiterhin eine gewisse Wachsamkeit. Ich rechne damit, dass gelegentlich eine der Absender-Adressen für meine Firmen-Korrespondenz geleakt wird (bisher etwa einmal jährlich). Sobald ich mit Spam beglückt werde, der an eine dieser Adressen gerichtet ist, betrachte ich die betreffende Adresse als "verbrannt", weil sie zum Beispiel im Darknet an weitere Spammer verkauft werden könnte. Für alle Firmen, bei denen ich zuvor mit der verbrannten Absender-Adresse angemeldet war, ändere ich dann die Login-Daten auf eine neue Absender-Adresse. Danach lösche ich die verbrannte Adresse im Mail-Account.

 

Wenn für die Firmen-Korrespondenz mehrere Absender-Adressen zur Verfügung stehen, dann müssen bei einem solchen "Schadenfall" weniger Login-Daten mutiert werden. Ich nutze dafür einen FreeMail Account bei GMX, da kann ich neben den GMX-Adressen gleichzeitig noch bis zu 20 sogenannte FunDomain – Adressen nutzen. Du siehst, dass gelegentlich ein Administrations-Aufwand anfallen kann. Die Ruhe vor Spam gibt es nicht von selbst.

 

Walter

Editiert
Super User hed
Super User
20 von 20

Da behalte ich lieber seit 20 Jahren meine weitherum bekannte und auch im Internet, Telefonbuch, Search.ch etc.  veröffentlichte eMail-Adresse und drücke täglich 30x die Delete-Taste. 

 

Das ist ein Aufwand von max. 30s pro Tag.