abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Gelöst
  • Der Fragesteller hat diesen Beitrag als gelöst markiert.

E- Mail werden wenn ich auf einem PC outlook öffne auf meinem IPhone und IPade nicht mehr angezeigt

New Member
1 von 8

Immer wenn ich mein Outlook auf meinem PC aufmache zeigt es mir diese auf meinem IPhone und IPade nicht mehr an. 

Ist das eine Einstellungssache?

HILFREICHSTE ANTWORTEN

Akzeptierte Lösungen
Super User
2 von 8

@Niehoschip63 

 

Du hast mit grosser Sicherheit Dein Outlook mit dem Bluewin-Mailserver-Abruf nicht auf das IMAP-, sondern auf das POP-Protokoll eingerichtet.

 

D.h. Jedes Mal wenn Du Dein Outlook öffnest werden die Mails vom Bluewin- Mailserver definitiv heruntergeladen und anschliessen automatisch auf dem Mailserver  gelöscht.

Deshalb stehen sie dann für die anderen Geräte auch nicht mehr zur Verfügung, sondern sind nur noch lokal auf Deinem PC.

 

Am besten verschiebst Du Deine bereits definitiv heruntergeladenen Mails in einen lokalen Ordner, löschst das falsch eingerichtete Mailkonto im Outlook vollständig und eröffnest es anschliessend neu als Bluewin-Account mit IMAP-Anbindung.

Dann wird auf dem Mailserver nichts mehr automatisch gelöscht und alle Geräte  schauen auf den identischen Server- Inhalt und werden auch lokal automatisch synchron gehalten.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Expert
3 von 8

Kleine Ergänzung zu @Shorty  

Wenn das Konto in Outlook als POP eingerichtet ist, dann müsste es eigentlich normalerweise bereits in Form eines "lokalen Ordners" vorliegen der auch beim Löschen des POP-Kontos nicht verlorengeht. D.h. den Zwischenschritt mit dem Verschieben kann man sich hier eigentlich sparen. (Gilt allerdings nur für POP -löscht man hingegen ein IMAP-Konto wird die lokale Kopie der Mails ebenfalls sofort gelöscht!)

Editiert
7 Kommentare
Super User
2 von 8

@Niehoschip63 

 

Du hast mit grosser Sicherheit Dein Outlook mit dem Bluewin-Mailserver-Abruf nicht auf das IMAP-, sondern auf das POP-Protokoll eingerichtet.

 

D.h. Jedes Mal wenn Du Dein Outlook öffnest werden die Mails vom Bluewin- Mailserver definitiv heruntergeladen und anschliessen automatisch auf dem Mailserver  gelöscht.

Deshalb stehen sie dann für die anderen Geräte auch nicht mehr zur Verfügung, sondern sind nur noch lokal auf Deinem PC.

 

Am besten verschiebst Du Deine bereits definitiv heruntergeladenen Mails in einen lokalen Ordner, löschst das falsch eingerichtete Mailkonto im Outlook vollständig und eröffnest es anschliessend neu als Bluewin-Account mit IMAP-Anbindung.

Dann wird auf dem Mailserver nichts mehr automatisch gelöscht und alle Geräte  schauen auf den identischen Server- Inhalt und werden auch lokal automatisch synchron gehalten.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert
Expert
3 von 8

Kleine Ergänzung zu @Shorty  

Wenn das Konto in Outlook als POP eingerichtet ist, dann müsste es eigentlich normalerweise bereits in Form eines "lokalen Ordners" vorliegen der auch beim Löschen des POP-Kontos nicht verlorengeht. D.h. den Zwischenschritt mit dem Verschieben kann man sich hier eigentlich sparen. (Gilt allerdings nur für POP -löscht man hingegen ein IMAP-Konto wird die lokale Kopie der Mails ebenfalls sofort gelöscht!)

Editiert
Super User
4 von 8

@cslu 

 

Danke für die Präzisierung.

Sicher hast Du da die aktuelleren Erfahrungen, denn privat habe ich mich selbst schon lange von Outlook Mail verabschiedet und halte die Software eigentlich nur noch als „best in class“ für den Einsatz in Kombination mit firmeneigenen Exchange-Servern und im professionellen Umfeld, in dem dann zum Glück nicht der Benutzer selbst, sondern die interne IT den Betriebssupport erbringen muss.

 

Für den privaten Einsatz habe ich eigentlich eher das Gefühl, mit MS Outlook wird „mit Kanonen auf Spatzen geschossen“ und viele Benutzer mühen sich nur  noch aus Tradition mit Outlook- Problemen rum, obwohl sowohl mit der Gratissoftware Thunderbird von der Mozilla Stiftung , wie auch mit dem von Microsoft bereits im Windows 10 direkt eingebauten und relativ neuen Mailprogramm Windows 10 Mail eigentlich leicht zugängliche und weit pflegeleichtere Varianten zur Verfügung stehen würden.

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Highlighted
Super User
5 von 8

Einspruch 😉

O365 ist heute sehr weit verbreitet, und somit ist meist auch Outlook installiert (Microsoft tut ja "fast alles" dafür -> siehe nur z.B. schon im Bildungsbereich). 

Wer mit Word und Excel umgehen kann, hat mit Outlook auch kein Problem. Die Bedienung ist durchgängig geläufig und Outlook-Probleme sind nicht mehr vorhanden als anderswo. Im Gegenteil, Outlook macht seit 2016 einen wirklich guten Job. Und warum soll ich nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen, wenn es schon vorhanden ist? Auch wenn 99% der Funktionen nicht ausgereizt werden, spielt das keine Rolle (aber wer tut das schon bei Thunderbird?).

Wenn ich jetzt mit Thunderbird komme, stiftet das meist mehr Fragezeichen als es Erleichterung bringt, einfach, weil es gegenüber O365 etwas "aus dem Konzept" fällt. Dass es im Funktionsumfang mindestens gleichwertig zu Outlook ist, spielt meist keine Rolle, es spielen da andere Faktoren 'rein.

 

Thomas

Super User
6 von 8

@Niehoschip63 

 

Einfacher ist es manchmal beim Outlook 2016 (365) die Konten über die Systemsteuerung einzugeben, da werden die Werte direkt beim Eingeben angezeigt.

 

Outlook-Konten.jpg

Expert
7 von 8

@Shorty & @kaetho 

 

Kommt wohl auf die Situation darauf an. Ein einzelner Privatuser der nur einen Mailcient braucht und keinen Wert auf integrierte Kontakt / Kalendersynchro legt, der ist meiner Meinung nach mit Thunderbird auch sehr gut bedient (Windows Mail ist mir ein bisschen zu wenig). Der kauft sich dann Office Home & Student und spart sich dadurch einiges im Vergleich zu Home & Business oder einem Office 365 Abo.

Wer aber aus guten Gründen eh schon Office 365 hat (z.B. weil er mehrere Geräte bzw. mehrere Haushaltsmitglieder mit der Software versorgen muss oder er die 1TB OneDrive-Speicher will die im Abo drin sind), der nutzt dann natürlich idR sowieso Outlook.

 

Damit dass Microsoft "fast alles" dafür tut, um sich im Bildungsbereich breit zu machen, könntest du übrigens noch recht haben... habe gehört in der Luzernischen Dienststelle für Informatik seien vor ein paar Jahren mal welche verhaftet worden, weil deren Zusammenarbeit mit Microsoft etwas "zu gut" war.

Naja. Besser so als wenns Apple wäre 😉

 

 

@WalterB 

 

Exakt. Echt mühsam, dass die die "richtige" Konfiguration letzten Sommer dorthin versteckt haben.

Super User
8 von 8

@cslu 

 

Nichts gegen Outlookfreunde, aber auch Thunderbird lässt sich sehr gut mit einen MS- oder Google-Konto für die Kontakte und Kalendereinträge synchronisieren.

 

Und obwohl ich es selbst nicht einsetze, war ich sehr überrascht als ich bei einem Freund zufälligerweise vor ein paar Wochen gesehen habe, wie er rein mit den Bordmitteln der in Windows 10 1903 bereits eingebauten Programme und Sync-Möglichkeiten agiert:

 

W10_Konto_Sync.JPG

 

Unter Benutzermenu, E-Mail- @ Konten das Google- oder Microsoft-Mail-Konto inkl. Passwort erfassen, die gewünschten Sync-Optionen ein- oder ausschalten und innerhalb weniger als einer Minute hat man ohne jegliches technisches Know-How je nach den eingeschalteten Optionen eine IMAP-Mailanbindung und/oder eine Kontaktsynchronisation und/oder eine Kalendersynchronisation welche direkt mit den bereits vorinstallierten W10-Programmen Mail, Kontakte und Kalender zusammenarbeitet.

(Kontakte und Kalender werden im Hintergrund über die CalDav- und  CardDav-Schnittstellen synchronisiert, was der Benutzer aber nicht manuell konfigurieren muss)

 

Habe es mal schnell mit einem Google Konto eines Android Handy und eines iPhones ausprobiert.

Resultat: Perfekte Synchronisation auch der Kontakte und des Kalenders zwischen Android oder iOS und Windows 10.

 

Viele Benutzer von Windows 10 kennen diese sehr benutzerfreundlichen Möglichkeiten vermutlich gar nicht, aber jeder der sich dafür interessiert, kann es ja einfach mal kurz ausprobieren.

Geht schnell und auch parallel zu bereits anderen Mail- und Kalenderprogrammen und man kann sich dadurch auch nichts kaputt machen.

 

 

Selbstdeklaration: Emanzipierter Kunde und Hobby-Nerd ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten zur Swisscom
Editiert